Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Blutkreislauf/Hoher Blutdruck(Hypertonie)

Quelle: frei zitiert von Günter Ulmer

Als häufigste Todesursache gelten immer noch Herz-Kreislauferkrankungen, insbesondere mit hohen Blutdruck.In den letzten Jahren spricht man von einem sogenannten Metabolischen Syndrom, also ein Stoffwechselstörungssyndrom.Hierunter versteht man eine Kombination aus Übergewicht, Insulinresistenz(Diabetes)Bluthochdruck(Hypertonie) und Störungen im Fettstoffwechsel.Diese vier werden auch von Spezialisten das tödliche Quartett genannt.
Derzeit weisen etwa 25% der Weltbevölkerung ein Metabolisches Syndrom auf.Das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen ist um das Zwei-bis Dreifache erhöht.
Was ist zu beachten:

Atmung:
Das Blut wird auch durch die Atmung angetrieben; die Atmung, bestehend aus Lungenatmung und Hautatmung.Jeder Atemzug und jede Hautpore ist an diesem Vorgang elementar beteiligt.Da das Blut nicht nur durch Druck, sondern durch die eigene biologische Bewegungsenergie angetrieben wird welche durch das Herz verstärkt wird kann die Trägheit des Blutes besser durch die Atmung als durch ein Medikament überwunden werden.
Bei ungenügender Sauerstoffversorgung in den Zellen können Proteine zusammenklumpen, die dann nicht mehr durch die Kapillaren passen und dieser Mangel an Energie kann die Zellen krank machen.
Blockierende Blutplasma-Eiweiße werden vermieden, wenn Glucose von bioFrüchten, bioGemüse, und bioGetreide mit genügend Sauerstoff zusammen ATP(Adenosin-Triphosphat)erzeugen damit die Zellen gesund bleiben.Dabei ist eine vollwertige biologische Ernährung und Versorgung des Blutes mit Sauerstoff durch tiefe Atmung nötig.

.. entspannende tiefe Atmung: Mit der Nase einatmen und mit dem Mund ausatmen.

Bei hohen Blutdruck sollte man weniger Fleisch, weniger Zucker, weniger Koffein, weniger Teein und weniger Stress haben(angstmachende Nachrichten meiden).

Ursache des Hohen Blutdrucks:

Da hoher Blutdruck nicht schmerzt(ausser Druck im Kopf ab und zu Kopfschmerzen…), wissen 70% der Menschen nichts davon.die Gesundheit ist aber fortwährend gefährdet.Nach Dr.Med.Holzhüter kommt es zu einer Druckerhöhung im Gefäßsystem und zu einer Minderung der Elastizität der Gefäßmuskulatur, die Gefäßwände werden zunehmend starr.Allein dadurch ist die Gefahr eines Gefäßwandrisses erhöht und es kann ein Schlaganfall oder ein Herzinfakt drohen.Ist der Blutdruck ständig hoch, wird das Herz über Gebühr belastet.

Allgemein ist bekannt, dass bei dauerhaft erhöhten Blutdruckwerten- über 140/90 mmHg – die Gefahr der Arteriosklerose gegeben ist.
Der diastolische untere Wert(seelische Gesundheit ,Nerven)sagt etwas über den Zustand des Kreislaufs in der Peripherieaus.
Der untere diastolische Wert über 90 ist bedenklich.

Wichtig ist es genügend „unbelastetes“ Wasser zu trinken.Wenn wir nicht genügend Wasser trinken „dehydrieren einige Zellen und verlieren einen Teil ihres Wassers an den Kreislauf.Bei Wassermangel und Austrocknung des Körpers werden rund 60% des benötigten Wassers aus den Zellen herausgezogen.Die Blutgefäßé haben bei Wassermangel keine andere Möglichkeit als den Querschnitt zu verringern um sich an die verringerte Blutmenge anzupassen.

Übergewicht, Stress vermeiden, Alkoholkonsum einschränken und auf Biowein umsteigen,Einschränkung von Kaffee und schwarzem Tee kann hilfreich sein.

Nicht nur verengte Gefäße sondern auch erhöhte Harnsäurewerte können mit erhöhten Blutdruck einhergehen, insbesondere auch durch verengte Nierengefäße.

Purinstoffe in Fleisch und Fisch meiden die hohe Harnsäurewerte aufweisen.

Kochsalz(Natriumchlorid) meiden.Durch eine Anreicherung des Natriums wird in bestimmten Körperzellen der Transport von Wasser gefördert, insbesondere in der Gefäßmuskulatur.Es kommt von der salzreichen Ernährung zu einer Engstellung der Gefäße, wodurch der Blutdruck ansteigt.

Rauchen ist das stärkste Gift für die Blutgefäße , auch Alkoholkonsum erhöht den Blutdruck.Ausserdem führt Alkohol zu einem Vitamin B1 Bedarfsmangel, wodurch der Herzmuskel geschädigt werden kann.

Auch bei Stress, insbesondere bei Dauerstress werden wichtige B-Vitamine verbraucht die wieder „nachgetankt“ werden müssen.

Auch Umweltbelastungen können den Energiehaushalt des Körpers belasten und den ph-Wert des Blutes verändern und die Zellen des Immunsystems stören.

Da ist eine biologische Ernährung von Vorteil weil sie hilft mit Stress besser umzugehen.

Aus Blutdruckpatientenerfahrungen weiß man, dass sich durch das Kombuchagetränk sowohl hoher als auch niederer Blutdruck regulieren lässt.

Auch Hafer (und Weißdorn) aus biologischen Anbau hat eine besondere blutdruckregulierende Eigenschaft.P.Thomas Häberle empfahl daher den Bluthochdruckpatienten, den 8./9. Rückenwirbel und das Kreuzbein 4 Wochen lang mit Olivenöl einzumassieren und dazu Haferflocken aus biologischen Anbau zu essen.Durch einen Druck(Massagen) auf die Wirbelsäule könne sich auch der Blutdruck normalisieren.Er hatte damit Erfolg.

… auch Störungen im Hormonsystem und Stress können zu hohen Blutdruck führen.

Stressvermeidung ist in jedem Fall ein ernstzunehmender Faktor für einen gesunden Blutdruck.Das Erlernen von Entspannungstechniken kann Stressbelastungen abbauen und damit helfen den Blutdruck zu normalisieren statt sofort ein Blutdruckmedikament zu nehmen.

… viele Aufputschmittel(Drogen,antidepressive Medikamente),stark zuckerhältige Koffeingetränke und nicht biologische Fertiggerichte können auf lange Sicht hohen Blutdruck verursachen.

Eine vorwiegend biologische vegetarische Kost(Obst und Gemüse) ist zu empfehlen und auf eine entspannende ausatmende Diätik der Seele ist zu achten.
Inbesondere die Kneippischen Anwendungen wie Waschungen,Wickel, Güsse und Bäder können den ganzen Blutkreislauf regenerieren.
Warme Bäder und Massagen senken den Blutdruck.Durch das kräftige Bearbeiten der Haut etwa 5-10 Minuten am Tag werden enorme Mengen an lymphatischer Flüssigkeit in Bewegung gebracht und so der Austausch und die Reinigung des Zellmilieus bewußt stimmuliert und angeregt.

Der Kräuterpfarrer Weidinger Verein in Karlstein an der Thaya bietet sehr gute ganz persönliche Beratungsgespräche an und hier wird bei hohen Blutdruck (1.+2.Wert) folgendes empfohlen und auch in biologischer Qualität angeboten:

°Haushalts-Kräutertee: Persönliche Mischung
Hirtentäschel, Melisse, Benediktenkraut, Pfefferminze, Mistel, Schlüsselblume, Schafgarbe

°Knoblauchauszug

Wenn der 2.Wert erhöht ist: Nerven beruhigen!
°… am Abend Fußbad mit Heublumen

°Vitamin B enthalten im bio Vollkorn, bio Haferflocken und Bierhefe

°Wertvoll ist die Einnahme von Gelée Royal

°Die netten Mitarbeiter vom Kräuterpfarrer Weidinger-Verein empfehlen auch 3 mal täglich 1 Esslöffel von dem Likör „Frohes Gemüt„einzunehmen, denn die Traurigkeit der Seele hat beim Blutdruck auch sehr viel mitzureden.

°Negative Nachrichten meiden.
Sport,Spiel und Fröhlichsein fördern einen gesunden Blutdruck.

Mit einem regenerierten Blutdruck kann man ein hohes Alter erreichen!

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates