Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Papst Franziskus hat Arthritis mit Ischias: Ich rate KEINE Diät sondern… |

http://www.format.at/leben/aerzte-papst-diaet-weniger-pasta-bewegung-5582497

Ischias hat nicht immer medizinisch bekannte Ursachen.
Oftmals handelt es sich bei Ischias-Nervenschmerzen um chemisch überreizte Nerven vom regelmäßigen Schmerzmittelgebrauch.Jedenfalls bei mir war es so: Nach dem Hexenschuss vor einem Jahr musste ich eine Menge Schmerzmedikamente nehmen.
Anfangs halfen sie sehr gut,bis ich merkte,die Ischias-Schmerzen werden mit den Medikamenten nicht leichter sondern stärker.Ich merkte deutlich,der Ischiasnerv reagierte beleidigt durch die Überreizung mit Chemie.Sobald ich ein herkömmliches Schmerzmittel nahm fing der Ischiasnerv zu arbeiten an und die Schmerzen nahmen zu.
So wechselte ich über zu natürlichen Mitteln,wie zum Beispiel den Trauerweiden-Blättertee.
Die Weidenblätter der Trauerweide enthalten sehr viel Salicylsäure.
Aus bienenfreundlichen Gründen verzichtete ich auf Palmkatzerl-Rindentee,der ebenso wie die Trauerweide Salicylsäure enthält, sondern ich verwendete die Blätter und dünnen Äste der Trauerweide.Ich kochte einen starken Tee (10 Minuten ziehen lassen) aus den dünnen Ästen mit Blättern und merkte eine sofortige Schmerzreduktion.Da auch die Trauerweide wie die Palmkatzerl-Weide Salicylsäure(natürliches Aspirin) enthält,war die Wirkung so als ob ich ein Schmerzmedikament nahm.Es gab eine Schmerzerleichterung innerhalb 15 Minuten.Jedes Mal wenn die Schmerzen wieder kamen,trank ich eine Tasse Trauerweidentee.Mittlerweile während der Kräuterteekur erholte sich der Ischiasnerv von der chemischen Dauermedikationsbelastung.
Auch jetzt im kalten/Frühling kann man die dünnen blattlosen Äste der Trauerweide verwenden für eine Teeabkochung.

Papst Franziskus möge sich an meinen Rat halten,dann muß er weder eine Diät halten noch auf die geliebten(Bio)Spagetti verzichten.

Papst Franziskus möge sein Teddybär-weiches Kuschelgewicht beibehalten und so bleiben wie er ist.Nicht ein Gramm von ihm ist zu viel!

ZUVIEL Fasten ab einem gewissen Alter ist nicht gesund!Ab 60 Jahren soll man überhaupt nicht fasten.Kräuterpfarrer Josef Weidinger hat liebend gern bis ins hohe Alter hinein gewohnheitsmässig gefastet.Er starb am 21.März 2004 aber auch gerade in der Fastenzeit.Heute würde er vom Fasten abraten.Hätte er nicht gefastet,würde er heute noch leben.

Der Jesuslehre nach müssen wir -die seinen-,die wir zu ihm gehören gar nicht fasten solange er mit uns ist!

Ich selber habe eine Fastenwoche in Wernberg in Kärten hinter mir.Sie war sehr kreislaufbelastend.Wer sich stets bio ernährt und am Abend,wie ich ,,Dinner känzelt“ und viel Kräutertee trinkt braucht nicht zu fasten. Jetzt danach merke ich doch von der Fastenwoche eine stoffwechselanregende Wirkung und man ist schneller mit wenig satt.

Aber für uns leibfreundliche Menschen ist Essen aber auch ein Vergnügen und eine Freude,die man sich besser nicht abgewöhnen sollte.
Schon allein durch Biokost,durch das Weglassen von Geschmackverstärkern,Suppenwürfel ect.
bringt eine Gewichtsreduktion.
Auch Birkenblättertee und Brennesseltee wirken entwässernd.

Wenn bei Arthritis das Knie geschwollen ist und die Gelenksschmerzen auch den Ischiasnerv miteinbeziehen hilt eine entzündungshemmende Wilma- Teemischung von Trauerweide,Brennesseln und Birkenblätter und Mädesüß.Auch bei Gelenksentzündung ist nicht zuwenig Bewegung schuld,sondern fast zuviel Bewegung(weniger oft gezwungernermaßen mit dem Hund gehen…) und Schuld kann auch die Ansammlung von Schlackenstoffen durch Medikamentenfüllstoffe und Nahrungsergänzungenfüllstoffe sein.
Trinken ist wichtig,aber lebendes Wasser z.B.aus einem Marienbründel.
Das Knie braucht Ruhe,Wärme und Blutreinigungskräutertee bewirkt,daß Schlackenstoffe wie Hyaluronsäuregaben sich nicht im Knie anreichern kann.
Des weiteren gibt es ein altes Hausmittel,das bei Gelenksentzündungen und Rheuma hilft: Kohlblätter(bio)=,,Kelchkraut“.
Das Kelchkraut wird mit einem Nudelholz(Nudelwalker oder Fleischhammer)zerquetscht und auf das zu behandelte Knie aufgetragen.Darüber kommt ein Leinentuch.Am Besten über Nacht.Diese Behandlung muß Gelenksentzündungen oder Abnützungserscheinungen über mehrere Monate fortgesetzt werden.
In den ersten Tagen werden vermehrt Schmerzen auftreten, die Behandlung mit den Kohlblättern muß trotzdem fortgesetzt werden.Der Heilerfolg mit gewöhnlichen Kraut ist weniger gut.

Wassertreibend wirken auch Orangen und Zitronenbaumblätter.

Für eine gesunde Abmagerungskur eine Woche lang 250 g Topfen(BIO) und 1Kg Erdäpfeln(BIO) als Tagesration essen,dazu Wilmas -Weidenrindentee mit Brennesseln Birkenblätter und Mädesüß.

Wer Arthritis mit Ischias hat,hat auch oft mit Rotlauf zu kämpfen.

Um Rotlauf vorzubeugen oder zu verbessern trinke täglich am Vormittag sowie am Nachmittag 1/8Liter Rotwein(BIO).

Wenn man Schwarzwurzeln(Bio) in (Bio)Schweinefett röstet und dieses als Brei aufs Knie auflegt,mit einem Leinentuch umwickeln und in der Mittagsschlafstunde oder über Nacht einwirkenlässt, wird die Entzündung zurückgehen.

Auch Arseniksalbe hilft!
1 Teil Arsenik(Apotheke)in 10 Teile Schweinefett rösten,auf ein Leinentuch streichen und 2 Stunden lang aufs betroffene Knie auflegen.Dann folgen 2,Stunden ohne Behandlung.Und danach wird wieder die Salbe mit Leinentuch zwei Stunden lang aufgelegt.Dieser Wechsel wird mehrmals durchgeführt und hilft auch bei Muskelentzündungsschmerzen.

Für eine entzündungshemmende Einreibung auch bei Venenentzündungen kocht man Buchsbaumblätter,Rosmarin und Lorbeerblätter in Naturwein(Bio).Damit die entzündeten Venen erträglich heiß einreiben und ein trockenes Tuch darüber.Diese Behandlung wiederholt man alle 2 Stunden.

Muskel-und Gelenksentzündungen ohne Schwellung behandelt man mit folgender Einreibung:
Man vermischt 1/2 Liter
Bauernschnaps,1/4 Liter Terpentinöl,2 Würfeln Kampfer(im Volksmund auch
,,Goffer“ genannt)reibt eine Zündholzschachtel voll Hirschseife hinein.Damit schmiert man die Gelenke regelmässig ein.

Wassertreibend wirkt auch eine Kurzaufkochung
mit
Birkenblätter,Salbei,Petersilienblätter und jungen Rhabarbablättern.

Mohn wirkt auch als natürliches Schmerzmittel.

Gequetschte Blätter der Erle kann man als Entzündungshemmer auch bei Krampfadern auflegen.

Buchweizentee(bio) vermeidet Wadenkrämpfe

Huflattichblätter kann man auf entzündlichen Stellen auflegen.

Brennesselteefußbad stoppt Fußbrennen und stärkt den Kreislauf.Brennesseln aufkochen und als Fußbad verwenden.

Latschenöl reibt man bei Ischias abends und in der Früh die schmerzende Stelle ein.

Bei Blasenleiden und Vernarbungen in der Blase isst man täglich eine Bio-Germ.
und trinkt dazu ein wenig Leinöl,das auch bei Influenza-Grippe wirkt.
Besonders bei Gelenksentzündungen wirkt Germ äußerlich und innerlich besonders heilend.

Als ,,Krebsöl“ wird ein Gemisch aus Kornblumen,Schöllkraut die im Regenwasser angesetzt werden und dem Gewürznelken und Honig begegeben werden als
,,Gelb-Blauer Gollitzer“ bezeichnet,Gelb für das Schöllkraut und Honig und Blau für die Kornblume.
Das Krebsöl wird auf Geschwüre aufgetragen.

Geb-Blau sind die Fahnen für Niederösterreich und auch für Russland.

ENTZÜNDUNGSHEMMENDE Salbe:
Biobutter und Honig in derselben Menge.
Die Masse wird auf die entzündliche Stelle gelegt und mit einem warmen Tuch überdeckt.

Nußschnapseinreibung oder Schwedenkräuterschnaps hilft entzündungshemmend auch bei Venenentzündung und Krampfadern.

Auch Schmierseife hilft bei Entzündungen,Abnützungserscheinungen der Wirbel,Kniegelenke sowie diverse Gelenksschmerzen.
Man nimmt täglich am Abend ein haselnußgroßes Schmierseifenstück und massiert es solange in die Haut ein,bis sich die Haut glatt und trocken anfühlt.
Zirka 14 Tage muß man diesen Behandlungsvorgang täglich wiederholen,solange eben bis man schmerzfrei ist.

Knien,auszehrende Diäten und langes Gehen erstmals wenigstens über Ostern vermeiden!

Jeden Abend – wenn möglich- ein warmes durchblutungsförderndes Sprudelfußbad mit Latschenkiefer, Kampfer(oder Pfefferminzöl-selber nicht berühren) und Brennesseltee.

Bei Hüft-und Gelenksschmerzen für alle!

@Infrarotwärme,Wärmekissen,
Wärmeflasche
@Massage mit erwärmten Olivenöl
@3mal täglich Dolomitgabe
@3mal täglich Grünlippmuschel
@Trauerweide-tee enthält natürliches schmerzlinderndes entzündungshemmendes Aspirin
@Schweinefleisch essen (auch Schweineschmalz) ist gut für Gelenksschmiere.Speck!
@Aspirin akut
@NICHT fettlos und auch nicht fleischlos essen.Fett ist gut für Gelenke.Fett speichert auch kräftigende Vitamine von der Nahrung aber nur wenn die Nahrung bio ist.
@Vorsicht mit Abnehmmittel.Die Entwässerung und das Entfetten kann Gelenke belasten.
@http://www.apotheke-mariazell.at/dachsfettsalbe-mariazeller.html
@http://www.kraeuter-gesundheit-shop.at/index.php/weitere-naturprodukte/nahrungserganzungsmittel/dolomit-s-500-g.html⛅
@Einfache Übung die man überall im Sitzen machen kann.:Setz dich auf einen Sessel mit Lehnen bequem hin.Die Ellbogen auf die Lehnen pressen,und den Po(erst die eine Seite,dann die andere Seite) nur ein wenig anheben,Bauch dazu anspannen,dann wieder ganz entspannen.
Man stärkt so die Rücken und Hüftmuskeln,aber entspannt auch wieder richtig.
@Das Schmerzgedächtnis dazu bringen,daß es Schmerzen vergisst.Indem du den Satz betest: ,,Es wird wie durch ein Wunder und höherer Macht des Himmels besser,ich möchte mehr und mehr ein guter Mensch werden,um Gottes Geheimnis näher zu kommen und die Weisheit Gottes in der ganzen Fülle zu erkennen.“.
@Sanddorn-Vitamin C im Saft und als Pulver wirkt schmerzstillend
@Holundersaft oder alle roten und orangen Säfte wie Orangensaft,Zitronensaft, Roter Rübensaft ect.wirkten stärkend.
@Leg deine zarte,zierliche Hand in aller Ruhe auf die schmerzende Stelle,und denk dir,es ist meine.
Seltsam ist,daß -wenn du Schmerzen hast,ich auch welche hab.Vielleicht ist es die Liebe des Himmels.Ich fühle mich auf göttliche Weise mit dir verbunden.Vielleicht darf ich dein Schutzengel sein.

@Honig immer wieder mehrmals am Tag genascht wirkt überall auf der Welt schmerzstillend und entzündungshemmend weil er viele nährende Stoffe enthält.
Eichenblättertee, auch Schwarzer Tee stärkt die Knochen und wirkt entzündungshemmend,
schmerzlindernd.
@wenn es schlimm ist eine Schmerzspritze vom Doktor holen!
@Streckübung in der Siestaruhestunde:
entspannt hinlegen,erst eine Ferse fest Wegstrecken, Zehenspitzen anheben,und den einen Fuß so lang als möglich Strecken,Popsch und Bauch anspannen dann den anderen Fuß,Ferse strecken und andere Seite des POs anspannen.Wieder entspannen.
@3 mal täglich 10 Tropfen Propolostropfen wirken als natürliches Antibiotikum entzündungshemmend und somit auf Dauer schmerzlindernd.
@Außerdem wirkt nach den Verpflichtungen am Abend ein Essigbad mit Olivenöl und Honig.
Dann nimmst du zum Fernsehen ein kleines Handtuch,tränkst es mit intensiven Einlegeessig (Essig gibt es in jedem Hotel,du kannst auch die Salatmarinade dazu verwenden)und legst es auf die schmerzende Stelle auf.Darauf eine Wärmeflasche.Es würde auch eine Senfauflage,oder Topfenauflage helfen,aber den Aufwand mußt du nicht treiben denn da würdest du mich dazu brauchen,damit die Wirkung besser ist,weil ich wie deine Mama viel Herzenswärme einsetze um die Wirkung zu verstärken.Klassische Musik dazu wirkt auch entspannend.Vielleicht findet sich ein netter Engel in deiner Nähe der die Wirkung meiner Tipps verstärkt.Das Essighandtuch wirkt mit der Wärme schmerzlindernd.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates