Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Freitag, 6. September 2019

SPÖ will ländlichen Raum stärken, weil es ÖVP nicht tut: Termine

https://news.google.com/articles/CBMia2h0dHBzOi8vd3d3Lm90cy5hdC9wcmVzc2VhdXNzZW5kdW5nL09UU18yMDE5MDkwNl9PVFMwMDgyL3Nwb2UtdGVybWluZS12b24tOS1zZXB0ZW1iZXItYmlzLTE1LXNlcHRlbWJlci0yMDE50gEvaHR0cHM6Ly93d3cub3RzLmF0L2FtcC9wci9PVFNfMjAxOTA5MDZfT1RTMDA4Mi8?hl=de&gl=AT&ceid=AT%3Ade

SPÖ-Termine von 9. September bis 15. September 2019

Wien (OTS/SK) – MONTAG, 9. September 2019:

10.30 Uhr Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures gibt gemeinsam mit Bürgermeister Helmut Leitenberger eine Pressekonferenz zu aktuellen politischen Themen im Cafe „Zeit-Reise“ am Bahnhof Leibnitz.

14.00 Uhr Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures gibt ein Pressegespräch im Zentrum für Ausbildungsmanagement (ZAM). Anschl. Besuch der Einrichtung.

18.00 Uhr Die SPÖ-Frauen laden zur öffentlichen Veranstaltungsreihe „Frauen #gemeinsam für Pamela Rendi-Wagner“. Neben der SPÖ-Bundesparteivorsitzenden und Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner werden u.a. auch SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und weitere Kandidatinnen vor Ort teilnehmen. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von der Gewinnerin des Protestsongcontests 2019 Sigrid Horn. Um Medienakkreditierung unter elisabeth.bessert@spoe.at bzw. Tel. 01/53427-273 wird gebeten (Parkhotel Brunauer, Elisabethstraße 45A, 5020 Salzburg).

18.30 Uhr Das Karl-Renner-Institut, das FES Regionalbüro für Zusammenarbeit und Frieden in Europa, das International Institute for Peace (IIP) und die Forschungsgruppe für Polemologie und Rechtsethik laden zur Podiumsdiskussion „Ein Neustart für die Europäische Außenpoltik?“ u.a. mit SPÖ-EU-Delegationsleiter Andreas Schieder. Nähere Information und Anmeldung unter https://tinyurl.com/y4hj8wyk (Landesverteidigungsakademie Wien, Sala Terrena, Stiftgasse 2a, 1070 Wien).

18.30 Uhr Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures nimmt an der Diskussion im Rahmen der Reihe „SteirerInnen im Gespräch“ zum Thema „Das freie Spiel der Kräfte – ein Gewinn für die Demokratie?“ teil. (Café Eleven, Kaiserfeldgasse 11, 8010 Graz)

19.00 Uhr SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda nimmt anlässlich der kommenden Nationalratswahl an einer Podiumsdiskussion (eine Veranstaltung des #KulturratÖsterreich, dem Zusammenschluss der Interessenvertretungen von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden: https://kulturrat.at) zum Thema „Kulturpolitik zur Wahl“ teil (Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien).

19.00 Uhr Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Africa. Dimensions of a Continent“, kuratiert von Georg Lennkh, findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zurückgeben – Die Restitution afrikanischer Kulturgüter“ statt. Nähere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung unter https://tinyurl.com/yxhmj9q8 (Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien).

DIENSTAG, 10. September 2019:

18.30 Uhr SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr diskutiert bei „Die Erde hat Fieber und besonders leiden die Frauen darunter”, eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „FEMMES GLOBALES“ (ega: frauen im zentrum, Windmühlgasse 26, 1060 Wien).

19.00 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner zu Gast im OÖN-Forum. Die OÖNachrichten laden die SpitzenkandidatInnen der Parteien zur Live-Diskussion ins OÖN-Forum. Bitte um Anmeldung unter: www.nachrichten.at/rendi-wagner (OÖNachrichten FORUM, Promenade 25, 4020 Linz).

19.00 Uhr Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „China im Blick“, kuratiert von Irene Giner-Reichl, spricht Stephan Rothlin, (Schweizer Theologe und Wirtschaftsethiker) zum Thema „China und der Vatikan: Ein neues Kapitel?“. Nähere Informationen und Anmeldung unter https://tinyurl.com/y2cpy3tt (Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien).

MITTWOCH, 11. September 2019:

9.00 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner, der niederösterreichische SPÖ-Landesparteivorsitzende Franz Schnabl und der Spitzenkandidat der sozialdemokratischen GewerkschafterInnen NÖ Rudolf Silvan nehmen in einer gemeinsamen Pressekonferenz zum Thema „Stärkung des Ländlichen Raums“ Stellung (SPÖ NÖ Haus, Niederösterreichring 1a, 3100 St. Pölten).

11.00 Uhr SPÖ-Gleichbehandlungssprecher, SoHo-Bundesvorsitzender Mario Lindner, stellvertretende Bundesgeschäftsführerin, Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner und SoHo-Nationalratskandidatin Camila Garfias nehmen in einem Pressegespräch zum Thema „Der 29. September ist die Abstimmung über die Zukunft von Gleichstellung und Zusammenhalt in Österreich“ Stellung (SPÖ-Bundesgeschäftsstelle, Löwelstraße 18, 1010 Wien)

12.00 Uhr SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr nimmt an der Präsentation der Diplomarbeiten der Graphischen teil (12 bis 18 Uhr, Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Leyserstraße 6, 1140 Wien).

19.00 Uhr Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Arab Changes“, kuratiert von Gudrun Harrer, hält Youssef El Chazli einen Vortrag zum Thema „Contending Visions of Egyptian Politics: Statesmen and Revolutionaries“. Nähere Informationen und Anmeldung unter https://tinyurl.com/y545tbxf (Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien).

20.15 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nimmt im Rahmen der ORF-Sendung „Wahl 19 – Die Duelle“ an einer TV-Konfrontation mit der Spitzenkandidatin der NEOS Beate Meinl-Reisinger teil (ORF 2).

22.20 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner in „ATV Meine Wahl – Reality Check“ (ATV).

DONNERSTAG, 12. September 2019:

10.00 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nimmt im Rahmen des „KURIERTAGS 2019“ an einer Elefantenrunde der SpitzenkandidatInnen teil (Leopold-Ungar-Platz 1, 1190 Wien, Ecke Mooslackengasse).

12.00 Uhr SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr nimmt an der Putzaktion des Liesingbaches der SPÖ Favoriten Sektion 31 (Per-Albin-Hansson & Oberlaa) teil (Treffpunkt am Wilhelm-Pinka-Platz 3, 1100 Wien).

FREITAG, 13. September 2019:

13.00 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nimmt an der Großen Klimaprüfung von Fridays For Future Wien teil (Karlsplatz 13, Hauptgebäude der TU Wien, 1. Stock).

15.00 Uhr Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures besucht das Josefstädter Straßenfest.

16.00 Uhr Anlässlich der Nationalratswahlen 2019 tourt SPÖ-Bundesparteivorsitzende und Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner mit der #ROTshow durch insgesamt vier Städte und ist zu Gast in Linz (Hauptplatz, 4020 Linz).

18.00 Uhr SPÖ-Abgeordneter Christoph Matznetter nimmt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „UNIQUE talk“ an einer Diskussion zum Thema „Wirtschaftspolitik“ teil (Wiener Ringturm, Schottenring 30, 1010 Wien).

SAMSTAG, 14. September 2019:

Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures besucht die Genussmeile zwischen Mödling und Bad Vöslau.

15.30 Uhr Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures besucht den Liesinger Herbstlauf und ehrt die SiegerInnen.

SONNTAG, 15. September 2019:

SPÖ-Abgeordnete Petra Bayr besucht am Nachmittag im Rahmen des Tages der offenen Tür die Israelitische Kultusgemeinde in Wien (Seitenstettengasse 4, 1010 Wien).

11.30 Uhr Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures besucht den Tag der offenen Tür der Israelitischen Kultusgemeinde. (Seitenstettengasse 4, 1010 Wien)

13.30 Uhr Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures besucht die Open Air Ausstellung des Trixi´s Open Art Clubs, bei der Werke von jungen KünstlerInnen präsentiert werden. (Marktgemeindegasse 21, 1230 Wien)

20.15 Uhr SPÖ-Spitzenkandidatin, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nimmt im Rahmen der PULS 4/PULS 24-Sendung „Wahlkampf live: Die Duelle“ an einer TV-Konfrontation mit dem Spitzenkandidaten der Grünen Werner Kogler und einer TV-Konfrontation mit der Spitzenkandidatin der NEOS Beate Meinl-Reisinger teil (PULS4/PULS24).

(Schluss) bj/sm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

Papst geißelt Korruption in Mosambik

de&referrerID=InAppShare

Papst geißelt Korruption

Zum Abschluss seines zweitägigen Besuchs in Mosambik hat Papst Franziskus mit 60.000 Menschen eine Messe gefeiert. Dabei kritisierte er Fälle von Korruption, die im Zusammenhang mit der Entwicklungshilfe entstehe.

Während der Heiligen Messe im Zimpeto-Stadion in Maputo verurteilt Papst Franziskus die Vermischung von wirtschaftlichen Interessen der Industrienationen und der Entwicklungshilfe.

Es habe mitunter den Anschein, dass diejenigen, „die sich mit einem vermeintlichen Wunsch zu helfen nähern, andere Interessen verfolgen“.

Es sei gefährlich, zu glauben, dass die Korruption in Politik und Staatsverwaltung der Preis für Unterstützung von außen sei.

Der Kirchenführer von Argentinien beklagte weiter, dass viele Menschen in dem ostafrikanischen Land trotz des Reichtums an Bodenschätzen noch immer unterhalb der Armutsgrenze leben müssten.

An der Messe nahmen der Präsident von Mosambik, Filipe Nyusi, ebenso wie der Chef der Oppositionspartei Renamo, Ossufo Momade, teil.

Zehntausende Menschen trotzten Regen und Wind, um im Stadion dem Oberhaupt der katholischen Kirche zu lauschen. Sie sangen, tanzten und wedelten Fahnen mit dem Gesicht des Papstes darauf.

Schau dir „Simbabwes Ex-Diktator Robert Mugabe ist tot“ auf YouTube an


Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe ist tot.

Der langjährige Machthaber, der das südafrikanische Land von 1980 bis 2017 mit harter Hand regiert hatte, starb im Alter von 95 Jahren, wie Mugabes Nachfolger Emmerson Dambudzo Mnangagwa heute,-Freitag früh mitteilte.
Mnangagwa würdigte Mugabe im Kurznachrichtendienst Twitter als „Unabhängigkeitsikone“ und als „Panafrikaner“.
„Mit größter Traurigkeit gebe ich den Tod des Gründungsvaters Simbabwes und ehemaligen Präsidenten, Kommandant Robert Mugabe, bekannt“, so Mnangagwa. Mugabe habe sein Leben der Befreiung seines Volkes gewidmet habe.

„Sein Beitrag zur Geschichte unseres Landes und unseres Kontinents wird niemals vergessen werden“, fügte er hinzu.

„Möge seine Seele in Frieden ruhen.“

Mugabe hatte das ehemalige Rhodesien 1980 in die Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Großbritannien geführt.

Er war zunächst Regierungschef, bevor er 1987 Präsident wurde.

Mugabes Verdienste bei der Überwindung des weißen Minderheitsregimes und der ☆☆☆Einführung der Demokratie ☆☆☆1980 sind unbestritten.

Doch er wurde immer machthungriger und verlor den Blick für die Probleme der Menschen, wirtschaftete sein Land herunter?

KLIMA.Aus der Kornkammer des südlichen Afrikas wurde ein verarmtes, hungriges Land.

Die Infrastruktur verfiel, die Währung kollabierte, Hunderttausende flohen.

Klimaflucht

Dem Langzeitherrscher wurden ein autoritärer Regierungsstil Korruption und Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht wurde er im November 2017 vom Militär zum Rücktritt gezwungen. Zuvor hatte es Proteste gegen die wirtschaftliche Misere im Lande gegeben, für die Mugabe westliche Sanktionen verantwortlich machte.

In seiner Rücktrittserklärung betonte er, dass sein Rückzug freiwillig erfolge.

Mnangagwa war Mugabes Wunschnachfolger, er gilt als Hardliner und enger Gefolgsmann Mugabes.

Heute gehört Simbabwe zu den ärmsten Ländern der Welt.

Auf dem Index menschlicher Entwicklung (Human Development Index, HDI) der Vereinten Nationen belegt das 16-Millionen-Einwohnerland Platz 156 (von 189).

Die Lebenserwartung beträgt nur knapp 62 Jahre.

Iran hebt sämtliche Beschränkungen für Nuklearforschung auf?

Teheran – Der Iran wird nach Worten seines Präsidenten Hassan Rohani heute,- Freitag weitere Abmachungen des Atomabkommens von 2015 nicht weiter einhalten?

 „In der dritten Stufe soll die iranische Atomorganisation ab Heute,-Freitag ohne Einschränkung alles in Angriff nehmen, was für den Ausbau der nationalen Atomtechnologie und für die Forschung notwendig ist“, sagte Rouhani vorgestern,-Mittwochabend.

Er versicherte jedoch, dass die Vertragspartner des Atomabkommens zwei Monate Zeit haben würden, den Atomdeal vertragsgerecht umzusetzen. In dem Fall werde auch der Iran das Atomabkommen wieder einhalten, betonte Rohani. Die USA waren 2018 einseitig aus dem internationalen Abkommen ausgestiegen. Die anderen Vertragspartner, darunter auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien, versuchen, die Vereinbarung zu retten.

Schnellere Zentrifugen

Was genau die iranische Atomorganisation ab heute,-Freitag unternehmen soll, sagte der Präsident nicht.

 Im Vorfeld war die Rede von schnelleren Zentrifugen, mit denen das Land den Anreicherungsgrad von Uran auf 20 Prozent erhöhen könnte. 

Die vom Atomabkommen erlaubte Obergrenze beträgt nur 3,67 Prozent. 

Der Anreicherungsgrad ist ein zentraler Punkt des Atomabkommens, das ein iranisches Atomwaffenprogramm verhindern soll. 

Für den Bau von Atombomben wird auf 90 Prozent angereichertes Uran benötigt. Die Anreicherung von 20 auf 90 Prozent gilt jedoch als relativ kurzer Weg.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran sind extrem gestiegen, seitdem US-Präsident Donald Trump das Ausscheiden seines Landes aus dem Abkommen angeordnet hat. 

Teheran hielt sich trotz neuer US-Sanktionen ein Jahr lang weiter an das Abkommen. Seit heute aber verstößt Teheran gegen Teile der Vereinbarung. (APA, AFP, 4.9.2019)

Droht, knapp 500 Jahre nach der Reformation, sogar erneut eine Kirchenspaltung durch Deutschland? 

❓Was kommt da auf uns zu? Wohin wird der Synodale Weg führen? Ist es ein Weg des Ungehorsams? Droht, knapp 500 Jahre nach der Reformation, sogar erneut eine Kirchenspaltung durch Deutschland? 
▪️Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, äußert nun ebenfalls eindeutige Kritik am geplanten „Synodalen Weg“. 

Damit folgt er unter anderem Kardinal Walter Brandmüller, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, aber auch Bischof Vorderholzer sowie Bischof Zdarsa, welche in diesem Jahr bereits den „Synodalen Weg“ scharf kritisierten. 

Ihn zumindest in der Form kritisierten, wie er von vielen offenbar angesehen wird – nämlich als möglicher Umsturz bisheriger Doktrinen. 

Sogar Papst Franziskus warnte im Juni bereits in einem expliziten Brief „an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ bezüglich des Synodalen Weges vor dem Verlust der Einheit mit der Weltkirche. 
▪️Kardinal Woelki sagte kürzlich zum Synodalen Weg: 

„Ich glaube, dass der Weg, wie er gegenwärtig in Deutschland angestrebt wird, große Gefahren in sich birgt – vor allem mit Blick auf eine Spaltung innerhalb der deutschen Kirche.“

Woelki erinnerte auch daran, dass Papst Franziskus in seinem Brief an die Katholiken in Deutschland jüngst darum gebeten hatte, in der Einheit mit der Weltkirche zu bleiben. 

Der Kardinal erzählte, dass sich neulich während seiner USA-Reise auch viele amerikanische Katholiken über das Vorhaben des deutschen Sonderwegs besorgt gezeigt hätten, nämlich, „dass wir schlimmstenfalls sogar die Gemeinschaft mit der Universalkirche aufs Spiel setzen und zu einer deutschen Nationalkirche werden“, so der Kardinal. 

„Das kann niemand wollen, und wir sollten die Warnung sehr ernst nehmen.“ 

Viele Gesprächspartner hätten den Kopf darüber geschüttelt, „dass wir in Deutschland bereit scheinen, das uns anvertraute Glaubensgut mutwillig zu verändern, weil es lautstark von uns gefordert wird.“
▪️Bereits 2018 positionierte sich Kardinal Woelki entgegen der Mehrheit der deutschen Bischöfe, als es damals um die „Handreichung zur Kommunion für nicht-katholische Ehepartner“ ging. 

Woelki stellte sich damals mit sechs weiteren Bischöfen gegen diese geplante Form, die theologisch und kirchenrechtlich einen Bruch mit der katholische Lehre bedeutet hätte. 

Der Vatikan unter Franziskus gab Woelki und seinen Mitstreitern damals recht und unterbrach das Vorhaben „Handreichung“ durch ein offizielles Schreiben am 25. Mai 2018.

Niederösterreich hat rückwirkend gesehen besonders hohe Dürreschäden wegen vergangener 3 Jahre Dürresommer

Etwa ein Drittel der Schäden in Niederösterreich

Laut Hagelversicherung verursachten die Wetterextreme in ganz Österreich mehr als 150 Millionen Euro Schaden. 

Niederösterreich habe laut Gindl etwa ein Drittel dieses Schadens zu verzeichnen. „Davon entfallen über 30 Millionen auf das Risiko Dürre“, so der Experte.

Im Vergleich zum Vorjahr habe sich die Schadenssumme damit heuer zwar halbiert, aber „rückblickend gesehen, nehmen diese Schäden zu und sind noch immer wegen der 3 Dürre-Vorjahren  einem hohen Niveau“.

Delegation deutscher lutherischer Kirchen wird Papst treffen – Vatican News

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-09/vatikan-besuch-lutherisch-dialog-oekumene-besuch-gedenken.html

Zur Delegation gehören auch der Catholica-Beauftragte der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchen Deutschlands (VELKD), Landesbischof Karl-Hinrich Manzke, sowie Referenten der Geschäftsstelle des DNK/LWB.

Auftakt des Programms bildet am Montagabend ein Gedenkakt in der Basilica di San Bartolomeo für den polnischen lutherischen Bischof Juliusz Bursche, der 1942 an den Folgen der Haft in NS-Konzentrationslagern starb.

Dienstag stehen Gespräche mit dem Präsidenten des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Katholiken, Kardinal Kurt Koch, sowie dem Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Luis Ladaria, auf dem Programm.

Mittwoch dann ist eine Begegnung mit Papst Franziskus geplant.

Papst Franziskus trifft den Präsidenten in Mosambik

https://www.bluewin.ch/de/news/international/papst-in-mosambik-empfangen-295193.html

Papst Franziskus hat die erste Etappe seiner Afrika-Reise erreicht, Mosambik. In der Hauptstadt Maputo erwartet ihn ein volles Programm – und Themen, die für ihn eine zentrale Rolle spielen.

Zum ersten Mal in seinem Pontifikat besucht Papst Franziskus Mosambik im Südosten Afrikas. Nach seiner Ankunft am Mittwochabend trifft er am Donnerstag Politiker, Kirchenvertreter und Jugendliche.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche wird in der Hauptstadt Maputo unter anderem mit Präsident Filipe Nyusi sowie Vertretern der Zivilgesellschaft, Diplomaten, Bischöfen und Jugendlichen zusammentreffen. 

In Mosambik ist etwa ein Drittel der 30 Millionen Einwohner katholisch.

Franziskus wurde am Flughafen von Maputo von Staatschef Nyusi mit einer feierlichen Zeremonie begrüsst. 

Eine Militärkapelle spielte Musik und Tänzer führten traditionelle Tänze zu Trommeln auf. Hunderte Menschen hatten sich am Strassenrand versammelt, um dem Pontifex zuzujubeln.

Viele Frauen hatten ein traditionelles Tuch, ein Kapulana, mit einem Foto von Franziskus drauf umgebunden; einige trugen ein Kapulana von dem letzten Besuch eines Papstes nach Mosambik, Johannes Paul II, vor mehr als 30 Jahren.

Klimawandel wichtiges Thema

Ein Thema der siebentägigen Reise von Franziskus nach Mosambik, Madagaskar und Mauritius ist der Klimawandel. Mosambik wurde in diesem Jahr von zwei Zyklonen verwüstet. 


Hilfsorganisationen wie Caritas warnen, dass die Lage für die Betroffenen weiter prekär ist.


Auch der grosse Inselstaat Madagaskar vor der Küste Südostafrikas erlebt laut Weltbank im Durchschnitt drei Zyklone pro Jahr und das Urlaubsparadies 

Mauritius wird von Wirbelstürmen und steigendem Meeresspiegel bedroht.

Während des Fluges von Rom nach Maputo drückte Franziskus sein Mitgefühl für die Betroffenen des Hurrikan «Dorian» aus. 

«Diese armen Menschen haben ganz plötzlich, von einem Tag auf den nächsten, ihr Zuhause verloren, alles verloren, sogar ihre Leben», sagte der Papst dem Vatikan zufolge. 

Die nördlichen Inseln der Bahamas wurden von Sonntag bis Dienstag mit voller Wucht von dem Hurrikan getroffen, weite Inselteile wurden überschwemmt und Tausende Häuser schwer beschädigt oder zerstört.

Zerstörung der Umwelt zentrales Thema

Die Zerstörung der Umwelt hat der Papst zu einem zentralen Thema seines Pontifikats gemacht, dazu hatte er 2015 schon eine Enzyklika veröffentlicht. 

«Die Erwärmung, die durch den enormen Konsum einiger reicher Länder verursacht wird, hat Auswirkungen in den ärmsten Zonen der Erde, besonders in Afrika», schrieb er darin.

Ausserdem wird Franziskus in Mosambik sicher das Thema Frieden ansprechen. 


Bereits in den 1990ern hatte die Kirche dabei geholfen, einen blutigen Bürgerkrieg in dem Land zu beenden.


Vergangenen Monat hatten die Regierungspartei Frelimo und der einstigen Rebellengruppe, heutige Oppositionspartei Renamo dann erneut ein Friedensabkommen unterzeichnet. Im Oktober steht dort zudem eine Wahl an.

SPÖ-Rendi-Wagner: „Wer in Seenot ist, hat gerettet zu werden“

Von Discover auf Google https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/rendi-wagner-wer-in-seenot-ist-hat-gerettet-zu-werden/388148825205299/

https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/388148825205299/

Papst Franziskus empfängt in Mosambik Wirbelsturm-Opfer

https://de.catholicnewsagency.com/story/papst-franziskus-empfangt-in-mosambik-opfer-eines-wirbelsturms-5020

Papst Franziskus empfängt eine Delegation aus der Diözese Xai-Xai in der Nuntiatur Mosambiks
Foto: Vatican Media

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates