Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Donnerstag, 12. Januar 2017

Zitrusliebe mal 2: Blutorangen-Sirup mit Zitronenthymian und Kandierte Orangenschalen – Ja! Natürlich Magazin » Ja! Natürlich Magazin

https://magazin.janatuerlich.at/zitrusliebe-mal-2-blutorangen-sirup-mit-zitronenthymian-und-kandierte-orangenschalen/

Bankhofer: Kälte kann gesund sein!

Die Kälte kann gesund sein
Kälte kann grausam sein, sie bringt uns Krankheiten, wir frieren, wir mögen sie gar nicht. Kälte ist aber auch gesund und gut für unser Immunsystem, für unseren Kreislauf, für unsere Durchblutung. Deshalb sollten wir die Winterwochen nutzen und die Kälte für unsere Gesundheit einsetzen. .

Glückshormone durch die Kälte
Der Wechsel zwischen Kälte- und Wärmereizen im Winter trainiert unsere Muskeln und Blutgefäße. Sie dehnen sich und ziehen sich wieder zusammen – das erhält sie geschmeidig. Also: Die Kälte nicht scheuen und auch bei unter zehn Minusgraden raus an die frische Luft. Wenn Sie sich schnell bewegen, dann merken Sie wie gut die Kälte Ihrem Körper tut: Sie atmen schneller und tiefer, Ihr Blut wird mit Sauerstoff angereichert die Organe und das Gehirn mit mehr Nährstoffen versorgt.

In der Medizin werden seit einigen Jahre sogar Kältekammern eingesetzt – mit Temperaturen bis zu minus 110 Grad. Die Folge: Der Körper schüttet die Glückshormone Serotonin und Dopamin aus. Den gleich Effekt haben Sie, wenn Sie sich nach dem Saunagang in eiskalter Luft im Schnee wälzen. Das ist eine tolle Kur für Ihr Immunsystem.

Die richtige Winterernährung
Um gesund durch den Winter zu kommen, brauchen Sie natürlich die richtige Ernährung. Früher hieß es: Winteressen muss fett und kohlenhydratreich. Das ist nicht ganz falsch?Aber um auch im Winter gesund zu bleiben brauchen wir eine vitaminreiche Ernährung, die auch genügend Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Das finden wir alles im Knoblauch und in Kohlarten wie Rotkohl, Spitzkohl und vor allem im Sauerkraut.

Dreimal in der Woche ein Kohlgericht, das schützt vor den typischen Winterkrankheiten wie Grippe, Schnupfen und Husten.

Ganz wichtig für einen gesunden Winter ist die Zwiebel. Denn unsere ganz normale Gemüsezwiebel ist sehr reich an Quercetin, das ist ein Flavonoid mit einer sehr starken antiviralen Wirkung. Eine klinische Studie hat ergeben, das das Flavonoid Quercetin vom menschlichen Körper am besten verwertet wird, wenn es aus erhitzen Zwiebeln stammt. Es ist ebenfalls gut, Äpfel (vor allem als Bratäpfel mit Zimt), Birnen und Beeren wegen ihres Gehalts an Quercetin zu essen.

Abnehmen durch Wintersport
Wenn Sie im Winter ein bisschen Energie und Disziplin aufbringen, dann können Sie die kalte Winterzeit zum Abnehmen nutzen. Denn beim Wintersport werden mehr Kalorien verbraucht als beim Sport im Sommer. In eine Stunde Ski- oder Snowboardfahren verbrennen Sie ca. 4- bis 500 Kilokalorien, eine Stunde Schlittenfahren – 300 Kilokalorien und ein einstündiger Spaziergang verbrennt immerhin noch 240 Kilokalorien. Absoluter Spitzenreiter aber ist Skilanglauf: Da verbrennen Sie in einer Stunde rund 1 000 Kilokalorien. Und bringen Ihren Kreislauf gewaltig in Schwung. Das wiederum ist gut für Ihr Herz. Und wenn Sie es dann schaffen, sich nach einem Wintertag mit Sport und Spaß auf der Hütte nicht mit Speck, und Würstel oder Kaiserschmarren den Bauch vollzuschlagen und das kräftige Essen nicht mit drei Bier und zwei Obstlern herunterzuspülen – dann verlieren Sie ganz bestimmt Gewicht. Ein Kilo pro Tag sind da drin.

Eintopf für die Winterzeit
Im Winter haben wir ein ganz anderes Lebensgefühl als in den anderen Lebenszeiten. Wir spüren die Temperaturen viel intensiver und ein schöner Wintertag mit klarer kalter Luft und einem blauen Himmel, mit Sonnenschein, der den Schnee glitzern lässt – da ist es eine Lust zu leben. Und dann zuhause das richtige Winteressen zu genießen. Hier ein Rezept für einen Laucheintopf für vier Personen.

Zutaten:

4 BioKarotten, 100 Gramm durchwachsenen BioSpeck, 1 Kilo BioLauch, 1 Stück BioKnollensellerie, 2 fein gehackte Zwiebeln, 750 Gramm mehlige BioErdäpfel, 1 Liter Fleischbrühe(Rindsuppe), 1 EL BioRapsöl, 4 geräucherte Mettwürste oder Knabbernossi, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 2 EL gehackte Kräuter

Zubereitung:

Das grüne Ende des Lauchs abschneiden, den Rest der Länge nach halbieren und in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. Die Karotten in Scheiben schneiden, den Sellerie schälen und würfeln, die Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. Dann das Öl in einem Topf erhitzen und den Speck darin auslassen. Die Zutaten dazu geben und mit der Brühe auffüllen, die Würste dazu geben. Zehn Minuten köcheln lassen, dann den Lauch dazu geben. Weitere fünf Minuten kochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt die Würste heraus nehmen und in Scheiben schneiden. Alles mit Kräuter garnieren.

Dieses Winteressen hat pro 100 Gramm 72 kcal.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates