Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Samstag, 17. April 2010

Schottische BIO-Hafercreme mit BIO-Äpfel und Burnout-Tee

(4 Portionen)
Zutaten
250 ml Schlagobers(bio),
1oog fein gemahlener Hafer(bio)
4o g braunen BIO-RohrZucker(besser Honig vom Imker vor Ort)
oder etwas natürliche Steviablätter.
2-3 Äpfel(bio)

Zubereitung
Hafer fein mahlen, Obers halbsteif schlagen.Das Mehl und den Zucker(Honig,Prise Süßstoff) unterheben.
Zuletzt die mit Schale geraspelten Äpfel unterheben.Sofort servieren.

Auch wer vom übermäßigen Tablettenkonsum loskommen will und ein allgemein ein Burnout-Tee-Mittel zur Hand haben will soll Hafer anwenden.
1 voller EL Haferflocken(bio) wird mit 1/4 Liter kochendes Wasser übergossen.Einige Fäden fröhlich machenden Safran(Ein Sprichwort im Iran sagt: “Trink einen Safrantee, und du fühlst dich fröhlich.”), eine Ringelblumenblüten(blutreinigend, gegen Viren und Bakterien stärkt die Abwehr und für gute Nerven und für innere Ruhe und spendet Energie), etwas Currykraut(beruhigend,schmerzstillend, entzündungshemmend bei Husten und Hautproblemen), froh machendes Johanniskraut für das Nervensystem dazu und etwas vom Gedächniskraut(fördert die Durchblutung des Gehirns und fördert das Denkvermögen)Bacoside A fördert die Durchblutung des Gehirns und Bacoside B regt den Eiweißstoffwechsel im Gehirn an). die beruhigende Goldmelisse(anregend, beruhigend, harntreibend auch bei Husten) und die schmerzstillenden Blätter der Trauerweide dazu.Einige Ginkoblätter(bei Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrensausen und Kopfschmerzen), Dazu noch Schafgarbenblüten(bei Kopfschmerzen).Ich geb auch Jiaogulan-Blätter für die Blutdruckregulierung und Moringa für Herz-und Kreislauf, Herzgespann für Blutdruck, Magen und Nerven dazu.Alles zusammen 5 Minuten lang ziehen lassen, dann abseihen dann 1-3 Tropfen Baldriantropfen dazu und schluckweise trinken.Eine zeitlang anwenden.

Gedächniskraut gegen Stress für Kraft und Energie

Ginko im biologischen Bienen-Kräutergarten

Bienenfreund Herzgespann für Bluthochruck und nervöse Angstzustände

Lavendeltee
Lavendel ist eine geschätzte Pflanze bei Gärtnern und Parfümeuren. In der Antike benutzte man Lavendel als Antidot bei Vergiftungen. Lavendel ist eine Garten und Zierpflanze mit violetten Blüten. Für Heilzwecke benutzt man die Blüten vom Lavendel, daher wird der Tee auch als Lavendelblütentee bezeichnet.Lavendeltee Wirkung:
Die Heilwirkung vom Lavendeltee ist beruhigend, entspannend, antiseptisch und galletreibend. Lavendeltee ist gut verträglich. Überdosierung von Lavendeltee kann die Magen- und Darmschleimhaut reizen.

Lavendel kann recht vielseitig genutzt werden. Z.B. Lavendelsäckchen verwendet man heute noch, um Motten und Ungeziefer in Kleiderschränken von Textilien fernzuhalten. Bereits im Mittelalter wurde die Pflanze als Läusemittel benutzt. Im 15. Jahrhundert waren die ätherischen Öle des Lavendel häufig Inhaltsstoffe von Seifen und Parfüms. Mehr über Lavendel findet Ihr in der Kategorie Heilkräuter.

Lavendeltee Zubereitung:

2 Teelöffel Lavendelblüten mit 25oml kochendem Wasser angesetzt, 1o Minuten ziehen lassen, abseihen und fertig ist der Lavendeltee.

Currykraut.Wirkung und Anwendung des Currystrauches

ausgleichend
Blutergüsse
beruhigt die Haut
Ekzeme
entzündungshemmend
fungizid
Gelenkschmerzen
hautberuhigend
Hautjucken
Hautunreinheiten
Husten
Insekten
insektenabwehrend
Krampfadern
Lymphstau
Pilze
pilzhemmend
pilztötend
Prellungen
schmerzstillend
Sportverletzungen
Stress
Verstauchungen
Wundheilend
Zerrungen


Jiaogulan (Pflanze)

Es wirkt wie Ginseng – aber besser als Ginseng

Ein wiederentdecktes Heilkraut aus China und Japan mit Ginseng-Wirkung!

Eine andere „Pflanze für Gesunde&und die es werden oder bleiben wolen“ macht seit einigen Jahren bei uns „Karriere“: sie heißt Jiaogulan – das bedeutet „sich schlängelnde Rankorchidee“. Heimisch ist sie in den Bergregionen im Südosten Chinas. Dort trinken die Menschen den Tee zur Anregung, vor und nach der Arbeit, um die Müdigkeit zu vertreiben und um den Organismus zu unterstützen. In dieser Gegend leben überdurchschnittlich viele Menschen, die gesund über 1oo Jahre alt wurden.
Auch in Japan ist diese Pflanze geschätzt als Tee- und Gemüsepflanze. Dort heißt sie Amachazuru, das bedeutet „Kraut der Unsterblichkeit“.
Jiaogulan ist ein echtes Adaptogen, das sich an die Bedürfnisse des jeweiligen Menschen anpasst. Es regt ein „zu wenig“ an und dämpft ein „zu viel“. Jiaogulan hat keine Nebenwirkungen. Es wirkt immer ausgleichend und balancierend.
Obwohl Jiaogulan botanisch zu einer ganz anderen Pflanzenfamilie (der Kürbisfamilie) gehört wie der Ginseng, enthält sie die gleichen Inhaltsstoffe. Diese Saponine heißen hier Gypenoside. Und es sind etwa drei Mal so viel Saponine darin enthalten wie im Ginseng. Sie sind für die wohltuende Wirkung verantwortlich. Diese Saponine werden im Körper unter anderem bei der Hormonsynthese gebraucht. Und da werden sie besonders im weiblichen Körper gebraucht. Deswegen wird Jiaogulan auch „Frauenginseng“ genannt.

Anders als Ginseng kann jeder Jiaogulan selber im Blumentopf oder im Garten ziehen. Die Pflanze bildet kleine zarte Ranken aus, die sich an Stöckchen festhalten, oder sie kriecht auch am Boden entlang. Sie wächst sehr schnell, manchmal sogar einige Zentimeter über Nacht. Sie ist winterhart – auch bei uns. Im Herbst zieht die Pflanze ihre Blätter ein und treibt im nächsten Frühjahr aus ihrem Wurzelstock wieder aus. Sie kann auch im Gewächshaus oder im Wohnzimmer überwintern – dann wächst sie das ganze Jahr über. Durch Stecklinge lässt sie sich relativ einfach vermehren.
Wie wenden Sie Jiaogulan an?

Sie können die Blätter einfach abpflücken und genüsslich zerkauen. Der Geschmack ist dem der Ginsengwurzel ähnlich: eine Mischung aus süß und bitter und ein bisschen nach Lakritze. Jeder Mensch nimmt diesen Geschmack anders wahr: je nachdem ob er/sie eher die bittere oder die süße Wirkung braucht. Auch Salate können mit den frischen Blättern um diese besondere Geschmacksnote bereichert werden. Oder Sie legen die frischen Blätter direkt auf ein Butterbrot.

Ein Tee schmeckt sehr fein. Geben Sie einen Liter kochendes Wasser in eine Teekanne, lassen es eine Minute abkühlen und geben dann wenig frische oder getrocknete Blätter hinzu. Etwa 3 Minuten ziehen lassen. Im Sommer können Sie den Tee auch gut gekühlt trinken, im Winter geben Sie noch eine Scheibe frischen Ingwer hinzu. Einige frisch gepflügte Brennnesselblätter intensivieren diesen Geschmack.

Sie werden merken, wie gut dieser Tee Ihnen bekommt und wie sehr beruhigend und ausgleichend er wirkt.

Jiaogulan
verbessert die Herzfunktion und steigert die Ausdauerleistung – zum Beispiel bei Sportlern
°reguliert den Blutdruck
°senkt Cholesterin und Triglyzeride
°beugt Arteriosklerose und Schlaganfall vor, weil es die Verklumpung der Blutplättchen verhindert
°stärkt das Immunsystem, aktiviert die Lymphozyten
°unterstützt die Leber
°hilft bei Diabetes
°hat eine antioxidative Wirkung und schützt die Körperzellen vor freien Radikalen
macht „Stressfähig“ und beruhigt die Nerven
verhält die Gesundheit.


Und hier der „wissenschaftliche“ Hintergrund:

Die Jiaogulan-Forscher an der japanischen Ehime-Universität, den Medizinischen Hochschulen in Guiyang und Hengyang, der Universität für Traditionelle Chinesische Medizin von Shanghai und der Loma-Linda-Universität in Kalifornien bescheinigen der Regenwaldpflanze: Jiaogulan verbessert die Nährstoff-Versorgung aller inneren Organe und die Herzleistung und damit allgemein die Blutzirkulation. Es beeinflusst das Hormonsystem positiv und reguliert das zentrale Nervensystem. Insbesondere bei Stresssituationen kann die Pflanze Entgleisungen des Organismus und sexuelle Störungen wieder harmonisieren.
Zudem schützt sie die Leber und reguliert Cholesterin und Fettstoffwechsel. Besonders wichtig ist ihre antioxidative Wirkung, mit der sie die Zellen vor vorzeitiger Alterung schützt. Dabei regt Jiaogulan die Ausschüttung der Superoxid-Dismutase (SOD) an, einer sehr starken körpereigenen Antioxidantie, deren Produktion abnimmt, je älter man wird. Mehrere Studien, die im renommierten „Journal of Traditional Chinese Medicine“ veröffentlicht wurden, belegen: Jiaogulan beugt so unter anderem Schlaganfällen, Herzinfarkt, Arteriosklerose und vielen anderen Krankheiten vor und kann die Zahl Krebs auslösender Stoffe im Körper reduzieren.

Futtertasse wurde herausgegeben…

…die Bienen können sich nun schon selber versorgen…
vieles blüht…

Kristina Bach: Und die Erde steht still…

Und die erde steht still
Songtext
Es gibt zehntausend Gründe

Dich nie wieder zu sehn

Mein Verstand schreit um Hilfe

Doch der Wahnsinn ist schön

Laß den Morgen ins Zimmer

Sag dem Vogel der Nacht

Für so Worte wie immer

Sind wir zwei nicht gemacht?

Doch die Erde steht still

Wenn die Liebe es will

Nichts ist so unbegreiflich

Wie ein starkes Gefühl

Eine Zeit wie aus Glut

Und dann wieder allein

Davon lebt eine Sehnsucht

Um unsterblich zu sein

Laß uns quer durch das Feuer

Bis zum Horizont gehn

Doch ich will keine Scherben

Und kein Babylon sehn?

Laß uns alles erleben

Alles jetzt alles heut

Keine Pläne für morgen

Es wär schad um die Zeit?

Denn die Erde steht still …

Aus Liebe zur Liebe

Wird soviel geschworen

Und soviel geweint

Weil jeder der liebt

Irgendwie von Ewigkeit träumt!

Denn die Erde steht still …
[ Und die erde steht still Lyrics an http://www.songtextemania.com/ ]

Mehr songtexte: http://www.songtextemania.com/und_die_erde_steht_still_songtext_kristina_bach.html
Alle Infos über Kristina Bach: http://www.musictory.de/musik/Kristina+Bach

Temelinausbau eine Provokation-rückschrittlich und teuer

Wie wird Österreichs POLITIK  auf die neuen

Herausforderungen reagieren?

Gemeinsame tschechisch-oesterreichische Widerstandsbewegung gegen weiteren Aetomausbau das Ziel – kommende Woche findet Koordinationstreffen statt…mehr dazu: http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1031830 und http://www.oekonews.at

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates