Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Tag: Schönes Imker-Vereinstreffen mit OG Ziersdorf und Erinnerung an den Beginn :

Sehr Schönes Imker-Vereinstreffen mit OG Ziersdorf und Erinnerung an den Beginn:

Am 23.10. hatten wir ein Imkervereinstreffen der OG Ziersdorf mit„>Verena Hagelgruys„> Obfrau Verena samt Familie und Freunden. Wir erhielten wichtige Infos zum Beispiel den Termin zur Hygieneschulung die man bei der Geräteförderung pflichtgetreu aufweisen muß, welche alle 3 Jahre aufgefrischt werden sollte. (Hygieneschulung am 19.11 um 17 Uhr in Zellerndorf GH Graf) ausserdem erhielten wir auch Unterlagen zur Kleingeräteförderung und andere sehr gute imkerliche fachliche Ratschläge einer sehr verantwortungsvollen Imkermeisterin die lange schon die Honigproduktion nach biologischen Richtlinien ausrichtet und die stets soweit es ihre Zeit erlaubt immer einen fachspezifischen Rat aufweisen kann.Thema war auch der Wassergehalt des Honig der 18-22 % nicht übersteigen soll und am besten mit einem Refraktometer gemessen werden sollte, weil die Spritzprobe so wie heuer nicht immer verlässlich ist; heuer waren die ersten Schleuderungen im Mai und Juni, Juli zwar verdeckelt aber hatte einen trotz der Verdeckelung einen sehr hohen Wassergehalt, wo einige Tage warten mit dem Schleudern sehr gut war eben wegen dem Wassergehalt.
Wie gesagt habe ich(wir) 2009 am Beginn meines Imkerwerdegangs dankenswerterweise ein Gratisvolk vom Verein erhalten und wurde ein Jahr lang Imker-meisterlich vorbildlich begleitet und bestens eingeschult.Wöchentlich kamen die FAm.Fleischh. sogar oft öfter in der Woche meist abends angereist oft noch gestresst von der Arbeit und es erfolgte eine praktische Anweisung und Durchsicht der Völker. Da wurden wir unterwiesen in Brut-Ableger-erstellen,sowie lernten wir von der Varroabehandlung, bis WZ ausbrechen, Gelee Royal-gewinnung,Propolisgitter,Räuberei und Schwarmverhinderung bis zur Wintereinfütterung alles über Bienen und dessen Gewohnheiten. Immer wieder wurden wir mit strenger Miene vom IM. JOSEf auf Herz und Nieren geprüft ob wir uns als Hobbyimker überhaupt eignen und würdig wäre ein Volk geschenkt zu bekommen und mein Mann hat diesen Test zu 100% bestanden, wo ich etwas im Gegensatz dazu zerfahren war als Imkeranfängerin und auch ungeduldig und zu nervös bei den Bienen und doch sehr unsicher war. Ich wurde sehr viel mehr kritischer hinterfragt als mein Mann und ungeschminkt muß ich zugeben, dass mein Mann der geborene Imker ist der auch die Ruhe vorweg hat, und mit den Bienen wunderbar umgehen kann.
Mit geschickter einfühlsamer aber strenger Mine lernten wir alle praktischen Bienenarbeiten.
Nichts entging des Imkermeisters Aufmerksamkeit.Alles wurde registriert. Seine Anweisungen waren korrekt,freundlich und bestimmt und einfach.Besonders in Erinnerung geblieben ist mir unser erste Schleuderung mit einer alten Handschleuder welches zu den Bienen am 2. Heimplatz im Wald transportiert wurde und es uns fast den Schleudertag verregnet hätte hätte der Himmel nicht Erbarmen mit uns gehabt, aber ohne Schutz wurden 3 starken Völker der erste Honig geschleudert. Das hab ich als echt bewunderswerten Einsatz empfunden;auch seine Frau arbeitete ohne Schutz und lernte uns das Entdeckeln mit den Entdeckelungsgabeln. Da mit der Handschleuder noch sehr viel Honig in den Waben blieb, wurde den Bienen nicht aller Honigvorrat weggeschleudert und sie hatten in der anschließenden Schlechtwetterphase noch genug Reserven.Jedenfalls war es ein unvergessliches Erlebnis auch für die IM und seine Frau, weil sie als Erwerbsimker schon lange nicht mit einer einfachen Handschleuder Honig geschleudert haben. Mein Mann und seine Frau verstanden sich blendend und konnten sehr gut miteinander zusammenarbeiten sodass ich mich oft wie das 5. Rad am Wagen vor-kam und trotzdem viel zusammen lachten.Wir lernten auch das Führen von Stockkarten,wo IM JoseF ausserordentich pedantisch war,was die Genauigkeit der geführten Stockkarten betrifft.Damals hielten wir es für übertrieben, heute aber wissen wir wie genau die Schriftführung erfolgen muß besonders in der Bioimkerei.
so entwickelte sich seit 2009 eine sehr gute Freundschaft die bis heute gehalten hat und wofür wir nach wie vor sehr sehr dankbar sind.
Jetzt will ich weitere Kurse besuchen über die Kerzenherstellung bis zur biologischen Bienenhaltung Propoliserzeugung und schließlich der Metherstellung usw…
Es gibt beim Imkern 1000 Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln und niemals fühlt man sich alleingelassen, weil Imker in Wahrheit immer zusammenhalten wie Pech und Schwefel.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates