Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Sonntag, 11. Oktober 2015

Auf den Gewinner der Wien-Wahl wartet harte Arbeit!

image

Rechtsruck in Wien abgesagt.
FPÖ weiter in Opposition.

Was bieten heimische Bocksdorn-Früchte und dazugehörige Beerenfamilien?

image

heimische Bocksdornfrüchte sowie heimische Brombeeren und Himbeeren  enthalten sehr hohe Dosen von Vitamin A,C,E,und beachtlich Vitamin B-werte,regulieren den Blutzucker und wirken positiv auf Herz-Kreislauf-System aus so daß wir nicht neidisch auf uns ferne ausländische teure Früchte sehen müssen,dessen bioquelle fraglich bleibt,wegen der zahlreichen Atomkraftwerke und der Gentechnik-Pestizidlandwirtschaft.
Acai-Beeren schützen wie alle heimischen Beeren vor freien Radikalen.Sie enthalten Vitamine,Mineralstoffe,essentielle Fettsäuren wie Öl-und Linolsäure.

Moltebeeren sind Wappenfrüchte vom Lappland und kommen in der Natur selten vor darum sind sie die teuersten Wildfrüchte.Durch den hohen Vitamin C-Gehalt sind sie gut bei Rheuma,Gicht und Vitamin C-Mangel.

Chia-Samen fördern die Verdauung,machen satt sind gut für die Haut und lindern Sodbrennen.Die schwarzen Körner aus Mexiko sind die Samen einer Salbeipflanze und besitzen einen hohen Gehalt an Kalzium,Eisen,Balaststoffe,Vitamine und ungesättigte Fettsäuren.

Konzentrationslager

image

Seine Wunden vernarbten,
aber was hier gewesen ist,
vernarbte nicht.
Es würde keine Haut darüber wachsen über der Zeit der Vergesslichkeit,oder der wachsenden Gleichgültigkeit.Sie würden für immer offen bleiben.
Und an jede Falte des Tages oder der Nacht würde sie scheuern und schmerzen: Denn was hier geschehen war,war nicht zwischen Männern geschehen,wie im Kriege.
Es war nicht einmal zwischen Herrn und Knechten geschehen,sondern zwischen Henkern und Opfern.Es war nicht mit den Anstand von Kämpfenden geschehen denn hier gab es keine Kämpfenden.
Es gab nur die RACHE von Emporkömmlingen und die Rohheit von Schlächtern.
Das Volk war wie durch ein Sieb gefallen, und die Spreu hatte die Herrschaft über den Weizen genommen.
Gottes Wind war des Teufels Wind geworden.
Niemals war die Nacktheit der Ohnmacht schamloser verbrämt worden,niemals das,,Ebenbild Gottes" tiefer geschändet worden.Die Wunden,die ,, Johannes"Traum davontrug,waren nicht nur seine eigenen Wunden,
nicht der Tausend,die er hier zurückliess,
ja nicht einmal die seines Volkes.
Die ganze Menschheit war geschändet worden,aber nicht nur beim eigenen Volk,sondern auch bei anderen
,, Diktatoren"?Mit der Zeit wurde der Grund der Völker ausgegraben und aus der Tiefe sind Hass-vergiftete Quellen aufgebrochen.Aber man wußte nicht,wie weit sie sich unter der Erde 🌏 verzweigten und was mit den anderen Völkern sein würde,wenn man ihren Grund aufgrübe.Es waren trübe giftige Brunnen und man ging von dannen wie von einem verstrahlt aussätzigen Feld,selbst die Fußsohlen brennend von chemischen Waffeneinsatz gegen
die dummen,die immer noch glauben,daß Skrupellose,die an die Macht streben für sie das Denken übernehmen.
frei nach Ernst Wiechert,der Totenwald(Rascher Verlag,Zürich,1946)

Katholische Forderung: Für weltweite ,,Klima-rettende“ Biolandwirtschaft und das Verbot sämtlicher Pestizid-Bienengifte

http://action.sumofus.org/de/a/EU-Kommission-Bienenkiller-de/?

Vergangene Woche entschied ein US-Gericht, dass ein Insektizid von Dow AgroSciences, ein Tochterunternehmen des Chemie-Konzerns Dow Chemical, niemals hätte zugelassen werden dürfen.

Der Grund: Das Insektizid enthält Sulfoxaflor.

Studien belegen, dass der Giftstoff mitverantwortlich für das Sterben von Honigbienen ist.

Im Juli dieses Jahres hat die EU Sulfoxaflor, das zu der Gruppe der Neonikotinoide gehört,zugelassen? Zwar ist noch kein Pestizid oder Isektizid mit dem Giftstoff in einem der EU-Staaten im Einsatz, doch arbeiten Chemiekonzerne wie Bayer weiter mit Hochdruck daran, Verkaufsgenehmigungen für ihre Produkte zu erhalten?

In den Vereinigsten Staaten hatte ein Zusammenschluss zahlreicher Umweltschutz-Organisationen gegen die Zulassung der Chemikalie in der Landwirtschaft geklagt.

Zwei Jahre dauerte das Verfahren bis ein US-Gericht in San Francisco am vergangenen Dienstag den Klägern recht gab und den Einsatz von Sulfoxaflor verbot.

Bienenschützer bezeichneten das Urteil als „Sieg auf ganzer Linie“.

Nun rufen die Bienenschützer dazu auf, auch von der EU-Kommission die Rücknahme der Zulassung für Sulfoxaflor zu fordern. Diese solle sich an dem US-Urteil ein Beispiel nehmen und dem Einsatz des gefährlichen Bienenkillers endgültig einen Riegel vorschieben. In der Petition heißt es:

„Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit kam zu der Einschätzung, dass Neonikotinoide ‚eindeutig schädlich‘ sind – doch die EU-Kommission verlässt sich lieber auf die Angaben des Hersteller-Konzerns? Diesen Wahnsinn müssen wir stoppen, bevor es zu spät ist!

Rufen wir jetzt die EU-Kommission auf, die Zulassung des Bienenkillers Sulfoxaflor zurückzunehmen!“

Immer wieder kommt es zum Absterben ganzer Bienenvölker, die bei der Bestäubung in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle spielen. Forscher sind sich mittlerweile sicher, dass die Chemikalien, die in der industriellen Landwirtschaft in großem Umfang eingsetzt werden, für das Massensterben in hohem Maße mitverantwortlich sind.

Frage: Warum erzeugen amerikanische Konzerne Bienengiftpestizide,um dann nur eines davon zu verbieten,und doch so viele legal,auch in Europa und weltweit einzusetzen?

Lösung: Biolandwirtschaft weltweit!

Das Gerichtsurteil ist nur dann sein Papier wert,wenn nicht nur
,, ein‚“ Bienengift verboten ist,sondern die komplette Landwirtschaft weltweit verpflichtet ist,auf Biolandwirtschaft umzustellen.Denn Menschen haben ein Recht auf gesundheitsfreundliche Lebensmittel.

Biolandwirtschaft ist auch Klima-neutral und ausgleichend,weil biologisch bewirtschaftete Felder das Klima positiv beeinflussen und CO2 binden und die gentech-Pestizidbelastung wegfällt und das Bodenleben erhält.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates