Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Mittwoch, 23. Januar 2013

Adern(Arterien)Verkalkung!Ginko!

Die Erkrankung ist auf den ersten Blick auf ein zu „gutes“ Leben, auf übermäßigen Alkohol-und Nikotingenuß, Stress,ungesunde nicht biologische Ernährung und auf zu wenig Bewegung in frischer Luft zurückzuführen.Aber der Zustand der seelischen Einflüsse ist dabei nicht unerheblich.Wenn der Mensch zu sehr an Traumatas( oder durch Schock oder nachhaltigen Flüssigkeitsentzug durch Entwässerungspulver) gelitten hat kann Adernverkalkung gefördert werden.

Zudem führt zuwenig trinken dazu(auch Nährstoffmangel, Mangelernährung, oder zu einseitige nicht biologische Ernährung, oder auch Nebenwirkungen von Medikamenten(Blutdrucksenker), oder mit Pflanzenschutzmittel und anderen Grundwassergiften kontaminiertes Grundwasser von nicht biologisch bewirtschafteten Feldern), dass der Entgiftungsprozess der Nieren und inneren Organe zum Erliegen kommt.
Durch lange Medikation von blutdrucksenkenden Mittel kann es logischerweise zu Duchblutungsstörungen kommen und in der Folge zu Vergesslichkeit und Adern-Verkalkung .

Bei der Adernverkalkung verlieren die Arterien ihre Elastizität und werden brüchig.

Bei dieser Krankheit gilt vor allem der Grundsatz: Besser vorbeugen als heilen.

Kräuteranwendung:

Apfel(bio) roh und mit Schale gegessen, senkt den Cholesterinspiegel und hilft bei Gicht, Reuma,Arterienverkalkung und beugt Zahnfleischbluten vor.
1-2 Äpfel oder bis zu 1/2 Liter Saft sind ausreichend und versorgen den Körper mit biologischen Vitalstoffen.Sie haben einen hohen diätischen Wert.Apfelkompott ist ebenso wirksam, man zerkleinert den Apfel und bedeckt ihn mit kochenden Wasser,10-15 Minuten ziehen lassen.Das in und unter den Apfelschalen enthaltene Pektin reduziert die Bildung der Harnsäure, viel Kalium reguliert den Wasserhaushalt des Körpers.

Knoblauch gegen hohen Blutdruck und zur Blutverdünnung.
Ginseng

Bärwurz(Meum athamanticum)
Die Wurzel wird bei Altersschwäche(Magendrücken,nervösen Herzbeschwerden,Nierenleiden, Blasenerkrankung, Vergiftungen, und Verschleimungen der Lunge)eingesetzt, und zwar pulverisiert oder getrocknet als Absud.
Obwohl Bärwurz bereits selten geworden ist, blieb sie durch den Bayrischen Kräuterschnaps gleichen Namens doch im Gedächnis.Sie ist eine wichtige Zutat in Magenbitter.
Bei Nervenleiden und Herzschwäche und anderen Herzleiden ist Bärwurzschnaps eine gute Medizin, wenn man täglich einen Schluck zu sich nimmt.

Der Bärwurz-Schnaps ist leicht herzustellen. die frischen Wurzel waschen und zerkleinern, großzügig mit gutem Kornschnaps(bio) übergießen,mindestens 6 Wochen an einen hellen Platz stehen lassen,abseihen ist nicht nötig.

Der Tee aus der Wurzel wirkt heilsam auf die Magenwände.

Weißdorn,

Ehrenpreiskraut gut für die Kopfnerven und gegen Verkalkung

Rosmarin bei niedrigen Blutdruck

Frische Bärlauchblätter(bio)=Wilder Knoblauch auf ein Butterbrot gelegt sind blutdruckregulierend und blutreinigend

Anserine als Tee oder in Milch gesotten gegen Blutvergiftung.

ChrysanthemeDendranthema(Chrysanthemum)grandiflorum

Niemals Chrysanthemen aus nicht extra bezeichneten biologischen Blumen in nicht umweltbewußten Blumenläden oder nicht biologischen Schnittblumen aus Gärtnereien essen.
Sie sind mit Mittel behandelt, die sie zum rechtzeitigen Blühen bringen sollen und deshalb ungenießbar sind.
ausschließlich Pflanzen aus ökologischen Anbau verwenden wenn möglich aus dem eigenen Garten.

Der Tee aus den Blütenblättern und sehr jungen grünen Blättern
hilft bei Kopfschmerzen,erhöht das Sehvermögen und nimmt schlechten Atem.
Er dienst zur Vorbeugung von Viruserkrankungen,grauen Star,grünen Star(Glaukom)Bluthochdruck und Adernverkalkung.BEsonders die Erhalung der Sehschärfe in höherem Alter dürfte eine Rolle spielen und ist ein Grund, warum alle älteren Chinesen regelmäßig Chrysanthementee und Chrysanthemenwein trinken.

Tee2 TL Blütenblätter werden mit 1/4 Liter kochendes Wasser übergossen und etwa 10 Minuten ausgezogen.2 bis 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.

Werden Chrysanthemen dicht gesät, so wachsen die kleinen Pflanzen schnell heran. Wenn man die Reihen ausdünnt, geben die jungen, gehackten Pflanzchen einen Petersilersatz, sind sie bereits größer, können sie wie Spinat zubereitet werden.Ansonsten wartet man, bis die Pflanzen ihre goßen oder kleinen Blüten ausbilden und verwednet die vielen Strahlenblüten. und jungen Blätter üppig in jeden Salat., aromatisiert damit Reis, Kartoffeln oder Getränke.

Ginko

Volksglaube und Mythologie
Ginko ist der heilige Baum der Asiaten
Die gerästeten Samen waren früher ausschließlich dem Kaiser von China, aber auch den heiligen Männern als besonderes Tribut zugedacht.
Die uralten Ginko-Bäume stehen heute noch in den Tempelanlagen und haben zum Teil einen Umfang von bis zu 10 Meter.
Buddistische Altäre, Figuren oder auch Gegenstände für die heilige Teezeremonie werden daraus gefertigt

Allgemeines

Die Heimat des Ginko ist Japan und China wo auch die ältesten 1000 jährigen Bäume stehen.Der große „heilige“ Ginkobaum in Hiroschima überlebte die Atombombe und zeigte damit, wieve Kraft sich die Art in den Millionen Jahren ihres Lebens auf der Erde angeeignet hat.Der Fächerblattbaum hat sämtliche Katastrophen der Erdgeschichte überdauert und gilt als die älteste Baumpflanze, als biologisches Glied zwischen Nadel- und Laubgehölzen.
Schon als die Dinosaurier lebten, als es noch keine Menschen gab, hat Ginko existiert und wird deshalb von vielen liebevoll als „Urvater der Bäume“ bezeichnet.
Ein Urvater, der trotz seines hohen Alters erstaunlich gut mit schwierigen Bedingungen einer mit Schadstoffen belasteten Zeit zurecht kommt.
ER gedeiht in den Asphaltwüsten New Yorks und wurde dort zum einzigen Strassenbaum, der überlebt. Er übersteht Abgase und ist gegen Pilze,Viren und Bakterien immun.

Der Ginko war vor der letzten Eiszeit auch bei uns heimisch,starb dann aber aus.Die asiatische Art wurde etwa vor 250 Jahren wiederum in Europa angesiedelt und ziert seither einige botanische Gärten und Parks; immer häufiger stehen Exemplare auch in ganz normalen Hausgärten so wie bei uns.
Es gibt männliche und weibliche Bäume,was man aber erst nach 25 bis 30 Jahren erkennt, denn erst dann erscheinen auf weiblichen Pflanzen die ersten Blüten, die im Herbst orange bis grün zwetschkengroße Früchte tragen.Die Früchte des Nacktsamers faulen manchmal bereits am Baum und riechen unangenehm.Männliche Pflanzen bilden Kätzchen.

Anwendung von Ginko
Unser Gehirn muß Wunderleistungen vollbringen: Es steuert uns durch den Straßenverkehr, lässt uns die Schönheit der Natur erkennen, eine schnellere Gangart einschlagen, zur Musik weinen,ein Glas Wein zum Mund führen,das richtige Wort finden …Mit den Jahren können wir manches weniger schnell und weniger gut, wir werden vergesslich.
Das ist normal.
Wenn es aber zu Störungen des Kurzzeitgedächnisses kommt, wenn man sich nicht mehr erinnern kann, was man am Vortag getan hat, ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen.
Ginkoblätter verbessern die Gehirndurchblutung und sorgen dafür, dass das Blut auch in die feinsten Blutgefäße fließen kann.In klinischen Studien wurde nachgewiesen, wie erfolgreich Ginko bei Demenz eingesetzt werden kann.Und zwar umso wirkungsvoller, je weniger weit diese Erkrankung des Gehirns fortgeschritten ist.Bei leichten Fällen kommt es zu einem Stopp der Krankheit, in schweren zumindest zu einer Verbesserung.
Man kann davon ausgehen, dass Ginko eines der besten Mittel gegen Durchblutungsstörungen mit arteriellen Verschlüssen ist.
Keine andere kreislauffördernde Heilpflanze(ausgenommen Rosmarin und Weißdorn und auch Chinin bei eher niederen Blutdruck und Herzschwäche)hat eine so anregende Wirkung auf gesunde aber auch beschädigte Hirnbezirke.

Ginko vermindert die Neigung zu Thrombosen
in Venen und Arterien und wirkt den arteriellen Druchblutungsstörungen in den Beinen, vor allem bei älteren Menschen entgegen.Deshalb verbessert sich auch deren Gehfähigkeit.Die positive Auswirkung auf die Mikrozirkulation der Bindehaut der Augen ist klinisch nachgewiesen.

(Alzheimer)Arterienverkalkungpatienten sprechen auf Ginko-Präparate hervorragend an,besonders wenn sie diese lange genug einnehmen.Selbst bei Patienten mit fortgeschritttener Adernverkalkung(Alzheimer-Erkrankung) kommt es zu einer Verlangsamung der Krankheit.
Mindestens 1 Jahr lang müssen täglich etwa 40 mg Ginko eingenommen werden;Nebenwirkungen wie bei anderen Medikamenten, sind nicht zu befürchten.
Ginko ist außer einem Arznei- auch ein Nahrungsergänzungsmittel,deshalb kann es sich jeder besorgen.
In diesem Zusammenhang sollte man beachten, dass Produkte aus der Apotheke immer auf ihren Wirkstoffgehalt hin geprüft sind.

Ginko hat viele positive Auswirkungen auf den Körper.Er verbessert nicht nur die Gedächnisleistung.Wer an häufig auftretenden Kopfschmerzen, Depressionen, Durchblutungsstörungen, Taubheit(Innenohrstörung),Hormonstörung oder an den Auswirkungen von Diabetes leidet soll die Heilpflanze „Ginko“ versuchen.

Als Antioxidant baut Ginko freie Radikale(…von nicht bio Ernährung oder Medikamentennebenwirkungen oder Übersäuerung) ab.
Von den freien Radikalen ist bekannt, dass sie die Energieversorgung der Körperzellen empfindlich stören.

Die aggressiven Sauerstoffverbindungen schädigen die Mitrochondrien, das sind Energie speichernde Bestandteile jede Zelle, auch der Nevenzellen.
Ginko stabilisiert die Zellwände der Mitochondrien und rüstet sie gegen den Angriff der freien Radikale auf.

Die grösteten Samen gelten im östlichen Teil Asiens als Delikatesse. Im Laden mit fernöstlichen Spezialitäten findet man sie unter der Bezeichnung: Pa-Kewo-Samen

Im 11ten Jahrhundert wurde von dem Chinesen Ou-Yang Xiu ein Gedicht geschrieben in welchem er sagt „die Samen sind wie Perlen welche einem guten Gast gegeben werden.“ Die Samen werden noch immer auf Hochzeiten und anderen Festen als eine Köstlichkeit geröstet gegessen und verteilt, gebraucht als eine Verdauungshilfe und für diesen Zweck die Effekte von Alkoholkonsum zu unterdrücken und vor Krankheiten zu schützen. Es wird ebenso als ein Kidney yang tonic gebraucht welcher die sexuelle Energie unterstützt. Die Samen enthalten unter anderem Ginkgo-Säuren und Ginnol (welche gewisse bakteriellen und Pilz-Infektionen verhindern). Seit lang wird es in der chinesischen Medizin und Japan als ein brauchbares Mittel für Herz und Lunge, gegen Asthma, Bronchitis, Husten, Blasen- und Nierenprobleme, als Verdauungshilfe und für weitere Zwecke verwendet. Die gekochten Samen sollen die Spermienproduktion stabilisieren, in roher Form wird ihnen eine Krebs- verhindernde Wirkung zugesprochen.

Auch hierzulande sind die Ginkonüsse ein begehrtes Sammelobjekt, sie schmecken etwas nach Pistazien.
Man kann sie in Alkohol ansetzen und erhält so eine Ginkotinktur oder Likör.

Die wirksamen Bestandteile der Blätter können in Alkohol oder in Wasser gelöst werden.Der Tee ist angebracht bei Schlafstörungen älterer Menschen, mangelnder Duchblutung, Kältegefühl in den Gliedmaßen,Herzrythmusstörungen, Venenschwäche, Hämorrhoiden, Arterienverkalkung und häufiger Konzentrationsschwäche.

Tee:1 TL Ginko(2 TL vom frischen Blatt)zerkleinern und mit 1/4 L kochendes Wasser übergießen.10 Minuten ziehen lassen, abseihen. 3 Tassen pro Tag,wenn man das Pulver nicht nehmen will.

Ginko-Wein
1 Flasche Bio-Weißwein über 2 Hand voll Ginkonüsse gießen, die vorher etwas zerhackt wurden, 2 EL gepulverte Ginkoblätter zufügen,
Für den guten Geschmack eventuell noch 1/2 Vanilleschote und 1 paar Kardamomkörner dazugeben.Auch Zimtrinde ist möglich und eine Stange Zitronengras.Die Mischung 2 Wochen lang abgedeckt stehen lassen, hin und wieder aufrühren.Danach in Falschen füllen und verkorken.Täglich 1 Schnapsgläschen zur Stärkung trinken.

Ginko und Knoblauch verbessern die periphere(an den Randgebieten das Körpers liegende)Durchblutung; Weißdorn die koronare (die Venen der Herzwand betreffend),Rosskastanie die venöse Durchblutung..

Achtung:
Steht man vor einer Operation, muß der Einsatz von Heilkräutern dem behandelten Arzt mitgeteilt werden.

Ginko, aber auch Knoblauch und Ginseng, verstärken bei Operationen die Neigung zu Blutungen.

Poesie zum relaxen zwischendurch aus dem Westöstlichen Diwan von Johann Wolfgang von Goete:

DIESES BAUMES BLATT, DER VON OSTEN
MEINEM GARTEN ANVERTRAUT,
GIBT GEHEIMEN SINN ZU KOSTEN,
WIE´S DEN WISSENDEN ERBAUT.

IST ES EIN LEBENDIG WESEN,
DAS SICH IN SICH SELBST GETRENNT?
SIND ES ZWEI DIE SICH ERLESEN;

DASS MAN SIE ALS EINES KENNT?

SOLCHE FRAGEN ZU ERWIDERN
FAND ICH WOHL DEN RECHTEN SINN.
SPÜRST DU NICHT AN MEINEN LIEDERN;
DASS ICH EINS UND DOPPELT BIN.

*Johanniskraut*

Johnniskraut ist das beste Heilkraut für ein angegriffenes Nervenkostüm; die Heilige Hildegard von Bingen nennt es >>die Arnika der Nerven<<<. Jedoch bei bestehenden Schwangerschaften und dann wenn man schwanger werden will , soll man es vermeiden, da es die Abstoßung des Embryos anregt.Die Blätter und Blütenknospen haben Öldrüsen und das enthaltene Öl heilt.

Tee und Tinktur haben einen breiten Wirkungsgrad:
Entzündliche und nervöse Erkrankungen, melancholische Zustände,Depression, Überanstrengung, Unruhezustände, Schwindel, Schlaganfall, Zittern der Gliedmaßen,nervöses Herz,Magenleiden, Magen-Darm- und Unterleibskrämpfe,Blähungen, Bettnässen, Leberleiden und Gelbsucht.
Als Nervenberuhigungs- und Antidepressionsmittel hat sich die Pfalnze deshalb durchgesetzt, weil sie mehrere Überträgersubstanzen im Gehirn(Neurotransmitter)sanft stimmunliert,ohne die Reaktionsfähigkeit des Körpers herabzusetzen.Im winter beispielsweise, wenn durch fehlende Sonne weniger Serotonin zur Verfügung steht, kann der regelmäßige Teegenuß die Stimmlage entscheidend verbessern.

Tee:
2 Teelöffel Kraut werden mit 1/4 L kalten Wasser angesetzt und erhitzt.Nach wenigen Minuten der Ziehzeit seiht man ab und trinkt 3 Tassen täglich.

Johanniskrautöl hat – innerlich angewandt– viele Tugenden.Es verringert Schmerzen bei Brandwunden und Koliken, ist ein gutes Nervenmittel, besonders bei klimakterischen Depressionen und hormonellen Störungen.Man nehme 2 bis 3 Esslöffel am Tag lauwarm zu sich.

°Sojaprodukte(bio)(Sojalecithin) sind ebenfalls zur Vorbeugung vor Arterienverkalkung und zur Senkung des Cholesterinspiegels
Soja ist gut für den Magen, bei Augenkrankheiten und- geröstet- ein angenehmer Kaffeeersatz.

Spargel(bio)
Entschlackungsspeise mit wichtigen Vitaminen hilft beim Abnehmen.
Für Blase, Nieren, Leber, und Harnerkrankungen die wichtigen Entgiftungsfuntionen haben.
Wegen des geringen Anteils an Kohlehydraten ist er auch für Zuckerkranke eine Heilspeise und
regt die Darmtätigkeit zu Mehrleistung an.

Tee:
2-3 EL getrockneten Spargel(Wurzel,Schalen)mit 1/4 Liter kochendes Wasser aufgießen. 15 Minuten ausziehen lassen, abseihen und bis zu 3 Tassen trinken.

Zwergholunder

Sammeln in der Natur:
An Waldrändern, in Hecken und an Zäunen findet man den Zwergholunder häufig.Frisch soll NICHTS an ihm gegessen werden, auch nicht die dunklen Beeren; sie sind giftig.Zwergholunder blüht erst dann, wenn sein großer Bruder, der echte Holunder, schon die Beeren ausgebildet hat.

Anwendungen

Teezubereitung aus den Wurzeln gelten als eines der stärksten harntreibenden Mittel der Volksmedizin, sind also bei Blasen- und Nierenleiden eine möglich Hilfe für den Körper um zu entgiften.
Wurzeltee ist außerdem auch bei starken Fieber und Arterienverkalkung anzuraten.

2 Teelöffel Wurzel mit 1/4 L kalten Wasser übergießen, erhitzen und anschließend abseihen. 2 Tassen Tee pro Tag sind ausreichend

MISTEL Herba Visci albi Viscum album (L.)
Altersbedingte Herz- und Kreislaufbeschwerden, Arterienverkalkung und Bluthochdruck.
Kaltauszug: 2-3 Teel. mit 1 /4 Liter kaltem Wasser übergießen, 8 Stunden stehen lassen, 2 mal tägl. 1 Tasse trinken.
Blutdrucksenkende Wirkung sehr unzuverlässig, keinesfalls vom Arzt verordnete Arzneimittel weglassen.

Zum Schluß sei noch auf die Goldrute hingewiesen die den hohen Blutdruck in Schach hält und normalisiert.

Bewußt leben, Freundschaft pflegen, und Kommunikation.

Gemeinschaft fördert ein glückliches geistig aktives Leben.

Neue Studien zufolge kann Cannabis Arteriosklerose vorbeugen.Vor „präventivem Konsum“ warnen die Wissenschaftler dennoch.
…kann verrückt machen!

Wenn die sexuellen Gefühle nachlassen kann das auch ein Zeichen sein für Arteriosklerose.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates