Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Donnerstag, 9. Juni 2016

EM-Programm

image

20160609_153310

Bio-Gasthaus ,,Seher“ in Eggenburg ist schon ganz auf Euro eingestellt

image

image

image

image
Chef in Urlaubsstimmung

image

Bio-Josefs- Brot mit Linsengemüse im Bio-Gh.Seher in Eggenburg und Bio-Bier!

Das ist meine ,,Wilde Karde- Himmelsleiter- Bienenblock- Pflanze“

image

…Sie wächst und wächst immer weiter in den Himmel und bildet immer neue Etagen, wie eine Himmelsleiter.Jetzt ist sie bereits mannshoch.
Den Namen der Pflanze konnte ich noch nicht bestimmen.
Der Wasserspeicher im Blattansatz dient zahlreichen Marienkäfern,Wildbienen,Insekten Schmetterlingen und Honigbienen als Trinkmöglichkeit.
Im Vorjahr war die Pflanze schon da, aber wegen der Trockenheit wenig entfaltet.

Die weiß blühende Pflanze unterhalb ist der Bauerngarten- Jasmin.Gleich daneben die Fischerkirsche!

Warum unser Imker -Vielfalts-Pollenhonig vom Land heilt und stärkt:

image

Das Besondere daran ist der hohe Anteil des Pollen-reichen Bienen- Enzyms von Gottes Wildkräuter mit viel hochwertigen ,,Blütenfrucht-Nektar
Je mehr vielfältiges Pollenangebot vor allem von Wildkräuter-Läppertracht sowie Waldtracht für die Bienen bereitsteht,desto heilsamer ist der Honig.Steinklee z.B.sorgt für Durchblutung und Malve für Wundheilung,Akazie gegen Entzündungen gegen Viren und bei Zahnschmerzen.
In Österreich am Land stehen eine Vielzahl an Wildkräuter zur Verfügung die eine entzündungshemmende Wirkung verstärken und Gentech Freiheit mit
Bio-Wachs-Mittelwänden garantieren.
Darum ist Honig von uns Imkern vor Ort die gesündere Alternative.

Europa spart bei Öko- Investitionen?

image

Aber die Pestzid-Agrarwirtschaft wird trotz Boden- und Grundwasserbelastung ungesund weiter subventioniert?

Maschienensteuer der SPÖ soll die Industrie für die Realwirtschaft sensibilisieren statt grenzenlose Börsenspekulationen

image

Karl Blecha(SPÖ) forderte beim Pensionistengipfel am 29.Februar 2016 ein ökologisiertes humanisiertes Bonus-Malus- System für die Wirtschaft mit Roboter-Wertschöpfungsabgabe und Beamten-Monitoring

Blecha will der ÖVP das von der Wirtschaft derzeit noch abgelehnte ökologisierte humane Realwirtschaftsfreundliche Bonus-Malus-System wieder auf den Tisch legen.Das derzeit geplante System ist zahnlos.

Das derzeitige europäische System ist auch in keiner Weise ökologisiert.

@Wasserbrauch,Verschmutzung
@Atomstrom-abhängige Energie
@Recycling-freundlich
@Ressourcen-schonend
@Gentech-US-Börsenfreundlich statt Öko-Österreich-human-Lohn-freundlich.
@Mindestens Hälfte der Gewinne müssen wieder wie früher intern in Absicherung des Betriebes und human-Qualität und Lohn der Arbeiter und Angestellte investiert werden und nicht etwa auf der Börse verzockt oder Gewinne ins Ausland verlagert werden.
@Bei Gewinnmaximierung muß im Inland expandiert werden und bei Expansion ins Ausland regelmäßige,,Expansionssteuer” dem Heimatland gezahlt werden,auch wenn der Betrieb ausgelagert wird ins Ausland.
@Börsensteuer für den Staat bei überhöhten Gewinnen wo der Staat auf der Börse ausgeklammert wird.
Es soll eine Roboterabgabe=
(Wertschöpfungsabgabe=
Maschinensteuer)
eingefordert werden.

Blecha: >>Daran führt kein Weg vorbei,denn wir befinden uns bereits in der vierten Industriellen Revolution<<< Und Karl Blecha will gesetzlich erzwingen,daß im öffentlichen Bereich -Bund, Länder, Gemeinden, staatsnahe Unternehmen-endlich die genauen Zahlen auf den Tisch kommen,wie viele ältere Arbeitnehmer beschäftigt werden,und wie es mit dem faktischen Pensionsantrittsalter aussieht. Blecha:>>Das Finanzministerium,das über den Pensionsantritt im öffentlichen Dienst Bescheid wissen müsste, hat sogar der Pensionskommission die Zahlen verweigert.Daraufhin haben wir ein gesetzliches Monitoring im öffentlichen Dienst gefordert.
Das würde uns zugesagt, ist aber immer noch nicht umgesetzt.<< Höherer Bonus Unzufrieden ist Blecha auch mit den Kompromiss zum
Bonus-Malus-System,der beim letzten Job-Gipfel geschlossen wurde
.Die Strafzahlung bei Kündigung,genannt Auflösungsabgabe, soll demnach von derzeit 118 € auf 236 € angehoben werden.
Blecha:>>Das zahlen die Firmen aus der Portokassa<< Als Bonus für eine Firma,die Ältere aus der Arbeitslosigkeit holt, oder mehr Ältere beschäftigt,als in der betreffenden Branche üblich ist, ist derzeit ein um 0,1 Prozent niedrigerer Beitrag zum Familienfond geplant.Diesen Fond hält Karl Blecha für zu gering,um als Anreiz für die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer zu taugen. Karl Blecha(SPÖ):

>>Wir brauchen eine echte Reduktion der Lohnnebenkosten<<

Vom ursprünglich bei den Regierungsverhandlungen 2013 gefassten Plan,wonach der Malus nur so groß sein soll, daß damit der Bonus finanziert wird,rückt Blecha ab.

Karl Blecha wird beim Pensionsgipfel fordern,den Bonus mir einer Roboter-Abgabe(=Maschinensteuer) zu finanzieren.

Blecha: >>Wenn ich für Betriebe,die Ältere beschäftigt einen Bonus vom Staat finanzieren soll, brauch ich eine Verbreiterung der Finanzierungsgrundlage für die Absicherung des Sozialstaates.<< Dazu gibt es ausgereifte Modelle, z.B. in Italien ist bereits eines eingeführt. Heute produzieren intelligente Maschinen in menschenleeren Hallen mehr, als früher in den mit Menschen voll gestopften Fabrikshallen produziert wurde.

Aber die Roboter zahlen keine Beiträge in den Sozialstaat,der die Pensionen absichern soll und die Sozialleistungen garantieren soll.

Es kommt zu einem ungesunden Missverhältnis zwischen jenen Betrieben, die den technologischen Fortschritt nutzen, und jenen, die viele Arbeitnehmer beschäftigen.

In Summe sollen nicht mehr Beiträge lukriert werden,sondern es soll mit einer Maschinensteuer(Robotersteuer) das gefährdete Sozialsystem am Leben gehalten werden.
Warum blockiert die ÖVP&FP diese Absicherung des Sozialsystems?
Es ist wichtig am 29.Februar zu der so dringenden Sanierung des Gesetzes zu kommen,wenn man immer weiter das faktische Pensionsalter erhöhen will.
Auch wenn die Menschen älter werden,heißt es lange noch nicht,daß sie gesund genug sind den Belastungen des Arbeitsleben ohne Arbeitsunfälle gewachsen zu sein.Zudem braucht man Zeit zum Einkaufen und Zeit zum Leben,um die Wirtschaft gesund zu beleben.
Wenn man die Menschen immer länger im Arbeitsleben einzwängt,wird sich das
1.auf die Kaufkraft der Betriebe vor Ort auswirken,
2.Internetkauf wird zunehmen und die Betriebe vor Ort weiter aussterben lassen.
Aber ein Jahr Erhöhung spare angeblich 1,3 Milliarden.Die Geldentwertung und Werteverfall ist da nicht mitgerechnet,obwohl es die einzige Möglichkeit zu sein scheint,das beste Pensionssystem Europas in Österreich zu sichern.
Wenn die ÖVP behaupte,die SPÖ oder die Pensionsvertreter würden der Gesetzes-Sanierung und Erneuerungen und Sozialsystemabsicherung blockieren,dann stellt die ÖVP die Wirklichkeit auf den Kopf.
Blecha:
>>Es ist genau umgekehrt<<

§Die ÖVP blockiert das Monitoring im öffentlichen Dienst
§Und die ÖVP blockiert taugliche Anheize zur Beschäftigung älterer Arbeitnehmer,woraus die Arbeitslosenzahlen sich immer mehr erhöhen.

Weltverschwörungs-Wahlanfechtung soll FP-Wähler befriedigen?

image

So sieht also die Demokratie der Rechten aus:
Demokratie fordern aber dann jede Ungenauigkeit einklagen?

Die Grünen werfen Strache vor Welverschwörungstheorien zu verbreiten.Es handle sich nicht um Wahlbetrug sondern um formale Abweichungen vom Wahlprozedere in einzelnen Wahlbehörden.

Ganz einfach wird es aber für den FPÖ-KANDIDATEN Norbert Hofer nicht sein das Ergebnis ,,umzudrehen“ und die 30.863 Stimmen Vorsprung des Grünen  Van-der-Bellen aufzuholen.

Es ist ja nicht so, daß Van der Bellen- Stimmen automatisch und direkt Norbert Hofer zufallen.
Das wird für den Verfassungsgerichtshof sicher noch eine komplizierte Rechnerei, ob all die aufgetretenen Unregelmäßigkeiten das Ergebnis wesentlich beeinflussen oder nicht.

Die Wahlanfechtung ist unbegründet.

Die Wahlkartenwähler sind ,,gültige Stimmen“die gezählt werden müssen und nichts dafür können wenn Reformer plötzlich im nachhinein das Wahlsystem reformieren wollen.Das Auszählungssystem war korrekt.Auch die freiheitlichen Wahlbeistände haben mit Unterschrift zugestimmt.Versucht die FP ihre eigenen Wahlbeistände zu kriminalisieren?
Es wahr alles
gesetzlich in Ordnung.
Man darf nicht demokratische Errungenschaften wie die Wahlkartenwahl ,,kriminalisieren“mit Idipfelreiterei
Das Auszäglungssystem hat nichts mit der Gülgigkeit der abgegebenen
,,gültigen Stimmen“ zu tun.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates