Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Dienstag, 29. Januar 2013

Dinkel-Faschingskrapfen und Dinkelreispaella

Für den Krapfenteig benötigen Sie:

500 gr. Dinkelmehl Typ 630(bio)

1 Würfel frische Hefe(bio)

40 gr. Honig

1/4 Liter lauwarme Milch(bio)

50 gr. zerlassene Butter(bio)

Schale abgerieben von einer halben Zitrone(bio)

2 Eigelb(bio)

1 Esslöffel Rum

Zum ausbacken der Krapfen haben wir Rapsöl genommen ca. 1,5 Liter.

Für die Füllung der Krapfen nimmt man bei uns Hagebuttenmarmelade.

Puderzucker zum bestäuben.

Dinkelmehl in eine Schüssel geben. Zerbröckelte Hefe, Zucker, Milch, Eigelb, Rum und Butter zugeben.
Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten bis er sich vom Schüsselrand löst und glänzend aussieht.
Mit einem Küchentuch abdecken und aufs doppelte aufgehen lassen. ( ca. 40 Minuten )
Teig aus der Schüssel nehmen auf einem leicht bemehlten Backbrett 1,5 cm dick ausrollen.
mit einem Glas von ca. 8-9 cm Durchmesser Kreise ausstechen.
Die eine Hälfte der Kreise mit flüssigen Eiweiß bestreichen und auf die anderen Kreise jeweils einen Teelöffel Hagebuttenmarmelade setzen.
Wenn sie Marmelade auf einen Teigkreis gesetzt haben dann sofort mit einem Eiweiß bestrichenen Kreis abdecken sonst verläuft die Marmelade.
Wenn Sie eine lange Tortenspritzdüse haben können Sie Krapfen nach dem Backen füllen mit dem Spritzbeutel.
Krapfen auf dem Backbrett abdecken und nochmals 15 Minuten aufgehen lassen.
In einem Topf das Rapsöl auf 180° Grad erhitzen.
Die aufgegangenen Krapfen auf einen Schaumlöffel mit der Oberseite nach unten legen und vorsichtig ins heiße Öl legen. In den Topf passen je nach Größe des Topfes 3-4 Krapfen.
Deckel auf den Topf legen und ca. 3 Minuten backen. Deckel vom Topf nehmen und die Krapfen umdrehen und ca. 2-3 Minuten fertig backen.
Krapfen aus dem Öl heben und auf ein Haushaltspapier legen damit das Öl aufgesaugt wird.
Ausgekühlte Krapfen mit Puderzucker bestäuben.

Der Dinkel
Die Heilige Hildegard von Bingen bezeichnet den Dinkel als die beste Körnerfrucht, weil er fett, kräftig und milder ist als alle anderen Arten. „Dem , der ihn ißt, bereitet er ein rechtes Fleisch und rechtes Blut und macht die Sinne des Menschen heiter und froh. Wie er auch immer zu sich genommen wird, er ist bekömmlich in jeder Zubereitung. – Wenn einer so krank ist, dass er nichts mehr zu sich nehmen kann, dann bereite man ihm eine Speise aus gekochten Dinkelkörnern, zusammen mit Ei, und es wird ihn innerlich heilen wie eine gute Salbe.“
-Hildegard von Bingen, Naturheilkunde

Dinkelreispaella(auf biologische Zutaten achten)

* 1 fenchel, in spalten geschnitten
* 1 rote, 1 gelbe paprika, in streifen geschnitten
* 1 zwiebel, fein gehackt
* 1 knoblauch, gehackt und mit der flachen seite des messers zerdrückt
* 1 handvoll frischen spinat
* einige cherrytomaten, halbiert
* 2 lorbeerblätter
* 1/2 TL paprikapulver
* 1/2 TL kurkuma
* 1/4 TL safranfäden (ich habe sicher etwas mehr verwendet…da spare ich nicht, denn wir perser lieben safran!)
* 1 becher (250 g dinkelreis)
* 2 (0,5 l) becher gemüsebrühe
* 1/8 l weißwein
* saft einer halben zitrone
* salz und pfeffer
* etwas frisch gehackte petersilie

1. zwiebel in einer pfanne ganz langsam schmoren lassen – je langsamer die zwiebel angedünstet wird umso besser entwickelt sich ihr natürlich süßer geschmack.
2. nach mindestens 5 minuten das gemüse zufügen und weitere 5 minuten anschwitzen.
3. jetzt den knoblauch dazu geben und kurz mitbraten.
4. gewürze zufügen (auch safran) und 2 minuten anbraten bis sich ihr volles aroma entwickelt – ich nenne das immer den „magic moment“ wenn es in der küche plötzlich nur so nach den herrlichsten gewürzen duftet.
5. dinkelreis unterheben und 2 minuten mitrösten bis der dinklereis von allen seiten mit den gewürzen benetzt ist.
6. salzpfeffern.
7. mit weißwein ablöschen und mit brühe aufgießen.
8. jetzt heißt es warten. bei geringer hitze und ohne deckel die paella langsam vor sich hinkochen lassen. nicht rühren!
8. nach ungefähr 20-25 minuten sollte der dinkelreis gar sein. jetzt kann man die pfanne vom herd nehmen und den spinat und die cherrytometen einrühren. zugedeckt 10 minuten ziehen lassen und vor dem servieren mit zietronensaft abschmecken.
9. noch ein wenig frische petersilie darüber verteilen und das große genießen kann beginnen!!!

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates