Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Montag, 25. Juni 2012

Echtes Labkraut(Galium verum)

Das Echte Labkraut (Galium verum), auch Gelbes Waldstroh, Liebfrauenbettstroh, Liebkraut, Gliedkraut, Gelb-Labkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Sie ist in Eurasien verbreitet.

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um das Labkraut

Auflage gegen Altersflecken
Verrühren Sie
100 g Labkraut-Pulver
20 g Rosenblütenblätter
20 g Ingwer-Pulver
mit lauwarmen Wasser zu einem Brei, den Sie auf die Altersflecken auftragen. Dann mit einem feuchten Tuch bedecken und 30 Minuten einwirken lassen.

Ekzeme
Stiefmütterchen 10 g
Labkraut 10g
Klette 10 g
Ringelblume 10 g
Zubereitung und Gebrauch: 1 Eßlöffel der Mischung auf 1 Tasse als Abkochung; tagsüber schluckweise trinken.

Gegen Schuppenflechte – Psioriasis
Einen Teelöffel der Mischung zusammen mit einer Tasse Wasser aufkochen, dann abgedeckt zehn bis fünfzehn Minuten ziehen lassen.
Vor dem Essen schluckweise und ungesüßt trinken.
Zu gleichen Teilen Ackerschachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Brennessel

Schuppenflechte
Aus gleichen Teilen Hanfnesselkraut, Karlsdistelwurzel, Labkraut, Tausendgüldenkraut. Daraus einen Tee bereiten.

Zungenentzündung
Teeaufguss aus 2 Teelöffel Labkraut auf eine Tasse. Heiss übergiessen, kurz ziehen lassen, danach absieben.
Mund mit diesem Absud spülen und lange Zeit im Mund lassen.

Bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker!

Labkraut mit honigartigen Duft und angeblich strahlenabwehrenden Kräften:

Das Labkraut zählt zur Familie der Rötegewächse.Labkraut ist auch ein Gerinnungsmittel für Milch, welche man in früheren Zeiten statt chemischen Mittel bei der Frischkäsegewinnung auf der Alm genommen hat.Der gelbe Farbstoff der Labkrautblüten und der rote Farbstoff in den Wurzeln kann man bis auf den heutigen Tag als natürliche Pflanzenfarben verwenden.
Tee auch bei Gicht und Reumaschmerzen:

Vom getrockneten und zerkleinerten Kraut des Labkrautes nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt dieses mit 1/4 Liter kochendem Wasser.
Dann 15 Minuten ziehen lassen und abseihen.
Tägllich abends eine Tasse davon trinken.
Der Tee reinigt Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz von Krankheitsstoffen. Wer an Störungen des Lympfdrüsensystems leidet, sollte diesen Tee täglich trinken. Er wirkt auch gegen Bleichsucht und Seitenstechen

Es gibt:
Klettenlabkraut
(Galium aparine)

Wahres Labkraut, Echtes Labkraut
(Galium verum)

Weißes Labkraut / Wiesen-Labkraut
(Galium mollugo) oder (Galium album)

.

Geschichtliches:
Hipokrates und Dioskurides kannten das Klettenlabkraut bereits als Heilpflanze. Hieronymus Bock (1498 – 1554) war Botaniker, Arzt und lutherischer Prediger. Er pries das Labkraut als zerteilendes Mittel und verwendete es bei Gelbsucht. Pietro Andrea Mattioli (1501 – 1577), ebenfalls Arzt und Botaniker, bezeichnete das Labkraut als krebsheilend. Das echte Labkraut war bei den Germanen Freya-Ostara-Holle, der Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und der Natur geheiligt. Sie galt als Schützerin der Ehe und der Geburt. Aus diesem Grunde wurde den Schwangeren zur Erleichterung der Geburt Labkraut ins Bett gelegt. Interessantes wird auch aus England berichtet: Wenn ein Mädchen ohne es zu merken ein Klebkraut auf dem Rücken trug, galt das früher als ein sicheres Zeichen dafür, daß es einen heimlichen Liebhaber hatte; merkte sie es und warf das Klebkraut zu Boden, bildeten die Stengel den Anfangsbuchstaben des Namens ihres Schatzes. In anderen Gegenden Englands hießen die Früchte dieser Pflanze, sweetheart“. Wer sie am Hosenbeinen hatte, wurde damit geneckt, daß er sich wohl mit seinem Schatz in den Wiese vergnügt hätte.

Ein Kräuterkissen mit Labkraut gefüllt kann auch helfen Gicht und Reumaschmerzen zu lindern.
Dieser Heilpflanze hat auch strahlenabwehrende Kräfte!

Auch auf die Schilddrüse hat das Labkraut eine gute Wirkung:

Labkraut reinigt Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz von toxischen Stoffen. Die Lymphdrüsen werden mit Hilfe von Labkraut bestens entgiftet.
Aus der Volksheilkunde ist überliefert, daß Labkraut auch bei Epilepsie, Nervenleiden, Urinverhalten und Steinbeschwerden beste Ergebnisse erzielte.
Aber auch auf die Schilddrüse hat das Labkraut eine gute Wirkung.

Ernte
Die Blütezeit ist von Juni bis September. Labkraut wächst fast in ganz Europa sowie in Kleinasien.
Geerntet wird das ganze Kraut während der Blütezeit. Dazu wird es über der Wurzel abgeschnitten und gebündelt an einem schattigen Ort zum Trocknen aufgehängt.

Inhaltsstoffe des Labkrauts
Gerbstoffe, etwas ätherisches Öl, Flavonoide, Glykoside

Zubereitung
Tee: 1 geh. TL Labkraut auf 1/4 l Wasser, brühen, kurz ziehen lassen.
Saft: Frisches Labkraut waschen und noch in feuchtem Zustand mit der Saftzentrifuge entsaften.

Gesunde Erfrischung:

1 Teelöffel voll zerkleinerter Labkrautblüten, frisch oder getrocknet, wird in ein Glas Sauermilch durch Umrühren hineingemischt und anschließend zugedeckt. 15 Minuten ziehen lassen und dann trinken. Der gute Geschmack verbindet sich dabei mit einer sinnvollen Unterstützung unserer Gesundheit.

Lavendel-Salbei-Honig-Rassierwasser

Dieses natürliche Rassierwasser eignet sich auch zur Pflege und Erfrischung fetter sowie großporiger Haut

20 g Lavendelblüten
10 g Salbeiblätter(Blüten)
ev.einige Melissenblätter,Rosenblätter,
100 ml 50% Alkohol
1 Liter Wasser
2 EL (Lavendel)Honig

1
Übergieße Lavendelblüten und Salbeiblätter ect. mit Alkohol und lasse sie in einer gut verschlossenen dunklen Glasflasche für 4 Wochen an einem kühlen Standort ziehen.
Während dieser Zeit löst der Alkohol die Blütenwirkstoffe heraus.
2
Danach filtere die Lösung durch ein Sieb und gibt den Honig sowie Wasser dazu.Schütteln und in einer Glasflasche verschlossen aufbewahren;täglich jeweils nach der Reinigung mit einem Wattepad auf das Gesicht auftragen.

Honigbier(bio)und bioGermkur(Hefe) für die Nerven

…bei Nervösität:

Honigbier
Hier kommen 2 Faktoren zusammen, die die Nerven wieder beruhigen:
Die Hefe im Bier und der Honig.Erwärme einen Viertel Liter helles(oder dunkles)Bio-Bier, lasse es kurz abkühlen und rühre einen Esslöffel Honig unter;
unmittelbar vor dem Zubettgehen trinken.

(bio)Hefekur:
1/2 Würfel frische bioGerm(Hefe)(erhältlich bei EuroSpar)
1 Essslöffel Honig
1 Glas Wasser

1
Verrühre den halben Würfel Germ(Hefe)und den Esslöffel Honig in einem Glas Wasser(Mineralwasser)und trinke diese Heilmischung auf nüchternen Magen.
2
Täglich über 5-6 Wochen eingenommen ist dies nicht nur eine Wohltat für überstrapazierte Nerven sondern es kurbelt auch den Stoffwechsel an und regeneriert die Haut.(Spiegel der Seele)

„Warum soll der Mensch sterben, dem Sabei im Garten wächst …(von den Schriften der berühmten Ärzteschule von Salerno…)

Salbei (Salvia officinalis)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schule_von_Salerno

Sabei wirkt beruhigend, antiseptisch und entzündungshemmend.Er reinigt das Blut, lindert die Beschwerden bei allen Erkrankungen der Atemwege sowei bei Magen-und Darmentzündungen, Erkältungen, Bronchitis, krankhaften Schwitzen,Hautentzündungen, Hämorrhoiden und Afterjucken.

Die Heilige Hildegard von Bingen sagt:

Salbei(lateinisch >salvia<=heilen Keine Pflanze reinigt so intensiv die Haut von allen schlechten Säften,Toxinen und Umweltgiften wie der Sabei.Hildegard war die Erste die den Sabei als reinigenden Schutz gegen die gefährlichen Umweltgifte unserer Tage empfahl.

Kaue ein frisches Salbeiblatt:

Wer im Garten ein Stöckel von der Salbeipflanze stehen hat, kann ab und zu während des Tages ein Blatt abzupfen und dieses in den Mund nehmen und gut kauen. Nicht nur, dass dies eines alten Ratschlages der Jägerschaft gemäß die durch ein schärferes Auge erhöhte Zielsicherheit mit sich bringen würde, sondern nebenbei gelangen dadurch die heilenden Kräfte des Salbeis auch über die Mundschleimhaut in unseren Organismus.

Blutsauger im Anflug: Das hält Gelsen von dir fern …!

„>

„Pfiat di Gott, gute Nacht, in unserm Zimmer is a Gelsen. A blutgierige Gelsen…“ Der geniale Ludwig Hirsch und sein Lied über die Plagegeister drückt gelsendippelgenau aus, was man durchmacht, wenn es nächtens neben dem Ohr zu summen beginnt. Damit dir die Stechmücken nicht den Schlaf rauben oder abendliche Freiluft- Vergnügungen verderben, hier ein paar Tipps gegen die lästigen Blutsauger.

Wenn die Damen – ja, nur die Gelsenweibchen brauchen unser Blut, um nach der Begattung ihre Eier ablegen zu können – im Anflug sind, hilft nur: den Körper mit Kleidung zu „panzern“ und möglicherweise Knoblauch zu essen. Letzteres schützt nicht nur vor Vampiren, sondern soll uns Ausdünstungen verleihen, die Gelsen nicht mögen.

Auch das sollte helfen, die lästigen Plagegeister fernzuhalten:
Helle Kleidung

Helle Kleidung auf gebräunter Haut ist nicht nur schick, sondern wehrt auch Mücken ab. Die blutrünstigen Tierchen halten die leuchtenden Farben in der Dunkelheit nämlich für Sonnenstrahlen, die ihnen so gar nicht guttun.
Duftender Schutz

Lavendel- , Nelken- oder Zitronen- Öl können Gelsen gar nicht gut riechen. Beim Auftragen des Öls auf die Haut solltest du aber vorsichtig sein: Es könnte eine allergische Reaktion auslösen!
Ab unter die Dusche!

Angelockt werden Gelsen durch Butter- oder Essigsäure, die Bestandteile unseres Schweißes sind. Bis zu 30 Meter weit können sie uns so erschnuppern. Kalt duschen bringt da Abhilfe: Das lindert deinen Körpergeruch und durch die gesenkte Körpertemperatur erschwerst du den summenden Tierchen zudem, dich zu orten.
Sprays, Cremen und Gels

Ebenfalls als wirksam haben sich sogenannte Repellents erwiesen. Die Sprays, Cremen oder Gels werden sparsam auf die Haut aufgetragen und halten die Mücken fern. Zum Einsatz kommt oft der chemische Inhaltsstoff DEET (Diethyltoluamid), dieser kann aber Hautreizungen und Störungen des Nervensystems verursachen. Die WHO stellt dem Wirkstoff Icaridin ein positives Zeugnis aus. Er kann auch bei Kleinkindern verwendet werden. In der Apotheke beraten lassen!

Schwangere oder Frauen, die stillen, sollten sich von diesen Mitteln aber fernhalten. Bei Kindern sollten die Mittel eher auf die Kleidung aufgetragen werden.
Vorsicht mit Gelsensteckern

In Verruf geraten sind Gelsenstecker. Sie enthalten Inhaltsstoffe, die bei empfindlichen Menschen Haut- und Schleimhautreizungen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen können.

Wer trotzdem nicht auf die „chemische Keule“ gegen die lästigen Winzlinge verzichten will, sollte nach Expertenmeinung folgende Ratschläge befolgen:

Gelsenstecker sollten auf keinen Fall in Räumen verwendet werden, in denen sich Schwangere, Kleinkinder oder Allergiker aufhalten.
Um zu verhindern, dass sich Dämpfe ablagern, sollten die mit Gelsensteckern „gesicherten“ Räume häufig gelüftet werden.
Nach dem Auswechseln der Wirkstoffplättchen immer die Hände waschen!
Sollte ein Kind das Wirkstoffplättchen verschlucken, sollte man sofort den Vergiftungsnotruf wählen: +43 (0)1/406 43 43

Gelsendippel richtig behandeln
Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen lassen sich Gelsenstiche oft nicht verhindern. Aber immerhin lindern – zum Beispiel, indem man schnell einen warmen Gegenstand auflegt. Die Wärme zerstört das Protein, das den Juckreiz auslöst. Kaltes Wasser hilft entgegen der allgemeinen Annahme reichlich wenig. Im Gegenteil: Der Juckreiz wird durch die Kälte nur noch verstärkt.

Beliebte Hausmittel gegen die juckenden Stellen sind Gurkenscheiben, Ringelblumensalbe und essigsaure Tonerde. Vorsicht walten lassen bei Teebaumöl: Die Geheimwaffe aus Australien kann mitunter Allergien auslösen. Solltest du nach einem Gelsenstich bei den Blutgefäßen einen Rotlauf, also eine Blutvergiftung bemerken, bitte gleich zum Arzt und Antibiotika verschreiben lassen.
Nicht kratzen!

Das Allerwichtigste: Auch wenn es furchtbar juckt, bitte nicht kratzen! Ein aufgekratzter Gelsendippel könnte sich entzünden und unschöne Narben hinterlassen. Wer seine Hände im Griff hat, ist den Dippel nach ein paar Tagen wieder los.

… BITTE VERMEIDEN!Chemische Gelsenmittelkeulen könnten fürs Bienensterben mitverantwortlich sein

Johannisbeeren(Ribiseln)

Ribiseln(Johannisbeeren)

Ribiseln (Johannisbeeren)

Die roten Johnnisbeeren, bei uns in Österreich als Ribiseln bekannt, sind reich an Vitamin C, haben Entgiftungseigenschaften und helfen gegen Übersäuerung wegen freien Radikalen und fördert die Verdauung. Auch als Heilmittel gegen Reizhusten und Halsschmerzen hat der liebe Gott diese Beeren wachsen lassen.Diese Johannisbeeren haben nur 40 Kcal pro 100 g und sind reich an Ballsatstoffen.Diese Früchte helfen auch den Cholesterinstpiegel und den Blutdruck zu regulieren.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates