Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Freitag, 22. Juli 2011

unbehandelte (bio)Marillenbäume trugen gute bioFrüchte (ohne chemischen Pflanzenschutz schont Natur und Bienen)

Die neu gesetzten Marillenbäume trugen heuer sehr gute Früchte.Unser Marillenbäume sind unbehandelt und somit bio.
Da wir im Biogarten ohne jeglichen chemischen Pflanzenschutz auskommen und sehr viele Nützlinge in unseren Garten wohnen dürfen, ist das Bodenleben intakt und stärkt die Obstbäume gegen Krankheiten.Es gibt keinen Insektenbefall weder bei den Rosen noch bei den Obstbäumen noch beim Gemüse.
Das Kraut macht schöne Krautköpfe ohne befallen zu sein.Es ist angenehm im Garten zu sitzen und keine Gelsenstiche zu haben weil sehr viele Vögeln das kleine Biotop, sowie die Laufenten keine Gelsenplage aufkommen lassen.
Im Gegensatz zum weltweiten Marillenbaumsterben im konventionellen Landbau sind wir im östlichen Niederösterreich vom Marillenbaumsterben verschont geblieben weil wir die Marillenbäume nicht mit chemischen Pflanzenschutz belasten sondern die Marillenbäume völlig biologisch naturnah halten.Weil unsere Region sehr mild ist haben wir auch einen Mandelbaum gesetzt der jetzt vom Regen gut eingegossen wurde.

Zwei von drei neuen Ableger sind aktiv

Nach erstellen von 3 neuen BA(Brutablegern) sind 2 jetzt sehr aktiv.Vielleicht wurden sie von den stockeigenen Drohnen begattet, denn einmal merkte ich ein kurzes Auf-brausen als ob ein Schwarm sich bilden würde, dann aber war es schnell wieder ruhig.Vielleicht werden die Königinnen im Volk selber von den Stockdrohnen begattet?Die aktiven Ableger wurden vor den Regentagen mit Honig und Quell-Wasser flüssig gefüttert.
Da sehr viele Bienen in den 7 Völkern aufhalten sind wahrscheinlich schon die Winterbienen schon geschlüpft.

Bald wird der Sonnenblumenhonig geschleudert und dann erfolgt die Varroakontrolle und das Einfüttern für den Winter damit wir Mitte August die Bienen auf einen Raum zurückreduziert wurden und damit gut vorbereitet sind für den Winter.

Gestern sahen wir eine Moorwiese voller Sonnenhutpflanzen.
Wir setzten auch zwei Pflanzen in unseren Garten und hoffen dass sich der Sonnenhut, der auch eine Bienenweide ist weiter ausbreitet.

Die letzte Tracht für die Bienen ist die Goldrute

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates