Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Donnerstag, 14. Januar 2016

FPÖ lehnt Unterstützung von ÖVP-Bundespräsidentenkandidat Khol ab!

image

In engerer Auswahl:
Hofer!
oder Moser

Moser war auch Gegenstand der Berichterstattung über illegale Parteienfinanzierung: der Chauffeur von Jörg Haider sagte aus, 1996 fünf Millionen Schilling, die von dem Industriellen Herbert Turnauer stammten, in einem Plastiksackerl (daher die Bezeichnung Plastiksackerl-Affäre) an Moser in dessen Eigenschaft als damaligem FPÖ-Klubdirektor übergeben zu haben. Eine solche Parteispende hätte laut Gesetz dem Rechnungshof gemeldet werden müssen, was aber in diesem Fall unterblieb.[10]

Beim Hearing für die Position des Rechnungshofdirektors auf die Vorwürfe angesprochen, verwies Moser darauf, das sämtliche diesbezüglichen Verfahren eingestellt worden seien; er sei „kein Plastiksackerlträger“.[11] Später antwortete Moser auf die Frage in einem Interview mit der Tageszeitung „Der Standard“ im April 2010, ob ihn diesbezügliche Vorwürfe noch ärgern würden, dass man diese als Teil des politischen Geschehens sehen müsse. Beweise, dass es zu einer verdeckten Parteifinanzierung gekommen war, gibt es tatsächlich bis heute nicht.

.

Das neutrale österreichische Innenministerium widerspricht den Verdacht von österreichischen Waffengeschäften in Kriegsgebiete!

image

Österreichische Waffen nach Saudi Arabien?
Die Granaten sollen damals,als noch nicht Krieg war,von der Firma Rheinmetall Waffe Munition AR GES GmbH aus OÖ stammen.
Johann Stögermüller von Rheinmetall:
Die Granaten könnten aus einer alten Lieferung stammen,als noch nicht Krieg war.

Laut Innenministerium gab es damals wie heute keine Exportgenehmigungen

!

Denn Österreich darf als neutrales Land keine Waffen und keine Munition an kriegsführende Länder liefern(auch nicht über Deutschland?)

Das würde dem Neutralitätsgesetz
widersprechen und wäre strafbar.

EU-Verfahren gegenüber Polen wegen Rechtsruck

image

Kim kritisiert Römisch-Katholisches-Anti-Atom-Umweltschutz-Menschenrechte-Christentum am Schlimmsten?

image

NORDKOREA.Pjöngjang.

Weltweit werden das
Römisch-KATHOLISCHE-Christentum wegen unserer Religion am schlimmsten angefeindet,sagt auch die Menschenrechtsgruppe
,, Open Doors„.Am Schlimmsten ist es laut Medien angeblich in Kim-Jonguns Hungerdiktatur Nordkorea:
Wer mit einer Heiligen Schrift erwischt wird,wird angeblich der Todes-Camp angedroht?
Gegen das

Römisch-KATHOLISCHE-Christentum

ist auch das Reform-Amerika in Verdacht,die Terror-Gruppen IS und und Boko Haram zu finanzieren,um unseren Katholischen Friedens-Glauben aufzulösen um alles allein auf
,, weltlichen Profitdenken“ohne Gott zu reduzieren.

Open Doors
Motto:
„Jeder Mensch hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion selbst zu wählen und seine Überzeugung zu pflegen, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, in der Öffentlichkeit oder privat, durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Vollziehung von Riten zu bekunden.


Katholische Ergänzung:
Solange Atheisten nicht der Katholischen Friedensbotschaft und Kultur des Lebens von der Jesus-Lehre widersprechen!

Der beliebte Präsidentschaftskandidat Van der Belllen pocht unbedingt auf Einhaltung der Menschenrechte

image

Wien.In der aktuellen Asylcausa hat sich Alexander Van der Bellen selbstverständlich anfangs gegen eine Obergrenze für Flüchtlinge ausgesprochen.
Der Bundespräsidentschaftskandidat
der Grünen halte eine nationale Diskussion über Obergrenzen für praktisch unmöglich umsetzbar und unrealistisch.

Es gelte die Menschenrechtskonvention strikt einzuhalten,die ein Recht auf Asyl  vorsieht bei Menschen in Kriegs-Angst und Kriegsnot.

Differenzierter sieht er die Frage von Wirtschaftsflüchtlingen.
Diese sollte nur sehr überlegt und geprüft ins Land gelassen werden.
,,Bei derzeit 500.000 Arbeitslosen wird man sehr bedacht und überlegt sein müssen,was diesen Bereich angehe.

Morgen Freitag wird der verdiente Sozialminister Hundsdorfer Präsidentschaftskandidat der SPÖ

image

Greenpeace lobt Bio-Angebote in den Supermärkten

image

Hingegen aller Zweifler und Kritiker teilt Greenpeace den heimischen Supermärkten in Österreich ein sehr gutes Zeugnis aus.
Nach der Zielpunkt-Schließung,die das Beste Bioangebot hatten, sind Spar,Hofer BILLA und Merkur nun bei BIO Spitzenreiter.
Benotet wurden Herkunft-
gentechfreie Bio-Rohstoffe möglichst von Österreich,Sozialstandards und gerechte Löhne für Biobauern.
www.Greenpeace.at

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates