Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Kleiner Wiesenknopf(Pimpernelle)

Pimpernelle Heilwirkung

Die Pimpernelle besitzt eine leichte Heilwirkung und wird deswegen gerne unterstützend bei

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Blasenbeschwerden
  • Nierenbeschwerden

Pimpernellenfeld

Die Heilpflanze mit den purpurüberzogenen Stengeln und den gefiederten Blättern,deren Blütenköpfchen keine Blütenkronen haben riecht gurkenähnlich und schmeckt auch nach Gurke.Die Blätter sind  unter der Schneedecke oft während des ganzen Winters grün. und sie treiben an günstigen giftfreien Standorten zuverlässig Jahr für Jahr aus.Die Pflanze versamt sich schnell selbst und ergibt vor der Blüte einen guten Salat., ist aber auch als Gemüse denkbar., vor allem aber liefert sie ein wunderbares Gewürzkraut für das Einmachen von Essiggemüse.,allen voran bei Gurken-einlegen.

Man kann Kräuterbutter mit ihr herstellen, sie passt in alle Topfen- und Weichkäsegerichte.

Tee innerlich: 2-3 Teelöffel der frischen(getrockneten Blättern  weniger)zerkleinerten Pfanzen in 1/4 Liter Wasser aufkochen, dann abseihen.Täglich 2 Tassen trinken kann den gereizten Darm helfen.

*Der Tee kann äußerlich als Gesichtslotion dienen; man behandelt damit Sonnenbrand oder unreine Haut.

*Das frische Kraut Kraut wirkt, als Verband um eine blutende Wunde gelegt, rasch Blutstillung.

*Der Teeaufguß kann bei Hämorrhoiden und Durchfall versucht werden.

Kleiner Wiesenknopf  passt in jeden Kräutergarten.Z.B. als niedrige Einfassung für Beete und nimmt auch raue Behandlung nicht übel.Streicht man mit der Hand über die Pflanze, entströmt ein frischer Duft.

Kleiner Wiesenknopf war eine jener Pflanzen, die die ersten Auswanderer nach Amerika mitnahmen.Denn es hieße nämlich  , das kleine Kräutlein mache auch das schwerste Herz froh und den schlechtesten Pestizid-Wein bekömmlich.

Wiesenknopfwein: 3 Handvoll junge Blätter mit einem Liter guten Weißwein übergießen. und etwa 2 Wochen an einen dunklen, kühlen Ort stehen lassen.Danach abseihen und die Blätter ausdrücken.Ein Gläschen pro Tag zum Essen.

Illustration des Großen Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis) | www.biolib.de

Der große Wiesenknopf ist in feuchten nährstoffreichen Wiesen überall zu finden.Man sammelt den großen Wiesenknopf prinzipiell während der Blütezeit., denn dann ist die Verwechslungsgefahr geringer.Der große Wiesenknopf wird offiziell als arzneiliche  Heilpflanze genützt.Der Unterschied  zum kleinen Wiesenknopf liegt außer im Standort in der Größe der Blüten.Während der große Wiesenknopf rotbraune Blüten besitzt, die von Insekten bestäubt werden, hat der kleine Wiesenknopf grüne Blüten, die der Wind bestäubt.

Wiesenknopf wird auch in der Homöopathie (Sanguisorba) bei Wechseljahrblutungen und Krampfadern gegeben.

Unterstützende Edelsteine:

Sarder,

Ähnliches Foto

Cuprit, ,

 

Howlith

*Die Blätter des Wiesenknopfes geben dem Erdäpfelsalat einen frischen aromatischen Geschmack.

*Die Wurzel nimmt man bei starken Monatsblutungen und im Mund- und Rachenraum.Man nimmt den starken Tee als Gurgelwasser bei blutenden Zahnfleisch oder Entzündungen im Mundraum.Besonders in den nordeuropäischen Staaten und in Russland ist die blutstillende Wirkung bekannt und der Gebrauch weit verbreitet.Die Verwendung bei Blutungen und Entzündungen geht auf die Signaturlehre zurück.Wurzeltee,- so weiß die Volksmedizin reinigt Nieren, Galle, Leber,Darm und ist ein Mittel gegen Durchfall.

 

Wurzel-Tee: 1 Teelöffel getrocknete oder 2 Teelöffel frische Wurzeln mit 1/4 Liter kaltes Wasser übergießen und über Nacht mindestens über 8 Stunden stehen lassen.Etwas erwärmen, absehen, trinken. Man kann den Wurzeltee auch kochen; dann 5 Minuten kochen lassen.3 Tassen täglich kurmäßig über 2 Wochen anwenden.

Der Presssaft aus der ganzen oberen Pflanze ist zu empfehlen, wenn eine innere Reinigung erfolgen soll; also auch als Kur im Frühling.

Die Pflanze ist eine der 7 klassischen Kräuter, die in die grüne Soße gehören.

Man unterscheidet die beiden Grundvarianten:

Geschichte

Grüne Sauce sind in Europa bereits seit 2000 Jahren bekannt. Von den Römern wurde das Rezept aus dem Orient übernommen. In England sind erste Rezepte und Beschreibungen zu greensauces aus der Schrift De Utensilibus von Alexander Neckham dem 12. Jahrhundert bekannt. Die deutsch-europäischen grünen Soßen waren früher bez. bis heute zur Entschlackung im Frühjahr gedacht. 

Grüne Soße

Die Grundlage für jede Grüne Soße bilden die Kräuter Borretsch, Kerbel, Sauerampfer, Pimpinelle, Schnittlauch, Petersilie und Kresse. „Alle Kräuter der grünen Soße haben gemeinsam, dass sie im Frühjahr dem menschlichen Körper gut tun“, erklärt . „Viele regen den Stoffwechsel an, wodurch der Körper Giftstoffe ausscheidet, die er über den Winter durch fettiges Essen und zu wenig Bewegung angesammelt hat.“ Außerdem sorgen die vielen Vitamine für mehr Vitalität. Aber was genau bewirken die einzelnen Kräuter?

Kerbel
Heilkraut-Skills: stoffwechselanregend, entgiftend, wassertreibend, antioxidativ, verdauungsfördernd

Anwendung: Kerbel sollte man am besten frisch oder entsaftet zu sich nehmen. Dann kann er seine Wirkung am Besten entfalten. Er hilft bei Hautauschlägen und Gicht. Außerdem soll er die Milchproduktion anregen.

Expertin: „Kerbel wird nachgesagt, dass er bei Gedächtnisstörungen helfen soll.“

Petersilie
Heilkraut-Skills: wassertreibend, entwässernd, krampflösend, blähungswidrig, appetitanregend

Anwendung: Petersilie kann man frisch verwenden, aber auch als Tee (nicht in der Schwangerschaft!). Sie hilft bei Blasenerkrankungen, rheumatischen Beschwerden und Blähungen.

Expertin: „Hildegard von Bingen hat aus Petersilie ihren berühmten Herzwein gemacht. Dieser gilt als herzstärkend.“

Sauerampfer
Heilkraut-Skills: harntreibend, blutreinigend, verdauungsfördernd, appetitanregend, leberstärkend, unterstützt das Immunsystem

Anwendung: Sauerampfer kann man als Frühjahrskur anwenden. Das füllt den Vitamin- und Enzymspeicher wieder auf.

Expertin: „Kinder lieben Sauerampfer. Das  ist super, denn das Kraut hat viele heilende Eigenschaften.“

Pimpinelle
Heilkraut-Skills: blutstillend, entzündungshemmend, schleimlösend

Anwendung: Pimpinelle kann zur Blutstillung, bei Hämorrhoiden oder Durchfall angewendet werden. Die Gerbstoffe nehmen die Giftstoffe auf und binden diese. Auch bei Husten ist sie hilfreich. Hierzu kann man entweder einen Tee aus den Kräuter machen. Oder man setzt einen Heilwein an: Hierzu eine Handvoll des Krauts in drei Litern Weißwein zwei Wochen ziehen lassen. Dann bei Bedarf ein Likörglas davon trinken.

Expertin: „Pimpinelle kann viel. Sie hilft als Packung auch gegen unreine Haut und Sonnenbrand. Außerdem wird ihr eine aufmunternde Wirkung nachgesagt.“

Borretsch
Heilkraut-Skills: herzstärkend, blutreinigend, harntreibend, reizmildernd, schleimlösend, nervenstärkend, wirkt sich gut auf das Gemüt aus

Anwendung: Borretsch als Tee ist ungewöhnlich, aber möglich. Meistens wird das Öl aus den Borretsch samen angewendet. Es wird häufig bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis eingesetzt.

Expertin: „Borretschsamenöl eignet sich vor allem zur innerlichen und äußerlichen Anwendung bei Neurodermitis. Das Öl sollte man allerdings nicht auf offene Hautstellen geben.“

Kresse
Heilkraut-Skills: blutreinigend, blutbildend, stoffwechselanregend, keimtötend

Anwendung: Kresse sollte man frisch, als Tinktur oder verrieben anwenden. Als Kräuter auf dem Brot oder im Salat macht sich das Kraut gut. Auch als Frischsaft oder im Smoothie ist Kresse sehr lecker. Doch Achtung: Nicht zu viel Kresse in den Smoothie, denn das kann auf den Magen und den Kreislauf gehen.

Expertin: „Die Kresse ist ein starkes kleines Pflänzchen, das auch noch ein natürliches Antibiotikum ist.“

Schnittlauch(oder Bärlauch oder Waldknoblauch oder Knoblauchraute)
Heilkraut-Skills: stoffwechselanregend, blutanregend, verdauungs- und appetitanregend, regt das Immunsystem an.

Anwendung: Schnittlauch sollte man frisch zu sich nehmen. Einer alten Tradition nach soll es auch zerquetscht auf Insektenstichen helfen.

Expertin: „Auch der Schnittlauch hat eine antibiotische Wirkung aufgrund der schwefelhaltigen Substanzen.“

 

 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates