Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Donnerstag, 10. Januar 2013

…beruhigt unsere Haut!

Malz-Bad selbst anrichten:

Für ein reizmilderndes Hautbad besorgt man sich 1 kg Malz, um es in 2 Liter kaltem Wasser zuzustellen und kurz aufzukochen. Bevor man das Ergebnis dann dem Badewasser hinzufügt, rühre man das Gemisch noch einmal gut auf. Durch das Malz-Bad erfährt die Hautoberfläche eine Beruhigung, vor allem dann, wenn lästige Ekzeme für einen unangenehmen Juckreiz sorgen.

Biomalz

„BIOMALZ“ ist den Naturkräften eng verbunden, hergestellt aus edlen Gerstensorten. Die Nährstoffe der Gerste liegen in einem für die menschliche Ernährung wenig zugänglichen, unlöslichen Zustand vor. Beim Mälzen wird jedoch die Löslichkeit der wertvollen Nährbestandteile vorbereitet. Im Maisch- und Extraktionsverfahren werden die Aufbaustoffe ohne Anwendung chemischer Mittel und Zusätze auf rein natürlichem, biologischem Wege angereichert, die unverdaulichen Ballaststoffe abgesondert, um die Arbeit der Verdauungsorgane weitgehendst zu entlasten. Besonders reich ist „BIOMALZ“ an Maltose und löslichen Dextrinen. Diese aber sind wertvoll, denn sie bilden im Darmkanal weit weniger Säure, wirken daher auch weniger darmreizend.

Tee lindert den Juckreiz

von Beate Rossbach

Allergische Reaktionen und Ekzeme sind häufig mit quälendem Juckreiz verbunden. Ein wirksames Gegenmittel aus der Naturheilkunde ist hier Tee. Dabei beeinflussen sowohl die Catechine im Grüntee als auch die Theaflavine im schwarzen Tee den Hautstoffwechsel positiv und wirken dadurch juckreizlindernd.

Eine japanische Studie der Universitätshautklinik Otsu ließ Patienten mit juckenden Hautreizungen (Dermatitis) vier Wochen lang täglich einen Liter Oolong-Tee trinken. Diese Teesorte ist eine Art Zwitter, denn sie erhält aufgrund ihrer Verarbeitung sowohl Catechine als auch Theaflavine. Nach Studienende gaben 63 % der Probanden eine deutliche Juckreizlinderung und Verminderung von Hautverletzungen durch Kratzen an.

Schwarzer Tee ist auch hervorragend zur äußeren Anwendung bei Juckreiz geeignet. Die darin enthaltenen Gerbstoffe wirken adstringierend und kühlend. Kochen Sie einfach einen sehr starken Schwarztee, lassen Sie ihn abkühlen, und tränken Sie ein Kompressentuch damit, das Sie dann auf die juckenden Hautstellen auflegen. Bei großflächigen Ekzemen wie etwa im Rahmen einer Neurodermitis können Sie auch ein Wattepad mit dem kalten Tee tränken und damit die Haut abtupfen.

Zugsalbe(altes Rezept)

10 dag Kolophonium
10 dag Bienenwachs(bio)
10 dag Schweineschmalz(bio)

Beinwell – Salbe

Man nehme reinen Bio Rindertalg o. Bio Schweineschmalz o.Butterschmalz und frische, gewaschenen Beinwell Wurzel. Läßt beides aufschäumen und rührt um, gibt den Topf vom Herd. (Am besten am Holzofen -läßt man diese Salbe auf der Seite über Nacht stehen).

Nächsten Tag wird der Topf wieder erwärmt, solange bis alles gut ausgezogen wird. Zum Schluß alles durch ein Leinentuch filtern und in Döschen füllen.

Zinksalbe

Die Wirksamkeit der Zinksalbe beruht zum größten Teil auf der antiseptischen (also desinfizierenden) Wirkung des darin enthaltenen Zinkoxids. Weitere Bestandteile der Zinksalbe haben eine große Wasseraufnahmefähigkeit, weshalb Zinksalbe einen austrocknenden Effekt hat. Sie wird vor allem an Wundrändern verwendet, da sie das Aufweichen und damit das Ausbreiten der Wunde auf das umgebende Gewebe verhindern kann. Zur direkten Wundbehandlung ist sie nur eingeschränkt geeignet, da sie die Wunde austrocknet, was nur bei stark nässenden Wunden eine positive Wirkung haben kann. In manchen Zinksalben ist zusätzlich Lebertran enthalten, der Vitamin A enthält. Vitamin A ist für den Aufbau und die Funktion epithelialer Gewebe nötig.

Reinhard Fendrich – Schlaf mit dei’n Herzschlag ein …

…schmelzende Eis-Schneeschicht wie eine Buchrolle

Witz

Lehrer: „Hat Dir Dein Vater bei den Hausaufgaben geholfen?“ Schüler: „Nein, er hat sie allein gemacht.“

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates