Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Sonntag, 16. Januar 2011

Mix-Volk 2 im Kräutergarten hat heute den Reinigungsflug begonnen:)

Jetzt fliegen insgesamt 3 Völker.Ein Volk beim Birkenwald und 2 Völker im Kräutergarten.
Ruhig ist es noch bei den °Varroaresistenten Bienen,°den Josef-Bienen, und den °Gschw.-Bienen;
alles sehr starke Völker.In der Nacht ist es noch kalt und sie sind alle in zwei Räumen ; wenn man genau hinhört hört man „summen“ als Lebenszeichen bei allen:)
Vielleicht sieht es die nächsten Tage schon ganz anders aus und die Bienen in den großen Wintertrauben „tauen langsam auf“.
Im Stock ist genug Platz um erstmal die Futterreserven innen anzuknabbern, für die es bislang viel zu kalt war. Erst dann ist ein Reinigungsflug nötig. Wenn die Bienen bislang in der Winterstarre wenig Möglichkeiten hatten die Futterreserven zu verbrauchen, sind nun die Temperaturen genau richtig um erstmal im Stock nach dem rechten zu sehen, bevor ein Ausflug notwendig wird.Sicher ist es viel kuscheliger im Stock.Wer so lange Zeit in einer Art Winterstarre verbracht hat muß sich erst recken und strecken und die Bienen werden erst wenn sie gestärkt sind einen Ausflug ins Freie wagen.Wer so lange Zeit in einer „großen“ Wintertraube immer Rücksicht nehmen mußte, wird nun nicht rücksichtslos die Gemeinschaft verlassen, nur wegen einem Tag mildem Wetter. Wer jedoch in einer „kleinen“ Wintertraube war kann viel eher sich die Freiheit nehmen für einen Ausflug in die Frühlingssonne, wo aber auch das Risiko groß ist nicht mehr vom Ausflug sicher zurückkehren zu können wenn man zum Beispiel auf kalten eisigen Boden rastet und der kleine Körper erstarrt und nicht mehr in den sicheren Stock zurückfindet zu den anderen.
So glaub ich halt und hoffe auf den Reinigungsflug der übrigen 3 Völker.
Die Bienen wissen schon wann sie was tun und wann nicht- da darf man keinesfalls stören.
Keine Sorge wegen der Futterreserven, erst ab den milden Temperaturen haben Bienen die Möglichkeit die Futterreserven in Anspruch zu nehmen, weil sie vorher wegen der Winterstarre kaum sich bewegten und auch kaum Futter brauchten, aber sobald es nun warm wird geht es schnell begab mit den Futterreserven.Doch so gerne man auch in das Volk hineinsehen möchte so darf man dies bevor es mindestens 15 Grad hat nicht tun um das Klima im Bienenvolk nicht zu stören.Jede Störung bringt unendlich viel Stress ins Volk und könnte Verunsicherung und Angst bewirken und verhindern dass die Bienen bei neuerlichen Kälteeinbruch in die geordnete Bienentraube zurückkehren und vor lauter Stress keine Lust haben die Futterreserven zu öffnen, weil sie die Sicherheit im Stock nicht mehr gewährleistet sehen, weil sie sich im Stock nicht mehr sicher fühlen.
Darum liebe Imker noch ein wenig Geduld, die Bienen verhungern schon nicht.
Nach meinem Gefühl nach wäre aber sehr bald Reizfüttern mit Entdeckelungshonig (Futterwaben aufritzen) sobald alle Völker fliegen und die Temperaturen steigen schon förderlich für die Entwicklung des Volkes.
Aber mein Chefimkerehemann ratet noch abzuwarten und er hat sehr sehr selten Unrecht,darum will ich darauf hören, so gern ich auch schon selber nach dem rechten sehen möchte.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates