Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Suchergebnisse:

Pflanzen-Homöopathie bei Schwindel?

Kamillentee bei Fieber! bei Rückenschmerzen Homöopathie?

..Ob bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Bechterew oder akuten Schmerzen durch Verspannungen: Homöopathie kann bei Rückenschmerzen helfen

Von Verspannungen bis Morbus Bechterew – für akute und chronische Beschwerden der Wirbelsäule gibt es viele Ursachen. Die Homöopathie bei Rückenschmerzen bietet wirksame und nebenwirkungsfreie Arzneien, die jeder selbst anwenden kann.

Egal, ob akut durch einen Hexenschuss oder chronisch aufgrund von Morbus Bechterew – bei Rückenbeschwerden verschreiben Ärzte in der Regel zunächst starke medizinische Schmerzmittel wie Naproxen oder Ibuprofen. Das Problem: Diese Medikamente bekämpfen nur die Symptome, nicht aber die Ursachen der Beschwerden, und müssen häufig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Flexionsdistraktion gegen Rückenschmerzen

…zuviel Homöopathie bewirkt Schwindel und darum erhöhte Sturzgefahr!

Homöopathische Pflanzentherapie auch wenn sie  gut wirksam ist, arbeitet nicht selten mit Informationen von Giftpflanzen getrennt von Stofflichkeit, die auf Dauer – und zuviel angewendet nervenschädigend auf das Nervensystem wirkt.

Besonders der Gleichgewichtsnerv ist besonders empfindlich.

Der Körper wird eigentlich durch Homöopathie hinters Licht geführt.

Die Information ist da, aber allein ohne Erdung durch Pflanzenstoffe und bewirkt zwar kurzzeitig eine Linderung oder möglicherweise eine Besserung der Syptome.Da aber Information allein ohne Erdung eine Verwirrung stiftet, können sich geerdete Ordnungen der Körpersysteme nicht orientieren.Sie werden mit einer Ordnung konfrontiert, auf die sie auf Dauer nicht andocken und nicht antworten können, weil die Wirklichkeit der Kommunikation fehlt, wo sie einstimmen können und das Gelernte festigen und zuordnen können.Dazu braucht es Stofflichkeit.(Das Böse(Geist ohne Leibbindung) ist an Leiblichkeit gebunden um sich zu bewähren).Darum entsteht Schwindel, später Aggression weil der Körper mit Informationen ohne stoffliche Erdung überfordert ist, weil er das Gelernte von Information ohne Stofflichleit allein weder speichern kann noch einer Stofflichkeit zuordnen kann; Stofflichkeit, die er braucht, um die Wirkung in eine  (göttliche)Ordnung einreihen kann, aus der der Köper selber stammt.(Gott).Information darf also nie von Stofflichkeit getrennt auf einen langen Zeitraum angewendet werden.Durchschaut der Körper das Lügengebäude, spielt die Seele nicht mehr mit -die zu allem den Segen gibt.Die Wahrnehmungen drehen sich im Kreis weil der Gleichgewichtsnerv verwirrt reagiert, der zwischen Körper und Seele stets ausgleichend wirkt.

Ähnlich verhält es sich mit den Wetterkreisläufen der Erde.Die Wolken wie der Boden und das Wasser werden gezwungen durch Flugverkehr und Industrie wie Pestizidlandwirtschaft immer wieder Schadstoffe aufzunehmen und ihre eigen Ordnungskreisläufe zu verlassen und immer wieder abzuändern und anzupassen,(zu schlucken und zu schlucken)ohne die Möglichkeit zu erhalten sich in Zeiträumen nach eigener Ordnung zu neutralisieren.

Dabei stauen sich Kräfte auf, die sich  in Stürme entladen.

Die Lösung könnte ähnlich wie beim Medikamenten-fasten aussehen.Es dürften in ausreichenden Zeiträumen keine Flugzeuge fliegen und die Raumfahrt müsste pausieren, sowie Kriege  möglichst weltweit eingestellt werden.Alle Verkehrswege müssten naturverträglich angepasst werden.Extreme Bautätigkeiten vermieden werden. Anstatt Neuproduktionen Recykling und altes Renovieren müssten in den Vordergrund gerückt werden.

Ressourcen-schonendes Handeln in allen Bereichen müsste das Gebot der Stunde sein!

Länger angewendet führt Homöopathie (wie Umweltbelastung)nicht nur zu Schwindel, -in späterer Folge zu Tinnitus sowie zu agressiven Verhalten.

Die Information allein kann nie auf Dauer heilen ohne Erdung und Stofflichkeit-Bindung, weil der Leib selber stofflicher Natur ist.Information von Heilstoffen müssen also immer in Zusammenarbeit mit der Feinstofflichkeit des gemeinschaftlichen Zusammenspiels allumfassend wirken.Isololiert bewirkt Information eine Überforderung der Stofflichkeit und früher oder später den Zusammenbruch der stofflichen-leiblichen Ordnung und zum Zusammenbruch der Ordnungen und Kreisläufe.

Genauso verhält es sich mit gut und böse.Wenn dem Guten mit permanent nachhaltig bösartigen Einsatz von bösen Informationen die Kraft genommen wird das Böse in ,,gut“zu verwandeln, gewinnt das Böse auf Kosten der guten Kräfte an Macht und löst Kathastrophen aus in Seele und Umwelt.Und alles darum, weil das gute Gewissen, das vom Urgrund her die Grenzen von bösen Handeln aufzeigt mit Drogen derart abgeändert wird, und die Gedanken der Gewissens-Seele zugeschüttet werden, so daß das vernünftige Handeln nicht mehr geordnet werden kann.

Daraus ergeben sich Fehlhandlungen oder gleich-schlimm gleichgültige Passivität in derart gravierendem Ausmaß, daß Folgen daraus übergroßen Ausmaß an Erschreckendem erreichen.Das gilt besonders der Börsensystem-Blase, die sich derart aufbläht und Kapital ausspukt, diese aber in der selben Intension für das Reperieren der Schäden und permanenten Zerstörung aufwenden muß, welches Ressourcen verschlingt wie ein Raubtier ohne Leine!

 

Es ist also nicht WURST ob du dich für gut oder böse entscheidest, weil alles letztendlich, ohne es verstehen zu müssen in Zusammenhang steht.

Ein Turm an guten Gedanken und guten Meinungen kann mit einem bösen Wort zu Fall genracht werden.

Pass also auf-Mensch was du denkst, deine Gedanken werden Worte, Worte zu Handlungen oder Passion, Handlungen oder Nichthandeln führen  zu Ergebnisse und diese Ergebnisse oder Ereignisse werden unser Schicksal sein.

 

 

 

 

 

  • Fieber entsteht nicht selten als Nebenwirkung von Arzneimitteln (zum Beispiel Diuretika, Antibiotika, Antihistaminika.Prinzipiell kann fast jeder Wirkstoff bei einer Überempfindlichkeit des Körpers zu Fieber führen.
  • Fieber-Medikamentenallergie tritt meist bei älteren auf, die schon einen langen Zeitraum Medikamente, Drogen oder Testosteron ect. zu sich nehmen.
  • Gegentherapie: Medikamenten-fasten!Der Körper muß eine Möglichkeit erhalten sich von jeglicher Medikation zu erholen, Organe müßen wieder die Chance erhalten unbelastet ihre Aufgaben zu erfüllen und darum wieder ins Gleichgewicht zu kommen um Kräfte zu sammeln zur gesunden Abwehr.
  • Nieren, Leber, Magen und Blut, Nerven erholen sich beim Medikamenten-fasten und können sich regenerieren.
  • Auch wenn es zu Entzugserscheinungen kommen sollte, sollte man nicht nachgeben.
  • Auch mit dem Rauchen absetzen!
  • Das gilt auch von Nahrungsmittel-ergänzungen(Testosteron, Drogen, ect)
  • Unbelastete Kräutertee’s zur Ausschwemmung von Giftstoffen sind erlaubt und werden vom Körper bestens vertragen.

Homöopathie bei Rückenschmerzen

Ist Homöopathie gesundheitsschädlich?

https://www.google.at/amp/mobil.derstandard.at/2000064795455/Akademien-der-Wissenschaften-Homoeopathie-ist-gesundheitsschaedlich%3famplified=true#ampshare=http://derstandard.at/2000064795455/Akademien-der-Wissenschaften-Homoeopathie-ist-gesundheitsschaedlich
Fakt ist:

Homöopathie ist nicht mit Pflanzenmedizin gleichzusetzen.

Homöopathie: Studie findet keinen Beweis für Wirksamkeit • NEWS.AT

http://mobil.news.at/a/homoeopathie-wirkung-neue-studie?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=news-NL
 Es gibt keinerlei Beweis für die Wirkung homöopathischer Behandlungsmöglichkeiten. Im Blog des des British Medical Journey spricht Studienleiter Paul Glasziou von einer „therapeutischen Sackgasse„. Ihm zufolge ging von den qualitativ hochwertigen Studien „kein klares Signal für die Wirksamkeit von Homöopathie“ aus.

Homöopathie ist Humbug!

image

DIE BARBARA KARLICH SHOW

Homöopathie: Hilfe? oder Humbug!

Während sich die Schulmedizin auf den wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit beruft, ist der Ruf von alternativen Heilmethoden, wie der Homöopathie umstritten. Dennoch schwören viele Menschen auf deren heilende Wirkung und lassen sich diese Überzeugung auch einiges kosten.

Jörg, 39, Zoologe und Journalist in Wien,

ist ein absoluter Homöopathie-Gegner und glaubt nicht an deren Wirksamkeit: „Homöopathie ist ein magisches Konstrukt, es erinnert mich mehr an Harry Potter-Zauberei als an richtige Medizin. Außerdem ist die Wirkung wissenschaftlich bis heute nicht beweisbar.“ Warum so viele Menschen an die Wirkung glauben, ist ihm ein Rätsel: „Globuli sollten im Supermarkt verkauft werden, denn die Hochpotenzen sind bloß reiner Alkohol oder Zucker. Es wäre sinnvoller sie zum Süßen von Kaffee zu verwenden.

“ Für Jörg ist Homöopathie in der Medizin absoluter Humbug: “

Sie sollte auf keinen Fall von den Kassen getragen werden.
Das Geld geht sonst für wirkungsvollere Behandlungen verloren.

Placeboeffekt bitte nicht auf Kassenkosten!
Placeboeffekt kann Symptome reduzieren aber nicht heilen.
Placeboeffekt wirkt lediglich durch mehr Zuwendung.

Stundenlange Gesprächszuwendung der Homöpathie ist jedoch aber positiv und sollte in der Schulmedizin ausgebaut werden und wirkt auch bei religiösen Gesprächen und in der Wunder-Praxis in der katholischen Beichtgesprächs-Praxis.

Homöopathen berufen sich auf Giftpflanzen-und Heilpflanzenwirkstoffe wo aber durch Verdünnung(Potenzierung) so gut wie keine Heilstoffe real inhaltlich vorhanden sind.
Die bloße Energie der auf fast 0(=buddistisch ,,nichts“) verdünnten Pflanzeninhaltsstoffe soll verstärkt durch den Placeboeffekt in psychologischen manipuliert beeinflussten Werbegesprächen Syptome lindern und Heilerfolge versprechen.

Die katholischen Selbstheilungskräfte die selbstverständlich jeder in sich trägt,sollen regelrecht ,,vermarktet“ werden und von der natürlichen Gottbeziehung getrennt geschäftsfreundlich vermittelt werden.

Das ist eigentlich Betrug!

Entzündungen lindern und heilen mit Aloe vera

von Beate Rossbach

Liebe Leserin, lieber Leser,, 

In den Wüstengebieten von Afrika und Südamerika sowie in den trockensten Landstrichen des Mittelmeerraums wächst die wie eine Kaktee aussehende Aloe vera. Hier, wo aufgrund extremer Trockenheit und Dürre kaum eine Pflanze überleben kann, gedeiht die Aloe vera aufgrund ihres enormen Wasserspeicherungsvermögens und ihrer erstaunlichen Regenerationskraft. Ihre inzwischen wissenschaftlich nachgewiesenen über 200 Inhaltsstoffe machen sie zu einer Heilpflanze von großem Wert.

Zu heilenden Zwecken wird vor allem der gelartige Saft in den Blättern der Aloe verwendet. Dieser Saft kann sowohl innerlich als auch äußerlich pur oder als Extrakt in Fertigpräparaten eingesetzt werden.

Besondere Zuckerverbindungen lindern Entzündungen

Im Blattgel der Aloe sind Zuckerverbindungen, sogenannte Mucopolysaccharide, sowie Enzyme und spezielle Aminosäuren enthalten, die zusammen für die entzündungshemmende, wundheilende und keimtötende Wirkung sorgen. Gleichzeitig wirkt das AloeGel – äußerlich aufgetragen – kühlend und juckreizlindernd.

Äußerlich angewendet, hilft Ihnen die Aloe bei:

  • kleinen Wunden
  • Verbrennungen
  • Sonnenbrand
  • Ekzemen
  • Hautpilzerkrankungen
  • Herpes

Als Saft oder in Form von Dragees wirkt die Aloe abführend und immunstärkend. Die abführende Wirkung des Aloins beruht auf einer Reizung der Schleimhaut und auf der Aktivierung der Muskulatur des Dickdarms. Die Zuckerverbindung Acemannan im Blattgel der Aloe hemmt das Virenwachstum und kurbelt das Immunsystem an, indem es die Fresszellen (Makrophagen) aktiviert und die Produktion eines entzündungshemmenden Signalstoffs (Interleukin 1) fördert.

Nach dem Ähnlichkeitsprinzip hilft homöopathische Aloe gegen Durchfall

Da die Aloe eine abführende Wirkung hat und die Darmschleimhaut reizt, wird sie in der Homöopathie als potenziertes Arzneimittel gegen Entzündungen der Magen- oder Darmschleimhaut und bei Durchfall mit Blähungen verabreicht.

Forscher von der Hochschule für Sport und Gesundheit in Berlin haben zusammen mit Kollegen der Naturheilklinik in Hattingen sämtliche Studien aus den Jahren 1990 bis 2017 über die Wirksamkeit der Aloe überprüft. Wissenschaftliche Belege fanden sie für alle vorgenannten äußerlichen Indikationen sowie für die innerliche Anwendung bei Reizdarm und Colitis ulcerosa.

So wenden Sie die Aloe an

Aloe-vera-Pflanzen können Sie problemlos selbst im Blumentopf anbauen. Kleine Pflänzchen erhalten Sie in Baumärkten und Gärtnereien. Die Aloe benötigt sandigen Boden und verträgt keine direkte Sonnenbestrahlung. Sobald die Pflanze groß genug ist (nach ca. zwei Jahren), können Sie einzelne Blätter abschneiden und bei Bedarf das Blattgel direkt auf die Haut auftragen.

Aloe-Saft und -Gel können Sie auch in der Apotheke oder im Bioladen kaufen. Achten Sie aber unbedingt auf die Reinheit der Präparate und bevorzugen Sie Produkte, die mit einem Bio-Siegel versehen sind und eine DE-Öko-Kontrollnummer vorweisen können.

Entzündungshemmende Aloe-Packung

Schälen Sie ein Blatt der Aloe, passieren Sie das Mark durch ein Sieb und vermischen Sie es mit einem großen Esslöffel Speisequark. Tragen Sie den Brei bei Sonnenbrand, Insektenstichen oder kleinen Verbrennungen auf die geröteten, heißen Hautstellen auf und lassen Sie die „Packung“ etwa 20 Minuten lang einwirken.

Homöopathische Aloe gegen Durchfall

Lassen Sie bei akuten Magen-Darm-Beschwerden mit starkem Durchfall z. B. durch ungewohntes Essen in südlichen Ländern dreimal täglich drei Globuli in der Potenz D6 langsam im Mund zergehen.

NERVENSCHMERZEN/HONIG als Heilmittel

Unser frisch geschleuderter Honig eignet sich hervorragend zum Abheilen von Geschwüren.Wenn der Arzt sich nicht mehr zuhelfen weiß, gibts immer noch den Honig als Hausmittel.Man nimmt ein sauberes Leinenfleckerl, streicht unseren Imker-Heilhonig darüber,glättet mit dem Messer und bringe das >Pflaster auf die Wunde des Knechtes, die nicht heilen will.In wenigen Tagen wird z.B.das wunde Gesicht einer Gesichtsrose sich verbessern.
Honigpflaster legt man 8 Stunden lang auf,wäscht dann mit lauwarmen Kamillentee oder Ringelblumentee, lässt an der Sonne trocknen ohne abzutrocknen.Dann ev.Schwedenkräuter abtupfen.wieder an der Luft trocknen.
Einen Heilhonig erhält man, wenn er sehr Pollen-reich ist und der >Imker den Honig #nicht aufzuckert um die Menge zu erhöhen.ER duftet hervorragend.Der Heilhonig hat sehr wenig Wassergehalt und hat sehr viele noch nicht gänzlich erforschte Heilstoffe.Vor allem, wenn ein kleines Moor in der Nähe ist.Die Bienen trinken von dem >Heilmoor und der Honig davon ist einzigartig heilsam sowohl für die wunde Haut äußerlich als auch innerlich gegen Rheuma.<Man kann auch mit frischer Honigmilch das Gesicht abwaschen.<Honigmilch(Biomilch) muß längere Zeit auf der Haut bleiben und soll nicht sofort abgewaschen werden.Man könnte auch BioRahm oder BIOButtermilch oder Topfenmaske(mit Honig) oder BIOSauermillch mit Honig eine Maske machen und über Nacht einwirken lassen.Die BIOTopfenmaske mit Honig eignet sich besonders,weil sie wenig feucht ist. Wichtig ist das der Kopfposterüberzug und das Bettzeug mit einem umweltfreundlichen pflanzlichen Waschmittel
(Baby )gewaschen wird.>Lehmerde-Maske mit Heilhonig hilt auch, vor allem gegen den Juckreiz,Ebenso gegen den Juckreiz wirkt Schwedenkräuter und Propolis.Apfel-Essigwasser(mit Honig) oder Zitronenwasser mit Honig als Desinfektion.Die Wunde sollte nicht nässen und es soll nicht gekratzt werden.Man könnte auch eine Bienenwachssalbe mit Propolis probieren,weil sie nicht nässt.Man kann auch von der Naturkosmetik der Serie NONIQUE (Körpercreme:mit BioNoni-Frucht,BioAloe Vera,BioGranatapfelund BioAcaibeere..).zu dieser fertigen Körperpflegecreme Propolis dazu und Bienenwachs….dann ist die hervorragende Körperpflegecreme nicht so feucht.Dies kann man dann über Nacht als GEsichts-Maske verwenden.Nächsten Tag mit Kamilentee abwaschen.

NERVENSCHMERZEN

EIN RATGEBER FÜR BETROFFENE

Nervenschmerzen betrafen allein im Jahr 2017 rund 300.000 Menschen. Die starken Schmerzen belasten die Betroffenen sehr, hinzu kommen häufig Symptome wie Missempfindungen oder sogar Lähmungserscheinungen. Doch gibt es Behandlungsmöglichkeiten, welche einerseits die Ursachen behandeln und andererseits die Symptomatik abschwächen können.

Wir zeigen Ihnen, was Nervenschmerzen eigentlich sind, wer häufig betroffen ist und was Sie tun können, wenn sie die Schmerzen fest im Griff haben. Neben der „herkömmlichen“ Medikation gibt es auch Hausmittel gegen Nervenschmerzen, die Ihnen Linderung verschaffen können. Sie müssen also nicht unbedingt zur gefürchteten Chemiekeule greifen.

WAS SIND NERVENSCHMERZEN?

Nervenschmerzen oder Neuralgien sind auf Erkrankungen der Nerven beruhende, starke Schmerzen, die häufig zusätzliche Symptome mit sich bringen. Bei Nervenschmerzen ist entweder ein Nerv oder ein ihm versorgendes Blutgefäß beschädigt oder erkrankt. Die Schmerzen werden von Patienten meist als „stechend“ oder „brennend“ beschrieben. Charakteristisch „schießen“ sie ähnlich wie ein elektrischer Schlag durch den Körper.

Sie werden von den so genannten nozizeptiven Beschwerden abgegrenzt, bei denen die Nerven lediglich die Überträger der Schmerzen im Körper darstellen. Patienten, die an Nervenschmerzen leiden, sind aber häufig von beiden Beschwerdearten betroffen.

©Sebastian Kaulitzki – stock.adobe.com

URSACHEN FÜR NERVENSCHMERZEN

Häufige Ursachen von Nervenschmerzen sind einerseits bereits vorliegende Erkrankungen wie die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus, bei der ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel zu Beschädigungen an den Nervenfasern führen kann, oder die Multiple Sklerose, eine chronisch entzündliche Erkrankung des Nervensystems.(Schmerzmittelmissbrauch)

Ebenso können Bandscheibenvorfälle oder Wirbelsäulenverletzungen in Nervenschmerzen resultieren – oder die Neuralgien sind eine Folge der Gürtelrose (Herpes Zoster). In diesem Fall spricht man von einer Post-Zoster-Neuralgie, die nach Abklingen der charakteristischen Bläschen auftritt und mehrere Wochen lang anhalten kann.

Auf der anderen Seite stehen äußere Faktoren wie Alkoholmissbrauch oder die Einnahme von Medikamenten, welche Nervenschmerzen auslösen können. Beispielsweise führen Medikamente, die im Rahmen einer Chemotherapie verabreicht werden, oft zu Nervenbeschädigungen und damit verbundenen Schmerzen. Auch nach einem Unfall oder einer Operation sind die starken Beschwerden möglich; wenn etwa infolge dessen Nerven durchtrennt oder verletzt wurden.

RISIKOGRUPPEN FÜR NERVENSCHMERZEN

Menschen mit Autoimmunerkrankungen oder Stoffwechselerkrankungen haben im Vergleich zu anderen Personen ein erhöhtes Risiko für eine Neuralgie, da die Krankheiten manchmal zu beschädigten Nervenfasern führen. Auch sind Frauen häufiger betroffen als Männer.

Wer Mängelerscheinungen wie zum Beispiel einen Vitamin-B12-Mangel aufweist, hat ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Nervenbeschädigungen.

BRENNEND, STECHEND, BOHREND: SYMPTOME VON NERVENSCHMERZEN

Nervenschmerzen äußern sich einerseits durch die brennenden, stechenden und oft anfallsartig auftretenden Schmerzen. Andererseits erkennen Sie Nervenschmerzen an neurologischen Auffälligkeiten wie Kribbeln in bestimmten Körperteilen bis hin zu Taubheit, Muskelzuckungen und Lähmungen.

Bei einer Zervikalneuralgie, welche den Halsnerv betrifft, können Schwindelgefühle und Übelkeit auftreten. Eine lokale Nervenentzündung hingegen wird häufig von Muskelschwäche und einer erhöhten Schweißproduktion begleitet. Leiden Sie an Nervenschmerzen am Kopf, können die Symptome bis in die Augen und Wangen ausstrahlen.

Doch nicht nur diese körperlichen Symptome von Nervenschmerzen, auch psychische Folgen machen den Betroffenen zu schaffen. Durch die anhaltenden Schmerzen ziehen sie sich aus dem Alltag zurück, entwickeln Angstgefühle oder können nachts nicht mehr erholt durchschlafen. Dadurch steigt das Risiko für eine Depression.

NERVENSCHMERZEN ERKENNEN

Sind es „normale“ Beschwerden oder Nervenschmerzen im Rücken? Die Symptome richtig zuzuordnen, fällt Patienten häufig schwer. Aufschluss gibt eine Untersuchung beim Arzt. Steht der Verdacht im Raum, dass eine Nervenbeschädigung vorliegt, wird zum Beispiel eine MRT-Untersuchung vorgenommen. Diese zeigt, ob etwa die Symptome am Kopf durch Nervenschmerzen verursacht werden oder eine andere Erkrankung vorliegt.

SCHWIERIG, ABER NICHT UNMÖGLICH: DIE BEHANDLUNG VON NERVENSCHMERZEN

Nervenschmerzen gelten leider als sehr schwer behandelbar, da sie auf herkömmliche Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol in der Regel nicht ansprechen. Auch ist es erforderlich, die Therapie neuropathischer Schmerzen exakt auf den Patienten abzustimmen. Die bisherige Krankengeschichte, die Art und Lokalisation der Nervenschmerzen sowie die Intensität entscheiden mit darüber, ob etwa Medikamente, eine Physiotherapie oder andere Ansätze in Frage kommen.

Auch spielt die Ursache für die Neuralgie natürlich eine tragende Rolle für die Behandlung.

BEHANDLUNG DURCH MEDIKAMENTE: SCHMERZEN LINDERN UND NERVEN SCHONEN

Die Behandlung von Nervenschmerzen kann mit Medikamenten erfolgen. Meist sind diese die erste Herangehensweise bei „frischen“ Neuralgien. Auch ist nach intensiven Schmerzphasen dringend Erholung für den Betroffenen gewünscht, da Nervenschmerzen die Lebensqualität natürlich merklich einschränken.

Die Therapie neuropathischer Schmerzen mit Arzneien setzt auf Antiepileptika, Opioide oder Antidepressiva. Während Antiepileptika und Opioide häufig zum Einsatz kommen, wenn der Patient über stechende, plötzlich einsetzende Schmerzen klagt, sind Antidepressiva eher bei beständigen Schmerzen anwendbar. Manchmal werden auch Antiepileptika und Antidepressiva miteinander kombiniert.

Eine Dauerlösung sind diese Arzneien jedoch nicht. Auch bekämpfen sie nicht die Ursache der Nervenschmerzen, sondern lediglich die Symptomatik.

BEHANDLUNG DURCH BESTIMMTE THERAPIEN

Die Neuralgie-Behandlung kann auch durch externe Maßnahmen erfolgen. Patienten besuchen dann einen Massage- oder Physiotherapeuten, um Verspannungen zu lösen und Fehlstellungen, etwa von der Wirbelsäule, zu korrigieren. Diese können Nervenschmerzen ungünstig beeinflussen.

Eine weitere Therapieform, die sich bei Nervenschmerzen oft bewährt hat, ist die Osteopathie. Ebenso kommt die Akupunktur in Frage.

NERVENSCHMERZEN NATÜRLICH BEHANDELN

Wenn Sie an Nervenschmerzen leiden, aber nicht dauerhaft Schmerzmedikamente einnehmen möchten, können Sie auch homöopathische Arzneien oder Hausmittel anwenden. Die Therapie neuropathischer Schmerzen profitiert außerdem von der richtigen Ernährung und bestimmten Verhaltensweisen.

HOMÖOPATHIE BEI NERVENSCHMERZEN

Für die Neuralgie-Behandlung eignen sich Wirkstoffe wie Actaea spicata und Stannum metallicum. Ersteres kann vor allem im Gesichtsbereich Nervenschmerzen natürlich behandeln, zweiteres kommt zum Beispiel für Patienten mit periodisch auftretenden, teilweise wetterabhängigen Schmerzschüben in Frage.

Je nach Schmerzart und Konstitution des Patienten sind auch noch weitere homöopathische Medikamente verfügbar.

Universell einsetzbar bei Nervenschmerzen ist hingegen ein Wirkstoffkomplex aus Uridinmonophosphat, Cytidin, Folsäure und B12. Das Produkt Neuro-orthim® vereint all diese Wirkstoffe, die bei der Regeneration von Nerven helfen können. Sie unterstützen die Selbstheilung des Körpers und eignen sich für eine langfristige Einnahme.

HAUSMITTEL GEGEN NERVENSCHMERZEN

Glücklicherweise gibt es auch Hausmittel gegen Nervenentzündungen und Nervenschmerzen, die bei vielen Patienten die Linderung der Beschwerden unterstützen. Vor allem in chronischen Fällen können sie sich positiv auf das Krankheitsbild auswirken und die Symptome oft etwas abschwächen.

  • Warme oder kalte Umschläge: Ob Ihnen Wärme oder Kälte mehr Erleichterung in puncto Nervenschmerzen verschafft, müssen Sie austesten. Jeder Patient empfindet andere Auflagen als angenehm. Wärme gilt als durchblutungsfördernd, Kälte betäubt den Schmerz schnell an Ort und Stelle. Auch ein Wechsel zwischen Wärme- und Kälteumschlägen kann wirken. Für die Wärmebehandlung eignen sich warme Wickel oder die Bestrahlung der betroffenen Hautstellen durch Infrarot-Licht, weiterhin können Sie ein Wärmekissen verwenden. Kälteumschläge werden entweder in Form eines in kaltem Wasser getränkten Handtuchs oder als Eisbeutel angewendet.
  • Scharfe Wirkstoffe: Wie bei vielen Erkrankungen und Beschwerden kann auch bei Nervenschmerzen Ingwer helfen. Die scharfen Wirkstoffe der Pflanze unterstützen die Heilung von Nervenentzündungen und anderen entzündlichen Prozessen im Körper. Ähnlich sieht es mit dem Wirkstoff Capsaicin aus, der zum Beispiel im Cayenne-Pfeffer eigentlich für die nötige Schärfe sorgt. Als Salbe wirkt er hingegen durchblutungsfördernd und schmerzstillend.
  • Verschiedene Öle: Kühlendes Pfefferminzöl oder entzündungshemmendes Johanniskrautöl eignen sich für die Anwendung in Massage-Form, während Olivenöl als Bestandteil der mediterranen Küche von innen heraus einen positiven Effekt auf Nervenschmerzen haben kann.

© monticellllo – stock.adobe.com

ERNÄHRUNG BEI NERVENSCHMERZEN – BESTEHT EIN EINFLUSS?

Bei der erfolgreichen Neuralgie-Behandlung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Leiden Sie an einer Nervenentzündung, sollten Sie entzündungsfördernde Nahrungsmittel wie beispielsweise stark weißmehlhaltige Produkte, Schweinefleisch oder zuckerhaltige Lebensmittel vermeiden. Auch zu viel Kochsalz und Kuhmilch sollten vom Speiseplan gestrichen werden, wenn Sie Nervenschmerzen natürlich behandeln möchten.

Stattdessen sollte viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Ergänzen Sie die „nervenbewusste“ Ernährung am besten durch Tees wie Grünen Tee, Brennnessel-Tee oder Weidenrinde-Tee. Ersterer wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus, zweiterer gilt als entzündungshemmend und letzterer kann aufgrund eines enthaltenen Wirkstoff Schmerzen ähnlich erfolgreich lindern wie Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure.
 

BESTIMMTE TEES AUCH BEI DEPRESSIONEN HILFREICH

Leiden Sie an Depressionen durch die chronischen Nervenschmerzen, sind unruhig oder leichter reizbar? Dann setzen Sie zusätzlich auf Tees wie Johanniskraut oder Baldrian. Diese wirken beruhigend und sorgen bei vielen Betroffenen beispielsweise für einen besseren Schlaf. Bei Johanniskraut müssen Sie jedoch mögliche Wechsel- und Nebenwirkungen in der Kombination mit anderen Medikamenten beachten. 
 

DAS RICHTIGE VERHALTEN BEI NERVENSCHMERZEN

Verzichten Sie vor allem bei akuten Schüben der Nervenschmerzen auf Zigaretten und Alkohol. Diese können die Nerven zusätzlich reizen. Versuchen Sie, allgemein für Entspannung zu sorgen – erlernen Sie beispielsweise die progressive Muskelentspannung, autogenes Training oder Meditationsformen.

Zu den Hausmitteln gegen Nervenentzündung gehört auch die Empfehlung, sich regelmäßig zu bewegen und beispielsweise gezielte Übungen durchzuführen. Gerade bei Nervenschmerzen im Rücken können sie entlastend sein. Sie beugen mit sportlicher Betätigung und regelmäßiger Bewegung außerdem Übergewicht vor, das sich negativ auf Nervenschmerzen und Nervenentzündungen auswirken kann.

NERVENSCHMERZEN IM RÜCKEN IM ÜBERBLICK

Ein brennender Schmerz im Rücken, dazu Begleiterscheinungen wie Taubheit und Kribbeln auf der Haut sprechen oft für Nervenschmerzen als Ursache. Diese können wiederum auf verschiedenen Krankheiten oder auch Unfällen beruhen.

URSACHE FÜR DEN ELEKTRISIERENDEN SCHMERZ IM RÜCKEN

Die Ursache für Nervenschmerzen im Rücken und Symptome wie Missempfindungen oder Lähmungserscheinungen muss durch einen Arzt eindeutig festgestellt werden. In Frage kommen beispielsweise:

  • Rückenmarksverletzungen: Wird infolge einer Rückenmarksverletzung Druck auf die Nervenwurzeln ausgeübt, kann dies in Nervenschmerzen resultieren. Ein elektrisierender Schmerz im Rücken mit starker Intensität ist ein ebenso typisches Symptom wie Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühle. Rückenmarksverletzungen treten meist nach Unfällen auf. Sie sind oft die Folge einer Beschädigung der Wirbelkörper, die das Rückenmark umgeben.
  • Bandscheibenvorfall oder –vorwölbung: Zu einem Bandscheibenvorfall kommt es, wenn der weiche Gallertkern der Bandscheibe verrutscht und aus seiner Faserknorpelhülle austritt und damit auf die Nervenwurzeln drücken. Bei einer Bandscheibenvorwölbung verlagert sich die Bandscheibe auch nach außen, der Faserknorpel bleibt allerdings intakt. Beide Formen können sich in vergleichbaren Symptomen äußern, eine ärztliche Diagnose ist für die Behandlungsoptionen entscheidend. 
  • Ischialgie: Ein brennender Schmerz im Rücken, der rechts oder links in Erscheinung tritt und in die Beine ausstrahlen, ist ein übliches Merkmal der Ischialgie. Die Ursachen können in Druckschäden, z.B. durch einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich und in Nervenentzündungen unterschieden werden. Auslöser für einen Entzündeten Ischias können beispielsweise Herpes Zoster-Viren oder die Erreger der Lyme-Borreliose sein. 
  • Erkrankungen: Nach einer Gürtelrose oder bei Patienten, die an Multipler Sklerose leiden, kommen Nervenschmerzen im Rücken gehäuft vor. Weiterhin können Diabetiker infolge eines dauerhaft zu hohen Blutzuckerspiegels betroffen sein; charakteristischerweise beginnen die Nervenschmerzen dann aber nicht im Rücken, sondern in den Füßen und breiten sich langsam nach oben im Körper aus.
  • Operationen: Verletzungen der Nerven treten manchmal nach Operationen auf. Die betroffenen Patienten leiden dann ebenfalls an einem brennenden Schmerz im Rücken.

WANN SIND ES KEINE NERVENSCHMERZEN IM RÜCKEN?

Nicht alle Schmerzen im Rückenbereich sind Nervenschmerzen. Beispielsweise nach Verrenkungen oder durch andauernde Verspannungen können Rückenschmerzen ohne Beteiligung der Nervenwurzeln und -fasern auftreten.

Sie erkennen diese meist an dumpfen oder klopfenden Schmerzen, die sowohl in Ruheposition als auch bei Bewegung auftreten. Während Nervenschmerzen im Rücken Symptome wie Lähmungserscheinungen mit sich bringen können, sind es bei anderen Rückenschmerzen eher Muskelverhärtungen oder – teilweise sogar von außen sichtbare – Fehlstellungen. Auch tritt normalerweise kein plötzlicher, elektrisierender Schmerz im Rücken auf, sondern die Beschwerden bleiben permanent bestehen. Eine Ausnahme bildet der Hexenschuss, der unmittelbar mit heftigen Schmerzen einhergeht.

POST-ZOSTER-NEURALGIE: KOMPLIKATION NACH DER GÜRTELROSE

Die Krankheit Gürtelrose geht nicht nur mit einem bläschenartigen Ausschlag einher, es können ebenso starke Schmerzen auftreten. Es handelt sich dabei um neuropathische Schmerzen, die in Zusammenhang mit den Viren stehen, welche sich entlang der Nerven ausbreiten.

Während sie im Rahmen einer Herpes-Zoster-Erkrankung noch als übliches Symptom angesehen werden, gelten Nervenschmerzen nach der Gürtelrose als Komplikation. Mediziner sprechen dann von einer Post-Zoster-Neuralgie.

VERLAUF DER GÜRTELROSE UND ZOSTER-NEURALGIE

Normalerweise zeigt sich eine beginnende Gürtelrose zunächst unspezifisch, beispielsweise an Symptomen wie Müdigkeit, Mattigkeit und einem allgemeinen Krankheitsgefühl. Anschließend verspürt der Betroffene Missempfindungen wie Kribbeln oder Juckreiz auf der Haut, bevor sich Nervenschmerzen entwickeln. Danach zeigt sich der Gürtelrose-Ausschlag in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen, vorwiegend einseitig im Rücken- oder Brustbereich.
Im Laufe der Erkrankung klingen die Bläschen und Begleitsymptome wie die Nervenschmerzen ab, meistens nach etwa zwei bis vier Wochen. Doch wenn die Nervenschmerzen nach der Gürtelrose bestehen bleiben, auch wenn kein Ausschlag mehr vorhanden ist, handelt es sich wahrscheinlich um die gefürchtete Post-Zoster-Neuralgie.

NERVENSCHMERZEN NACH GÜRTELROSE: RISIKOFAKTOREN

Risikofaktoren für die Post-Zoster-Neuralgie, die auch noch einige Wochen oder Monate nach der Erkrankung vorhanden ist, sind das fortschreitende Alter sowie das Geschlecht: Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Weiterhin neigen Patienten mit Gürtelrose-Symptomen im Augenbereich dazu, eine Post-Zoster-Neuralgie zu entwickeln.

BEHANDLUNG DER POST-ZOSTER-NEURALGIE: NATURHEILKUNDE UND MEHR

Worauf diese anhaltenden Nervenschmerzen nach einer Gürtelrose beruhen, ist nicht eindeutig geklärt. Daher zielt die Behandlung vorwiegend auf die Linderung der Beschwerden, ein wichtiger Punkt, um eine Chronifizierung der Schmerzen zu verhindern. Daher sollten Sie sich bei starken Nervenschmerzen nach einer Gürtelrose unbedingt an einen Spezialisten wie einen Schmerztherapeuten oder einen Neurologen wenden, um die weitere Behandlung zu planen. Diese richtet sich immer individuell nach dem Patienten und seiner Krankengeschichte.

Unterstützend zur Schmerztherapie können Sie Haus- und Heilmittel gegen Neuralgien ausprobieren. Dazu gehören Kälte- und Wärmeumschläge sowie Tees und eine gesunde Ernährung. Auch unser Produkt Neuro-orthim® kann bei der Selbstheilung des Körpers infolge einer Post-Zoster-Neuralgie helfen.

POLYNEUROPATHIE: MEHRERE NERVEN IN MITLEIDENSCHAFT

Eine Polyneuropathie liegt vor, wenn eine Funktionsstörung des peripheren Nervensystems vorhanden ist. Betroffen sind vorwiegend Diabetiker, aber auch Menschen, die jahrelang große Mengen Alkohol konsumiert haben. Weitere polyneuropathische Ursachen sind ein Vitaminmangel, die Einnahme bestimmter Medikamente oder eine Schilddrüsenunterfunktion. In seltenen Fällen liegen polyneuropathische Ursachen in der Vererbung begründet; die Erkrankung ist dann angeboren. Andere Patienten erfahren nie, weshalb sie an einer solchen Krankheit leiden. Trotz aufwändiger Untersuchung wird in vielen Fällen keine polyneuropathische Ursache erkennbar.


SYMPTOME DER POLYNEUROPATHIE

Die Polyneuropathie-Symptome ähneln den allgemeinen Symptomen bei Nervenschmerzen. Neben dem starken Schmerz, der etwa jeden zweiten Patienten einer Polyneuropathie betrifft, kommen folgende Symptome vor:

  • Kribbeln und Taubheitsgefühle
  • Muskelschwäche
  • Gestörtes Temperaturempfinden

Vor allem die letztgenannten Polyneuropathie-Symptome bringen Risiken mit sich. Durch eine Muskelschwäche werden Patienten beim Gehen unsicher und neigen zu Stürzen, während das gestörte Temperaturempfinden dafür sorgt, dass Wärme und Kälte nicht richtig wahrgenommen werden. So sind leicht Verbrühungen möglich.

POLYNEUROPATHIE: KRANKHEITSVERLAUF UND THERAPIE

Der Krankheitsverlauf der Polyneuropathie ist schleichend; oft bemerken Patienten die Erkrankung erst in einem späten Stadium. In diesem ist die polyneuropathische Behandlung dringend angeraten. Diese zielt vor allem auf die Beseitigung der Ursache; Diabetiker müssen beispielsweise ihren Blutzuckerspiegel in den Griff bekommen, während Alkoholiker auf die Einschränkung des Alkoholkonsums zielen sollten. Bei einem Vitaminmangel muss dieser durch Nahrungsergänzungsmittel oder die Umstellung der Ernährung ausgeglichen werden.

Liegt keine erkennbare polyneuropathische Ursache vor, sollen vor allem die Symptome eingeschränkt werden. Zwar ist eine Polyneuropathie in vielen Fällen nicht vollständig heilbar, die polyneuropathische Behandlung sorgt aber im besten Fall dafür, dass die Symptome im Alltag wenig einschränken.

Corona-Informationen: Österreich: 479 Genesende☆Waschbare Masken☆ In Heiligenblut ist die Quarantäne endlich wieder aufgehoben!☆ÖGB-Chef Katzian fordert Vermögensteuer, nicht allein die Wirtschaft retten!Frankreich 3200 Tote!

@Aloevera,Zitronensaft, Honig, Wasser, Gartenwildkräuter(Veilchen, Gundelrebe(Blase) , Brennessel, Girschblätter, Schabockskraut,Vogelmire…)zum Trinken und als Gesichtswasser.

Italien und auch Wuhan hat mehr Luftverschmutzung , das schwächt die Lungen und machen Virus-anfällig und Italien hat die meisten ALTEN in Europa.Darum die hohe Sterberate!

Die WHO(Weltgesundheitsorganisation )testet derzeit Remdesivir, die Wirkstoffe: Lopinavir und Ritonavir und Hydroxychloroquin.

Remdesivir die Replikation der RNA-Viren.Dieser Wirkstoff wurde gegen Ebola entwickelt aber nie eingesetzt.Die Forscher wissen aber, daß er auch gegen Coronastämme wirkt.

Es gibt 6 aktive Studien dazu, 2 in der USA und 2 in China.

Von Hydroxchloroquin ist man derzeit nicht so begeistert.

Man ist sich sicher, daß ein Wirkstoff oder vielleicht auch mehrere funktionieren werden.

Eine Behandlung von Corona-Patienten muß aber innerhalb eines Gewissen Zeitrahmens passieren.

Tamiflu z.B.muß innerhalb 24 Stunden nach dem ersten Anzeichen von Grippesymptomen verabreicht werden.

Deshalb könnte es sein, daß es ab einen gewissen Zeitpunkt zu spät für ein antivirales Medikament ist.

Darum helfen Naturmittel ab den ersten Anzeichen von Grippesymptomen sehr gut.

Die wenigsten machen schon von Beginn weg etwas gegen Grippesymptomen.

Warum trifft es Kinder und Vegetarier seltener?

Bei Kindern, die im Wachstum sich befinden funktioniert der Stoffwechsel und damit die Zellerneuerung noch sehr gut; in diesem Prozess geschieht eine beschleunigte Zellerneuerung.Damit haben Viren kaum Chancen anzudocken.

Kinder bewegen sich mehr und haben dadurch auch eine bessere Durchblutung und somit eine regere Sauerstoffversorgung der Zellen.Auch Vegetarier binden mit der pflanzlichen Ernährung mehr Sauerstoff in den Stoffwechsel ein, während man bei tierischer Ernährung nur aus zweiter Hand die Nährstoffe aufnimmt, bekommen Vegetarier die Nährstoffe bereits aus erster Hand.-

Das macht einen gravierenden Unterschied bei Schlackenstoffen.Pflanzliche Ernährung wirkt Stoffwechsel-anregend und immunstärkend während bei tierischer Ernährung der Stoffwechsel verlangsamt wird und das Immunsystem träger macht.

Meine Theorie ist: ALLE sind mit Coronaviren konfrontiert.Darum sind Tests eine Fehlinvestition.

Es geht ums Immunsystem.Alte Menschen sterben immer mehr und Junge weniger.

Der Schaden der Wirtschaft ist gravierender als die Maßnahmen, die sichtlich die negativen Auswirkungen kaum verhindern können.

Hätte man die Angestellten der Firmen halbiert, indem man die Hälfte nach Hause schickt, wäre die 2.Hälfte in den Firmen geblieben.So hätte man die Ansteckung halbiert und der Wirtschaft nicht geschadet.

Die Privaten, die nicht arbeiten hätte man nach dem halben (14)Alphabet(Nachname) in Quarantäne belassen können , wie jeweils 14 Tage.

Zivilschutz müsste für Kathastrophen mehr Pläne haben und gerüstet sein.

Wir müssen lernen, daß Immunsystem so zu stärken, daß wir geschützt bleiben und eine natürliche Immunität entwickeln.

Von Abschottung auf Dauer wird die Problematik nur verschoben und hinausgezögert.

Leute, die jetzt in Quarantäne sind, müssen später die Immunität erst aufbauen.Immunität aufbauen kann man aber nicht in völliger Isolation, sondern wenn man sanft konfrontiert wird.Mit Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen.Aber nicht völliger Lahmlegung allem Öffentlichkeitsleben.Die Wirtschaft stirbt davon.Manche scheinen sich darüber zu freuen.

Die Einschränkungsmaßnahmen geschehen nur aus einem Grund, um die Krankenhäuser und das Gesundheitssystem zu entlasten und den Verlauf hinauszuzögern.

Natürlich darf man nicht leichtfertig Risiken der Ansteckung eingehen, aber jede Übertreibung kostet unnötig.

Auch Masken und Desinfektion können ,so sieht man am medizinischen Personal, daß vermehrt betroffen ist, auf Dauer keinen Schutz bieten.Viren gewöhnen sich an Desinfektion und werden dadurch stärker, weil sie gegen Desinfektionsmaßnahmen ankämpfen.je mehr sterile Hygiene, desto keimfreiere Atmosphäre finden die Viren vor bei der Suche nach Wirten.

Es handelt sich hier um einen äußerst aggressiven Krankenhauskeim, der mit zuviel Hygiene (im Labor)entstanden ist.

Wir wissen das vom Trinkwasser, daß durch Chlor keimfrei gemacht wird.Aber Chlorverbindungen in Zusammenhang mit Nitraten können gefährliche Verbindungen eingehen.Bakterien im Wasser werden nur darum gefährlich, wenn sie fremde Verbindungen eingehen.Uran ist normal im Granit nicht wasserlöslich.Im Zusammenhang mit Kunstdüngernitrat lösen sie Uran aus dem Granit.Nitrat wird zu Nitrit in Zusammenhang mit Pestizid-belasteten Bakterien.Darum das Chor im Trinkwasser, um normalerweise gesunde Algenbaktierienim Trinkwasser abzutöten.Diese gesunden Algenbaktereien im Trinkwasser(Brunnenwasser) fehlt dem menschlichem Immunsystem und es wird anfälliger für alle möglichen Angriffe(auch Krebs gehört dazu)

▪Antibiotiker verlieren ihre Wirksamkeit bei stetiger Anwendung.

▪Unkrautpestizide verlieren ihre geziele Wirkung mit der Zeit, weil sich die Natur anpasst.

Ähnlich ist es mit dem Krankenhauskeim Corona.Desifiziert man aggressiv, werden auch die Viren aggressiver.Und die Ansteckung wird möglicher.

Wir müssen damit leben Klimawandel-Gefahren zu meistern.

Deshalb mein Rat an die Regierubgs-Politik: Verteilts lieber das Geld an uns Bürger an Direktzahlungen als an teure Tests.Und gebts uns die Freiheit wieder, wir werden das gemeinsam in Freiheit meistern.

Forderung: Entschädigungsgrundeinkommen für ALLE

Weil die Zahlen in den letzten Wochen nicht zurückgegangen sind, sondern mehr wurden, heißt das nur, daß mehr getestet wurde.

Jede Grippewelle jeden Winter bringt Tote.Die Coronaproblematik sagt nur, daß Krankenhausviren nicht in den Krankenhäusern geblieben sind sondern nun bei allen angekommen sind.

Die Philosophie lehrt uns bei aller Rückbesinnung auf altvordere Lehrmeister die Quelle der Weisheit in uns selbst zu finden.Unser Selbst wurde stets getragen von heiligen Vordenkern die mit Weitsicht es gut gemeint haben und immer noch gut meinen. UND Wir müssen wieder selbst zu denken beginnen, und nicht immer allein denken lassen.

Die Lebensweise muß anders,freier werden!

Die Natur muß endlich unser Lehrmeister/in werden!

Die Wissenschaft ist sich sicher, daß im Sommer spätestens Herbst ein Corona-Mittel entwickelt werden wird.

Aber für jene die bereits auf der Intensivstation sind könnte dieses Mittel zu spät kommen.Daher mein simpler Rat: Es gibt Vitamin-(z.B.hochdosiertes Vit.C )Infusionen die das Immunsystem stärken können.Auch regelmäßige Blutwäsche könnte die Immunität wieder herstellen.Zudem soll meine Heilkräuterwissenschaft ins Gesundheitssystem eingebaut werden.

Rotalgengabe gegen Viren.

Das Immunsystem ist auch abhängig von einem gesunden Darmsysstem.

Die Lunge stärken durch Heilkräuter

Wie kann Corana bekämpft werden,und gleichzeitig ein Kollaps der Wirtschaft verhindert werden?

Singapur haben mittels großflächiger Tests festgestellt, wer Überträger ist, haben diese Leute isoliert und die Kontakte festgestellt.Es mußten nicht alle zu Hause bleiben sondern nur die mit Symptomen und poitiv getestet.

Stark betroffene Gebiete flächendeckend testen.

Tirol(Ischgl).Jeder in Ischgl soll sofort getestet werden,die Infizierten werden sofort isoliert, der Rest der Bevölkerung ist geschützt.Heute ist Tirol in Quarantäne.

Die Politik hat im ersten Moment richtig gehandelt, aber die Frage wird sein, wann die Beschränkungen gelockert werden können, denn diesen Stillstand wird das Land nicht auf Dauer durchhalten.

Wird Corona unser Leben in Zukunft anders machen?

Es wird ein wenig sensibler, aber es wird sich fundamental nichts ändern.Die Menschen werden weniger fliegen, es wird mehr Telefonkonferenzen geben.Aber schlußendlich wird sich alles wieder beruhigen.Wir werden zu unseren alten Gewohnheiten zurückkehren.

Die Wissenschaft redet über den Coronavirus von Tierchen: Tierchen ist nicht ganz richtig.Denn dann würde das Virus ja leben.Es ist aber ein Ding in der Mitte, nicht tot aber auch nicht lebendig.Es lebt auf von Wirt und reproduziert sich.

Ein Coronavirus kannst du in ein Glas geben und für immer aufheben.Das ist weder mit Bakterien möglich noch mit Hefe, also mit nichts was lebt, weil Zellen Sauerstoff und Nahrung brauchen um zu überleben.Beim im labor entstandenen Coronavirus ist das nicht so.Es bleibt in diesem konstanten Zustand. Aber sobald es Kontakt mit einem Wirt bekommt-das kann ein Mensch sein, ein Tier oder ein Bakterium-beginnt es lebendig zu werden.Eigentlich wurde dem Virus im Labor das Schmarotzer-Dasein gelehrt.Es dringt in Zellen ein,zwingt diese neue Zellen zu produzieren und beginnt sich zu vervielfachen, und sucht sich immer neue Opferzellen dazu aus.Viren sind 100 mal kleiner als Bakterien.Es sieht auch nicht so aus wie auf den Abbildungen mit Stachel aber es isst auch nicht rund.Man kann es im Labor herstellen, aber es ist normalerweise in einer Lösung.

Erschreckend ist wie unvorbereitet Politik und Wissenschaft und die Medizin und die Gesellschaft sind.Bei den meisten Viren ist es so, daß sie kommen und gehen.Darum hat die Wissenschaft den Virus unterschätzt.Jetzt ist der Virus mittlerweile überall.

Wir haben jetzt nur 2 Möglichkeiten: Entweder es entsteht im Großteil der Bevölkerung eine Immunität, das kann nach einer Infektion der durch einen Aktiv-Impfstoff geschehen, Oder es gibt belad eine Behandlung.

Auf jeden Fall-laut Laborchemiker Bischofsberger,- braucht die Wissenschaft Antiköpertests, die auch beweisen, wenn jemand Corona hatte und eine Immunabwehr entwickelt hat.

Würde man die ganze Bevölkerung testen, käme man laut einer Studie zum Schluß, daß die Infektionsrate 10mal höher ist als geglaubt wurde.

Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 80 Jahren, und 99 % hatten Vorerkrankungen.

Auch der derzeitig praktizierende Papst studierte Chemie mit Abschluß:

Es würde mich interessieren, was er dazu sagen würde.

Nach der Schulzeit begann Jorge Mario Bergoglio ein Studium der Chemietechnik, das er erfolgreich mit einem Diplomabschluss beendete. Nach diesem Studium der Chemie trat Bergoglio im Jahr 1958 dem Jesuitenorden bei. Nach dem Beitritt in den Jesuitenorden folgte ein Studium der Geisteswissenschaften an einer Universität in Chile sowie der Theologischen Fakulät in San Miguel. Ferner studierte er auch im Bereich der Philosophie. Trotz eines noch laufenden Studiums arbeitete Bergoglio zwischen 1964 und 1965 bereits als Professor für Psychologie und Literatur an der Hochschule der Immaculata in Santa Fe.

1966 wechselte er im selben Fachgebiet als Professor an das Kollegium „El Salvador“ in Buenos Aires. Das noch laufende Studium der Geisteswissenschaften beendete Borgoglio erfolgreich im Jahr 1970. Im Anschluss folgte noch ein Studium der Theologie an Theologischen Fakultät in San Miguel. Unterbrochen wurde seine Studien- und Lehrzeit nur aufgrund seiner Priesterweihe.

Neben seiner Tätigkeit als Professor und Pfarrer ging seine Studienzeit erst im März 1986 in Deutschland weiter. Ziel vom Aufenthalt in Deutschland war der Abschluss einer Promotion an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Diese Promotionsarbeit wurde von Bergoglio bis heute noch nicht fertiggestellt. Während seines Aufenthaltes in Deutschland, besuchte Bergogilo auch das Goethe-Institut in Boppard um Deutsch zu lernen.

Aufgrund seiner erfolgreich absolvierten Studiengänge und Auslandstätigkeiten spricht Bergoglio fließend spanisch, italienisch und deutsch. Als weitere Sprachen lernte er während des Studiums und seiner Tätigkeiten die Sprachen Englisch, Franzözisch, Latein, Altgriechisch und Portugiesisch.

Corona-Praxistipp:

*Nägel KURZ halten

*Weniger ins Gesicht fassen(Brillenband hilft)

*Vitamin D3-Fisch/Vitamin-D Tropfen(Infektneigung)Mit Vitamin D bildet der Körper sein benötigtes Kalzium für die Knochen selber.Die Zufuhr von extra Kalzium ist nicht nötig

*Immunsystem stärken Selen, Zink (Lungenentzündung, bei Sepsis hilft Selen)

*Fermetiertes Essen(Sauerkraut,Kombucha)

*Augengläser rutschen?Tipp: Brillenband verhindert rutschen der Brillen

*Olivenblattextrakt(Tee aus Olivenblättern)hilft auch gegen Borreliose

Oregano in der Krebsforschung

Sogar in der Krebsforschung hat das Oregano-Kraut seinen Platz gefunden – wie auch die Sacha Inchi. Krebs ist eine der Hauptursachen für den Tod vieler Menschen und ist verantwortlich für einen von acht Todesfällen weltweit – weshalb in der Forschung viel ausprobiert wird. Die Verwendung von Kräutern als Komplementärmedizin für Krebs, vor allem fortgeschrittenen Krebs, wird mehr und mehr untersucht. Letztendlich gab es bis heute noch keine bemerkenswerten Erfolge.

Lungenerkrankungen:

*Nicht rauchen!

*Vitamin D3,*Vitamin K2,*Magnesium,OPC-Traubenkernextrakt,

*Vitamin C,

*Arginin,

*Cordyceps,Natur stärkt die Lunge.

*Alant, *Rosenblütentee,

*Huflattichtee,(Huflattichzigaretten)soll man nicht länger als 2 Wochen nehmen,-Huflattich wirkt zu lange angewendet Leberbelastet.

*Homöopathie :Senega(Klapperschlangen),*MSM,(man bekommt wieder Luft,Schwefel hilft der Lunge atmen)

Spinnweben sind früher zur besseren Wundheilung aufgelegt worden

Das neue Erbsen-Bohnenbeet und Schlüsselblumen-Nelkenwurz-Taubnessel–Kräuterwein

Beim Unkrautjäten fallen irrsinnig viel Nelkenwurz an, die sich besonders gerne in der Nähe von Walderdbeeren ausbreiten.

Diese feinen Wurzeln soll man gut waschen, und einige Tage in den bereits fertigen Schlüsselblumenwein wirken lassen.Der Kräuterwein davon hat eine würzige Note die das Gemüt aufhellen.

Im Altertum wurde die Echte Nelkenwurz als Heilpflanze verwendet. Plinius empfahl sie gegen Brustbeschwerden, für die hl. Hildegard war sie ein probates Aphrodisiakum. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde sie beispielsweise bei Gelbsucht, Wassersucht[21]und Unterleibskoliken eingesetzt. Weitere Bezeichnungen der Pflanze waren sanamunda(bzw. „Sanamundenkraut“) und „Heil aller Welt“. Bei Kräuterpfarrer Künzle kam die Echte Nelkenwurz bei Gehirnhautentzündung, Blasenschwäche oder Zahnweh zum Einsatz. In der heutigen Pflanzenheilkunde wird sie selten mehr verwendet. Zu empfehlen ist sie aufgrund des Gerbstoffgehalts als Beigabe in Magen- Darmtees.[22] In der Homöopathiewird sie bei Entzündungen von Harnblase und Harnröhre verwendet.[23] 

Die Nelkenwurz wird heute noch gelegentlich in der Volksheilkunde genutzt. 

Die Anwendung erfolgt bei Durchfall, Verdauungsbeschwerden, als Gurgelmittel bei Entzündungen der Mund– und Rachenschleimhaut, als Badezusatz bei Frostbeulen und bei Hämorrhoiden, und bei Hauterkrankungen als Umschlag oder als Waschung.[2]

VerzehrBearbeiten

Früher wurden die Wurzeln zur Aromatisierung von Wein und Bier verwendet. Diese Zugabe wurde auch als geeignetes Mittel gesehen, einer möglichen Versäuerung entgegenzuwirken.[22] Sie dienen auch zur Aromatisierung von Likör (Benediktiner) sowie in der Kosmetik als Zusatz zu Zahnpasten und Mundwässern.[2] Junge Blätter können als Mischgemüse und Salat verwendet werden.[10]

HexenpflanzeBearbeiten

Aufgrund des starken Duftes wurde der Echten Nelkenwurz eine antidämonische Wirkung zugesprochen. So wurden pulverisierte Wurzeln dem Malefizpulver zugesetzt, ein Mittel gegen Hexen und Teufel.[22]

Schlüsselblumenwein: hellt die Stimmung auf und hilft vorbeugend gegen Schlaganfall und Gicht, bei einer akuten Bronchitis, bei Katarrhen der Atemwege, Husten, Entzündungen der Nebenhöhlen oder Erkältungskrankheiten 

Die Goldnessel(Gelbe Taubnessel) ist dem Erscheinungsbild der Brennnessel sehr ähnlich, besitzt jedoch wie andere Taubnessel-Arten keine brennenden Eigenschaften. Dafür recken sich ab dem Frühjahr ihre namensgebenden goldgelben Blüten empor. Die Goldnessel wächst flächig und kommt von Europa bis Westasien vor. In der Küche wird sie als schmackhaftes Wildgemüse geschätzt. Als Heilpflanze wirkt die Nessel #entzündungshemmend und #antibakteriell, weshalb sie bei Bronchitis, Magen-Darm-Beschwerden und Fieber Anwendung findet.

Goldnessel


In der Volksmedizin nutzt man die Weiße-, die Rote- und die Gelbe Taubnessel zur Behandlung von Ohrenrauschen, Schlaflosigkeit, Ruhr, Brustbeschwerden und Lungenbeschwerden, Stoffwechselkrankheit, Skrofulose, Hautausschlag, Schwerhörigkeit, Weißfluss, Anämie, Blasenentzündung, Hämorrhoiden, unregelmäßige und schmerzhafte Periode, Ohrenschmalzverhärtung und Wunden. Heute nutzt man fast ausschließlich die Weiße Taubnessel und beschreibt sie als hilfreich bei der Behandlung von Magen- Darmbeschwerden, Schleimhautreizung, Katarrhen der Atemwege, Entzündung im Rachenraum und äußerlich bei Wunden. In der Homöopathie wird die Pflanze bei Weißfluss eingesetzt.

Taubnessel Anwendung und Wirkung

Gesammelt wurden traditionell die Blüten der Taubnessel. In den letzten Jahren ist man dazu übergegangen, die gesamte oberirdische Pflanze zu nutzen. Man sammelt sie im Sommer. Die vor der Blütezeit gesammelten #Sproßspitzen kann man wie Spinat zubereiten oder eine schmackhafte Suppe daraus erstellen. Kinder saugen oftmals die kleinen rachenförmigen Blüten aus und genießen den süßen Geschmack.

Ohrensausen

Mit einem aus den Taubnesselblüten erstellten Absud behandelte man traditionell Ohrensausen durch Ohrendämpfe.

Tee

Ein Tee bereitet man aus den Taubnesselblüten. Dazu werden 2 Teelöffel Blüten mit 250ml kochendem Wasser übergossen. Den Tee lässt man in einem geschlossenen Gefäß 15 Minuten ziehen. Diesen Tee bereitete man mehrmals täglich frisch zu und trank ihn schluckweise bei #Schlaflosigkeit, #Ruhr, Beschwerden der #Atemwege, #Stoffwechselerkrankung, Skrofulose, #Hautausschlag, #Weißfluss, ☆Magen- und #Darmbeschwerden oder zur #Blutreinigung.
Bei Erkrankung der Atmungsorgane verabreichte man einen Tee aus Brennnesseln und Taubnesseln mit Honig. Bei Ohrenbeschwerden erstellte man eine Teemischung aus *#Schlüsselblume, *#Waldmeister und *#Taubnesseln zu gleichen Teilen.

Öl

Ohrenschmalzverhärtungen behandelte man mit einem Taubnesselöl, das aus den Taubnesselblüten erstellt wird. Das Öl wirkt erweichend auf den Ohrenschmalz. Die Ohren müssen nach dem Einbringen des Öls mehrmals ausgespritzt werden, um das gelöste Schmalz zu entfernen.

Blätter

Die frischen Taubnesselblätter stillen blutende Wunden und fördern die Heilung.

Dekokt

Bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum erstellt man einen Dekokt aus Taubnesselblüten und spült mehrmals täglich die betroffene Stelle.

Sitzbäder

Für Sitzbäder nimmt man 5 Esslöffel Taubnesselblüten auf einen halben Liter kochendes Wasser.

Heilwirkung:
adstringierend,
antibakteriell,
beruhigend,
blutreinigend,
blutstillend,
#harntreibend,
krampflösend,
schleimlösend,
Husten,
Bronchitis,
Asthma,
Erkältung,
Fieber,
Verdauungsschwäche,
Magenentzündung,
Darmstörungen,
Hämorrhoiden,
#Blasenleiden,
Schlaflosigkeit,
Menstruationsbeschwerden,
Weissfluss,
Wechseljahrsbeschwerden,
#Prostataschwellung,
Krampfadern,
Brandwunden (leichte),
Furunkel,
Ekzeme,
Schlecht heilende Wunden,
wissenschaftlicher Name:
Lamium album, Lamium purpureum, Lamium galeobdolon
englischer Name:
Deaf nettle
volkstümliche Namen:
#Bienensaug, Blumennessel, Goldnessel, Kuckucksnessel, Sügerli, Tote Nessel, Weisse Nessel
Verwendete Pflanzenteile:
Blüten, Kraut
Inhaltsstoffe:
Saponine, ätherische Öle, Schleim, Gerbstoffe, Labiat-Gerbstoff, Gerbsäure, Flavonglycoside, Histamin, Tyramin
Sammelzeit:
April bis Oktober
Taubnessel (Stimmung aufhellend)

Die Taubnessel, insbesondere die Stängelumfassende Taubnessel – Lamium amplexicaule, wird von verschiedenen #Rauchern als psychoaktiv beschrieben. Das Rauchen soll danach einen Rausch erzeugen, der zwischen der von Cannabis und Aztekensalbei liegen soll. Der Rauschzustand soll ca. eine Stunde anhalten.
Keine der in der Pflanze gefundenen Stoffe könnte solch eine psychoaktive Wirkung erklären. Für die Wirkung in Frage kommen eventuell Iridoid-Glykoside, Verbascosid oder 24-Epi-Pterosteron. Wobei Verbascosid mehr die gesundheitlich förderliche Wirkung erklärt. Selbstversuche mit der Taubnessel konnten die Aussage, dass sie geraucht psychoaktiv wirken würde, zumindest nicht belegen. Obwohl diese psychoaktive Wirkung von mehreren Psychonauten glaubhaft beschrieben wird.
https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/goldnessel-gold-taubnessel/

 

Kleiner Wiesenknopf(Pimpernelle)

Pimpernelle Heilwirkung

Die Pimpernelle besitzt eine leichte Heilwirkung und wird deswegen gerne unterstützend bei

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Blasenbeschwerden
  • Nierenbeschwerden

Pimpernellenfeld

Die Heilpflanze mit den purpurüberzogenen Stengeln und den gefiederten Blättern,deren Blütenköpfchen keine Blütenkronen haben riecht gurkenähnlich und schmeckt auch nach Gurke.Die Blätter sind  unter der Schneedecke oft während des ganzen Winters grün. und sie treiben an günstigen giftfreien Standorten zuverlässig Jahr für Jahr aus.Die Pflanze versamt sich schnell selbst und ergibt vor der Blüte einen guten Salat., ist aber auch als Gemüse denkbar., vor allem aber liefert sie ein wunderbares Gewürzkraut für das Einmachen von Essiggemüse.,allen voran bei Gurken-einlegen.

Man kann Kräuterbutter mit ihr herstellen, sie passt in alle Topfen- und Weichkäsegerichte.

Tee innerlich: 2-3 Teelöffel der frischen(getrockneten Blättern  weniger)zerkleinerten Pfanzen in 1/4 Liter Wasser aufkochen, dann abseihen.Täglich 2 Tassen trinken kann den gereizten Darm helfen.

*Der Tee kann äußerlich als Gesichtslotion dienen; man behandelt damit Sonnenbrand oder unreine Haut.

*Das frische Kraut Kraut wirkt, als Verband um eine blutende Wunde gelegt, rasch Blutstillung.

*Der Teeaufguß kann bei Hämorrhoiden und Durchfall versucht werden.

Kleiner Wiesenknopf  passt in jeden Kräutergarten.Z.B. als niedrige Einfassung für Beete und nimmt auch raue Behandlung nicht übel.Streicht man mit der Hand über die Pflanze, entströmt ein frischer Duft.

Kleiner Wiesenknopf war eine jener Pflanzen, die die ersten Auswanderer nach Amerika mitnahmen.Denn es hieße nämlich  , das kleine Kräutlein mache auch das schwerste Herz froh und den schlechtesten Pestizid-Wein bekömmlich.

Wiesenknopfwein: 3 Handvoll junge Blätter mit einem Liter guten Weißwein übergießen. und etwa 2 Wochen an einen dunklen, kühlen Ort stehen lassen.Danach abseihen und die Blätter ausdrücken.Ein Gläschen pro Tag zum Essen.

Illustration des Großen Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis) | www.biolib.de

Der große Wiesenknopf ist in feuchten nährstoffreichen Wiesen überall zu finden.Man sammelt den großen Wiesenknopf prinzipiell während der Blütezeit., denn dann ist die Verwechslungsgefahr geringer.Der große Wiesenknopf wird offiziell als arzneiliche  Heilpflanze genützt.Der Unterschied  zum kleinen Wiesenknopf liegt außer im Standort in der Größe der Blüten.Während der große Wiesenknopf rotbraune Blüten besitzt, die von Insekten bestäubt werden, hat der kleine Wiesenknopf grüne Blüten, die der Wind bestäubt.

Wiesenknopf wird auch in der Homöopathie (Sanguisorba) bei Wechseljahrblutungen und Krampfadern gegeben.

Unterstützende Edelsteine:

Sarder,

Ähnliches Foto

Cuprit, ,

 

Howlith

*Die Blätter des Wiesenknopfes geben dem Erdäpfelsalat einen frischen aromatischen Geschmack.

*Die Wurzel nimmt man bei starken Monatsblutungen und im Mund- und Rachenraum.Man nimmt den starken Tee als Gurgelwasser bei blutenden Zahnfleisch oder Entzündungen im Mundraum.Besonders in den nordeuropäischen Staaten und in Russland ist die blutstillende Wirkung bekannt und der Gebrauch weit verbreitet.Die Verwendung bei Blutungen und Entzündungen geht auf die Signaturlehre zurück.Wurzeltee,- so weiß die Volksmedizin reinigt Nieren, Galle, Leber,Darm und ist ein Mittel gegen Durchfall.

 

Wurzel-Tee: 1 Teelöffel getrocknete oder 2 Teelöffel frische Wurzeln mit 1/4 Liter kaltes Wasser übergießen und über Nacht mindestens über 8 Stunden stehen lassen.Etwas erwärmen, absehen, trinken. Man kann den Wurzeltee auch kochen; dann 5 Minuten kochen lassen.3 Tassen täglich kurmäßig über 2 Wochen anwenden.

Der Presssaft aus der ganzen oberen Pflanze ist zu empfehlen, wenn eine innere Reinigung erfolgen soll; also auch als Kur im Frühling.

Die Pflanze ist eine der 7 klassischen Kräuter, die in die grüne Soße gehören.

Man unterscheidet die beiden Grundvarianten:

Geschichte

Grüne Sauce sind in Europa bereits seit 2000 Jahren bekannt. Von den Römern wurde das Rezept aus dem Orient übernommen. In England sind erste Rezepte und Beschreibungen zu greensauces aus der Schrift De Utensilibus von Alexander Neckham dem 12. Jahrhundert bekannt. Die deutsch-europäischen grünen Soßen waren früher bez. bis heute zur Entschlackung im Frühjahr gedacht. 

Grüne Soße

Die Grundlage für jede Grüne Soße bilden die Kräuter Borretsch, Kerbel, Sauerampfer, Pimpinelle, Schnittlauch, Petersilie und Kresse. „Alle Kräuter der grünen Soße haben gemeinsam, dass sie im Frühjahr dem menschlichen Körper gut tun“, erklärt . „Viele regen den Stoffwechsel an, wodurch der Körper Giftstoffe ausscheidet, die er über den Winter durch fettiges Essen und zu wenig Bewegung angesammelt hat.“ Außerdem sorgen die vielen Vitamine für mehr Vitalität. Aber was genau bewirken die einzelnen Kräuter?

Kerbel
Heilkraut-Skills: stoffwechselanregend, entgiftend, wassertreibend, antioxidativ, verdauungsfördernd

Anwendung: Kerbel sollte man am besten frisch oder entsaftet zu sich nehmen. Dann kann er seine Wirkung am Besten entfalten. Er hilft bei Hautauschlägen und Gicht. Außerdem soll er die Milchproduktion anregen.

Expertin: „Kerbel wird nachgesagt, dass er bei Gedächtnisstörungen helfen soll.“

Petersilie
Heilkraut-Skills: wassertreibend, entwässernd, krampflösend, blähungswidrig, appetitanregend

Anwendung: Petersilie kann man frisch verwenden, aber auch als Tee (nicht in der Schwangerschaft!). Sie hilft bei Blasenerkrankungen, rheumatischen Beschwerden und Blähungen.

Expertin: „Hildegard von Bingen hat aus Petersilie ihren berühmten Herzwein gemacht. Dieser gilt als herzstärkend.“

Sauerampfer
Heilkraut-Skills: harntreibend, blutreinigend, verdauungsfördernd, appetitanregend, leberstärkend, unterstützt das Immunsystem

Anwendung: Sauerampfer kann man als Frühjahrskur anwenden. Das füllt den Vitamin- und Enzymspeicher wieder auf.

Expertin: „Kinder lieben Sauerampfer. Das  ist super, denn das Kraut hat viele heilende Eigenschaften.“

Pimpinelle
Heilkraut-Skills: blutstillend, entzündungshemmend, schleimlösend

Anwendung: Pimpinelle kann zur Blutstillung, bei Hämorrhoiden oder Durchfall angewendet werden. Die Gerbstoffe nehmen die Giftstoffe auf und binden diese. Auch bei Husten ist sie hilfreich. Hierzu kann man entweder einen Tee aus den Kräuter machen. Oder man setzt einen Heilwein an: Hierzu eine Handvoll des Krauts in drei Litern Weißwein zwei Wochen ziehen lassen. Dann bei Bedarf ein Likörglas davon trinken.

Expertin: „Pimpinelle kann viel. Sie hilft als Packung auch gegen unreine Haut und Sonnenbrand. Außerdem wird ihr eine aufmunternde Wirkung nachgesagt.“

Borretsch
Heilkraut-Skills: herzstärkend, blutreinigend, harntreibend, reizmildernd, schleimlösend, nervenstärkend, wirkt sich gut auf das Gemüt aus

Anwendung: Borretsch als Tee ist ungewöhnlich, aber möglich. Meistens wird das Öl aus den Borretsch samen angewendet. Es wird häufig bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis eingesetzt.

Expertin: „Borretschsamenöl eignet sich vor allem zur innerlichen und äußerlichen Anwendung bei Neurodermitis. Das Öl sollte man allerdings nicht auf offene Hautstellen geben.“

Kresse
Heilkraut-Skills: blutreinigend, blutbildend, stoffwechselanregend, keimtötend

Anwendung: Kresse sollte man frisch, als Tinktur oder verrieben anwenden. Als Kräuter auf dem Brot oder im Salat macht sich das Kraut gut. Auch als Frischsaft oder im Smoothie ist Kresse sehr lecker. Doch Achtung: Nicht zu viel Kresse in den Smoothie, denn das kann auf den Magen und den Kreislauf gehen.

Expertin: „Die Kresse ist ein starkes kleines Pflänzchen, das auch noch ein natürliches Antibiotikum ist.“

Schnittlauch(oder Bärlauch oder Waldknoblauch oder Knoblauchraute)
Heilkraut-Skills: stoffwechselanregend, blutanregend, verdauungs- und appetitanregend, regt das Immunsystem an.

Anwendung: Schnittlauch sollte man frisch zu sich nehmen. Einer alten Tradition nach soll es auch zerquetscht auf Insektenstichen helfen.

Expertin: „Auch der Schnittlauch hat eine antibiotische Wirkung aufgrund der schwefelhaltigen Substanzen.“

 

 

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates