Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Mittwoch, 16. Februar 2011

Die HEILKRAFT gentechnikfreier biologisch-naturbelassener BLÜTENPOLLEN(vorzugsweise in Kombination mit HONIG)

frei zitiert aus dem Wärlandheft Feb.März
frei nach:
Heinz Weber

Im Hinblick auf die Stärkung des Immunsystems können Blütenpollen(in Kombination mit Honig) und Propolis eine wertvolle Hilfe sein. Darum wollen wir diese etwas ausführlicher erklären.
Bienen sind nicht nur sprichwörtlich emsig, sie verstehen auch eine ganze Menge von Ernährung..Im Honig aus Blütenpollen ist alles enthalten was der Organismus der Bienen und auch wir Menschen zum Leben brauchen. Man kann beobachten, dass die Bienenlarven im Laufe ihrer ersten fünf Entwicklungstagen ein beachtliches Wachstum durchmachen, wobei ihnen als Nahrungsquelle nur Honig und Blütenpollen zur Verfügung stehen
Blütenpollen sind die männlichen Keimzellen der blühenden Pflanzen. Für die Bienen selber bedeutet der Pollen die lebenswichtige Nahrung, denn er enthält für ihren Körperbau die so wichtigen Eiweiß-Fett-und Kohlenhydratnahrung.Ein einzelner Pollen hat einen Durchmesser von 0,0025 bis ca.0,25 Millimeter, also mit bloßem Auge so gut wie nicht sichtbar.Eine Biene kann während eines Fluges ca.15 Milligramm Blütenpollen einsammeln.
Für ein Kilo Pollen sind ca.7000 Ausflüge nötig.

Pollen(mit HONIG) als Nahrungsmittel

Bei den Blütenpollen(besonders beim Honig selber) handelt es sich tatsächlich um ein perfektes Nahrungsmittel.
Unter den Eiweißen befinden sich über 20 verschiedene Aminosäuren, darunter auch die lebenswichtigen(essentionellen)Aminosäuren.
Außerdem enthält Pollen(auch der Honig noch viel mehr) Nukleinsäure, die als Teile des Zellkerns mit für die Form und Entwicklung aller Körperzellen verantwortlich sind
Ebenso auch Letzthin, ein Fettstoff, der unter anderem die Zellstruktur, den Zellstoffwechsel, die Nerven und die Gehirnfunktionen beeinflusst. Die verschiedenen Enzyme, die wir im Honig finden, sind auch im Pollen enthalten.Darunter sind Diastasen und Invertase, Phosphatase, das Atmungsferment Cytochromoxidase, das für die Zellatmung so wichtig ist, Dehydrasen und Katalasen. Pollen zeichnet wie Honig auch durch seinen recht hohen Vitamingehalt aus. Vor allem Provitamin A, die Vitamine der B-Gruppe wie B1,B2, B3,B5 bis B9(das die Blutzellbildung günstig beeinflusst),Vitamin C,D und E.
Im Pollen finden sich wie im Honig genügend Mineralstoffe und Spurenelemente, hauptsächlich Kalium, Kalzium,Magnesium,Mangan,Natrium, Phosphor, Aluminium, Chlor, Chrom, Eisen, Kupfer und Schwefel.
Doch es ist hier eine Ganzheit, die weit mehr als eine bloße Summe einzelner Wirkstoffe darstellt.
Mit etwa 30 Gramm Blütenpollen ist der ganze Tagesbedarf eines Menschen an Mineralstoffe, Vitaminen und Eiweißstoffen voll gedeckt.Wer jährlich zwei bis drei Mal 10 bis 14 Tage lang eine Blütenpollenkur(in Kombination mit Honig) macht, kann Mangelerscheinungen ausgleichen und neue Kräfte finden.

Die Heilkraft der Pollen:
Blütenpollen regen durch ihren Gehalt an Eisen die Bildung roter Blutkörperchen an.Insbesonders werdende und stillende Mütter oder immun- schwacher (oder rekonvaleszenter-nach einer Krankheit in Genesung sich befindender geschwächter Personen) sollten täglich einen Naturstoff wie Blütenpollen(in Kombination mit Honig) zu sich nehmen, denn in 100 g Pollen sind 209 mg Eisen enthalten. durch das Eisen wird dem gesamten Organismus Sauerstoff übermittelt und damit die Zellatmung gewährleistet.
Der französische Wissenschaftler, Dr.Perin, behandelte 1976 in seinem Pariser Institut an Anämie leidende Jugendliche mit nur einem gehäuften Teelöffel Blütenpollen(ca.5 g.) in Kombination mit 1 EL Honig zum Frühstück. Der Erfolg zeigte sich bereits nach wenigen Tagen.die roten Blutkörperchen hatten sich enorm vermehrt.

Bei Entzündungen und Vergrößerungen der Vorsteherdrüse(Prostata)kann man die antientzündliche Wirkung des Pollens(besonders Roggenpollen) mit BIO-Kürbiskernen und Honig kombinieren und die Therapie hilfreich ergänzen. Dr.W.Pories bestätigte in einem Vortrag vor der „Amerikanischen Medizingesellschaft“ dass sich die positive Heilwirkung von Blütenpollen(mit Honig) bei Prostastaerkrankungen einwandfrei erwiesen habe.

Der bekannte Krebsforscher Dr.Dr.P.G.Seeger, Leiter der Krebsforschung in der Berliner Charité Klinik berichtete auch über gute Ergebnisse mit einer unterstützenden Pollenkur(mit Honig) und erklärte die Wirkung durch Normalisierung des Zellstoffwechsels und der Zellatmung.
Er nannte Blütenpollen(insbesonders der Honig) den „vollkommensten Wunderstoff“ der Natur

Blütenpollen(und Honig) sind auch eine ausgezeichnete Augennahrung, denn in ihm sind es zwei Bestandteile , die sich auf die Sehkraft positiv auswirken:das Provitamin A und das Rutin.Beide sind in einer acht-bis fünfzehnfach höheren Konzentration vorhanden, als in allen bekannten Lebensmitteln.
Von Rutin wissen wir, dass es die dünnwandigen Blutkapillaren und feinen Blutgefäßen der Netzhaut abdichtet und vor Einrissen schützt.

Blütenpollen(mit Honig) nehmen auch auf das Nervensystem einen günstigen Einfluss.Sie stabilisieren das vegetative Nervensystem
lindern Nervösität und beugen Stressschäden vor.

Speziell für Kinder und Jugendliche ist noch die günstige Wirkung der Blütenpollen in Kombination mit Honig(und in besonderer Weise der Honig selber )auf die Lernfähigkeit hervorzuheben.Konzentration und Gedächnis bessern sich und Schlafstörungen und Schulstress lassen nach.

Blütenpollen entfalten besonders in Kombination mit Honig diese einzigartige Heilkraft. Blütenpollen können in Kombination mit Honig in ungezuckerten Fruchtsäften oder als Zusatz zu Müsli und vielfältig anderwertigen Speisen eingenommen werden.

Ps.Abschließend möchte ich erwähnen dass der Honig weitaus noch mehr als „nur“Blütenpollen alleine“ noch nicht erforschte heilende Inhaltsstoffe enthält und noch weitaus bessere Heilwirkungen auf den Organismus aufweisen kann als wenn man Pollen isoliert konsumiert.
Honig ist ein Produkt aus Blütenpollen und enthält noch zusätzlich weitaus mehr Heilwirkstoffe als hier über Blütenpollen aufgezählt wurde.
regelmässiger Honig-Genuß statt weißem Zucker verspricht ein gesundes „alt-werden“
Pollen sind die Nahrung der Bienen.
Ein Imker der seine Bienen liebt wird Pollen nur im begrenztem Maße den Bienen entnehmen, weil Pollen eine wichtige Grundlage ist damit Bienen einen inhaltlich vollwertigen Qualitätshonig erzeugen können und weil Bienen selber Pollen als Nahrung benötigen um gesund zu bleiben.
Wichtig ist auch sich zu erkundigen wo der Imker die Bienen stehen hat.
Blütenpollen und Honig in Österreich sind garantiert genfrei weil Österreich auf Gentechnik in der Landwirtschaft verzichtet und europaweit die Biolandwirtschaft nach dem Vorbild Österreichs immer weiter zunimmt.Wir Imker sind stets bemüht unsere Bienen in natürlich-artenvielfältige Blüten- Umgebung(3 Kilometer Flugumkreis der Bienen zu beobachten ) zu stellen um die biologische naturbelassene Honigqualität für unsere Kunden zu garantieren, die der Markt gesetzlich auch verpflichtend vorschreibt.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates