Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Bohenkraut gegen Traurigkeit und getrübte Augen

Eigenschaften:
magenstärkend, verdauungsstärkend, herzstärkend, gemütsaufheiternd; blähungstreibend,entzündungswidrig.

Hildegard von Bingen:
Pulvere Satureja(Bohnenkraut),gib etwas wenig Salbeipulver dazu und noch weniger Kümmelpulver; trinke das oft nach dem Essen und das Gliederzittern wird besser.
Anh.: Als Bohnenkrautmischpulver in Hildegardapotheken zu beziehen, man verwendet das Pulver bei Parkinson.Kurdauer 1/2 Jahr bis 1 1/2 Jahre.

Bohnenkraut-Tonikum:
1 Hand voll frisches Bohnenkraut in eine Flasche füllen, mit gutem Rotwein bedecken.(etwa 0,75 Liter)10 Tage an einem kühlen Ort verschlossen stehen lassen.Abfiltern und gläserweise genießen.Wirkt aufbauend nach schwächenden Fieber.

Tee vermischt mit Honigwasser ist ein gutes Mittel bei schweren Atem und Husten, der sich nicht lockern will.Der Tee aus frischen und getrockneten Blättern hilft bei Magenkrämpfen, Koliken, Erbrechen;Mund- und Halserkrankungen und bei Erkältungssymtomen.

Tee:
2 Teelöffel (Berg)Bohnenkraut(getrocknet oder frisch)werden mit einer Tasse kochenden Wasser übergossen und etwa 10-15 Minuten ziehen gelassen.2 Tassen pro Tag sind ausreichend.

Zerdrückte Blätter sind ein altes Hausmittel bei Insektenstichen und Bissen giftiger Tiere.Frisches Kraut kauen stärkt die Zahnwurzeln!

Als Gewürz 3 Msp. Bohnenkraut übers Essen streuen.
Auch ein schwaches Herz kann traurig machen.Dabei weiß man nicht, ob die Traurigkeit das Herz schwächt oder die Herschwäche Traurigkeit verursacht.Hier hilft Hildegard herzerfreuendes Bohnenkraut.“Wenn ein Mensch ein schwach gewordenes Herz hat und einen kranken Magen, der esse dieses Bohnenkraut roh, und es macht ihn wieder kräftig.Auch wer ein trauriges Gemüt hat, den mache es froh, wenn er es isst.Bohnenkraut gegessen heilt und klärt ausserdem die Augen des Menschen.“
Bohnenkraut ist nicht nur eine große Hilfe für die alterschwachen Herzen und Mägen, sondern auch die durchs Alter getrübte Augen(Grauer Star, Verkalkung der Netzhaut).
Quelle: Hildegard von Bingen

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates