Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Montag, 16. November 2020

Man stirbt nicht mehr vom Alter sondern an Corona?

Wage zu träumen…

Absurd: Waffen-Geschäfte dürfen im Lockdown offen haben

Kein Rechtsanspruch auf Sonderbetreuung weil Schulen offen sind…

Sonderschulen,Labors ausgenommen……

STERNSCHNUPPEN-SCHAUER

Die Freiheit des Corona-Raubtierkapitalismus und die Heilige Nacht

***

In der Heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Terrassen-Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist; wie alles den Atem anhält, um das Wunder zu loben.Auf den Höfen sieht man schwebende Lichter, als hätten sich Sterne gelöst und wanderten nun zu Tal.Das sind die Laternen der Leute, die vom Berg herab zur Mette gehen.Und plötzlich schlagen die Glocken freudevoll zusammen und die Kirche erstrahlt in 100fältigen Glanz.Gloria singt der Pfarrer mit aller Gewalt.Gloria in excelsius Deo.Und die Leute fallen ins Knie und sie sind wieder weise Hirten und Biobauern, wie damals in der auserwählten gesegneten Stunde.Nachher singen die Frauen auf dem Chor, und der Pfarrer hält inne, um das heilige uralte Lied anzuhören, dieses holde Weise von der stillen heiligen Nacht.Der sie erfand, war kein großer Meister der Kunst, sondern auch nur ein geringer Mensch.Dieses eine Mal löste ihm der Engel die Zunge, nachher schwieg er wieder.Aber es ist eine tröstliche Botschaft gewesen, über Grenzen und Zeiten hinaus bewegte sie die Herzen der Menschen.Und damit ist viel getan, denn alles Heil kommt aus der Stille.Aber die Christnacht ist noch immer voll von Geheimnissen, sie blieb die Nacht der Offenbarung.Im letzten Jahr ging ich auf den Weg zur Mette am Bach entlang und fand da eine erfrorene Kuckucksblume.Unzählige Samenkörner rieselte mir in die Hand, und während ich sie wieder verstreute, dachte ich, wie tröstlich es doch ist, daß sich Gottvater nicht allein von den Errungenschaften der Wissenschaft anspornen oder gar erschrecken läßt, sondern daß er auch nach wie vor so altmodische Kuckucksblumen aus den Samen wachsen läßt.So gesehen ist der Advent keine trübe und traurige Zeit, sondern eine Zeit der Zuversicht und der gläubigen Hoffnung.Denn es ist nicht allein Trost bei der Weisheit der Weisen und der Macht der Mächtigen zu finden, weil Gott kam nicht allein zur Welt, damit die Menschen stärker und klüger, sonder auch deswegen daß sie sanfter und gütiger werden.Und darum sind es auch die Kräfte des Herzens, die uns vielleicht noch einmal retten können.

***

Leoniden erreichen heute in Nacht auf morgen,-Dienstag Höhepunkt

Sternschnuppen-Fans aufgepasst! Die sogenannten Leoniden werden, wie alle Jahre wieder, auf die Erde herabregnen. Sie stammen aus der Schweifspur des Kometen 55P/Tempel-Tuttle, der um die Sonne kreist. Die meisten Sternschnuppen werden – wolkenfreier Himmel vorausgesetzt – in der Nacht auf Dienstag zu beobachten sein. Mit etwas Glück ist pro Stunde ein gutes Dutzend der Leuchtspuren am Himmel auszumachen. Heuer stört kein Mondlicht beim Blick auf die Meteore.

Bio-Brotsalat

News des Tages

Papst betet für Taifun-Opfer auf den Philippinen

Franziskus hat nach dem Mittagsgebet auf dem Peterplatz für die Opfer der Überschwemmungen auf den Philippinen gebetet.

Überflutete Wohngegenden in Manila.

PAPST

Papst betet für Taifun-Opfer auf den Philippinen

Franziskus hat nach dem Mittagsgebet auf dem Peterplatz für die Opfer der Überschwemmungen auf den Philippinen gebetet.LESEN SIE AUCH15/11/2020

Die Katechese des Papstes beim Angelus am Welttag der Armen

Die Zahl der Toten durch Taifun „Vamco“ auf den Philippinen ist auf mindestens 53 gestiegen. Weitere 22 würden nach Überflutungen und Erdrutschen noch vermisst, teilten die Behörden am Samstag mit.

„Ich bekunde meine Solidarität mit den ärmsten Familien, die diesen Katastrophen ausgesetzt sind, und meine Unterstützung für diejenigen, die sich für sie einsetzen.“

Regeln: 2.Lockdown

Bio-Erdäpfel-Spinatauflauf, Rote Rübensuppe, HühnerSuppe mit Gemüse

SO GESUND IST BIO-BROKKOLI

Die krebshemmende Wirkung des grünen Gemüses ist schon seit Jahren bekannt. Jetzt wurde auch ein positiver Einfluss auf Herz und Kreislauf entdeckt, den man durch regelmäßigen Verzehr der Pflanze erreichen kann.

Brokkoli hilft, den Blutdruck zu senken
© AnjelikaGr | ShutterstockDer nahe Verwandte des Blumenkohls punktet mit vielen Mineralien und Vitaminen. Brokkoli ist ein ganz natürlicher Blutdrucksenker.

Egal ob in der Kantine, im Restaurant oder zu Hause – Brokkoli steht seit Jahren auf vielen Speiseplänen. Allerdings: So richtig bewusst, wie viel Gutes in dem Senkrechtstarter aus der Gemüseabteilung steckt, ist sich kaum jemand. Dabei sorgt das „grüne Wunder“ auf medizinischen Kongressen immer wieder für Aufsehen.

Brokkoli schützt vor Krebs

Anfangs war es der vor Krebs schützende Effekt des Blumenkohl-Verwandten, der die Experten begeisterte. In Brokkoli sind drei tolle Naturtalente enthalten: Sulforaphane aktivieren in der Zelle Entgiftungs-Enzyme. Diese sorgen dafür, dass Schadstoffe kein Unheil anrichten, halbieren so die Tumor-Entstehungsrate. Indole können ungünstige Hormonwirkungen begrenzen, schützen z. B. vor Brustkrebs. Und entgiftende Flavonoide senken das Risiko, einen bösartigen Knoten im Darm zu entwickeln.

Entspannt die Gefäße und senkt den Blutdruck

Forscher entdeckten nun die große Konzentration an Vitalstoffen und ihren positiven Effekt auf Herz sowie Kreislauf. Vor allem der hohe Gehalt an Kalium (ca. 465 mg pro 100 g essbarem Anteil) hilft, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu schwemmen. Das entlastet das Herz und die Nieren. Salzarm zubereitet wird Brokkoli deshalb bei leicht erhöhtem Druck in den Gefäßen empfohlen.

Vitamin-K verbessert den Blutfluss

Gesteigert wird der schützende Effekt durch Magnesium (etwa 25 mg in 100 g). Das Spurenelement ist nicht nur wichtig für Muskeln und Knochen, sondern wirkt auch entspannend auf die Gefäßmuskelzellen – und senkt so den Blutdruck. Für eine verbesserte Stress-Resistenz sorgen die Vitamine der B-Gruppe, die in dem grünen Gemüse reichlich enthalten sind. Und auch der hohe Vitamin-C-Gehalt wirkt regulierend auf den Gefäßdruck. Das seltene Vitamin K wiederum stabilisiert die Blutgerinnung, verbessert den Blutfluss und beugt einer Thrombose vor.

Auch diese Lebensmittel dienen dem gezielten Senken des Blutdrucks

  • Hibiskus-Tee: Laut einer US-Studie lässt sich mit täglich drei Tassen frisch aufgebrühtem Hibiskus-Tee ebenfalls der Druck senken. Nach sechs Wochen war der systolische (obere) Wert der Teilnehmer im Schnitt um 7,2 mmHg zurückgegangen. Zucker und Fett können die Wirkung allerdings beeinträchtigen. Deshalb den Tee mit Magermilch und ohne Zucker trinken.
     
  • Kakao: Auch zwei Stück Schokolade (ca. 6 g) am Tag sind Gefäßfreunde – wenn der Kakaoanteil über 50 Prozent liegt. Dann wird das Enzym ACE blockiert, das den Blutdruck erhöht.
     
  • Weißdorn: Regulierend auf erhöhte Werte wirkt zudem Weißdorn-Extrakt. Er schützt die Adern nicht nur vor Verhärtung, sondern weitet sie zusätzlich und verbessert den Blutfluss.
     
  • Walnüsse: Wer einen hektischen Alltag hat, sollte seinen Speiseplan um täglich neun Walnüsse und 1 EL Walnussöl ergänzen. Gerade stressbedingten Hochdruck können die Kerne einpendeln.

Experten-Tipp: was der Schulmediziner rät

„Falsche Ernährung, Rauchen sowie Bewegungsmangel sind die Top-Feinde unseres Herzens“, warnt Dr. Elmar zur Hörst. „Denn die Folgen wie krankhaftes Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes erhöhen das Risiko für einen Herzinfarkt dramatisch.“

Basis-Therapie mit Magnesium

Risikopatienten verordnet der Facharzt für Allgemeinmedizin aus dem bayerischen Nußdorf am Inn zur schulmedizinischen Therapie Cholesterin- und Blutdrucksenker. Darüber hinaus auch per grünem Rezept Magnesium-Citrat.

Magnesiummangel fördert einen Gefäßverschlusses

„In den vergangenen Jahren sind Studien veröffentlicht worden, die nahelegen, dass eine zu geringe Zufuhr von Magnesium das Risiko eines Gefäßverschlusses erhöhen kann“, berichtet der Mediziner. „Und es gibt Hinweise, dass die Bildung von Blutgerinnseln bei höherer Magnesium-Zufuhr seltener auftritt,“ so Dr. zur Hörst.

Mit gesunder Ernährung und Bewegung vorbeugen

Der nächste wichtige Schritt ist laut des Experten eine Ernährungsumstellung und regelmäßige körperliche Aktivität. „Für viele Patienten bedeutet das, weniger Kochsalz einzusetzen – maximal sechs Gramm pro Tag. Außerdem mindestens dreimal in der Woche lockeres Walken, Joggen oder Schwimmen.“

Wann zum Arzt?

Während man früher glaubte, dass Frauen gegen Hochdruck gefeit wären, weiß man heute, dass jede vierte zwischen 25 und 69 hierzulande einen zu hohen Blutdruck hat. Unbehandelt reduziert er über je zehn Jahre die Lebenszeit um bis zu drei Jahre.

Schwindel

Wenn in der Familie Hochdruck aufgetreten ist, Sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringen und sich weniger als dreimal pro Woche eine halbe Stunde bewegen, sollten Sie ruhig mal in der Apotheke den Blutdruck messen lassen. Werte über 120 zu 80 sollten vom Arzt kontrolliert werden – besonders wenn Sie unter Schwindel, Sehstörungen oder Ohrgeräuschen leiden.

Pflanzen-Steckbrief

Der Name Brokkoli stammt aus dem Italienischen und bedeutet „Kohlsprossen“. Seine ursprüngliche Heimat wird im östlichen Mittelmeerraum vermutet.

Was ist drin?

Das Gemüse hat einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie Kalium und Kalzium, Spurenelementen wie Mangan, Kupfer und Eisen sowie Vitaminen (u. a. B und C). Wegen seines Reichtums an Folsäure ist Brokkoli in der Schwangerschaft ideal.

Gegenanzeigen

Wer nach einem Infarkt oder einer OP blutverdünnende Medikamente (z. B. Marcumar) bekommt, sollte auf Brokkoli verzichten. Der hohe Vitamin-K-Gehalt des Gemüses kann die Wirkung aufheben.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates