Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Freitag, 20. Oktober 2017

Schau dir „Mehr Europa in der Verteidigung?“ auf YouTube an

Seit gestern steht das endgültige Wahlergebnis fest. Wir möchten uns bei unseren Wählerinnen und Wählern bedanken. Gemeinsam kämpfen wir weiter für eine offene, gerechte Gesellschaft!

Franz Schnabl(SPÖ): Montag gehen die Kollektivvertrags-verhandlungen in die nächste Runde. Ich stehe hinter den  186.000 Beschäftigten der Metallindustrie!

Rot-Blau: Nur mit Kammer-Garantie und nicht ohne KERN…

Wenn ÖGB, Kammern und Kassen unbeschadet bleiben, kann man sich in der SPÖ einen FPÖ-Pakt vorstellen.

Kern: Kampf um rot-blaues Polit-Bündnis?

..Kern, Thomas Drozda und Hans Peter Doskozil kämpfen um Rot-Blau. Wer mit wem spricht…

Gusenbauer vermittelte erste Gespräche mit Blauen

Immerhin bemühen sich Kern, sein Kanzleramtsminister Thomas Drozda und SPÖ-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil bereits seit Monaten um die FPÖ…Die drei Herren sind auch seit der Wahl in Kontakt mit Strache, FP-­Nationalratspräsident Norbert Hofer und FPÖ-General Herbert Kickl. Mehrere SPÖ-Insider bestätigen ÖSTERREICH jedenfalls, dass diese „Gespräche das klare Ziel haben, eine Koalition mit den Freiheit­lichen einzugehen“. Als neue Unterstützerin dieses Lagers hat Kern seit geraumer Zeit auch SP-Nationalratspräsidentin Doris Bures gewonnen.

ÖGB-Boss Erich Foglar wiederum will so die angebliche „Zerschlagung der Arbeiterkammer“ verhindern, die allerdings immer eher von der FPÖ angedacht wurde. Hinter dem rot-blauen Tauwetter seit Frühjahr 2016 steht übrigens niemand Geringerer als Ex-SP-Kanzler Alfred Gusenbauer. Er hatte gemeinsam mit Ex-FP-Chef Norbert Steger diese ersten Gespräche bei gutem Wein überhaupt erst entriert.

FPÖ will, dass SPÖ Parteitagsbeschluss aufhebt

Teile der FPÖ favorisieren eine rot-blaue Koalition, weil sie Kern für den „schwächeren ?Regierungschef“ als VP-Chef Sebastian Kurz halten ???und weil sie sich in der Koalition mit den Roten „besser rehabilitieren“ könnten.

Allerdings fordert Strache offiziell, dass die SPÖ den gültigen Parteitagsbeschluss gegen eine Koalition mit der FPÖ aufheben müsse.

Inoffiziell würde er sich mit einer „SPÖ-Mitgliederbefragung über Rot-Blau“ zufriedengeben.

Ob Kern sich das leisten kann ?Ob die Partei hinter ihm steht, schießlich hat Kern Platz 2 erkämpft und das ist ausschließlich Kerns Leistung!

SPÖ ohne Christian KERN ist wie ein Huhn ohne Hahn, die Grünen ohne Pilz,Amtsschimmel ohne Menschlichkeit,Niederösterreich ohne Hauptstadt oder die vom Kapital gekreuzigte Kirche ohne Gott (=Kirche ohne eigenen Willen)

BIO-Äpfel verringern viele Gesundheitsrisiken

BioÄpfel werden in ihrer Gesundheitswirkung total unterschätzt. Ein frischer BioApfel von heimischen BioStreuobstwiesen, womöglich noch eine alte BioApfelsorte, hat erstaunliche Heilwirkungen auf den Organismus. Das Obst und Gemüse generell gesund sind, ist ein alter Hut. Aber was nun den BioApfel so speziell gesund macht – das weiß eigentlich fast niemand so richtig genau. Es sind vor allem die Polyphenole, die Carotinoide und die Flavonoide. Die sind alle im BioApfel enthalten mit Quercetin, Kampferöl, Hesperetin, Catechin und Phloridzin. Das sind alles Antioxidantien mit einer stark entzündungshemmenden Wirkung. In vielen Studien wurde nachgewiesen: Ein regelmäßiger Genuss von BioÄpfeln vermindert das Risiko für Diabetes, Asthma, Krebs und Herz-Kreislauf-Störungen. Das Phloridizin – so haben es Studien ergeben – kann einen Beitrag zur Vorbeugung vor Osteoporose leisten, weil es vor Knochendichteverlust schützt. Deshalb sollten Äpfel jetzt kurz nach der Erntezeit täglich auf Ihrem Speiseplan stehen. Denn Sie helfen auch bei der Sanierung der Darmflora, helfen beim Abnehmen, reinigen die Leber, sind gut fürs Gehirn und beugen Asthma vor.

Wie der BioApfel beim Abnehmen hilft?

Wenn Sie abnehmen wollen, dann gehört der BioApfel unbedingt zur Diät. Dabei ist der Verzehr eines ganzen ☆BioApfels besser als der Genuss von Apfelsaft. Wenn Sie v o r der Hauptmahlzeit einen Apfel essen, dann bremst das Ihren Appetit – Sie essen etwa 25 Prozent weniger. Eine weitere Hilfe ist das im BioApfel enthaltene Pektin. Das ist ein wichtiger Ballaststoff, der im Darm aufquillt und dafür sorgt, dass Schadstoffe schnell abtransportiert werden. Er erzeugt dabei außerdem das Gefühl „ich bin satt“, ersetzt also hochwertige und kalorienreiche Nahrungsmittel. Das Pepsin der BioÄpfel erzeugt in Kombination mit den Polyphenolen und Flavonoiden eine positive Darmernährung und eine gute Regeneration der Darmschleimhaut.

BIOÄpfel erhalten das  gesunde Denkvermögen

Eine besonders positive Wirkung fürs Gehirn hat der naturtrübe BioApfelsaft. Wenn Sie ihn täglich trinken, reduziert der Saft Ihr Risiko an Vergesslichkeit zu leiden. Laut dem „Journal of Arterien-Verkalkung-Desease“ soll BioApfelsaft die Bildung der Beta-Amyloide im Gehirn hemmen. Das sind die Ablagerungen im Gehirn die man auch als „senile Plaque“ bezeichnet und die mit der Vergesslichkeit in Zusammenhang stehen. Forscher der „University of Massachusetts-Lowell“ in den USA stellten fest, dass der Konsum von 1/4 Liter BioApfelsaft, pro Tag vier Wochen lang getrunken, bei Patienten mit gemässigter oder schwerer Vergesslichkeit durch Arterien-Verkalkung eine Verbesserung ihres Verhaltens und auch Verbesserung des seelischen Gefühlswelt-Wohlbefinden fast 30 Prozent mit sich bringt. Besonders Ängste, Nervosität und Verwirrtheit und Vergesslichkeit besserten sich.

Besonders alte BioApfelsorten sind richtig gesund

Die neu gezüchteten und auf Plantagen angebauten BioApfelsorten sind meist groß, glatt und schön rot. Die alten oft klein, schrumpelig und unscheinbar. Und sie kommen meistens nicht aus Plantagen, sondern von den

  Streuobstwiesen ohne Pestizide.

Die alten BioApfelsorten sind mit den wichtigen Inhaltsstoffen meist besser ausgestattet als die neu gezüchteten Sorten. Die herben Boskop-BioÄpfel oder die BioÄpfel der Sorte Cox Orange, die Goldparmäne, die Renetten und die Gewürzgurken sind wertvoller – und die finden Sie auf den Bauernmärkten, im Bio-Laden oder direkt beim BioBauern. Wenn Sie die BioÄpfel gut gewaschen haben, dann sollten Sie die knackigen BioFrüchte vor allem mit der Schale essen. Denn in der Schale befinden sich die meisten Polyphenole, Flavonoide, Vitamine und Ballaststoffe.

Nur vom Vitamin C finden sich im Fruchtfleisch größere Mengen als in der Schale.

So machen Sie einen gesunden BioApfelsaft selbst

Benutzen Sie dazu eine Saftpresse und keinen Zentrifugenentsafter. Und kombinieren Sie den puren Apfelsaft schon bei der Produktion. Das geht so:

Als Zutaten für eine Tagesration nehmen Sie zwei große und drei kleine Bio-Äpfel, eine halbe Bio-Rote Bete, ein kleines Stück BioIngwer und eine mittelstarke Scheibe Bio-Zitrone. Den BioApfel entkernen und mit der roten BioBete in Stücke schneiden, so das alles mit dem BioIngwer und der BioZitronenscheibe in die Presse passt. Durchpressen und langsam trinken. Jeden Tag – das ist Gesundheit pur.

Amtsschimmel ohne Menschlichkeit?Hut-Pflicht für Fiaker auch in der Sommerhitze?Ohne Fiaker-Hut muß Fiaker 365€ zahlen?Begründung: Bekleidung ohne Hut entspricht nicht der traditionellen Eigenart eines Fiakerfahrers?

Billiger GEN-Zuckersirup auf dem Vormarsch: Essen wir bald noch GEN-süß?

http://www.stern.de/gesundheit/ernaehrung/zuckersirup-isoglukose-auf-dem-vormarsch–essen-wir-bald-noch-suesser–7665420.html

In Limos lauert offensichtlich GEN -Zucker. Wer genau hinschaut, findet GEN-Zuckersirup auch in Brot. Schon heute essen die Menschen zu viel GEN-Zucker, warnen Experten. Verbraucherschützer fürchten, es könnte bald noch mehr werden.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates