Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: August 2012

Estragon(Artemisia dracunculus)

Estragon-Tee:

Dazu nimmt man 1 Teelöffel getrocknetes und zerkleinertes Estragonkraut. Mit 1/4 Liter kochendem Wasser aufgießen und 15 Minuten ziehen lassen. Täglich trinkt man davon am besten 2 Tassen, um die Nierentätigkeit anzuregen und Wasseransammlungen im Körper abzuführen. Besonders älteren Menschen wird diese Anwendung angeraten.

Estragon


Estragon gehört zu den mehrjährigen Stauden und erblüht zwischen Juli und September. Das Kraut des Estragon kann man im Juli und im August sammeln und danach trocknen. Im Mittelalter verwendete man den Estragon gegen die Pest und auch gegen Skorbut.

In der Naturheilkunde setzt man heutzutage den Estragon zur Appetitanregung und zur Verbesserung des Stoffwechsels ein. Estragonblätter, die man kaut, werden gegen Sklerose und bei Gefäßschäden empfohlen.

Volksnamen
Eierkraut, Trachant, Dragunwermut, Bertram, Kaisersalat, Biertram, Drabenkraut, Drachantkraut, Dragon, Dragonellikraut, Drakonkraut, Escadron, Schlangenkraut, Trabenkraut

Sagen-haftes zum Estragon

Laut Sage bekam der Estragon seinen lateinischen Namen von der römischen Göttin Diana.

Im französischen bedeutet das Wort Estragon so viel wie kleiner Drache. Dies kommt daher, dass die dünnen langen Blätter des Estragon Zungen von Drachen ähneln und die Wurzeln, die aufgerollt und verdreht sind, wie ein Schlangenkörper aussieht.

Wenn man unter Zahnschmerzen leidet, so soll man Estragonwurzeln kauen.

Estragon
Estragon
Zur Vorbeugung gegen Erschöpfung soll man sich Estragonzweige in die Schuhe legen.

Bereits im alten Rom nahmen die Soldaten Estragon gegen Erschöpfung.

Im alten Indien stellte man einen Trank aus Estragon und Fenchel her, der Stärke verleihen sollte.

Früher glaubte man, dass durch Estragon Schlangenbisse geheilt werden können und Stiche von Wespen gelindert werden würden. Im alten England verwendete man Estragon zur Steigerung des Appetits.

Hauptwirkung des Estragon
Estragon gilt als appetitanregend, magenberuhigend, entkrampfend und entwässernd.

Wirkung und Anwendung des Estragon

Appetitlosigkeit
Beruhigend
Blähungen
Fieber
Frühjahrsmüdigkeit
Gicht
Husten
Magenschwäche
Muskelkrämpfe
Menstruationsfördernd
Harntreibend
Gallenschwäche
Nieren anregend
Schluckauf
Schmerzstillend
Stoffwechsel fördernd
Rekonvaleszenz
Rheuma
Nervosität
Schlaflosigkeit
Vitamin C Mangel
Wechseljahrsbeschwerden
Würmer
Zahnschmerzen
Ödeme
Übelkeit

Englisch
Tarragon

Verwendete Pflanzenteile
Verwendet wird das blühende Kraut

Sammelzeit
Gesammelt wird vom Mai bis Juli
Estragon als ätherisches Öl

Bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln, fragen Sie bitte einen Arzt oder Apotheker!

Naßwalder Verhacktes

Zutaten:2 Kg Speck(bio),5-10 Knoblauchzehen(bio)

Zubereitung: Speck und Knoblauch faschieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken mit Schwarzbrot(bio) servieren.

Schafgarbe((Achillea millefolium)

Schafgarbentee:

Am Morgen getrunken, kann Schafgarbentee den Stoffwechsel fördern und den Kreislauf in Schwung bringen. Er stärkt nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch die männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane. Gerade in den Entwicklungsjahren unserer Jugend empfiehlt es sich, immer wiederum eine Tasse Schafgarbentee in die Liste der gesunden Getränke einzufügen.

Schafgarbe und Wegwarte


Seinen Namen erhielt die Schafgarbe wahrscheinlich vom griechischen Helden Achilles, das war der Held mit der Achillesferse. Tatsächlich wurde die Pflanze bereits im Altertum verwendet, um z.B. Wunden zu heilen oder Blutungen zu stillen. Auch die Indianer in Amerika und die Menschen in China nutzen (bzw. nutzten) schon seit tausenden von Jahren die Kraft der Schafgarbe.

Da die Schafgarbe vor allem im Beckenbereich eine entkrampfende Wirkung besitzt, wird sie besonders bei Frauenbeschwerden eingesetzt.

„Schafgarbe im Leib tut wohl jedem Weib“

So sagt ein alter Spruch – Und tatsächlich: Ein ganz normaler Tee aus Schafgarbe, der besonders bei Frauenproblemen ratsam ist, hilft bei Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen im Becken, kalten Finger, wetterbedingter Migräne, Durchblutungsstörungen in den Beinen, Problemen mit der Menstruation, bei Zysten, er entlastet das Herz und den Kreislauf. Die Schafgarbe stärkt die Nerven und das Herz, sie kann außerdem bei Nervenentzündungen in den Beinen und Armen helfen – Dies aber auch Männern…

Wissenschaftliches zur Schafgarbe
Die Kommission E sieht als Anwendungsgebiet des Schafgarbenkrautes und der -blüten bei Unterleibsbeschwerden von Frauen, bei Appetitlosigkeit oder auch bei Verdauungsbe­schwerden.
Die Schafgarbe ist krampflösend, galle­fördernd und entzündungshemmend.

Die Schafgarbe hilft dem gereizten Magen, sie wirkt auf einen nervösen Magen genauso wie eine kleine Massage von innen her, so daß sich die schmerzhaften Krämpfe auflösen. Daher kommt wohl auch der Volksname „Bauchwehkraut“. Dafür verantwortlich sind die enthaltenen Inhaltsstoffe Chamazulen und das Asparagin.

Außerdem wirken die ätherischen Öle der Schafgarbe appetitanregend, auch bei einer leichten Erkältung kann die Schafgarbe helfen. Dazu nehme man zwei Teelöffel Schafgarbenkraut, die man in eine Tasse kochendes Wasser gibt, dann 15 Minuten ziehen läßt und schließlich absiebt. Trinken Sie davon 2 bis 3 Tassen am Tag.

Die Sammelzeit der Schafgarbe reicht vom Juli bis in den August. Hier ist das erblühte Kraut besonders wirksam. Man kann die Pflanze dann einfach auspressen und den Saft trinken. Aus getrockneter Schafgarbe kann man auch einen Tee herstellen.

Schafgarbe hilft unter anderem bei Magenbeschwerden und Appetitlosigkeit. Die darin enthaltenen Wirkstoffe (z.B. Alkaloide) regen auch den Kreislauf an, verbessern den Blutfluss zum Herzen und stärken das Immunsystem.

Volksnamen
Achilles, Allheil, Barbarakraut, Bauchwehkraut, Fasankraut, Feldgarbe, Gänsezungen, Garbenkraut, Gerwel, Grensing, Gotteshand, Gotteskraut, Grillenkraut, Heil aller Schäden, Herrgottrückenkraut, Judenkraut, Jungfernaugenbrauen, Kachelkraut, Katzenschwanz, Katzenzahl, Kelke, Magaretenkraut, Neunkraft, Releke, Rippel, Rippenkraut, Röhlke, Schafrippe, Schafzunge, Sichelkraut, Tausendblatt, Teufelsnessel, Soldatenkraut

Geschichten und geschichtliches zur Schafgarbe
Millefolium im botanischen Namen heißt so viel wie „Tausend Blättchen“ – Wenn man sich die feinen Blätter der Schafgarbe ansieht, weiß man warum…

Die tausend kleinen Blätter sollten den Teufel dazu verleiten, seiner Zähllust zu verfallen. Da er sich aber andauernd verzählt bei den feinen Blätter, vergisst er ganz sein eigentliches, übles Vorhaben.

Das Wort „Garbe“ kommt aus dem Altdeutschen und bedeutet so viel wie „gesund machen“. Stimmt! Die Schafgarbe macht wirklich gesund. Das wußten übrigens (und wissen immer noch) die Schafhirten, die ihren Schafen Schafgarbe zu fressen geben – Den Schafen hilft es gegen Würmer.

Und nicht nur den Schafen half die Pflanze, auch den Hirten selbst: Sie nahmen Sie gegen Verdauungsbeschwerden, bei Blutungen und Verwundungen oder auch vorbeugend gegen eine Erkältung.

Der Name „Bauchwehkraut erklärt sich wohl von selbst, der Name Zimmermannskraut leider auch relativ einfach: Da Zimmerleute sich schon mal größere Wunden bei ihrer Arbeit zuziehen können, wird die Schafgarbe auch nach ihnen benannt – Sie heilt auch große Wunden.

Und leider weisen die Volksname Achilles, Blutstillkraut, Feldgarbe oder auch Soldatenkraut darauf hin, daß die Schafgarbe immer wieder in Kriegen eine der wichtigsten Heilpflanzen für verwundete Soldaten war…

Die Schafgarbe soll der Legende nach aus den rostigen Spänen von Achilles Speer entstanden sein. Dieser Speer konnte nicht nur verletzen, sondern auch heilen. Achilles heilte im Trojanischen Krieg vieler seiner Mitkämpfer mit Schafgarbe. Der Zentaur Chiron soll dem Achilles die Heilkräfte der Schafgarbe näher gebracht haben – So die Sage.

Einer anderen Legende nach soll die Liebesgöttin Aphrodite dem Achilles selbst die Schafgarbe auf die schmerzende Wunde gelegt haben.

Indianer kannten ebenfalls schon die Wundheilungskraft der Schafgarbe.

Laut einer Sage aus Irland war die Schafgarbe die erste Pflanze, die Jesus als Kind gepflückt hat. Deshalb soll die Schafgarbe Glück bringen.

Schafgarbe soll gebrochene Herzen trösten und heilen.
Die Schafgarbe ist die Blume für alle, die am 16. Januar geboren wurden.

In der Blumensprache steht sie für Kummer und Sorgen, aber auch für Genesung.

Sie gehört zum Planeten Venus.
Schafgarbe

Von Druiden wurde die Schafgarbe zur Heilung verwendet, zudem verwendetet sie sie zur Vorhersage des Wetters.

Man schrieb die Schafgarbe dem heiligen Johannes zu, sie wurde am Vorabend des Johannistages um Häuser und Kirchen gepflanzt, so daß diese vor bösen Geistern und vor Krankheit geschützt seien.

Laut Sage sollen Hexen die Schafgarbe auch in ihren Zaubertränken und -formeln verwendet haben.

Wenn man einen Zweig Schafgarbe an seine Augenlider hängt, soll man sehen, wer gerade an einen denkt.

„Fiebermittel“ – Der Sage nach
Plücken Sie mit der linken Hand ein Blatt der Schafgarbe, sprechen Sie dabei den Namen des Patienten, essen Sie anschließend das Blatt. So soll Fieber verschwinden.

Die Schafgarbe hatte auch den Beinamen „Jod der Wiesen und Felder“. Dies deutet auf die wichtige Wirkung der Schafgarbe hin.

An Friedhöfen sollen deshalb so viele Schafgarben wachsen, weil sie die Toten daran erinnern sollen, dass sie während ihres Lebens zu wenig Schafgarbe zu sich nahmen.

Schafgarbe in einem Brautstrauß soll dafür sorgen, daß die Liebe mindestens sieben Jahre andauert.

Wenn eine Frau bei Vollmond eine Schafgarbe vom Grab eines jungen Mannes pflückt und diese unter das Kopfkissen legt, so soll sie von ihrem Zukünftigen träumen.

Wenn man wissen will, ob man von seinem Partner wirklich geliebt wird, kitzelt man sich mit Schafgarbe in der Nase und spricht den Satz:
„Garbe, oh Garbe, bei diesem sanften Hieb
Nase, so blute, wenn mein Schatz mich liebt“

Sebastian Kneipp empfahl einen Schafgarbentee gegen Appetitlosigkeit, bei Magen-Darm-Krämpfen oder auch bei Leberschwellungen.

Ein Amulett aus Schafgarbe soll den Teufel verjagen.

Schon im Altertum wußte man von der besonderen Bedeutung der Schafgarbe gegen Frauenkrankheiten, so wundert es nicht, daß sie der Venus geweiht wurde und den Beinamen „Augenbrauen der Venus“ erhielt.

Bei den alten Germanen würzte man Bier mit der Schafgarbe – Naja, die Germanen waren halt schon immer Biertrinker …
Auch in Schweden verwendete man an der Stelle von Hopfen die Schafgarbe zum Bierbrauen.

„In Summe ist die Schafgarbe ein köstlich Wundenkraut und derenthalben bei den Wundärzten im täglichen Gebrauche. Denen, die gefallen oder gestürzt sind, ist es besonders gut, man trinkt sodann dies Kraut und die Blüten mit Salz und Wasser.“
Matthioli

„Daß sich ein Wein nicht verkehr/
nicht breche noch ungeschmack werde; wenn der most verjähren ist/
so nimb ein gut teil des Samens von der Schafgarben kraut/ und henks in einem säcklein in den Wein.“
Tabernaemontanus

Der Volksname Josephskraut ist ebenfalls einer Sage entlehnt. So soll Joseph, Ehemann der Maria und Zimmermann, sich bei seiner Arbeit schwer verletzt haben. Jesus gab ihm angeblich eine Schafgarbe, wodurch seine Wunde geheilt wurde.

„Viel Unheil blieb den Frauen erspart, würden sie zur Schafgarbe greifen.“
S. Kneipp

Junge Damen, die einen Bräutigam suchen, sollen eine Schafgarbe, die sie vom Grabe eines Jünglings pflücken, unter ihr Kopfkissen legen. So würde den Damen der Zukünftige im Traum erscheinen.

Die Schafgarbe wird im Frühjahr gerne in Frühlingssuppen verwendet.

Eine Schafgarbe im Hochzeitsstrauß sollte eine „Siebenjährige Liebe“ garantieren.

Pflückte man in einem Traum eine Schafgarbe, so standen gute Neuigkeiten ins Haus.

Ein Schafgarbenstrauß über das Bett gehängt soll frische vermählten Ehepaaren die Liebe für 2 Jahre erhalten. Nach 2 Jahren kann man dann das Sträußchen wieder erneuern.

„ein köstlich Wundkraut bei allen inneren und äußerlichen Wunden, gegen geronnenes Blut und übermäßige Menstruationsblutung“
Matthiolus

Die Schafgarbe steht für die die Liebe, die Gesundheit und den Mut.

In Frankreich gibt es die schöne Sitte, kleinen Kindern etwas Schafgarbe auf ihre Augen zu legen. Dies soll schöne Träume bescheren.

Früher wurde die Schafgarbe als Ersatz für Zimt, Tabak, Muskat oder auch Hopfen verwendet.

2004 war die Schafgarbe Heilpflanze des Jahres.

Schafgarbe
Schafgarbe

Wirkung und Anwendung von Schafgarbe

Appetitlosigkeit
Blähungen
Brandwunden
Durchfall
Eierstockentzündung
Gallebeschwerden
Gallenkoliken
Gegen Blutungen
Geschwüre
Hämorrhoiden
Magen-Darm-Beschwerden
Menstruationsbeschwerden
Ödeme
Schleimhautentzündungen
Schürf- und Stichwunden
Unterleibskrämpfe
Verdauungsschwäche
Wechseljahrsbeschwerden
Wundbehandlung
Wundheilung

Verwendete Pflanzenteile
Das ganze blühende Kraut und die Blüten.

Anwendungsmöglichkeiten
Als Tee, für Bäder, für Umschläge, für Spülungen, die Blätter zum Gelbfärben von Wolle, als Preßsaft, als Gewürz.

Inhaltsstoffe
Ätherisches Öl, Azulen, Eukalyptol, Gerbstoffe, Flavone, Bitterstoffe, antibiotische Substanzen.

Sammelzeit
Gesammelt wird im Hochsommer.

Zum selber sammeln schneidet man zur Blütezeit das Kraut ca. 10 cm über der Erde ab. Danach bindet man es zu kleinen Büscheln und hängt die Kopfüber an einen schattigen Platz. Nach dem Trocknen zerkleinert man die Pflanze und gibt sie in ein lichtundurchlässiges Gefäß zur Aufbewahrung.

Aussehen der Pflanze
Die Schafgarbe ist eine Staude, die im Erdboden Ausläufer bildet.
Die Stengel wachsen aufrecht und sind sehr fest.
Die Blätter sind dunkelgrün und bis zu 3fach sehr fein gefiedert.
Die Blüten wachsen zahlreich und werden fast 1 cm groß. Sie sind weiß und ab und zu auch rosa. Einzelne Blüten wachsen zu bis zu 8 cm breiten Körbchen in einer Doldentraube.

Geruch und Geschmack
Schafgarbe duftet herb-würzig, sie schmeckt als junge Pflanze würzig, als ältere Pflanze aber bitter.

Wo findet man die Schafgarbe?
Die Schafgarbe wächst in ganz Europa, aber auch im Kaukasus, dem Iran, Asien oder der Türkei. Und auch in Nordamerika oder Australien ist sie inzwischen zu finden, sie wurde dort von den Siedlern eingeschleppt.

Die Schafgarbe wächst auf trockenen Wiesen und Weiden, am Wegrand.

Verwechslungsgefahr
Es besteht eine Verwechslungsgefahr mit der wilden Möhre. Deren Blätter sind aber breiter und weicher, sie sind leicht behaart, nicht so zart gefiedert.
Die Blüte hat einen purpurfarbenen Punkt in ihrer Mitte.

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um die Schafgarbe
Tee
Einen Teelöffel Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und nach 15 Minuten absieben.

Badezusatz zur allgemeinen Stärkung und Kräftigung und bei Gliederschmerzen
Aufguss von 250 bis 1000 g Schargarbe in 2 bis 3 Liter Wasser auf ein Vollbad.

Blutdruckausgleichender Tee
Der folgende Tee ist blutdruckausgleichend, d.h. zu hoher Blutdruck wird gesenkt, zu niedriger wird angehoben.
30 g Mistel
30 g Hirtentäschel
20 g Johanniskraut
20 g Schafgarbe
Alles miteinander gut vermischen und je Tasse ca. einen Teelöffel. Mit kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, danach absieben. Drei Tassen pro Tag.

Ein Tee bei einer zu starken Menstruation
Schafgarbe kann als blutstillendes Mittel bei Gebärmutterblutungen und bei Menstruationsbeschwerden angewendet werden.

Nehmen Sie je 20 g Frauenmantel, Schafgarbe, Mönchspfeffer und Rosenblüten. Alles gut vermischen und pro Tasse 2 Teelöffel der Mischung verwenden.

Ein Leberwickel

Dieser Leberwickel hilft der Leber bei der Entgiftung des Körpers.

Stellen Sie aus einem halben Liter Wasser und 2 Teelöffeln Schafgarbenkraut einen Tee her. Tränken Sie ein Tuch damit und legen sie es auf die Leber auf. Dann am besten noch eine Wärmflasche darüber legen und recht lange aufgelegt lassen.

Hildegard von Bingen beschrieb die Wirkung der Schaftgarbe folgendermaßen:
„Wenn ein Mensch durch einen Unfall verwundet ist, soll man, nach Auswaschen der Wunde mit Wein, Schafgarbe leicht in Wasser kochen und das Wasser etwas ausdrücken und sie so noch warm zart über den Verband binden, der auf der Wunde liegt, und so nimmt es der Wunde das Eitern und Geschwürigwerden und heilt die Wunde. Wer eine innerliche Verletzung erlitt, so daß er geprügelt oder innerlich verletzt wurde, der pulvere die Schafgarbe und trinke dieses Pulver in warmen Wasser.“

Bei fettiger Haut
Wenn Sie unter fettiger und unreiner Haut leiden, können Sie es mit Gesichtsdampfbädern auf frischen Schafgarben-Blüten versuchen.

Gegen Nasenbluten
Schnupfen Sie den frischen Saft einer Schafgarbe, das stillt die Blutung.

Bei Regelschmerzen
Legen Sie ein mit Schafgarben-Tee getränktes Leintuch möglichst heiß auf den Rücken auf und legen Sie eine Wärmflasche darüber. So lang wie möglich aufgelegt lassen.

Kräuterkissen gegen Bauchschmerzen
Geben Sie Schafgarbe in ein Kräuterkissen und legen Sie es auf dem Bauch auf. Sie können auch Kamille dazu geben.

Bei Zahnschmerzen
Spülen Sie den Mund oder bepinseln Sie den Zahn mit Schafgarbentinktur, Kamillentinktur oder geben Sie Rotöl darauf.

Die Schafgarbe in Form einer Creme oder Salbe ist fast so Wirkungsvoll auf die Haut wie eine Kamillecreme bzw. -salbe, hat als Öl oder Tinktur Salben und Cremes zugegeben, allerdings ist sie weniger austrocknend.

Schafgarbe im Garten soll Läuse von Blumen und Bäumen fernhalten. Auch soll die Fruchtbarkeit von Beerensträuchern gesteigert werden.

Mehr Rezepte mit Schafgarbe
Mit Schafgarbenblättern kann man übrigens Wolle gelb oder braun färben.

Schafgarbe im Kräutergarten
Die Schafgarbe ist eine anspruchslose Pflanze. Sie ist jedoch eine Bereicherung für jeden Kräutergarten mit ihrem Duft und den hübschen Blüten.

Wenn Sie die Schafgarbe im Kräutergarten selbst anpflanzen möchten, so sollten Sie ca. 30 cm Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen lassen.

Achten Sie darauf, daß der Boden nicht zu feucht ist, das mag die Schafgarbe gar nicht!

Die Schafgarbe-Pflanzen kann man entweder in freier Natur ausgraben und im Garten einpflanzen, oder auch vorgezogen in einer guten Gärtnerei kaufen.

Vorsicht
Bei Hautkontakt in Verbindung mit direkter Sonneneinstrahlung
kann es zu Hautreizungen kommen.
Nicht in der Schwangerschaft einnehmen, kann Blutungen und Wehen auslösen!
Bei Berührung kann es zu einer so genannten Wiesendermatitis kommen.
Überdosierungen können zu Schwindel und Kopfweh führen.
Zu viel Schafgarbentee kann zu Nierenblutungen führen.

Bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker!

Meine Mutter hat mir immer einen Schafgarbentee gemacht bei Kopfschmerzen; wenn ich bei schlechtem Licht zuviel gelesen hab, habe ich Augen-bedingt immer Kopfschmerzen bekommen;
auch wenn jemand zuviel Alkohol getrunken hat und den nächsten Tag einen Kater hat, dann kann Schafgarbentee auch helfen fast so gut wie eine Kopfschmerztablette, weil schon beim Trinken des Schafgarbentees die Kopfschmerzen nachlassen, so schnell wirkt keine Tablette.

Endlich Urlaub…

Neulich am Flughafen: „Möchten sie über Athen oder Rom fliegen?“

„Neee, nur übers Wochenende!“

Stammtisch für Imkerneueinsteiger mit KERNTHEMA

… hab mich gerade angemeldet …wird sicher lustig!

Kategorie Tierhaltung > Bienen
von: 07.09.2012 18:00
bis: 07.09.2012 22:00

Anmeldestichtag: 06.09.2012
Standort: 2130 Mistelbach, Winzerschulgasse 50, Landw. Fachschule
Zielgruppe: Imkerneueinsteiger
Voraussetzung: eigene Erfahrung mit den Bienen
Kosten (Euro): 12,00
Erläuterung Kursbeitrag: bereits gefördert
Unterrichtseinheiten: 4

Referent(en): IM Albert Schittenhelm

maximale Teilnehmer: 20
Anmeldestelle: LFS Warth( bildungszentrum@lfs-warth.ac.at, 02629/2222-0)
Seminarbetreuer: Valeria Füllenhals 02629/2222-759
Link: http://www.lfs-warth.ac.at
Kursbeschreibung: Nützen Sie diese Gelegenheit um andere Jungimker aus Ihrer Region kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen oder einfach nur um Erfahrungen auszutauschen.
Unterstützt durch unsere Referenten, können Sie Fragen stellen sowie auch Ratschläge und Neuigkeiten einholen!
Anmerkungen zum Termin: NEUE Kernthemen!!!!

Hier: Geht es den Bienen gut? Fragen eines Anfängers.

Vielleicht interessant auch für Imker: Knorpelzellen transplantieren

Im Labor gezüchtet, ersetzt das körpereigene Gewebe geschädigte Bereiche.eine Methode,die zum Beispiel nach Sportverletzungen angewandt wird.
Quelle Kronenzeitung:“Gesund und Familie“ von Dr.Roland Dorotka,Redaktion Eva Rohrer

Knorpelzelltransplantation

Die Knorpelzelltransplantation ist eine High-Tech-Methode, die in den letzten Jahren weiterentwickelt wurde. In mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass mit dieser Technik auch erstmalig größere Knorpelschäden erfolgreich behandelt werden können.

Knorpel

Knorpelgewebe in Gelenken findet sich immer dort, wo Bewegungen ablaufen. Knorpel ist ein elastisches Gewebe, das den Knochen im Gelenkbereich überzieht und als Puffer dient. (Abb.1)
Knorpelschäden

Manchmal kommt es zu einer Ausdünnung des Knorpels in einem kleinen bis mittelgroßen Areal des Gelenkes. Ursache dafür können Verletzungen, Über- oder Fehlbelastung sein; Knorpelschäden können aber auch ohne ersichtlichen Grund auftreten, wie zum Beispiel bei der sog. Osteochondritis dissecans. Bei dieser Erkrankung stirbt ein umschriebener Knochen/Knorpelteil im Gelenk ab und die Folge sind Schmerzen. Manchmal entstehen Knorpelschäden (Abb.2) auch nach sog. Begleitverletzungen wie Meniskusschäden oder Kreuzbandrissen. Auch Fehlstellungen des Gelenkes können für die Entstehung eines Knorpelschadens verantwortlich sein. So führt etwa ein O-Bein häufig zu Knorpelschäden an der Innenseite des Kniegelenkes. Von den oben erwähnten umschriebenen Knorpelschäden sind jene abzugrenzen, die das gesamte Gelenk betreffen. Hier sprechen wir von Abnützungen (Arthrose) und als Behandlung kommt meist nur noch das Einsetzen eines künstlichen Gelenkes in Frage.

Operative Behandlung

Mit der Einführung der Knorpelzelltransplantation (Abb.3) konnte erstmals ein hochgradig knorpelähnliches Ersatzgewebe im Knorpeldefekt erreicht werden. Untersuchungen im Mikroskop zeigen eindeutig, dass das Gewebe, das nach einer Knorpelzelltransplantation entsteht, im Vergleich zu anderen Therapien ursprünglichem Knorpelgewebe am ähnlichsten ist. Bei der Knorpelzelltransplantation wird im Rahmen einer Arthroskopie (Gelenkspiegelung) Knorpel aus jenen Teilen des betroffenen Gelenkes entnommen, die sonst weniger stark belastet sind. Die Mengen, die entnommen werden sind sehr klein (in der Größe eines halben Kleinfingernagels) und beeinträchtigen das Gelenk nicht. Die in diesem Knorpelstück befindlichen Zellen werden dann unter besonderen Sicherheits- und Reinheitsbestimmungen im Labor gezüchtet und auf mehrere Millionen Zellen vermehrt. Die Zellen werden dabei auf unterschiedlichen Trägermaterialien (Vliese) gezüchtet (Abb.4). Nach wenigen Wochen kann dann dieses Vlies mit den Knorpelzellen in den Defekt eingebracht werden. Hierzu ist meist nur ein sehr kleiner Hautschnitt notwendig.

Nach der Operation wird das betroffene Gelenk beim Gehen mit einer Schiene vor heftigen Bewegungen (z. B. Stolpern) geschützt und das Gelenk kann auch 6-8 Wochen wenig bis nicht belastet werden. Prinzipiell stehen jedoch die operierten Patienten schon am 2. Tag nach der Operation auf, allerdings ist das Entlasten mit Krücken notwendig. Von Beginn an ist eine intensive Heilgymnastik, die auch nach der Entlassung nach wenigen Tagen, weitergeführt werden sollte. Sind aufgrund eines Bandrisses oder einer Gelenkfehlstellung noch weitere Eingriffe neben der Zelltransplantation notwendig, werden diese normalerweise im Rahmen der Transplantation beim 2. Eingriff durchgeführt. Knorpelzelltransplantationen wurden weltweit erstmals Anfang der Neunzigerjahre in Schweden durchgeführt. 1996 erfolgte die erste österreichische Knorpelzelltransplantation an der Wiener Universitätsklinik für Orthopädie.

Manchmal ist eine Knorpelzelltransplantation nicht nötig oder möglich. Auch hier gibt es Erfolg versprechende Operationen.

Bei der sog. Mosaikplastik werden ganze Knochen-Knorpelzylinder aus gesunden Gelenkanteilen mit einem Spezialinstrumentarium gewonnen und in den Knorpeldefekt hineingesetzt. Diese Methode kommt eher bei kleineren, schmerzhaften Knorpelschäden mit Knochenbeteiligung zum Einsatz. Der Vorteil der Mosaikplastik liegt in der nur einmal notwendigen Operation.

Bei der sog. Mikrofrakturierung werden im Rahmen einer Arthroskopie mit kleinen Stösseln Löcher in den Knochen, der unter dem Knorpelschaden liegt, gemacht. Damit können Zellen aus dem Knochenmark in den Schaden einwandern und es kann Narbengewebe entstehen. Auch diese Methode bedarf nur einer Operation und ist eher für kleinere Knorpelschäden geeignet.

Mehr wissenswertes finden Sie auch im Patientenratgeber von Doz. Dorotka „Gesunde Gelenke, 2. Auflage“ (siehe Buchtipp, rechte Spalte)

Info:Dozent Dr.Roland Dorotka
ist Facharzt für Ortopädie und ortopädische Chirurgie in Wien.
Buch“Gesunde Gelenke“
http://www.gelenk.at/
www.ortho-zentrum.at
www.knorpelschaden.at
Orthopäden Wien

Die weltweite Stategie von Konzernen, Produkte schneller schadhaft werden zu lassen sorgt auch in Östereich für eine Welle der Empörung …

Ob der Drucker, der nur wenige Tage nach dem Ablauf der Garantie „plötzlich“ kein Papier mehr einzieht oder Bohrmaschinen oder Baumschnittgartengeräte die nach kurzer Zeit oder wenigen Jahren (lebensgefährlich)durchbrennen.Autos die nach der Garantiezeit plötzlich nur mehr in der Reparaturwerkstätte stehen.Wenn Imkerzubehör und Antennen-und Sat-Schüssel-Plastikteile aus billigen Plastik, welche nach Sonneneinstrahlung regelrecht zerbröseln – viel zu billige produzierte Schwachstellen eingebaut sind von früher Top-Markenfirmen mit renommierten Namen von der Werbung bekannt und schon von den Großeltern geschätzt und weiterempfohlen.Ob´s jemals wieder so sein wird?
Dutzende Kronenzeitungsleser und Betroffene berichten von Geräten, die offenbar auf Grund von geplant eingebauten schadhaften Bauteilen viel zu früh nicht mehr funktionieren.“Die geschätzte Laufzeit von Waschmaschinen zum Beispiel ist seit 1998 von zwölf auf 6 Jahren gesunken;bei gewissen Geräten gibt es keine Ersatzteile mehr in den Reparatur und Service-Firmen weil Geräte auf Verschleiß und Neukauf erzeugt werden und das alles in Zeiten des Umweltschutzes.Firmen die früher für Qualität garantiert haben lassen billig auf Verschleiß hin in Billigländern produzieren wo das Reparieren der Geräte wegen des fehlenden oder sehr schleppenden Ersatzteillager-Einkaufs immer mehr Zeit in Anspruch nimmt und immer unrentabler wird weil der Neukauf eines Gerätes oft kostengünstiger ist.Der Umweltgedanke bleibt auf der Strecke wegen schlecht organisierten nur auf Profit orientierten Produktionsphilosophie. Recyclinggedanke kein Thema.
Betroffene können sich im Internet über dieses Thema austauschen und melden.Experte Stefan Schridde plant schon eine eigene Österreich-Seite seiner Plattform:
Diskussion:http://www.murks-nein-danke.de/blog/

Schaden melden: http://www.murks-nein-danke.de/murksmelden/

Der frische Mohn ist da …Mohn-Topfen-Schnitte mit Honig(Leserrezept der Woche)

Bei Mohn ist es besonders wichtig auf biologischen Anbau zu achten weil der konventionelle Mohnanbau leider nicht ohne chemische Unkrautbekämpfungsmittel auskommen will um die Quantität zu steigern.Herbizide sind Gift für unsere Bienen und auch für Menschen weniger empfehlenswert.

BIO-Mohn Graumohn
Art. Nr. 70.023
Beschreibung
Mohn aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Die wildrosenähnlichen Blüten sind violett-, rot- oder weiß. Die Porenkapsel (Mohnkopf), entlässt aus einem Löcherkranz die kleinkörnigen, grau-bläulich-weißen Mohnsamen.
Einsatzgebiete
Backwaren, Gebäck, Speiseeis, Süßwaren, Fertiggerichte, Spezialitäten

Vorteile
☺ hoher Ölgehalt – besonders aromatisch ☺ regionales Waldviertler BIO-Produkt

Mohn-Topfen-Schnitte

4 bioEidotter,200 g Honig,1/8 l bioSchlagobers(flüssig)200 g bioButter,4 Eiklar(Schnee),100 g bioMohn gemahlen(Kaffeemühle)200 bioDinkelmehl,1/2 Pkg bioBackpulver

Topfenmasse:
100 g bioButter
100-150 g Honig
500 g bioTopfen
4 Eidotter(bio)
1 Pkg bioVanillepuddingpulver
Schnee von 4 Eiklar,
etwas Rum

Dotter,Honig,Schlagobers und Butter schaumig rühren;Eiklar zu Schnee schlagen und abwechselnd Mohn,Mehl und Backpulver unterheben.Die Masse auf ein Blech streichen.
Topfenmasse: Butter,Honig,Vanillezucker und Eidotter schaumig rühren, dann Topfen, Puddingpulver und Rum dazugeben.Schnee schlagen und unterheben.Die Topfenmasse in einem Spritzsack geben und in Gitterform auf den Mohnteig geben..Bei 180°C ca.30-40 Minuten backen.
Rezept von H.K.Alland

Mohnnudeln aus Erdäpfel-Topfenteig
(4-5 Personen)
500 g bioErdäpfeln(mehlig)
40g bioButter
100 g bioMehl
50g bioGries.50 g bioStärkemehl
100 g bioTopfen
1 bioEi,
1 bioDotter,
1 Prise Salz
Mohnbrösel:180 g bioMohn gerieben,
80 g BioButter,Rum(nach Geschmack)
4 ELHonig,
2 EL bioSemmelbrösel

Zubereitung:
Erdäpfel schälen,in Salzwasser weichkochen,abseihen, und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken.Mit Butter,Mehl,Stärkemehl,Topfen,Ei,Eidotter,Gries,Salz udn Muskatnuss zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.eine Rolle formen,daumendicke stücke abschneiden und auf bemehlter Arbeitsfläche zu Nudeln wutzelnWasser leicht salzen und in einem großen Topfe aufkochen lassen,Nudeln darin einmal aufwallen und fünf Minuten bei kleiner Hitze gar ziehen lassen.Mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen
Inzwischen Butter aufschäumen, mit Mohn,Honig und ,Bröseln und Rum vermengen,Nudeln darin schwenken.Mit Saisonfrüchten und Kompott servieren.Klassiker dazu sind Hollakoch oder Zwetschkenröster.

Mohnpielen
4 Rosinenweckerl(bio) oder süßes Germgebäck(bio),4 Scheiben bioZwieback,750ml bioMilch,300 g bioMohn gemahlen,2 Pkg Vanillezucker,Schle einer halben Bio-Zitrone,100 g bioRosinen,180 g Honig,120 g gehobelte oder gehackte Mandeln(bio).3 EL guter Rum,1 Prise Zimt,250ml geschlagenes bioSchlagobers(süße Sahne).

Weckerl in dicke Scheiben schneiden, mit dem Zwieback und der Milch kurz einweichen,herausheben,leicht ausdrücken.In dieser Milch den Mohn mit Honig,Rosinen,Zitronenschale und Vanille aufkochen,zehn Minuten bei schwacher Hitze ausquellen lassen.Überkühlen lassen und dann den Rum, die Mandeln und den Zimt und die geschlagene Sahne unterheben,Masse abschmecken.Einen Teil der Brotmasse in eine Form schlichten,darauf eine Teil der Mohnmasse und das dann wiederholen.Die letzte Schicht sollte Mohnmasse sein.Einen Tag oder über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Keine Lebensmittel in den Autotank!Solange die wichtigsten offenen Fragen nicht geklärt sind, kommt eine Einführung von E10 nicht in Frage“, sagte der ARBÖ Präsident abschließend.

frei nach Dr.Georg Wailand „Billanz“Kronenzeitung heute:

Die Maispreise(ob bio oder konventionell) sind seit Juni um 50% gestiegen;

Soja(bio oder konventionell)hat sich um 30 Prozent verteuert;

Auch wenn die Inflationsrate bei uns nur wenig steigt  ist es fast schon wie in den in Armutsländern  , wo die Bevölkerung bis zu 80 % ihres ihres Einkommens für die Ernährung ausgibt und darum ist diese Preisexplosion auch bei uns eine wirkliche Katastrophe.

Dazu kommt noch dass Österreich  ab Oktober  mit „E 10“  UNETHISCH, UNMORLISCH und keinswegs umweltfreundlich ganz europa-amerika-börsenmarktsklavisch der Spritanteil aus Agroprodukten(gen?)auf 10 % erhöht werden soll.Unverständlich.Eine Milliarde Menschen drohen zu verhungern, und Lebensmittel werden dafür zweckentfremdet verwendet für klimafreundlichen Sprit zu haben?

Biosprit ist weder umweltfreundlich noch biologisch, weil auch Genprodukte verwendet werden sollen.Warum aber muß dieser Biosprit so massiv mit Steuergeld gestützt werden?

Sozialinstitute und kirchliche Initiativen die Moral und Ethik und Ehrlichkeit zu verteidigen haben kritisieren dieses unethische, unmoralische und unehrliches Vorhaben – Bei der Streitfrage zwischen Teller und Tank sollte die Ernährung Vorrang haben und die umweltfreundliche Technologie für umweltfreundliche Antriebssysteme endlich nicht mehr zurückgehalten sondern die Entwicklung und Produktion freigeben, wo „SOLAR“ getankt werden kann.

Internatonale Spekulationen mit Getreidepreisen sollte es nicht geben, weil es nicht realitätsbezogen ist und den Staaten sehr viel Schaden verursachen kann weil aus purer Gier Rohstoffpreise in die Höhe getrieben werden, die nur der schnell Profit ohne Rücksicht auf reale Verluste auf die Wirtschaft und den einzelnen Bürger belastet.

Nach den Plänen des Umweltministers soll jedem Liter Benzin ab 2012 automatisch zehn Prozent Ethanol zugemischt werden. „Die Einführung der neuen Spritsorte E10 verunsichert schon jetzt die Autofahrer massiv“, sagte ARBÖ-Burgenland Präsident Dr. Peter Rezar. „Es gibt immer mehr Anfragen in den ARBÖ-Prüfzentren. Die meisten Pkw-Lenker haben große Angst vor einem Motorschaden, da ältere Fahrzeuge nicht für den Sprit geeignet sind.“ Die negativen Berichte aus Deutschland, wo es E10-Treibstoff bereits gibt, sind auch nach Österreich gedrungen.

„Ich halte es daher für verantwortungslos, an diesen Plänen festzuhalten, solange nicht alle offenen Fragen zum Bio-Sprit E10 geklärt und positive Auswirkungen auf die Umwelt bewiesen sind“, betonte Rezar. Bei E10 wird Ethanol aus Mais, Getreide oder Zuckerrüben gewonnen. „Auf die Autofahrer kommen durch E10 weitere Belastungen zu, ohne dass positive Umwelteffekte gewährleistet sind“, so Rezar. Die Beimischung von Ethanol macht Sprit teurer, Pkw brauchen wegen der Beimischung mehr Treibstoff, um dieselbe Strecke zu fahren, und es gibt viele ältere Autos mit Motoren, die eine Beimischung nicht aushalten. Zudem sind die behaupteten positiven Umwelteffekte dieser Beimischung keineswegs nachgewiesen.

Die überhastete Einführung von E10 in Österreich lehnt der ARBÖ ab, zumal es von der EU in diesem Punkt keinerlei Druck gibt und die Einführung von E10 in Deutschland soeben spektakulär gescheitert ist. „Solange die wichtigsten offenen Fragen nicht geklärt sind, kommt eine Einführung von E10 nicht in Frage“, sagte der ARBÖ Präsident abschließend.
Wer dagegen unterschreiben will Hier:http://www.arboe.at/nocache/auto-motor-radfahrer/nein-zu-e10/

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates