Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Mittwoch, 25. Mai 2011

…erstes Hühner-Kücken ist geschlüpft!

Das erste Kücken der Hennenmutter ist gestern geschlüpft.
den ersten Tag kann es noch von der Eierschale und der Eierhaut leben, aber heute hab ich sie mit Bio-Sauerrahm und geschrotteten Biodinkel und Vogelmiere gefüttert.Die Hennenmutter, die das Nest jetzt kaum verlässt und noch auf den übrigen Eiern sitzt, wo ich auch einige Enteneier untergejubelt habe, ist sehr dankbar für etwas Wasser, und Futter welches ich direkt ins Nest gebe.
In Deutschland schreibt man Küken so.

Morgen hat sich Besuch angemeldet…Meine Kräuterführerkenntnisse sind gefragt.

Morgen kommt ein alter Freund( W.Abel)) der uns die Zwerghühner damals verkauft hat. Er will von uns einen Laufentenerpel abkaufen(30 Euro).Dann haben wir nur noch einen Erpel und die beiden müssen nicht mehr streiten um die jungen Laufentenweibchen.Die Hendeln brüten schon und gestern ist das erste Kücken geschlüft. Ich hab der brütenden Henne Enteneier untergeschoben, bin gespannt ob sie die Enteneier auch ausbrütet.
Bei den Laufenten soll auch nun in einer Entenfamilie angeblich nur ein Erpel sein,weil Erpelmännchen sehr dominant sind. Der Freund, den der Himmel schickt ist auch ein alter Samenzüchter.
Ich werde was vegetarisches kochen und ich darf möglicherweise mit ihm einen Ausflug machen. Da muß ich erst mir meinen Mann reden.Ich helfe ihm einige alte Pflanzensamen ausfindig zu machen, die es in unserer Gegend geben soll.Schließlich bin ich ja ausgebildete Kräuterführerin und hab schon ein beachtliches Kräuterwissen. Wir suchen nach der halbstrauchigen Radmelde, der Hornmelde, und dem Tatarischen Meerkohl.Ich borg ihm das Navi und wir werden einen schönen Tag erleben.Er bringt uns 6 alte BIO-Kürbispflanzen die wir auf der Birkenwaldlichtung ansetzen werden.So hab ich gleich Biokürbisblüten für meine Bienen.Er braucht für seine alte Samenzucht eine Kürbissamenvermehrung, welche vorzugsweise einen lehmigen Weingegendboden braucht.
Ich freu mich schon.Ich glaub es wird ein interessannter Tag morgen.Natürlich brauch ich erst von meinen Mann die Erlaubnis.Vielelicht sag ich auch ab weil ich nicht gerne einen Erpel hergeb.Der Freund ist landwirtschaftlicher Lebensmittelprüfer und Pflanzenzüchter und eigentlich sehr interessant- was der alles weiß.
Aber leider muß ich diesen Ausflug absagen weil wir ja Honigschleudern.Da freú ich mich besonders darauf.

Einfaches Hausmittel bei fest sitzenden Zecken :

Ein ganz einfaches Hausmittel einen frisch angesetzten Zecken wieder loszuwerden hab ich heute an mir getestet.Zuallererst die Zeckenbissstelle mit Propolis betupfen und dann mit Honig bestreichen. Dann mit einem Taschentuch fest drübermassieren.Der Zeck bleibt kleben und lässt mit der Zeit (5-10 Minuten) locker und kann ganz einfach durch“reiben„mit dem Taschentuch oder Pinzette entfernt werden.Genügend lang die Honig-Propolis-Methode anwenden, bis der Zeck ganz leich locker läßt.Durch den Honig bekommt der Zeck keine Luft und kommt mehr und mehr heraus, sodaß man ihn dann leicht mit der Pinzette herausbekommt. Danach wieder mit Propolis betupfen und solange behandeln bis es nicht mehr juckt.Dann verhindert man auch die gefürchtete eine Boreliose wogegen es keine Impfung gibt.
Es könnte natürlich auch sein dass dieser Zeckenentfernungseffekt nur auf meinen Honig und mein Propolis zutrifft.Jedenfalls hats bei mir bestens gewirkt und ich kann das nur wärmstens weiterempfehlen 🙂
Zeckenentfernung muß ja keine Fleischhackerarbeit sein.
Und mein Mann muß sich keine Mühe mehr machen.Wieder eine Sorge weniger.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates