Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Suchergebnisse:

Neues Therapie-Verfahren bei Arthrose, schnelle Heilung bei Knochenbrüchen mit Stammzellen vom Knochenmark oder Knorpelaufbau mit Grünlippmuscheln oder Clucosamin von Krebstieren

Kurier: Schnellere Heilung mithilfe von eigenem Knochenmark Egal, ob es sich um einen Bruch, um Probleme mit der Muskulatur oder mit den Gelenken handelt – ein neues Verfahren halbiert die Heilungszeit.

Grünlippmuschelextrakt kann bei Arthrose helfen

Perna canaliculus, die Grünschal- oder Grünlippmuschel, ist nicht nur eine weltweit bekannte und begehrte Delikatesse, sondern besitzt auch eine anerkannte pharmazeutische Wirkung. Rund 6.000 Tonnen der in großem Stil kultivierten Schalentiere fließen einer entsprechenden Verwendung zu; das entspricht etwa zehn Prozent der jährlichen Ausbeute neuseeländischer Muschelzüchter.
Grünlippmuscheln aus Tabletten oder Kapseln

Das aus der Grünlippmuschel gewonnene Konzentrat wird zu Tabletten (also eine gepresste Masse) und Kapseln (ein Pulver in einer Kapselhülle, die entweder aus Gelatine oder Zellulose besteht) verarbeitet, deren wirksamster Bestandteil Glucosaminglykan ist. Diese in langen Ketten vorliegende Verbindung aus Aminozuckern besitzt die Fähigkeit, Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit) aufzubauen; sie wird daher bevorzugt zur Behandlung von Gelenk-Beschwerden eingesetzt.

Neben Grünlippmuschel Kapseln ist der Extrakt auch als Pulver erhältlich. Aus hygienischen Gründen würden wir von dieser Form abraten, es sei denn, das Pulver ist in einzelnen Sachets (Portionsbeuteln) verpackt.

Aufbau von Gelenkknorpel

Da Knorpelmasse nicht durchblutet wird, ist die Gelenkflüssigkeit zentral für die Gesundheit des Gelenkknorpels: sie liefert die Bausteine, die während der Gelenkbewegung in den Knorpel einmassiert werden. Damit mehr Knorpelmasse aufgebaut werden kann als durch die Bewegung abgerieben wird, ist ein hoher Gehalt an Knorpelbausteinen wie schwefelhaltigen Aminosäuren, Glucosaminen, Selen und Mangan notwendig.

Hier wirken Präparate aus Grünlippmuschel-Konzentrat den Abbbauerscheinungen oder krankheitsbedingten Veränderungen entgegen, die durch Knorpelabbau zu wiederkehrenden Schmerzen und in Folge zu Arthrose führen. Als besonders anfällig gelten dabei die stark beanspruchten hohen Gewichtsbelastungen ausgesetzten Gelenke der Hüften und Knie, aber auch die Gelenke der Füße sowie die Hände und Finger.

Neben älteren Menschen profitieren auch Sportler von der Einnahme des natürlich gewonnenen Glucosaminglykan. Während bei den einen geriatrische Prozesse den Aufbau der notwendigen “Gelenkschmiere” eindämmen, sorgen bei den anderen außergewöhnlich starke Belastungen für einen vorzeitigen bzw. lokal eingegrenzten Verschleiß. Bei beiden Gruppen finden Grünlippmuschel-Präparate sowohl prophylaktische als auch therapeutische Anwendung.
Studien zu Grünlippmuschelextrakt und Arthrose
Entzündungshemmend, nicht belastend

Bereits im Jahr 2000 beschrieb GM Halpern von der Universität Kalifornien die erstaunlichen Wirkung von Grünlippmuscheln in einer dementsprechend ausgerichteten Studie1: in Versuchen an Ratten wies er nach, dass die lipidreichen Extrakte der Schalentiere nicht nur hervorragende Entzündungshemmer sind, sondern auch eine wesentlich geringere Belastung des Magen-Darm-Traktes darstellen als sonstige Fisch- oder Pflanzenöle.

Seiner Ansicht nach beruhen diese positiven Aspekte auf den natürlichen Antioxidantien und den Omega-3-Fettsäuren der Grünlippmuschel, die sich damit ausgezeichnet zur Behandlung von Erkrankungen wie Arthrose oder rheumatischer Arthritis eignet. Darüber hinaus befand er Grünlippmuschel-Extrakt als geeignetes Mittel zum Einsatz gegen asthmatische Beschwerden.
Öl der Grünlippmuschel: entzündungshemmend bei Asthma

Die ungewöhnliche Auswirkung auf die Atemwege belegt auch eine 2002 durchgeführte Studie der Therapeutischen Klinik der Pawlow-Universität St. Petersburg 2: Hierbei gelang es nachzuweisen, dass die Lipidextrakte (also das Öl) der Grünlippmuschel asthmaauslösende Enzyme wie Cyclooxygenase und Lipoxygenase wirkungsvoll blockieren, so dass diese keine Prostaglandinen mehr produzieren können.

Auf Grundlage einer doppelblinden Placebo-Studie arbeiteten die Wissenschaftler signifikante Unterschiede im Ergebnis zwischen der Wirkung von einfachen Olivenöl (dem Placebo) und mit Lyprinol angereicherten Kapseln heraus.
Arthritis: Behandlungsergebnisse schon nach 2 Monaten

Eine zweimonatiges Projekt der Yonsei Medical Clinic Seoul3 konnte 2009 schließlich nachweisen, dass Lyprinol in hohem Maß zur Verbesserung arthritischer Leiden beiträgt: Die regelmäßige Einnahme von Grünlippmuschel-Extrakt führte bei 80% der teilnehmenden Arthrose-Patienten zu einer deutlich spür- und messbaren Verbesserung hinsichtlich empfundener Schmerzen und Wiederaufnahme der Gelenkfunktionen.
Kniearthrose Studie 2012

Auch in einer australischen Studie aus dem Jahr 2012 konnte die Wirkung der Grünlippmuschel auf Kniearthrose nachgewiesen werden 4 . Die Teilnehmer der Studie, die den Extrakt über zwei Monate eingenommen hatten, berichteten am Ende der Studie über signifikant geringere Schmerzen.

Damit konnte belegt werden, dass Präparate aus der Grünlippmuschel die mit Arthrose und Arthritis verbundenen Schmerzen effektiv senken kann.

Lesen Sie hier mehr zur Arthrose, der Behandlung und Ernährung bei Arthrose und Arthrosemitteln.

Grünlippmuschelextrakt? Oder gleich Glucosamin?

Auch wenn die Ergebnisse der Studien zu Grünlippmuschelextrakt überzeugend sind: Der Effekt der Grünlippmuscheln wird dem darin enthaltenen Glucosamin zugesprochen. Da Muscheln zudem Meerwasser filtern und, ähnlich wie die Leber bei Tieren, dadurch auch Schadstoffe und Schwermetalle anreichern, gibt es

viele Fachleute, die stattdessen reines Glucosamin empfehlen, welches aus Krebstierpanzern gewonnen wird.

Auch für die in Grünlippmuscheln enthaltenen Spurenelemente Selen und Mangan, die wichtig für die Regeneration von Knorpel sind, gilt: eine genau abgestimmte Dosierung scheint präziser in der Therapie als die Einnahme von nicht standardisierten, sich in ihrer Qualität verändernden Extrakten.

Lesen Sie hier mehr zur Arthrose, der Behandlung und Ernährung bei Arthrose und Arthrosemitteln.

Info in eigener Sache:Federvieh; Hunde und co bekommen Muschelkalk schon immer zur Knochenstärkung!Weitere Infos hier in meinem Block

Ein starkes Duo gegen Ihre Knochen-, Gewebe-, Knorpel- und Blutgefäßbeschwerden!

Organisches Silizium

Was versteht man unter „Organische Silizium“

Als zweitwichtiges lebensnotwendiges Element der Erdkruste hat das Silizium erstaunliche, regenerative Eigenschaften, die für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers notwendig sind. Es ist grundlegender Baustein unseres festen oder flexiblen Gewebes, festen Bindegewebes, es ist unerlässlich für die Kollagensynthese, Elastinproduktion, zur Kalziumfixierung in den Knochen und der Erstellung von Antikörpern.

Welches sind die Vorteile des ORGANISCHEN SILIZIUMS 500 ml?

Es fördert die Regenerierung des geschädigten Knorpels
Es verbessert die Elastizität und die Spannkraft der Arterien
Es entspannt die Gelenke, es dient als natürlicher Entzündungshemmer, es reduziert die Gelenkschmerzen
Es verzögert die vorzeitige Hautalterung
Es spielt eine wesentliche Rolle bei der Zahnmineralisierung
Es beschleunigt die Vernarbung und die Heilung

Nutrisilium

Warum Sie „Nutrisilium“ zur Nahrungsergänzung einsetzen sollten:

Lindert sofort schmerzhafte Gelenk- und Muskelbeschwerden
Fördert Geschmeidigkeit und Bewegungsfreiheit der Gelenke
Lindert rheumatischen Schmerzen, Arthrose und Fibromyalgie (schmerzhafte Muskeln)
Hemmt schnell und anhaltend Entzündungen
Regeneriert Knochen, Gewebe, Knorpel und Gefäße
Wird sofort von der Haut absorbiert…

Erfahren Sie hier weitere gute Gründe, warum Organisches Silizium & Nutrisilium auch für Sie wichtig sein kann!

Biologische Heilpflanzen und Enzyme stärken den Gelenkknorpel

Eine Phytotherapie mit ausgewählten Heilpflanzen ist vor allen Dingen schmerzlindernd und kann die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke deutlich verbessern. Empfehlenswert ist dabei eine Kombination von innerlicher und äußerlicher Anwendung. Einreibungen mit Heilpflanzenextrakten erhöhen die Durchblutung des Gelenks, entspannen die Muskulatur und wirken dadurch schmerzlindernd. Bewährte Heilpflanzen zur äußerlichen Anwendung sind:

– Arnikablüten (z. B. in Dolo Arthrosenex® M, Kneipp® Arnika Salbe S, doc® Arnika)

– Beinwell (z. B. in Kytta-Salbe® f, Traumaplant®)

– Cayennepfefferfrüchte (z. B. in Capsamol® Salbe, Thermo Bürger® Salbe)

– Johanniskraut (Jukunda Johanniskraut Rotöl)

– Fichtennadel, Rosmarin, Kampfer als ätherisches Öl

Von den ätherischen Ölen können wir ein paar Tropfen in etwas Olivenöl geben und das Gelenk damit einreiben.

Enzyme sind aus Aminosäuren zusammengesetzte Eiweißverbindungen. Sie beschleunigen chemische Reaktionen im Körper und sind für den menschlichen Organismus unverzichtbar. Über 10.000 verschiedene Enzyme sind inzwischen bekannt. Zu medizinischen Zwecken werden so genannte Proteasen eingesetzt, die in der Lage sind Eiweißverbindungen wie Entzündungsstoffe zu spalten. Im Fall einer Arthrose kommt es häufig zum Abrieb kleiner Knorpelteilchen, die das Gelenk reizen, so dass sich die Knochenhaut schmerzhaft entzündet. Hier greifen die Proteasen ein, indem sie die Schwellung sowie die Entzündungsstoffe (u. a. Interleukin) vermindern. Dadurch werden die Schmerzen wirkungsvoll reduziert. Diese Enzyme lindern Arthrose-Beschwerden:

– Bromelain aus der Ananas

– Papain aus der Papaya

– Trypsin

– Chymotrypsin

Die beiden letztgenannten Enzyme werden in aufwändigen Verfahren aus der Bauchspeicheldrüse von Nutztieren extrahiert. Wenn Sie unter einem akuten Schmerzschub leiden, sollten Sie Enzyme in Form eines Fertigpräparats einnehmen und dazu viel Wasser trinken, damit sich die Wertstoffe auch gut auflösen und vom Körper gut aufgenommen werden können.

Die besten knorpelschützenden Vitalstoffe
Chondroitinsulfat besteht aus Aminosäuren, Schwefel- und Zuckerverbindungen und ist ein wesentlicher Bestandteil der Knorpelsubstanz. Dass der Knorpelbaustoff in Form von Nahrungsergänzungsmitteln den Knorpelabbau stoppen kann, hat ein Froscherteam der Universität Montreal/Kanada nachweisen können. Die Wissenschaftler hatten 69 Patienten mit einer Kniegelenkarthrose täglich 800 mg Chondroitinsulfat gegeben.

Vitalstoffe für gesunde Gelenke

°Chondroitinsulfat =knorpelstärkend-600 bis 1.200g.

°Glucosaminsulfat=Schutz vor Knorpelabbau
Voltaflex®, Glucosaminsulfat Hecht Pharma
1,5 g

MSM=Erhöhung der Festigkeit des Gelenkknorpels
MSM Allpharm, Arthro Aktiv
1 bis 6g.

Vitamin C,Sanddorn,Sauerkrautsaft,Acerola, Orangen,Kiwi,Citrusfrüchte bio
Radikalfänger
knorpelbildend

Vitamin E

Radikalfänger

entzündungshemmend

Biologische Landwirtschaft weltweit würde Allergien, Gelenksbeschwerden und Krankheiten verschiedenster Art verhindern…

Heilkräuter: Gesunde Knochen und Gelenke | 

http://www.kraeuterallerlei.de/heilkraeuter-fuer-gesunde-knochen-und-gelenke/

1. Ackerschachtelkraut (Zinnkraut)

Die Pflanze Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) enthält Kieselsäure unterstützt den Knochenaufbau, hilft und beschleunigt den Heilungsprozess von Knochenbrüche und wirkt sich positiv auf Gelenkentzündungen aus.

2. Arnika

Die orangefarbenen Blühten der Arnika-Pflanze erinnern entfernt an Gänseblümchen. Arnika ist eine sehr bekannte Heilpflanze, die bei Arthritis und Rheuma, aber genauso bei Prellungen und Wunden hilft. Arnika wirkt entzündungshemmend und fördert die Durchblutung. Die gängigste Verwendung erfolgt durch Salben, die auf die Hautpartie aufgetragen werden.

3. Ringelblume

Die Blütenblätter der Ringelblume (Calendula officinalis) leuchten orange. Die enthaltenen Inhaltsstoffe werden in der Naturheilkunde verwendet und helfen bei Gelenkschmerzen.

4. Teufelskralle

Die afrikanische Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) wächst in der Wüste und wirkt unterstützend bei chronischen Rückenschmerzen, Bandscheibenbeschwerden und chronischen Alterskrankheiten wie Arthrose, Rheuma und Gicht. Enthalten sind bestimmte Inhaltsstoffe, die entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften haben.

5. Weinraute

Die Weinraute (Ruta graveolens) ist eine Staude und ein wirksames pflanzliches Heilmittel beispielsweise bei Schleimbeutelentzündungen im Knie oder Schmerzen im Handgelenk.

Am Festland Ecuadors hatten die sehr Natur-verbundenen Inkas eine Art geknüpfte Knotenschrift das sich ,,Quipu“ nennt

Jeder Knoten hat je nach Farbe, Position und Knotenart eine andere Bedeutung.

Über das Geheimnis der geknüpften Quipus rätseln  wir immer noch!

Drei verschiedene Knotenarten sind bekannt.

Inkas

Ursprünglich war mit dem Begriff „Inka“ die Bezeichnung eines Stammes gemeint, der nach eigener Auffassung dem Sonnengott Inti entstammte und die Umgebung Cuscos besiedelte. Seine herrschende Sippe fungierte später als Adel des gleichnamigen theokratischen Reiches. Aus ihr rekrutierten sich auch der Klerus[2] und die Offiziere der Inka-Armee. Sapa Inka („einziger Inka“) war der Titel des Inka-Herrschers des Tawantinsuyu („Land der vier Teile, Reich der vier Weltgegenden“ – so die Selbstbezeichnung des Reiches).
Medizin der Inkas:

Cocablätter wurden dazu verwendet, Hunger und Schmerzen zu lindern, was auch heute noch in den Anden weit verbreitet ist. Die Chaski (Läufer) kauten Cocablätter, um ihre Ausdauer zu verbessern und so ihre Effizienz als Boten zu steigern. Mit Cocablättertee bekämpften sie erfolgreich Erbrechen, Blutungen, Diarrhö und die Höhenkrankheit Soroche.

Um Entzündungen zu vermeiden, wurden Wunden ausgebrannt und mit Kieferzangen von Ameisen verschlossen.[166] Ein anderes Heilmittel bestand darin, noch warme, gekochte Rinde des Pfefferbaumes auf eine Wunde zu legen. Verstauchungen und Knochenbrüche wurden mit warmen Umschlägen von Waycha, Blättern und Blüten behandelt. Mit Matico, der Rinde eines weiteren Baumes, des Chachakuma-Baumes, wurden Nierenleiden kuriert. Als besonders medizinisch bedeutsame Rinde gewannen die Inka-Ärzte das fiebersenkende Chinin von den Cinchona-Bäumen (kina-kina).[167] Als weiteres fiebermilderndes Mittel stand Guayusa, eine Art aus dem Sapodillabaum gewonnenes Kaugummi zur Verfügung.[168]Gegen Magenverstimmung half Wira Wira.[169]Zur Behandlung der Amöbenruhr fand

Ipecacuanha(Brechwurz) Verwendung.[168] Neben Muschelkalk ließen die Inka auch jährlich tonnenweise den in den pazifischen Küstengewässern wachsenden, stark jodhaltigen Seetang (lat. macrocystis) ernten, der als Nahrungszusatz zur Vorbeugung gegen den Kropf Verwendung fand.[170]Magengeschwüre kurierten die Inka mit einem Balsam aus dem Harz des Baumes myroxylon pereirate, das Perúbalsam (spanisch zazaparrilla) genannt wurde. Blätter der Quinoa ließen sich gegen Halsentzündung, Maniok gegen RheumatismusApichu-Blätter vermischt mit Fett gegen ZeckenOca-Saft gegen Nierenentzündung, matecclu-Gras gegen Augenentzündung, chilca-Gras gegen Gelenkschmerzen verwenden. Der Aufguss von datura fand als Schmerz- und Schlafmittel Verwendung. Sogar Meerschweinchen verwendeten die Inka für medizinische Zwecke. Überall in den Anden wurden auch Bäder in Thermalquellen, die als heilig angesehen wurden, zur Gesundheitsförderung genutzt.

Hondocream

Tun Ihnen der Rücken oder andere Körperteile weh?
Die Creme HONDROCREAM ist ein wirksames Mittel gegen Osteochondrose, Arthrose und traumatische Erkrankungen!
Lindert Muskelschmerzen
Trägt zur Regeneration des Knorpels bei
Trägt zur Wiedererlangung der Mobilität bei
Verringert auf wirksame Weise Muskelverspannungen
Bekämpft Schwellungen
Lindert Entzündungen

Beinwell

image

Das in der Pflanze enthaltene Allantoin sowie Schleim- und Gerbstoffe kommen im ganzen Kraut vor, auch in den Wurzeln. Das Allantoin ist verantwortlich für eine schnellere Zellerneuerung, deshalb wächst alles Gewebe schneller zusammen, und auch in der Kosmetik ist der Wirkstoff gerne gesehen. Traditionell gilt der Beinwell als besonderes Mittel bei Unterschenkelgeschwüren,(Pflanzen-Tee bei Rheuma,
Bei Verstauchungen, bei Sehnenverletzungen und bei Bänderrissen, auch bei Quetschungen kann der Beinwell helfen. Aber er kann noch mehr: Selbst bei Bandscheibenproblemen, rheumatischen Erkrankungen, bei degenerativen Prozessen der Knochen und Gelenke, auch bei einer Höckerbildung oder bei einem Überbein kann der Beinwell Besserung bringen.

Weiter findet man Vitamin B12 und Rosmarinsäure, sowie in den Wurzeln die Wirkstoffe Cholin, Sterole und Tripertene.

Das Allantoin hilft auch allen, die unter schmerzenden Gelenken zu leiden haben. Der Beinwell kann zwar die Gelenke nicht restaurieren, er hilft aber gegen die Entzündungen und die Schmerzen. Dies wird durch die enthaltenen Gerb- und Schleimstoffe zusätzlich unterstützt, was sich besonders bei entzündeten Nerven bemerkbar macht.

In der frühen Naturmedizin nahm man Beinwell auch als Gurgelmittel gegen Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen, zudem trank man früher einen Beinwelltee bei chronischen Entzündungen der Atemwege, gegen Magengeschwüre und auch gegen Tuberkulose.

Als Badzusatz verwendete man Beinwell gegen Ekzeme, Krampfadern und Geschwüre.

In vielen Sportsalben wird inzwischen Beinwell verwendet – die Inhaltsstoffe Allantoin, die Rosmarinsäure und die enthaltenen Schleimstoffe helfen gegen Entzündung der Sehnen, der Knorpel und der Gelenke. Der Beinwell hilft Knochenbrüche und -verletzungen zu heilen, zudem heilen auch Wunden besser ab.

Stoßwellentherapie hilft z.B.bei Schmerzen bei Fersensporn, fördert Knochenneubildung, wirksam bei Arthrose, Durchblutung des Herzmuskels… 25.06.2013 | APA-OTS

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130625_OTS0164/stosswellentherapie-erhoeht-koerpereigene-stammzellenproduktion-senkt-behandlungskosten

Die Stoßwellentherapie zeigt beeindruckende Erfolge in der 
Knochen- und Wundheilung. Schwerwiegende unfallchirurgische Fälle können mit dieser Methode nicht-invasiv therapiert werden. Schlecht heilende Wunden wie der diabetische Fuß(Fersensporn)…Schmerzen bei Amputationen ect. können in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Auch in der Arthrose-Behandlung, bei Cellulite und in anderen Gebieten wird die Stoßwellentherapie erfolgreich eingesetzt.

Aber damit nicht genug: Stoßwellen mobilisieren Stammzellen darüber hinaus auch, an den Ort zu wandern, wo sie zur Heilung gebraucht werden und sich in die richtige Art von Zellen umzuwandeln. „Was wir in der Anwendung von Stoßwellen bei tausenden Patienten in Österreich beobachtet haben, konnte jetzt durch umfassende wissenschaftliche Studien belegt werden“, so Mittermayr. Ein vermehrtes Einwachsen von neugebildeten Blutgefäßen ist die Folge, Neubildung von Gewebe und damit die Heilung – neue Durchblutung des Herzmuskels, Knochenneubildung, Bildung von neuer Haut auf Wunden -setzen ein. „Ich gehe davon aus, dass die Stoßwelle in den nächsten fünf bis zehn Jahren die herkömmliche Stammzellenforschung ablösen wird“, ist sich Mittermayr sicher.

Stoßwelle ebenso wirksam wie eine Operation. Nur billiger und schmerzloser.

Neu veröffentlichte Studien belegen dass die Stoßwelle bei nicht heilenden Knochenbrüchen der operativen Versorgung ebenbürtig ist. Eindeutig besser schneidet diese Therapie im Vergleich zu Operationen in der Rehabilitation ab: „Patienten, die mit der Stoßwelle behandelt wurden, weisen signifikant weniger und weniger schwerwiegende Komplikationen auf“, betont Markus Gleitz Facharzt für Orthopädie und Generalsekretär der International Society for Medical Shockwave Treatment (ISMST) „Die betroffenen Patienten erholen sich schneller und sind rascher rehabilitiert. Das bedeutet, die Menschen ersparen sich nicht nur Schmerzen, sondern sind auch schneller wieder auf den Beinen und zurück im Arbeitsleben.“

Sparpotential von über 66 Mio. Euro – öffentliche Anerkennung offen

Das wirkt sich natürlich auch auf die Kosten aus: Die Stoßwellentherapie kostet den Bruchteil einer Operation. „In Österreich gibt es ein Sparpotential von über 66 Mio. Euro pro Jahr“, rechnet Wolfgang Schaden, Leiter der Stoßwellenambulanz am AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling und Pionier in der Stoßwellenforschung, vor: „das entspricht rund 64 Prozent der derzeitigen Behandlungskosten“.

Nicht beinhaltet in diesen Berechnungen sind Einsparungen durch raschere Rehabilitation und kürzere Arbeitsunfähigkeit.

Derzeit wird die Stoßwellentherapie von den Krankenkassen nicht finanziert.

Die AUVA fördert nicht nur die wissenschaftliche Forschung auf diesem Gebiet (AUVA Forschungszentrum – LBI für experimentelle und klinische Traumatologie) sondern wendet die Stoßwellentherapie in ihren Unfallkrankenhäusern auch erfolgreich an. Es ist an der Zeit, den Menschen unnötige Schmerzen und unserem Gesundheitssystem Kosten zu ersparen“, fordert der Experte Schaden. „Die Verantwortlichen im Gesundheitssystem müssen die vielen Beweise der Wirksamkeit der Therapie endlich anerkennen und die Stoßwellentherapie finanzieren, um sie möglichst allen Patienten, die davon profitieren können, zugänglich zu machen.“

Die Internationale Stoßwellenkonferenz der „International Society for Medical Shockwave Treatment“ findet von 27. bis 29. Juni in Salzburg statt.

Zur Knochenstärkung junge Eichenrinde!

Dazu nimmt man Rinde von jungen Ästen, die noch keine Borke angesetzt haben. 2 Teelöffel von getrockneter und zerkleinerter Eichenrinde werden mit 1/4 Liter Wasser übergossen und dann ca. 5 Minuten lang aufgekocht. Nach dem Abseihen den Tee lauwarm morgens und abends trinken. Jeweils eine Schale reicht.

…schmeckt urgut mit Honig ähnlich wie Hagebuttentee!

Pulverisierte Eichenrinde:

Getrocknete Eichenrinde wird fein pulverisiert. Zweimal täglich nimmt man dann einen Teelöffel voll davon, indem man das Pulver mit Honig oder Marmelade vermischt. Gerade am Morgen sollte man die entsprechende Mischung auf nüchternem Magen einnehmen. Diese Anwendung stärkt das gesamte Knochengerüst.

Achtung beim Pulverrisieren kann die Maschine heiß laufen!
Auch nach Knochenbrüchen eignet sich die Eichenrinde zur Knochenstärkung

Auch bei Osteoporose zur Knochenstärkung: Weitere Infos:hier
Zur Herstellung von heilenden Zubereitungen wird die getrocknete Rinde junger Zweige und Triebe der Eiche verwendet. Aus ihr können Tees zur innerlichen Anwendung sowie Tinkturen, Fertigpräparate und ein konzentrierter Sud für Bäder und Abwaschungen hergestellt werden. Das sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Eichenrinde:

– Gerbstoffe (u. a. Tannine, Catechine)

– Bitterstoff

– Gallussäuren

– Quercetin, Quercin

Ihre Hauptwirkungen verdankt die Eichenrinde ihren Gerbstoffen, die sie mit einer Konzentration von 12 bis zu 20 % reichlich enthält. Den therapeutischen Effekt dieser Inhaltsstoffe können Sie sowohl mit innerlichen als auch mit äußerlichen Anwendungen nutzen. Eichenrinde wirkt:

– zusammenziehend (adstringierend)

– entzündungshemmend

– antiviral

– austrocknend

– juckreizlindernd

– schweißhemmend

Die Gerbstoffe der Eichenrinde bilden mit den Eiweißen auf der Haut und den Schleimhäuten unlösliche Verbindungen. Dadurch verdichtet sich deren Oberfläche und wird stabilisiert. Auf diese Weise wird das Eindringen von Krankheitserregern erschwert. Gleichzeitig werden entzündete oder verletzte Haut- und Schleimhautbereiche wirkungsvoll geschützt so dass sie sich regenerieren können. Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums ist die Eichenrinde therapeutisch vielseitig einsetzbar. Eichenrinde können Sie äußerlich anwenden bei:

– nässenden Hautausschlägen

– juckenden Ekzemen

– entzündliche Hauterkrankungen

– Schleimhautentzündungen im Mund und Rachen

– Hämorrhoiden

– Analfissuren

– Schweißfüßen

– übermäßigem Schwitzen

Als Tee oder Fertigpräparat innerlich angewendet hilft die Eichenrinde gegen Durchfall. Allerdings kann dieser Tee bei empfindlichen Personen und in höheren Dosen zu Magenreizungen führen. Welche Hausmittel Sie sich aus Eichenrinde selbst herstellen können, lesen Sie gleich.
Die besten Hausmittel aus der Eichenrinde

Kleingeschnittene Eichenrinde zur Zubereitung eines Tees oder Suds für äußerliche Anwendungen können Sie ebenso wie Fertigpräparate mit Eichenrindenextrakten in der Apotheke kaufen.

Grundrezept für Eichenrindentee: Überbrühen Sie 1 gehäuften TL Eichenrinde mit einer Tasse kochendem Wasser, und lassen Sie den Tee 10 Minuten lang ziehen ehe Sie ihn abfiltern. Trinken Sie bei Durchfall täglich bis zu 3 Tassen davon.

Eichenrindensud für Bäder: Geben Sie 100 g Eichenrinde in einen großen Kochtopf, fügen Sie 1 l kaltes Wasser hinzu und bringen Sie den Ansatz zum Kochen. Gießen Sie den Sud nach 20 Minuten ab und lassen Sie ihn abkühlen, ehe Sie sich ein Bad oder eine Kompresse damit zubereiten. Für ein Sitz- oder Fußbad stellen Sie den Sud aus 50 g Eichenrinde und 500 ml Wasser her.

Entzündungshemmende Eichenrindentinktur: Übergießen Sie in einem Schraubdeckelglas 1 EL Eichenrinde mit 1/4 l Doppelkorn und lassen Sie den Ansatz 2 Wochen lang an einem warmen Ort ziehen. Schütteln Sie das Glas einmal täglich gut durch und filtern Sie die Tinktur in eine dunkle Flasche ab. Für Mundspülungen oder zum Gurgeln geben Sie 1 EL von der Tinktur in ein Glas lauwarmes Wasser. Diese Mischung eignet sich auch zur Herstellung einer Kompresse, die Sie auf entzündete oder juckende Hautstellen auflegen können.

weitere Infos:

„Naturmedizin aktuell“ wird herausgegeben von:

FID Verlag GmbH
Unternehmensbereich „Gesundheit“
Koblenzer Straße 99
53177 Bonn

Telefon: 02 28 / 9 55 03 33
Fax: 02 28 / 36 19 92

Internet: www.fid-gesundheitswissen.de
E-Mail: info@fid-gesundheitswissen.de

Arnika-Umschläge helfen bei …

Arnika-Umschläge helfen bei
Prellungen, Muskel- und Sehnenzerrungen, Verstauchungen und auch bei Gewebsschwellungen nach Knochenbrüchen. Oft sind damit Blutergüsse verbunden und auch diese klingen mit Hilfe von Arnika-Umschlägen schneller ab, da die Resorption verbessert wird. Erkennen können Sie das daran, dass Blutergüsse mit Arnikabehandlung sich nicht so stark verfärben und nicht so lange schmerzen. Arnika wirkt abschwellend und nimmt den Schmerz, wirkt entzündungshemmend und beschleunigt die Wundheilung.

Vor allem für sportlich aktive Menschen, zumal wenn sie an Wettkämpfen teilnehmen, ist Arnika eine unverzichtbare Begleiterin. Sie können homöopathisch aufbereitet Arnika nehmen. Das entspannt das Gewebe, macht es geschmeidig und ist nicht zu ersetzen bei der Vorbeugung und Behandlung von Muskelkater und Sportverletzungen!

Eine wärmende Massage vor und nach dem Sport mit Arnikasalbe oder -öl fördert ebenfalls die Durchblutung, lockert die Muskulatur und schützt somit vor Muskelkater.

Achtung: Vor der Anwendung muss Arnikatinktur immer verdünnt werden!

Die Verdünnung gelingt am leichtesten, wenn Sie einen Esslöffel Arnikatinktur in eine Tasse mit etwa 100 ml Wasser geben. Das entspricht einem Verhältnis von 1:5.
Für Arnika-Umschläge tauchen Sie ein Baumwolltuch in die 1:5 verdünnte Tinktur, drücken es gut aus und legen es auf die schmerzende Stelle. Legen Sie ein trockenes Tuch darüber. Erneuern Sie den Umschlag, sobald er anfängt sich zu erwärmen, etwa alle Viertel- bis halbe Stunde.

Muskelkraft

Verspannt, gezerrt oder überanstrengt? Auch bei Muskelkater und Co. sind Kräuter echte Wundermittel. Fichtennadel- Branntwein zum Beispiel lindert Prellungen oder Zerrungen – und ist schnell selbst hergestellt. Dazu 50 Fichtennadeltropfen in 80 ml Weingeist auflösen und die verletzte Stelle mit der Tinktur einreiben. Beim Sommerspaziergang durch die Wiesen einen Strauß Arnika mitnehmen. Zu Hause die Blumenköpfe in eine Flasche stecken und mit 95- prozentigem Alkohol aufgießen. In die Sonne stellen und drei Wochen ziehen lassen. Hilft ebenfalls bei Zerrungen.

Zinnkraut(Ackerschachtelhalm)Equisetum arvense

Volkstümliche Bezeichnung: Katzenschwanz,Zinnkraut,Roßschwanz, Putzkraut,Scheuerkraut,kleiner Schachtelhalm,Katzenzahnkraut,Kuhtot,

Das Zinnkraut zählt zu den ältesten Pflanzen unserer Erde und wird in der traditionellen Volks-und Naturheilkunde für vielerlei Zwecke eingesetzt.Es enthält bis zu 10%Kieselsäure und Flavone.

Nicht einsetzen sollte man Zinnkraut mit seinen verschiedenen Anwendungsarten bei Ödemen wegen eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit.

Zinnkraut reinigt das Blut, fördert den Stoffwechsel und kräftigt das Bindegewebe.
Zinnkraut soll auch das Wachstum bösartiger Tumore hemmen und dadurch Krebserkrankungen vorbeugen.
Der Tee wird bei Lungenleiden, (Husten, Asthma Blutungen, Tuberkulose, Drüsenschwellungen,Magengeschwüre, Mastdarmfisteln,Wassersucht, Arterienverkalkung, Leberentzündung und Magenblutung(Bluterbrechen)empfohlen.Man trinkt Tee und nimmt Sitzbäder bei Nieren und _Blasenleiden, wie Nieren – und Nierenbeckenentzündung, Nierenblutung, Blasenkrampf, Blasenreizung, schmerzhaftes Urinieren, Nieren und Blasengries(Harnkontrollen vornehmen)
Teilbäder oder Umschläge und Tee trinken helfen bei Geschwüren(auch bösartigen)Ekzeme, Flechten, Gicht, Rheuma, Knochenfraß,Hauttuberkulose und Hautunreinheiten sowie bei Akne rosacea
Umschläge (Bäder) helfen bei Durchblutungsstörungen, juckenden Hautausschlägen, entzündeten Wunden, Frostbeulen,Senkfußbeschwerden,offenen Füssen, Nagelbett und Lidrandentzündungen.

Der Zinkrauttee ist harntreibend und wird gegen Blasen-und leichten Nierenleiden, gegen Gicht und Rheumatismus und auch gegen Astma empfohlen.Auch gegen Wassersucht,Unterstützung bei Behandlung von Lungenkatarr,Lungenentzündung,bei Erkältungskrankheiten, Man trinke 2-3 Tassen täglich schluckweise.

Zinnkraut in der Landwirtschaft:
Der konventionelle Landwirt sieht Zinnkraut nicht gerne auf seinen Feldern, da er durch seine tiefen Wurzeln den Boden aussaugt.In der konventionellen Landwirtschaft wird der Acker-Schachtelhalm als Schädling betrachtet und LEIDER mit bienentötlichen Herbiziden bekämpft.Lange Zeit war das Zinnkraut darum in Vergessenheit geraten und als Unkraut verpönt;Ackerschachtelhalm(Zinnkraut)ist eine Zeigerpflanze für Bodenverdichtungen durch schwere Maschinen oder zu wenig Bodenleben (Regenwurm).Ebenso weist er auf mangelnden Humus hin. Auf Äckern ist er ein Alarmzeichen für schlechte Bodenbearbeitung.
Jedoch hat es Pfarrer Kneipp wiederentdeckt und es als „einzig unersetzbar und unschätzbar“ bezeichnet..

Im ökologischen Biolandbau ist Zinnkraut einökologisch&biologisch wertvolles Pflanzenschutzmittel

Im ökologischen(biologischen) Feldbau werden nicht nur Extrakte von Schachtelhalm sondern auch von Senfsamen und Meerrettich zum Beizen von Saatgut verwendet. Dabei werden beachtenswerte Ergebnisse erzielt.

Der Acker-Schachtelhalm wird in Japan als Gemüse angebaut.[9]

Eine Jauche oder ein Kaltwasserauszug aus Acker-Schachtelhalm dient als Stärkungsmittel für Pflanzen und zur vorbeugenden Bekämpfung von saugenden Schädlingen wie z. B. Blattläusen ist sie hervorragend geeignet. Der hohe Kieselsäuregehalt festigt die Zellstruktur der Pflanzen und erschwert es Schädlingen, die Oberfläche der Pflanze zu zerstören. Die Besprühung mit Schachtelhalm-Tee hilft gegen Mehltau und Rost an Obstgehölzen und Tomatensträuchern. Zur Herstellung des Tees muss der Schachtelhalm ca. 20 min. mit Wasser aufkochen, damit sich die Kieselsäure löst.

Ein Zinnkrautdampfbad bei Blasenleiden ist hoch angesehen(Topf mit Zinnkraut zum Kochen bringen dann 3-5 Minuten sprudeln lassen und einige Minuten ziehen lassen).

Zinnkrauttee gegen Gewebsschwäche
Für den Tee sollte man ein-zwei Teelöffel des klein geschnittenen Krautes über Nacht mit etwa mit einem viertel Liter kaltem Wasser ansetzen,ziehen lassen und dann morgens aufkochen, abseihen und warm trinken.

Man kann das Kraut auch morgens mit kaltem Wasser ansetzen, langsam erhitzen und etwa 3 Minuten kochen lassen.Nur durch das kräftige Aufkochen kann man sich die Kieselsäure des Zinnkrautes zunutze machen.
Zinnkrauttee wird schon immer bei sehr schwachem Gewebe, vor allem bei Krampfadern, wie auch bei Störungen des Haarwuchses eingesetzt.Bei letzterem aber mit geringen Erfolg.In jedem Fall sollte man von dem Tee mehrere Monate lang ohne Unterbrechung jeden Tag mehrere Tassen trinken.
Ursache von Kieselsäuremangel ist die Überdüngung der Felder mit Kunstdünger; die konventionell bewirtschafteten Felder bringen Kieselsäure-arme Gemüsepflanzen.Kieselsäurearmut in der Nahrung kann nur durch Biolandwirtschaft(Naturdünger statt Kunstdünger) gelöst werden.

Zinnkraut-Brennessel-Tee gegen rheumatische Beschwerden

Von vielen Leuten wird gerne eine Mischung aus Zinnkraut und Brennessel verwendet.Hierbei sollte man aber darauf achten dass man die beiden Tees getrennt hält, also in zwei verschiedenen Töpfen die unvermischten Kräuter aufbewahrt, da man den Zinnkrauttee unbedingt etwas kochen sollte, damit er seine Wirkung voll entfalten kann.Bei den Brennessel würde man durch den Kochvorgang die wirksamen Bestandteile teilweise zerstören.
Man sollte daher erst einmal in dem einen Topf das Zinnkraut zum Kochen bringen und es etwa 3-5 Minuten sprudeln lassen.Dann gibt man den kochenden Zinnkrauttee über die Brennesseln in einen anderen Topf und lässt die Mischung danach noch einige Minuten lang ziehen.

Den Tee aus Zinnkraut allein oder in der Mischung mit Brennnesseln, setzt man gegen alle rheumatischen Erkrankungen einschließlich der Gicht mit ein, ebenso wie zur Reinigung und Entschlackung des Körpers bei Lungen- und Nieren- und Blasenerkrankungen.
Den reinen Zinnkrauttee kann man bei Beschwerden und Entzündungen im Mund-und Rachenraum als gut wirksames Gurgelmittel einsetzen.Es eignet sich aber auch sehr gut zur Unterstützung jeder anderen Behandlung bei Bronchial- und weiteren Atemwegserkrankungen.

Zinnkrauttee für Umschläge zur Wundbehandlung
Etwas abgekühlt kann man,ebenfalls bei dem reinen Zinnkrauttee, Wunden auswaschen und reinigen.Bei verschmutzten oder eitrigen Wunden kann man mit dem Tee auch einen feuchten Umschlag machen, den man jedoch in regelmäßigen Abständen wechseln sollte.Die Reinigung und auch die Abheilung der Wunde geht durch die desinfizierende und beruhigende Wirkung sehr viel schneller vonstatten.Selbst bei frischen Wunden kann man den Umschlag anwenden, da Zinnkraut leicht blutstillend wirkt und die Heilung somit beschleunigt.
Man kann aber auch warme oder heiße Zinnkrautumschläge äußerlich bei eingeschränkter Nierentätigkeit im Nierenbereich vornehmen und dazu entweder ein Tuch verwenden, dass mit Zinnkrauttee getränkt ist, oder in welches die warmen oder heißen Körper von einer Zinnkrautteezubereitung eingeschlagen werden.Bei rheumatischen Beschwerden bieten sich die die heißen Umschläge im Bereich der schmerzenden Stellen ebenfalls an, um durch die verbesserte Durchblutung die Schmerzen zum Abklingen zu bringen.Bei entzündlichen rheumatischen Beschwerden sollten die Zinnkrautumschläge allerdings stets kalt sein, um die Schmerzen durch Abkühlung zu lindern.

Beseitigung des „Wolfes“:

Reiben sich infolge einer Wanderung die Hautflächen der Innenseite unserer Oberschenkel wund, wird diese unangenehme Erscheinung landläufig als „Wolf“ bezeichnet. In diesem Fall kann man sich mit einem Sitzbad behelfen. Dazu nimmt man 4 Esslöffel getrocknetes und zerkleinertes Kraut vom Ackerschachtelhalm und setzt dieses 3 Stunden lang in 1 Liter Wasser an. Danach kurz aufkochen, 5 Minuten ziehen lassen und abseihen. 20 Minuten lang das Sitzbad damit durchführen. Anschließend abtrocknen und die betroffenen Stellen mit einer Kamillensalbe(Klettenlabkrautsalbe,Hauswurzsalbe) einreiben. Diese Anwendung wirkt auch vorbeugend.

Da Zinnkraut leider leicht mit anderen giftigen Schachtelhalmarten verwechselt werden kann, sollte sie Zinnkrautprodukte zum Beispiel den fertigen Tee lieber bei erfahrenen Kräuterkennern, Kräuterhändlern oder in der Apotheke besorgen.Zinnkraut eignet sich auch gut zur Nachbehandlung von Knochenbrüchen.

Zubereitungen:

1.Teeaufguß: 1 gehäufter Teelöffel Kraut mit einer Tasse Wasser brühen.2-3 Minuten ziehen lassen; 2-3 Tassen tagsüber schluckweise trinken.
Bei Lungenleiden nimmt man die doppelte Menge Zinnkraut.BEi Blutungen trinkt man 4 Tassen lauwarm, tagsüber schluckweise.

Tee-Ansatz: 6 Teelöffel Kraut in 3 Tassen Wasser ansetzen, die Menge tagsüber trinken.

Sitzbäder: Einen großen Eimer mit Zinnkraut füllen, kaltes Wasser darüber schütten, 24 Stunden ziehen lassen, aus Absud und heißem Wasser Bad zubereiten.

Zinnkraut ist auch leichter in Feuchtgebieten, bei Bächen und Flüssen zu finden und weniger in trockenen Regionen.
Das Zinnkraut ruft wegen seines Kieselsäuregehaltes bei übermäßigen Verzehr bei Tieren Krankheitserscheinungen hervor; daher auch der Name „Kuhtot“.In richtiger Dosierung beschleunigt die Kieselsäure aber die Heilung der Lungentuberkulose.
Da die Kieselsäure den Magen angreift, sollte ein Zinnkrauttee mit Magenkräuter gemischt werden.

Wegen des Kieselsäuregehaltes wurde das Kraut früher zum Reinigen von Geschirr und Zinn verwendet.Das Zinnkraut(Auch Scheuerkraut oder in Österreich Putzkraut genannt, verdankt seinen Namen den Umstand, dass man früher mit diesem Kraut das Zinn schön sauber und glänzend putzte.

Vorsicht wie gesagt bei Ödemen aufgrund von Herz-oder Nierenschwäche nicht anwenden.

Mit modernen Methoden schneller wieder beweglich…

…ein Sturz…und schon ein Finger…ein Bein ist gebrochen.
Eingipsen gehört bei Frakturen leider der Vergangenheit an weil der Gips besser gestützt hat und durch die Ruhigstellung weniger Schmerzen entstanden sind und der Heilungsprozess viel ruhiggestellter von statten gehen konnte...aber vielleicht sind das die Sparmaßnahmen wo Gips und Arbeitszeitaufwand eingespart wird?…so hat man gestern geglaubt…
Wenn keine Gelenk geschädigt ist, wird heute mit speziellen Funktionsverbänden das verletzte Glied gemeinsam mit dem benachbarten gestützt, auf diese Weise bleibt die Beweglichkeit(trotz Schmerzen) erhalten.“Diese moderne chirurgische Versorgung ermöglicht gleichzeitig die knöcherne Heilung und die freie Beweglichkeit in den Gelenken.So kann die Gesamtfunktion rascher wieder hergestellt werden“, berichtet Experte Prim.Dr.Wolfgang Hintringer.Dieser spezielle Verband wir 4 Wochen lang getragen.

Da die betroffene Knochenfraktur früher eingegipst, oder mit Fingerschienen ruhiggestellt wurden, kam es in der Folge oft zu Bewegungseinschränkungen.Außerdem war die Rückkehr zur normalen Beweglichkeit oft mühsam.

Ist ein Gelenk eingebrochen, lässt sich mit Hilfe der so genannten Aufstopfungstechnik(„Fixateur„)die Beweglichkeit verbessern.Dabei werden ohne Gelenköffnung die eingebrochenen Strukturen mit Bohrdrähten – dabei ist nur eine kleine Hautöffnung nötig-aufgerichtet und stabilisiert.dies hat auch den Vorteil, dass die Gefahr für Schäden an den Seitenbändern und Verklebung der Beugesehnen verringert wird.
…hier weitere Infos zu: Knochenbruchbehandlung

Quelle:Gesund und Familie

Hildegard von Bingen: So können Knochen heilen…mit Wegerichwurzel und Oliven-Rosenöl

3 Wegerichwurzel mit Blättern säubern – waschen- roh zu Brei mixen und in 100 g Blütenhonig einrühren. Dreimal täglich 1 TL vor dem Essen nehmen.

Massageöl nach Knochenbrüchen:
Oliven-Rosenöl

100 ml natives Olivenöl(bio)
1 ml Rosenöl

Schmerzstellen damit massieren, hilft sofort!Statt Oliven kann auch Orangenblütenöl verwendet werden.
Rosenöl(0,5-1%ig), mit Olivenöl gemischt, ist eines der besten Massageölen. Die Nervenschmerzen können krampfartiger oder entzündender Natur sein.Ein einreiben mit Rosenöl ist immer sinnvoll.Ischiasschmerzen können vom Kreuz über die Hüfte durch das ganze Bein bis zum großen Zeh ziehen.Während des akuten Anfalles ist absolute Bettruhe notwendig, bis die Schmerzen mithilfe von Hildegard-Heilmitteln verschwinden.
In den Ölen befindet sich Vitamin E, ein starker Radikalfänger.Die Wirkung beruht auf der raschen Beseitigung von Stress in der Haut und in den Gelenken, ausgelöst durch stressbedingte Sauerstoffradikale nach Leistungssport oder Unfall-Trauma!

Wegerichwurzel-Malven-Kompressen

3-5 Breitwegerich mit Wurzeln mit dem Messer ausstechen, reinigen, mit einem großen frischen Malvenblatt kurz aufkochen und zu Brei mixen.Als Kompresse 1 Stunde auf die betroffene Stelle aufbinden.
Beide Anwendungen zusammen mit Kalbsknochensuppe führen zu einer optimalen Knochenbruchheilung, die nach 80 Tagen abgeschlossen ist.
Die Heilige Hildegard rät: „Wer durch einen Unfall seine Knochen bricht, schneide die Wegerichwurzel und mische sie mit Honig und esse davon nüchtern.Danach nehme er Malvenblätter und fünfmal soviel Wegerich mit Wurzel, koche sie und lege den Brei als Kompresse über die leidende Stelle und der gebrochene Knochen wird geheilt.„Wohlgemerkt geheilt. Es entsteht keine Wundheilungsstörung oder Pseudarthrose!

Quelle:Die Heilkunde der Hildegard von Bingen

Mein Tipp noch zusätzlich:2 mal täglich einen Messlöffel Dolomit(stärkt die Knochenheilung weil natürliches Magnesium und natürliches Calcium enthalten ist) und zur Schmerzlinderung und Wundheilung 3 mal täglich Sanddorn-Vitamin C

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates