Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: November 2012

Zum heutigen Andreas-Tag herzliche Namenstagswünsche!

Lebenszauber Leben

Welcher Engel
hat in uns
das Samenkorn des Lebens
feurig eingesät?

Welcher Engel
geht als Schutz und Zeichen
flammend in der Lebensfurche neben uns?

Welcher Engel
schenkt uns Worte der Begegnung
flügelleicht und wie Musik
die am Abend leise unser Land betört?

Laß uns wandern -Leben
unter Olianderbuschen und Mimosen
und beim Tanz der kühlen Winde
in das Abendrot der alten Treue

Unser Herz will Amen singen
und den Lebenszauber atmen
der uns heute duftend an den Weg gepflanzt
Und wir wollen Zukunft hoffen…

Kann du Licht und Wunder ahnen
die der Silbermond uns lächelnd zeigt
schwebend leicht am Sterngewölbe Himmel?

Wer Honig nascht bleibt jung…90ger-Feier in Obernalb in der Nachbarschaft:Fr.Hilda

…eine selten große Freude in der näheren Nachbarschaft(Obernalb): VIERLINGE

Heute durfte ich die neuen Erdenbürger besuchen und ein Honiggeschenk überreichen und Glück-und Segenswünsche vermitteln.

Alle Buben gesund!Ein Bub ist noch in elektronischer Beobachtung wegen möglichem Atemausfall und Herstillstand aber nach 3 Monaten ist diese gefährliche Zeit vorbei.Sobald Puls und Atem ausfällt schlägt das Gerät Alarm.Zweimal schlug das Gerät schon an,aber der Bub hat immer wieder schnell selber wieder zum Atmen angefangen.

Die besten Weihnachts-Kekse der Welt: Mohn-Busserl

Zutaten

400 g Dinkelmehl(bio)
250 g Butter(bio)
250 g BioRohrohrzucker oder Honig
80 g Nüsse
80 g Mohn(bio), gequetscht
2 Eier(bio) schaumig geschlagen
1/2 Pkg Weinstein-Backpulver(bio)
1 Kaffeelöffel Zimt,etwas bio Lebkuchengewürz(EZA)
1 Prise Salz;

Zubereitung:

Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden, mit dem Mehl und allen anderen Zutaten rasch vermengen und ca 1/2 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.Dann am besten Rollen formen,kleine Stücke herunter schneiden,Kugeln drehen und im entsprechenden Abstand auf ein Backblech setzen.Die Busserln laufen beim Backen nämlich noch auseinander.Im Backofen bei 160°C ca 18 Minuten backen.
Ps.Ich hab in die Kekse noch eine kleine Einbuchtung gedrückt und da Weintraubenmarmelade gegeben welche mit Honig statt mit Zucker eingekocht wurde.

Migliederversammlung des Vereins „Freunde der Heilkräuter“

KARLSTEIN / Die Generalversammlung des Vereins „Freunde der Heilkräuter“ findet am Sonntag,25.November 2012 um 14 Uhr
im Wappensaal des Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrums statt.
Anschließend: Gemütliches Beisammensein!

Kürbiskernöl gibts bei uns im Retzerland in Bioqualität

Wer biologische-ökologische Produkte wählt sorgt dafür dass das Bienensterben gestoppt wird und tut sich und seiner Gesundheit was gutes.

Bei uns in Niederösterreich gibt es ein besonderes Kürbiskernöl es ist biologisch und im Unterschied zum steirischen Kürbiskernöl, wo die Kürbiskerne geröstet werden damit mehr Ausbeute zu holen ist, werden bei unserem Niederösterreichischen biologischen Kürbiskeröl „das ich verwende“ die biologsichen Kürbiskerne ,,nicht geröstet“beim Pressen und das bio-Kürbiskernöl hat deshalb die Röststoffe nicht enthalten und schmeckt darum sehr mild.Die Inhaltsstoffe des Kürbiskernöls bleiben im Geschmack besser erhalten und ist darum(für uns) sehr wertvoll.
Der störende Röstgeschmack fällt weg.

Bei Reizblase:
Hausmittel: 1 Esslöffel getrockneter bioKürbiskerne in einen Mörser zerstoßen und mit 1/4 Liter kalten Wasser übergießen.Kurz aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen und dann abseihen.Morgens und Abends wird 3 Wochen lang eine Tasse davon getrunken.

Kürbiskernöl kann man auch äußerlich auf der Haut anwenden als Einreibemittel damit die Kälte der Haut nicht schadet.

… biologische Senföle als natürliches Antibiotikum!Natürliche Kieselsäure ist auch in biologischen Kräuterteepflanzen zu finden…

frei von Beate Rossbach

Pflanzen aus biologischen Anbau sind natürliche Antibiotika, die vor schädlichen Keimen schützen. Im menschlichen Körper wirken sie hemmend auf das Wachstum von Keimen wie Bakterien und Viren, wobei sie gleichzeitig Entzündungsreaktionen bremsen können. Die wirkungsvollsten pflanzlichen Antibiotika enthalten:

Meerrettich
Kapuzinerkresse
Salbei
Thymian
Knoblauch

Die keimhemmende Wirkung dieser Pflanzen beruht auf den in ihnen enthaltenen Schwefelverbindungen und ätherischen Ölen. Besonders potente „Keimtöter“ sind Meerrettich und Kapuzinerkresse. Die Glucosinolate in ihren Senfölen hemmen nicht nur das Keimwachstum sondern gelangen bereits in den oberen Darmabschnitten ins Blut. Dadurch können sie im Gegensatz zu chemischen Antibiotika die für das Immunsystem wichtige Darmflora nicht angreifen.

Beide Pflanzen haben sich vor allem im Einsatz gegen Nebenhöhlenentzündungen, Bronchitis, Blasenentzündungen und grippale Infekte bewährt. Zwar sind in jeder Apotheke Fertigpräparate mit Meerrettich- und Kapuzinerkresse-Extrakten erhältlich – genau so gut können Sie jedoch auch die frischen Pflanzen nutzen. Verrühren Sie z. B. bei einer Bronchitis einen Teelöffel frisch geriebenen Meerrettich mit zwei Teelöffeln Waldhonig. Lassen Sie die Mischung ein paar Stunden ziehen, und nehmen Sie davon dreimal täglich einen Teelöffel ein.

Beginnen Sie den Tag mit einem (biologischen)Getreidebrei

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) empfiehlt in der kalten Jahreszeit, den Körper mit wärmenden Nahrungsmitteln zu versorgen. Wenn der Körper durch diese Art der Ernährung von innen gewärmt wird, benötigt er nicht so viel Energie zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur und das Immunsystem kann sich voll seinen Aufgaben widmen.

Den besten Start in den Tag gibt Ihnen dazu eine warmer BIO Getreidebrei aus Haferflocken, Dinkel oder Hirse aus biologischen Anbau dem Sie etwas gedünstetes biologisches Obst wie Äpfel, Birnen oder Pflaumen hinzufügen. Durch das Dünsten verliert das Obst seine Säuren, die der Körper am Morgen nur schwer abbauen kann. Einen zusätzlich wärmenden Effekt erreichen Sie, wenn Sie den Brei mit Cardamom oder Zimt würzen.

Vor dem bio – Getreidebrei sollten Sie auf nüchternen Magen ein Glas heißes Wasser(oder Kräutertee) trinken. Dadurch fachen Sie aus fernöstlicher Sicht das „Verdauungsfeuer“ an und geben Ihrem Körper die Flüssigkeit zurück, die er über Nacht verloren hat.

…Ps Wichtig: Wer auf bioQualität bei der Ernährung achtet, der hat weniger Kieselsäuremangel.Denn biologisch bewirtschaftete Böden bieten den Nutzpflanzen eine Vielfalt an Nährstoffen die die Pflanze auch aufnehmen kann und zwar so dass sie vom menschlichen Körper (sowie von der Pflanze-vom Boden) auch in der richtigen Weise auch aufnehmen und verwertbar gemacht werden kann.
Überdüngte nicht biologische Nutzpflanzen hingegen lassen das Gemüse zwar sehr groß und schön aussehen aber die Verwertbarkeit der Inhaltsstoffe für den Körper geht verloren.Darum ist man wenn man gänzlich sich „nicht biologisch“ auf Dauer ernährt im wahrsten Sinne des Wortes „mangelernährt“.
Kieselsäuremangel tritt ein und schwächt das Immunsystem.
Kieselsäure findet man in Stützgerüsten von kleinsten Meerestierchen, den Kieselalgen. Sie lebten vor 80 Millionen Jahren bereits in den Urmeeren. Die Gerüste der abgestorbenen Kieselalgen lagerten sich auf dem Meeresgrund ab und bildeten dort gewaltige Halden.
Zum Beispiel Ackerschachelhalmhat besonders viel Kieselsäure.
Der Acker-Schachtelhalm wird in Japan als Gemüse angebaut.
Eine Jauche oder ein Kaltwasserauszug aus Acker-Schachtelhalm dient als Stärkungsmittel für Pflanzen und zur vorbeugenden Bekämpfung von saugenden Schädlingen wie z. B. Blattläusen ist sie hervorragend geeignet. Der hohe Kieselsäuregehalt festigt die Zellstruktur der Pflanzen und erschwert es Schädlingen, die Oberfläche der Pflanze zu zerstören. Die Besprühung mit Schachtelhalm-Tee hilft gegen Mehltau und Rost an Obstgehölzen und Tomatensträuchern. Zur Herstellung des Tees muss der Schachtelhalm ca. 20 min. mit Wasser aufkochen, damit sich die Kieselsäure löst.
biologische Pflanzenschutzmittel

Im ökologisch- biologischen Feldbau werden nicht nur Extrakte von Schachtelhalm sondern auch von Senfsamen und Meerrettich zum Beizen von Saatgut verwendet. Dabei werden beachtenswerte Ergebnisse erzielt.Konventionelle Mittel sind mittlerweile bekanntlich schädlich für Bienen und die gesamte Insektenwelt.
Als Heilpflanze einige Zeit fast vergessen, wurde er vor allem als Reinigungsmittel für Gegenstände aus Zinn verwendet, woraus sich auch einige seiner volkstümlichen Namen ableiten. Dabei wirken die enthaltenen Kieselsäurekristalle als Putzkörper.

In Konzentraten wird Acker-Schachtelhalm von Sportlern zur Stärkung von Sehnen und Bändern verwendet.

Auch rohe gemahlene biologische Braunhirse hat viel stärkende Kieselsäure.
3 EL täglich stärkt das Knochensystem samt Nägeln und Haare.

Bei uns im Weinviertel wächst wenig Ackerschachtelhalm weil bei uns alles sehr trocken ist und Ackerschachtelhalm man eher in feuchteren Regionen findet .Ausserdem darf man die Ackerschachtelhalm nicht verwechseln weil eine sehr ähnliche Pflanze(Sumpfschachtelhalm die meist a u c h an feuchten Ufern und Sümpfen zu finden ist) sehr giftig ist, darum sollte man solche Kräuter nur bei fachkundigen Quellen suchen.
515_Equisetum_arvense
Im Gegensatz zum Ackerschachtelhalm(Bild) ist der Supfschachtelhalm giftig.

Die Zähne der Blattscheide des Ackerschachtelhalms sind schmutzig braun und dreieckig zugespitzt, beim Sumpfschachtelhalm sind die Zähne weiß umrandet und liegen der Blattscheide eng an

Kieselsäuretee

Um Haut, Haar und Nägel zu stärken, kann man folgende getrockneten Kräuter zu gleichen Teilen mischen: Kamille, Heidekraut, Gänsefingerkraut, Zinnkraut und Spitzwegerich. 3 Esslöffel davon setzt man mit einem 3/4 Liter Wasser 3 Stunden lang an. Dann kurz aufkochen und abseihen. In eine Thermosflasche gefüllt, werden 3 Tassen den Tag über davon getrunken. Am besten ist eine Kur von drei Wochen, mit einer Woche Pause und dann erneut drei Wochen lang fortsetzen.

Nach der 1.Preisverleihung des INiTS Award 2012(Sohn) …Heute Flugbetrieb bei zwei Bienenvölker…Heckentag 2012…Senffeld

Kein Flugbetrieb beim 3.Volk(Schwarmvolk) Lebenszeichen: im Inneren ist Summen zu hören.
Bienen kommen mit hellgelben dunkelgelben,wachsgelben Pollenhöschen nach Hause.
Nicht weit von uns blühen Felder gelb mit Weißer Senf (Sinapis alba)

Der weiße Senf (Sinapis alba)
Nektar: reiches Angebot an Nektar
Pollen: reiches Pollenangebot

Auch bei Glattbachastern und Hasel und sogar Palmkätzchen locken noch immer mit Bienenfreundlichkeit.

Bei Bronchitis Senf auflegen:

2 volle Esslöffel Senfkörner werden in einem Mörser zerstoßen und mit 4 Esslöffeln heißem Wasser übergossen. Abwarten, bis ein starker Senfölgeruch bemerkbar ist. Den entstandenen Brei auf ein Tuch streichen. Bevor man dieses auf die Brust legt, die Hautpartie gut mit Schweineschmalz oder einer fetthaltigen Salbe einschmieren. Dann erst den Wickel darauflegen und mit einem warmen Tuch umhüllen. Nach 10 Minuten den Wickel wiederum entfernen. Die Haut erscheint nach dieser Anwendung sichtbar gerötet.



…schön langsam fallen die Blätter und dieser Herbst ist der schönste Herbst den ich je erlebt habe.

Nach der Preisverleihung:



Beim Heckentag haben wir danach folgende bienenfreundliche Raritäten- Hecken und Obstbäume gesetzt:

Garten:
°Klarapfel(Reife Juni)
°Grüne Sommermagdalene(Birnbaum)
°Schwarze Langtraubige(Ribisel)
°Ribisel weiß langtraubig
°Haselnuß englische Riesen
°Dönische Gelbe Knorpelkirsche
°Frühe Rosenmarille
°Schattenmorelle(Weichsel)

Birkenwald-Grund
°Gewöhnlicher Schneeball
°Weingartepfirsich
°Goldgelbe Sommerrenette(Apfelbaum-Reife Oktober)
°Sommerparmäne(Apfel)
°Josefine von Mecheln(Birnbaum)
°Bienenhecke milde Lagen
°Kassins Frühe Herzkirsche
°Wiener Schafbergmarille
°Znaimer Ananasmarille


Bienengarten!

Buch der Sprichwörter 3, 13-20:
Wohl dem Mann der Weisheit gefunden...

Wohl dem Mann, der Weisheit gefunden,
dem Mann, der Einsicht gewonnen hat.
Denn sie zu erwerben ist besser als Silber,
sie zu gewinnen ist besser als Gold.
Sie übertrifft die Perlen an Wert,
keine kostbaren Steine kommen ihr gleich.
Langes Leben birgt sie in ihrer Rechten,
in ihrer Linken Reichtum und Ehre;
ihre Wege sind Wege der Freude,
all ihre Pfade führen zum Glück.
Wer nach ihr greift, dem ist sie ein Lebensbaum,
wer sie festhält, ist glücklich zu preisen.
Der Herr hat die Erde mit Weisheit gegründet und mit Einsicht den Himmel befestigt.
Durch sein Wissen brechen die tiefen Quellen hervor und träufeln die Wolken den Tau herab

Zur Knochenstärkung junge Eichenrinde!

Dazu nimmt man Rinde von jungen Ästen, die noch keine Borke angesetzt haben. 2 Teelöffel von getrockneter und zerkleinerter Eichenrinde werden mit 1/4 Liter Wasser übergossen und dann ca. 5 Minuten lang aufgekocht. Nach dem Abseihen den Tee lauwarm morgens und abends trinken. Jeweils eine Schale reicht.

…schmeckt urgut mit Honig ähnlich wie Hagebuttentee!

Pulverisierte Eichenrinde:

Getrocknete Eichenrinde wird fein pulverisiert. Zweimal täglich nimmt man dann einen Teelöffel voll davon, indem man das Pulver mit Honig oder Marmelade vermischt. Gerade am Morgen sollte man die entsprechende Mischung auf nüchternem Magen einnehmen. Diese Anwendung stärkt das gesamte Knochengerüst.

Achtung beim Pulverrisieren kann die Maschine heiß laufen!
Auch nach Knochenbrüchen eignet sich die Eichenrinde zur Knochenstärkung

Auch bei Osteoporose zur Knochenstärkung: Weitere Infos:hier
Zur Herstellung von heilenden Zubereitungen wird die getrocknete Rinde junger Zweige und Triebe der Eiche verwendet. Aus ihr können Tees zur innerlichen Anwendung sowie Tinkturen, Fertigpräparate und ein konzentrierter Sud für Bäder und Abwaschungen hergestellt werden. Das sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Eichenrinde:

– Gerbstoffe (u. a. Tannine, Catechine)

– Bitterstoff

– Gallussäuren

– Quercetin, Quercin

Ihre Hauptwirkungen verdankt die Eichenrinde ihren Gerbstoffen, die sie mit einer Konzentration von 12 bis zu 20 % reichlich enthält. Den therapeutischen Effekt dieser Inhaltsstoffe können Sie sowohl mit innerlichen als auch mit äußerlichen Anwendungen nutzen. Eichenrinde wirkt:

– zusammenziehend (adstringierend)

– entzündungshemmend

– antiviral

– austrocknend

– juckreizlindernd

– schweißhemmend

Die Gerbstoffe der Eichenrinde bilden mit den Eiweißen auf der Haut und den Schleimhäuten unlösliche Verbindungen. Dadurch verdichtet sich deren Oberfläche und wird stabilisiert. Auf diese Weise wird das Eindringen von Krankheitserregern erschwert. Gleichzeitig werden entzündete oder verletzte Haut- und Schleimhautbereiche wirkungsvoll geschützt so dass sie sich regenerieren können. Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums ist die Eichenrinde therapeutisch vielseitig einsetzbar. Eichenrinde können Sie äußerlich anwenden bei:

– nässenden Hautausschlägen

– juckenden Ekzemen

– entzündliche Hauterkrankungen

– Schleimhautentzündungen im Mund und Rachen

– Hämorrhoiden

– Analfissuren

– Schweißfüßen

– übermäßigem Schwitzen

Als Tee oder Fertigpräparat innerlich angewendet hilft die Eichenrinde gegen Durchfall. Allerdings kann dieser Tee bei empfindlichen Personen und in höheren Dosen zu Magenreizungen führen. Welche Hausmittel Sie sich aus Eichenrinde selbst herstellen können, lesen Sie gleich.
Die besten Hausmittel aus der Eichenrinde

Kleingeschnittene Eichenrinde zur Zubereitung eines Tees oder Suds für äußerliche Anwendungen können Sie ebenso wie Fertigpräparate mit Eichenrindenextrakten in der Apotheke kaufen.

Grundrezept für Eichenrindentee: Überbrühen Sie 1 gehäuften TL Eichenrinde mit einer Tasse kochendem Wasser, und lassen Sie den Tee 10 Minuten lang ziehen ehe Sie ihn abfiltern. Trinken Sie bei Durchfall täglich bis zu 3 Tassen davon.

Eichenrindensud für Bäder: Geben Sie 100 g Eichenrinde in einen großen Kochtopf, fügen Sie 1 l kaltes Wasser hinzu und bringen Sie den Ansatz zum Kochen. Gießen Sie den Sud nach 20 Minuten ab und lassen Sie ihn abkühlen, ehe Sie sich ein Bad oder eine Kompresse damit zubereiten. Für ein Sitz- oder Fußbad stellen Sie den Sud aus 50 g Eichenrinde und 500 ml Wasser her.

Entzündungshemmende Eichenrindentinktur: Übergießen Sie in einem Schraubdeckelglas 1 EL Eichenrinde mit 1/4 l Doppelkorn und lassen Sie den Ansatz 2 Wochen lang an einem warmen Ort ziehen. Schütteln Sie das Glas einmal täglich gut durch und filtern Sie die Tinktur in eine dunkle Flasche ab. Für Mundspülungen oder zum Gurgeln geben Sie 1 EL von der Tinktur in ein Glas lauwarmes Wasser. Diese Mischung eignet sich auch zur Herstellung einer Kompresse, die Sie auf entzündete oder juckende Hautstellen auflegen können.

weitere Infos:

„Naturmedizin aktuell“ wird herausgegeben von:

FID Verlag GmbH
Unternehmensbereich „Gesundheit“
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn

Telefon: 02 28 / 9 55 03 33
Fax: 02 28 / 36 19 92

Internet: www.fid-gesundheitswissen.de
E-Mail: info@fid-gesundheitswissen.de

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates