Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Februar 2011

Die HEILKRAFT gentechnikfreier biologisch-naturbelassener BLÜTENPOLLEN(vorzugsweise in Kombination mit HONIG)

frei zitiert aus dem Wärlandheft Feb.März
frei nach:
Heinz Weber

Im Hinblick auf die Stärkung des Immunsystems können Blütenpollen(in Kombination mit Honig) und Propolis eine wertvolle Hilfe sein. Darum wollen wir diese etwas ausführlicher erklären.
Bienen sind nicht nur sprichwörtlich emsig, sie verstehen auch eine ganze Menge von Ernährung..Im Honig aus Blütenpollen ist alles enthalten was der Organismus der Bienen und auch wir Menschen zum Leben brauchen. Man kann beobachten, dass die Bienenlarven im Laufe ihrer ersten fünf Entwicklungstagen ein beachtliches Wachstum durchmachen, wobei ihnen als Nahrungsquelle nur Honig und Blütenpollen zur Verfügung stehen
Blütenpollen sind die männlichen Keimzellen der blühenden Pflanzen. Für die Bienen selber bedeutet der Pollen die lebenswichtige Nahrung, denn er enthält für ihren Körperbau die so wichtigen Eiweiß-Fett-und Kohlenhydratnahrung.Ein einzelner Pollen hat einen Durchmesser von 0,0025 bis ca.0,25 Millimeter, also mit bloßem Auge so gut wie nicht sichtbar.Eine Biene kann während eines Fluges ca.15 Milligramm Blütenpollen einsammeln.
Für ein Kilo Pollen sind ca.7000 Ausflüge nötig.

Pollen(mit HONIG) als Nahrungsmittel

Bei den Blütenpollen(besonders beim Honig selber) handelt es sich tatsächlich um ein perfektes Nahrungsmittel.
Unter den Eiweißen befinden sich über 20 verschiedene Aminosäuren, darunter auch die lebenswichtigen(essentionellen)Aminosäuren.
Außerdem enthält Pollen(auch der Honig noch viel mehr) Nukleinsäure, die als Teile des Zellkerns mit für die Form und Entwicklung aller Körperzellen verantwortlich sind
Ebenso auch Letzthin, ein Fettstoff, der unter anderem die Zellstruktur, den Zellstoffwechsel, die Nerven und die Gehirnfunktionen beeinflusst. Die verschiedenen Enzyme, die wir im Honig finden, sind auch im Pollen enthalten.Darunter sind Diastasen und Invertase, Phosphatase, das Atmungsferment Cytochromoxidase, das für die Zellatmung so wichtig ist, Dehydrasen und Katalasen. Pollen zeichnet wie Honig auch durch seinen recht hohen Vitamingehalt aus. Vor allem Provitamin A, die Vitamine der B-Gruppe wie B1,B2, B3,B5 bis B9(das die Blutzellbildung günstig beeinflusst),Vitamin C,D und E.
Im Pollen finden sich wie im Honig genügend Mineralstoffe und Spurenelemente, hauptsächlich Kalium, Kalzium,Magnesium,Mangan,Natrium, Phosphor, Aluminium, Chlor, Chrom, Eisen, Kupfer und Schwefel.
Doch es ist hier eine Ganzheit, die weit mehr als eine bloße Summe einzelner Wirkstoffe darstellt.
Mit etwa 30 Gramm Blütenpollen ist der ganze Tagesbedarf eines Menschen an Mineralstoffe, Vitaminen und Eiweißstoffen voll gedeckt.Wer jährlich zwei bis drei Mal 10 bis 14 Tage lang eine Blütenpollenkur(in Kombination mit Honig) macht, kann Mangelerscheinungen ausgleichen und neue Kräfte finden.

Die Heilkraft der Pollen:
Blütenpollen regen durch ihren Gehalt an Eisen die Bildung roter Blutkörperchen an.Insbesonders werdende und stillende Mütter oder immun- schwacher (oder rekonvaleszenter-nach einer Krankheit in Genesung sich befindender geschwächter Personen) sollten täglich einen Naturstoff wie Blütenpollen(in Kombination mit Honig) zu sich nehmen, denn in 100 g Pollen sind 209 mg Eisen enthalten. durch das Eisen wird dem gesamten Organismus Sauerstoff übermittelt und damit die Zellatmung gewährleistet.
Der französische Wissenschaftler, Dr.Perin, behandelte 1976 in seinem Pariser Institut an Anämie leidende Jugendliche mit nur einem gehäuften Teelöffel Blütenpollen(ca.5 g.) in Kombination mit 1 EL Honig zum Frühstück. Der Erfolg zeigte sich bereits nach wenigen Tagen.die roten Blutkörperchen hatten sich enorm vermehrt.

Bei Entzündungen und Vergrößerungen der Vorsteherdrüse(Prostata)kann man die antientzündliche Wirkung des Pollens(besonders Roggenpollen) mit BIO-Kürbiskernen und Honig kombinieren und die Therapie hilfreich ergänzen. Dr.W.Pories bestätigte in einem Vortrag vor der „Amerikanischen Medizingesellschaft“ dass sich die positive Heilwirkung von Blütenpollen(mit Honig) bei Prostastaerkrankungen einwandfrei erwiesen habe.

Der bekannte Krebsforscher Dr.Dr.P.G.Seeger, Leiter der Krebsforschung in der Berliner Charité Klinik berichtete auch über gute Ergebnisse mit einer unterstützenden Pollenkur(mit Honig) und erklärte die Wirkung durch Normalisierung des Zellstoffwechsels und der Zellatmung.
Er nannte Blütenpollen(insbesonders der Honig) den „vollkommensten Wunderstoff“ der Natur

Blütenpollen(und Honig) sind auch eine ausgezeichnete Augennahrung, denn in ihm sind es zwei Bestandteile , die sich auf die Sehkraft positiv auswirken:das Provitamin A und das Rutin.Beide sind in einer acht-bis fünfzehnfach höheren Konzentration vorhanden, als in allen bekannten Lebensmitteln.
Von Rutin wissen wir, dass es die dünnwandigen Blutkapillaren und feinen Blutgefäßen der Netzhaut abdichtet und vor Einrissen schützt.

Blütenpollen(mit Honig) nehmen auch auf das Nervensystem einen günstigen Einfluss.Sie stabilisieren das vegetative Nervensystem
lindern Nervösität und beugen Stressschäden vor.

Speziell für Kinder und Jugendliche ist noch die günstige Wirkung der Blütenpollen in Kombination mit Honig(und in besonderer Weise der Honig selber )auf die Lernfähigkeit hervorzuheben.Konzentration und Gedächnis bessern sich und Schlafstörungen und Schulstress lassen nach.

Blütenpollen entfalten besonders in Kombination mit Honig diese einzigartige Heilkraft. Blütenpollen können in Kombination mit Honig in ungezuckerten Fruchtsäften oder als Zusatz zu Müsli und vielfältig anderwertigen Speisen eingenommen werden.

Ps.Abschließend möchte ich erwähnen dass der Honig weitaus noch mehr als „nur“Blütenpollen alleine“ noch nicht erforschte heilende Inhaltsstoffe enthält und noch weitaus bessere Heilwirkungen auf den Organismus aufweisen kann als wenn man Pollen isoliert konsumiert.
Honig ist ein Produkt aus Blütenpollen und enthält noch zusätzlich weitaus mehr Heilwirkstoffe als hier über Blütenpollen aufgezählt wurde.
regelmässiger Honig-Genuß statt weißem Zucker verspricht ein gesundes „alt-werden“
Pollen sind die Nahrung der Bienen.
Ein Imker der seine Bienen liebt wird Pollen nur im begrenztem Maße den Bienen entnehmen, weil Pollen eine wichtige Grundlage ist damit Bienen einen inhaltlich vollwertigen Qualitätshonig erzeugen können und weil Bienen selber Pollen als Nahrung benötigen um gesund zu bleiben.
Wichtig ist auch sich zu erkundigen wo der Imker die Bienen stehen hat.
Blütenpollen und Honig in Österreich sind garantiert genfrei weil Österreich auf Gentechnik in der Landwirtschaft verzichtet und europaweit die Biolandwirtschaft nach dem Vorbild Österreichs immer weiter zunimmt.Wir Imker sind stets bemüht unsere Bienen in natürlich-artenvielfältige Blüten- Umgebung(3 Kilometer Flugumkreis der Bienen zu beobachten ) zu stellen um die biologische naturbelassene Honigqualität für unsere Kunden zu garantieren, die der Markt gesetzlich auch verpflichtend vorschreibt.

5 Enteneier:Laufenten legen- Schneeball und Hamamelis(Zaubernuss) haben ihre ersten Blüten.Das Frühjahr ist nahe!Pläne für den Imkerraum gehen weiter.

Enteneier sind eine sehr gute Delikatesse.Enteneier sind grünlich und müssen zu Ostern nicht gefärbt werden.Ein Entenei ist etwa doppelt so groß wie ein Hühnerei und beim Backen kann man von der Menge her ein Entenei für zwei rechnen.Enteneier sind sehr viel verträglicher und Cholesterin-armer als Hühnereier.
Damit die Entenmutter Eier legt geht das nicht ohne den Entenerpel.Da das Entenweibchen schon vorige Woche das erste mal gelegt hat kann es schon vorkommen dass wegen der Kälte so manches Ei auffriert und einen Sprung bekommt. Der Vorteil von Laufenteneiern ist dass sie eine sehr harte Schale haben und trotzdem sie einen Sprung haben nicht ausrinnen.Sobald das Entenweibchen merkt -da wird aus dem von ihr ausgesuchten Platz die Eier „gestohlen“, sucht sie sofort einen anderen Platz zum legen aus.Wenn man will dass das Enteweibchen brütet muß das Nest völlig in Ruhe gelassen werden und es darf kein einziges Entenei weggenommen werden.Erst wenn so ca.5 Eier im Nest liegen, und die Temperaturen passen setzt sie sich dann 28 Tage auf die Eier und brütet sie aus.Dabei verlässt sie nur ein bis zweimal am Tag oder auch nur einmal Abends das Nest und frisst sich schnell satt um dann sofort sich wieder auf das Nest zu setzen.Das macht sie aber nur wenn alle Bedingungen für das Brüten gegeben sind:
°geschützte Stelle
°Ungestörtheit

Wer immer wieder Enteneier wegnimmt und trotzdem hofft dass das Laufentenweibchen brütet wird sicher enttäuscht sein und dann kann man immer wieder lesen :“Laufenten brüten ihre Eier nicht selber aus“dabei sind einfach die Grundbrutbedingungen nicht gegeben.
Natürlich muß auch immer ausreichend Futter und vor allem regelmässig frisches Wasser vorhanden sein und ein natürliches Gartenklima herrschen mit einigen wilden Ecken zum ungestört brüten.

Schneeball und Hamamelis(Zaubernuss) gehören zu den ersten Frühlingsblühern und sind als Bienenweide eigens gepflanzt worden in unseren Natur-Wald-Garten,bald kommt dann die Salweide und die Hasel.Nicht zu unterschätzen sind die verschiedenen blühenden Moose und Kräuter und die ersten Blühpflanzen.

Um die Pläne für den Imkerraum genehmigt zu bekommen muß die Einfahrt dazuerworben werden, Es genügt leider kein Servitutsrecht wie bisher gegolten hat. Die Einfahrt (10 m2)darf leider nicht den Nachbarn gehören wie bisher.Weil Der Aufwand für die Neu-Vermessung für die 10 m2 relativ hoch sind, Vermessungsamt,Notar,Eintragung im Grundbuch ect. wollen wir gleich die nötigen 3 Meter Grund neben uns vom Nachbar dazukaufen.Über den Preis sind wir uns noch nicht einig aber grundsätzlich ist unser Nachbar bereit 3 Meter Weg für uns abzutreten damit die nötigen gesetzlich vorgeschriebenen 1,5~2 Fahrzeugstellplatze mit Zufahrtsmöglichkeit gegeben sind,welche mit dem Zubau verbaut werden würden.
So hätte der Garten auch eine eigene Zufahrt und die Pläne müsssen nicht mehr umgezeichnet werden und unser Imkerraum muß dann kein Durchfahrtsraum sein mit einem Tor in den Garten hinaus.
ausserdem ist dann die alte Mauer die belassen wird und nur erhöht wird auf 3 Meter nicht mehr die Grundgrenze(Brandschutzgesetz) und wir dürfen dann auch Fenster einbauen, was wir so nicht dürften wegen den Brandschutzgesetzen.
Denn wenn wir einen Imkerraum bauen soll der kein Durchfahrtsraum sein sondern ein hygienisch einwandfreier Raum zum Honigschleudern und in weiterer Folge eine Bioimkerei daraus werden wenn alles gut geht.
Laut heutigen Erkundigungen sind die voraussichtlichen Nebenkosten(Vermessungsamt,Notar,Grundbuch ect.) ca ebensohoch wie der >vorraussichtliche Kaufpreis -dafür -nur um die Baugenehmigung zu erhalten für den Zubau.Wäre der Zubau als Garage deklariert wären die Auflagen noch viel höher dafür aber die Stellplätze nicht extra erforderlich weil bei einer Garage offiziell für 1,5-2 Auto-Stellplätze nicht verbaut wird sondern erhalten bleibt,jedoch ein Zubau für einen Imkerraum verbaut die Autostellplätze und sie müssen anderswo(privat) bereitgestellt werden wenn sie vorher vorhanden waren laut Gesetzbuch damit alles seine Ordnung hat müssen wir und genau auf das Gesetz halten.
Wenn wir 2 Bausparverträge zur Verfügung haben müssen wir fast einen ganzen Bausparvertrag nur dafür rechnen um die Grundvorraussetzungen(Baugenehmignung) zu bekommen dass wir einen Imkerraum bauen dürfen,(da sind die tatsächlichen Kosten für den Imkerraum gar noch nicht mitgerechnet.Aber da die Mauer erhalten bleibt und wir dann mit Fenster (auf 3Meter Höhe)erhöhen können(kostengünstiger als mit Ziegelsteinen) und weil wir keine Brandmauer mehr garantieren müssen, weil es durch den Zukauf von 3 Meter sich nicht mehr um die Grundgrenze sich handelt dürfen wir auch mit Holz(das Lieblinngsmaterial meines Mannes)erhöhen und mit einem stabilen dichten Flachdach( Trabezblechdach)-begehbar überdachen.Wir müssten also nichts mauern was mein Mann wenn möglich vermeiden möchte.Mit Holz arbeiten ist ihm viel lieber,das wäre dann auch möglich weil wir mit den 3 Metern Abstand uns nicht an der Grundgrenze sich befinden und nicht gezwungen wären mit einer Feuermauer die Brandschutzregelung zu erfüllen Natürlich haben wir dann mit dem Zukauf von 3 Meter einen eigenen Weg von der Strasse her in den Garten was viele Vorteile bringt und müssen nicht durch den Imkerraum durch.Wir können einen Schwimm-Teich graben lassen oder einen Erdkeller und wir können mit den Bienen seitlich in den Garten durch ein Gartentor hinein und müssen nicht durch den Schleuderraum durch;ausserdem haben wir heute auch das Erstkaufrecht ausgehandelt,falls der Nachbar den Weingarten verkauft eines Tages.
Aber wie alles noch genau wird steht noch in den Sternen.
Wenn es zuviel Kosten und zuviel Aufwand ist müssen wir von dem Vorhaben ohnehin Abstand nehmen. und alles bleibt wie es ist.
Wenn Andreas seine Zustimmung dazu gibt wird das Vorhaben verwirklicht,da holen wir schon sehr gerne seinen Rat ein schließlich soll ja rechtlich alles in geordnet sein für später um Unkosten und Ärger zu ersparen.

Ps Gerade hatten wir Besuch und wir verkauften einen unserer Bio-gefütterten Laufenten-Erpel.
Die 3 Laufentendamen können sich nun noch über 2 verbliebene Erpel freuen einen jungen und einen alten.

…frischer Frühlingshonig(Veilchenhonig)-extra kalt geschleudert)

Da ein Schwarmvolk bei mir wegen Kö-Verlust den Geist aufgegeben hat, aber noch herrliche Honigwaben
in der Beute hat,wäre es vielleicht doch zu schade diesen wertvollen „Veilchen-Honig“ nur als Futterhonigwaben zu verwenden.Ich könnte vielleicht diesen Honig JETZT extra-kalt schleudern und den Kunden anbieten?!Eigentlich hab ich nur kalt geschleuderten Honig, aber der wäre eben extra kalt geschleudert.Sicher von der Qualität etwas ganz besonderes, vor allem weil er keine Aufzuckerung aufweist sondern reiner Blütenpollenhonig ist.
Natürlich weiß man nicht wie der Frühling wird und die überlebenden Bienen eventuell zur Stärkung die Futterwaben benötigen.Aber der letzte Herbsteintrag der Bienen weist auch Grünbrache(Kräuter), Goldrute und Buchweizenpollen auf und ist darum von der Farbe so goldig und da wir ja auch vom Honigertrag „leben“ müssen und unser Kunden für Qualität sehr dankbar sind ist dieser Honig „Goldes“ wert.

In Zukunft
°Einraumüberwinterung
°nur junge vorzugsweise 0-jährige Kö
Natürlich fliegt bei einem Vorschwarm(im Frühjahr) meistens auch die alte Kö mit.(Ein Nachschwarm hat meistens eine junge Kö=Schwarmimkerei)Mit so einem Schwarm(alter Kö) zu überwintern ist immer ein Risiko.
Ein schwaches Schwarmvolk(junge oder alte Kö) sollte man in Zukunft besser mit einem starken Volk vereinigen.

Schneerosen(Christrosen) gesetzt und Paradeisersamen zur Vorzucht angesät:

Zum Valentinstag hab ich mir Schneerosen(Christrosen) gewünscht und wirklich hat sie der Gärtner nicht sehr billig bekommen.Die Schneerosen sind winterhart und kommen jährlich wieder:)
ausserdem hab ich schon Paradeisersamen(ungebeiztes Biosaatgut) zur Anzucht ausgesät.Um anzutreiben benötigen sie Zimmertemperatur und werden dann nach dem Antreiben im Kühlen abgehärtet.

Crostini mit Mozarella und Paradeiser(Vorspeise oder mit Salat als kleine Mahlzeit)

(4 Portionen)

4 Toastbrote oder Scheiben von Baguette, Butter, 4 Paradeiser, 2 Kugel Mozarella, ev. Sadellenfilet, oder Sardinen, Kräutersalz,Pfeffer, Basilikum oder Oregano

Zubereitung
Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
Brotscheiben mit Butter bestreichen, Toastbrote diagonal zu Dreiecken durchschneiden. Dann das Brot mit Tomatenscheiben, Mozarellascheiben und einem Sardellenstück(Sardinen) belegen, würzen und im Backrohr auf der obersten Schiene bei 200°C ca 10 Minuten backen.als Vorspeise oder mit Salat als kleine Mahlzeit.

Erdäpfel-Gurkensalat
4 Portionen

800 g Erdäpfel, 1 EL Kümmel, 1/4 L Gemüsesuppe, Essig, Öl, 1 Salatgurke, Salz, Pfeffer, scharfer Curry oder Cayennepfeffer

Zubereitung:
Erdäpfel garen, schälen und leicht überkühlt in Scheiben schneiden. Suppe mit Essig mischen, erhitzen und kräftig würzen.Marinade über die Erdäpfel gießen, feine Gurkenscheiben dazugeben. Gut durchmischen und zuletzt das Öl dazuträufeln. Der Salat schmeckt erst richtig gut, wenn er gut durchzogen ist.

Bienensummen bei minus 3 Grad:)Fortschritte beim Zubau und Sehtest positiv

Gestern erste Überlebenssignale der Kräutergartenbienen.

Leises Bienensummen bei allen Bienenstöcken bei minus 3 Grad.
Auf den Rat von Albert Sch. ein Trinkröhrchen an die Bienenbeutenwand gehalten und schon hört man zufriedenes Summen der Bienen. Da lacht das Herz eines echten Bienenfreundes.
Dazu hab ich mir ein ausgedientes renovierungsbedürftiges Stethoskop des Hausarztes erbettelt für ein Versprechen auf lebenslange regelmässige Honigkostproben. Damit lässt sich noch eindeutiger Lebenszeichen im inneren der Bienenstöcke abhorchen.Alles wartet nun auf mildere Temperaturen.

Erste Fortschritte bei den Zubauplänen:Gute Gespräche mit Sachverständigen in Korneuburg und mit dem Bürgermeister , Gemeindeleuten und Grundstücknachbarn.
Gott sei Dank ist unser Grundstück Agrarbauland und kein Wohnbauland, darum dürfen wir Bienen im Garten ohne Probleme halten.

Sehtest beim Optiker positiv.Brillen passen perfekt fürs Autofahren.
Lesebrille extra wäre trotzdem wichtig.

Wer viel vor dem Computer sitzt sollte stündlich seinen Sehnerven eine Auszeit gönnen und die Augen in der bewegten Natur entlasten.Augentraining und gesunde Ernährung und gute Durchblutung sind wichtig um die Sehkraft zu fördern. Zusätzlich gibt es sogenannte Augentrainingsbrillen.Die kleinen Löcher dieser Augentrainingsbrille sehen aus wie kleine Bienenwaben. Wer diese täglich einige Zeit zum Beispiel beim Fernsehen aufsetzt zwingt die Sehnerven aktiv zu bleiben und die Sehkraft zu stärken.
Ich hab das wirklich erfreulich feststellen können dass diese Methoden sehr gut wirken

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates