Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Suchergebnisse:

Blutdrucksenkende genfreie Bio-Erdäpfel

image

Blaue blutdrucksenkende Bioerdäpfel von der Regentonne: hier

Rosen-Quarz-Weihrauch und Ohrenkerzen für den täglichen Alltag!

Weihrauch wird aus dem Weihrauchstrauch gewonnen.Das an der Luft getrocknete Baumharz entwickelt beim Erhitzen einen aromatischen Duft!

Verschiedene Aromen entstehen, wenn dem Harz getrocknete Pflanzen beigemengt werden. (z.B.Rose)

Rose entspannt und macht den Kopf frei!

Die Wirkung von Weihrauch kann man sich  auch mittels Ohrenkerzen zugute führen.

Die Ohrkerze wird als altes Naturheilmittel von den Ureinwohnern Nord- und Mittelamerikas sowie der Naturvölker im indonesischen-asiatischen Raum seit über 900 Jahren angewandt. Sie konnte aus dem Heilmittelschatz der Naturvölker in unsere moderne Welt herübergerettet werden! In der Naturheilkunde hat die Ohrkerze einen hohen Stellenwert. Sie wird als Basis und Begleitanwendung verschiedener Störungen im Stirn, Hals, Nasen, Nebenhöhlen und Ohrenbereich eingesetzt. Ohrkerzen sind ein reines Naturprodukt aus Naturgewebe, Bienenwachs und, je nach Sorte, mit Honigextrakt, Kräuterzusätzen in pulverisierter Form, vor allem Johanniskraut, Kamille, Schachtelhalm, Thymian, Weihrauch und Salbei versetzt. Auch heute werden sie noch in Handarbeit hergestellt.

Die Wirkung der Ohrkerze lässt sich in der einfachen und vielseitigen Anwendung als Wärme- und Druckausgleichstherapie erklären. Sie wirkt außerdem über den äußeren Gehörgang auf die Zonen des lymphatischen Rachenrings und Teile des reticulo-endothelialem System (RES). Aufgrund der durch die Ohrkerzenbehandlung gesetzten Reize werden Ohrakupunkturpunkte voll erfaßt. Die Reizwirkung wird weiter über das Trommelfell (Trommelfellmassage) auf das gesamte Mittelohr übertragen. Von dort, über die Hörknöchelchen, in die Bereiche der Bogengänge und der Schnecke bis hin zum cortischen Organ. Dadurch wird das gesamte Hörsystem und auch das Gleichgewichtsorgan beeinflusst.

Die Einwirkungsmöglichkeiten auf den Rachenraum werden über die eustachische Röhre, vom Mittelohr aus, hergestellt. Dadurch wird auch eine Wirkung auf die Rachenmandeln und die Rachenlymphe erzielt. Somit werden alle mit dem Ohr verbundenen Organe, Nerven und die Lymphe mit erfasst. Der lymphatische Rachenring, der mit seiner Schutzfunktion von großer Bedeutung für unsere Gesundheit ist, wird durch die gesetzten Reize angeregt. Die Durchblutung und der Lymphfluss werden gefördert, die Entschlackung aktiviert. Ausserdem wird das Abwehrsystem gestärkt. Durch die Ohrkerzenbehandlung werden Ausscheidungsprozesse und Selbstheilungskräfte gestärkt, wodurch es zu einer besseren körperlichen und seelischen Harmonie kommt.

Der Wirkungsablauf der Ohrkerzenanwendung kann in drei Phasen unterteilt werden:

  1. Die Einschleichphase wirkt auf den äußeren Gehörgang, der entstehende Kräuterdampf setzt die Reize auf das Trommelfell.
  2. Milde Wärme und wechselnde Druckverhältnisse fördern die Durchblutung, die Sekretbildung und den Lymphfluß, was zu einer entschlackenden Wirkung der Lymphe führt.
  3. Durch den Überdruck im Mittelohr und Wärme vom Gehörgang aus, kommt es zur Stimulierung des Sekretflusses, Freisetzung und Reinigung verstopfter Poren und zu einer Verbesserung der Gewebeatmung.

Die gelösten und freigesetzten Ablagerungen des Gehörgangs, sowie der Stirn- und Nebenhöhlen, werden durch den entstehenden Unterdruck zum größten Teil in den äußeren Gehörgang und zum Teil in den unteren Teil der Ohrkerze befördert. Der Druckausgleich, welcher dann in den beiden Kopfhälften stattfindet, verhilft auch zu einer besseren Koordination der Gehirnhemisphären.
Über den Parasympathikus hat die Ohrkerzentherapie zusätzlich einen entspannenden Einfluß auf Herz und Atmung. Ebenso werden die Bauchorgane angeregt, was eine gute Entspannung von Körper und Geist bewirkt, weil hier ein Zustand ähnlich dem Schlaf erreicht wird. Für den Patienten ensteht ein Gefühl von Ruhe und Zufriedenheit.

Anwendung der Ohrkerzen:

Die Anwendung der Ohrkerze ist recht einfach. In jedem Fall soll der Behandlungsraum ruhig und die Atmosphäre meditativ sein, damit sich der Patient entspannt und wohlfühlen kann. Durch die Behandlung beider Ohren kann sich die Wirkung der Ohrkerzentherapie voll entfalten.
Für die Behandlung werden benötigt:

  • zwei Ohrkerzen,
  • Streichhölzer, Kerze oder Feuerzeug,
  • ein Glas mit Wasser,
  • ein Ohrlöffelchen zur Ohrreinigung (Wattestäbchen eignen sich nicht).
  • Zur Ohrmassage benötigt man eine energetisch leitende Creme, energetisch leitende Narbencreme oder eine andere Energetikcreme.

Der Behandlungsraum muss unbedingt frei von Zugluft sein. Der Patienten wird im Nacken und Schulterbereich mit einem Tuch abgedeckt. Das Glas Wasser sollte in Reichweite sein, damit die Ohrkerze am Ende der Therapie wieder gelöscht werden kann. Der Abbrennvorgang beträgt pro Kerze ca. 10 – 15 Minuten. Die Behandlung beider Ohren (nacheinander), mit der erforderlichen Nachruhe von ca. 15 Minuten, beträgt im Durchschnitt 45 – 60 Minuten.

Der Behandler setzt sich an das Kopfende des zu Behandelnden, er selbst achtet auf eine bequeme Sitzhaltung. Nun werden beide Ohren, die hinteren Ohrpartien im Bereich der Ohrspeicheldrüsen und Nacken mit der energetischen Creme eingerieben. Anschließend wird eine Ohrmassage durchgeführt, wodurch eine stärkere Durchblutung im Ohrbereich entsteht. Leidet der Patient unter starken Ohrenschmerzen, wird die Ohrmassage am Ende der Behandlung durchgeführt.

Der zu Behandelnde liegt flach auf der Seite, so dass sich der Gehörgang in senkrechter Lage befindet. Der Kopf liegt auf einem Kissen oder einer geeigneten Rolle, damit die Position bequem eingenommen werden kann. Auch ist es probehalber möglich, den Arm nach oben abzuwinkeln, so dass der Kopf auf dem Unterarm ruht. Die Ohrkerze wird entzündet und mit der nicht brennenden Seite mit leichtem Druck und einer Drehbewegung in den äußeren Gehörgang eingeführt.

Wichtig ist, dass die Ohrkerze so dicht im Gehörgang sitzt, dass seitlich kein Weihrauchnebel (Rauch) austreten kann. Aus diesem Grund gibt es drei verschiedene Durchmesser (5, 6 oder 7 mm). Es kommt darauf an, die Kerzen zu wählen, die für den Patienten geeignet sind, da sonst der Unterdruck nicht gewährleistet ist. Sollte doch Rauch austreten, muss die Position der Ohrkerze korrigiert werden, bis kein Rauch mehr austritt.

Die Ohrkerze muss beim Abbrennen immer senkrecht gehalten werden, am besten zwischen dem Zeige- und Mittelfinger. Die Handfläche sollte auf dem Ohr des zu behandelnden liegen. So wird auch ein Gefühl von Ruhe und Geborgenheit vermittelt. Während des Abbrennvorgangs vernimmt der Patient ein angenehmes Rauschen und Knistern, wie bei einem offenen Kamin. Der Wärmefluss intensiviert sich in der Schlussphase angenehm und wohltuend. Beim Abbrennen der Ohrkerze entsteht ein Ascherest, welcher mit der Zeit nach unten abknickt. Man kann diese Asche, bevor sie herunterfällt, mit einem nassen Wattestäbchen abnehmen. Die meisten Ohrkerzen habe eine Markierung, bis zu der die Kerze gefahrlos abgebrannt werden kann. Sollte keine Markierung vorhanden sein, wird die Kerze nach 2/3 ihrer Länge abgenommen und in dem bereitstehenden Wasserglas gelöscht.

Nun muss die Öffnung des Gehörgangs auf Ablagerungsrückstände überprüft werden, welche – so vorhanden – mit einem Ohrlöffelchen entfernt werden. Es ist wichtig darauf zu achten, dass diese Rückstände nicht in das Ohr zurückgeschoben werden. Aus diesem Grunde sind Wattestäbchen für diesen Vorgang denkbar ungeeignet. Der zu Behandelnde legt sich nun auf die andere Seite und die Behandlung des anderen Ohres kann beginnen. Nach Abschluss der Ohrkerzenanwendung wird noch etwa 15 Minuten nachgeruht. Nach der Ruhezeit drückt man (falls notwendig) mit beiden Handflächen gleichzeitig auf die Ohrmuscheln, was zu einem gleichmäßigen Druckausgleich im Mittelohr führt. Wichtig ist die Einhaltung der Nachruhe, das ist für die nachhaltige Wirkung unbedingt erforderlich. In der Nachruhezeit soll der Patient warm, mit einer Decke zugedeckt sein. Leise und entspannende Musik mit Kerzenlicht und Duftölen (zusätzliche Wirkung einer Aromatherapie) runden den ganzen Therapievorgang sinnvoll ab.

Die Ohrkerzenanwendung kann auch als Begleitanwendung z. B. bei homöopathischer Behandlung, Akupunktur, Akupressur, APM-Massage, Fußreflexzonenmassagen, manueller Lymphdrainage, Bachblütentherapie, Farbtherapie usw. eingesetzt werden. 

Ebenso als Präventivmaßnahme (vorbeugend) bei anfälligen Symptomatiken im Hals -, Nasen- und Ohrenbereich.

Bei Kindern ist die Behandlung sehr zu empfehlen, sie sprechen gut darauf an.

Kontraindikationen:

Bei perforiertem Trommelfell, eitrigen und hochentzündlichen Prozessen, Pilzinfektionen im äußeren Gehörgang dürfen Ohrkerzen nicht angewandt werden. Falls allergische Reaktionen auftreten (sehr selten), muss die Behandlung abgesetzt oder zu einem anderen Zusatzstoff übergegangen werden.

Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen:

  1. Bei sensiblen Personen kann es am Anfang der Anwendung zu folgenden Reaktionen kommen:

– Leichte Zahnschmerzen
– kurze und leichte Verstärkung der Symptome
– leichte Fieberschübe
– Hautreaktionen im äußeren Gehörgang-, Hals – und Nackenbereich.

Diese Reaktionen klingen schnell wieder ab, da sie physiologischer Herkunft sind.

  1. Die Ohrkerzenanwendung zeigt oft erst nach mehreren Anwendungen ihre Wirkung, was auch sein Gutes hat, denn so hat der Körper die Möglichkeit, sich auf die wirkliche Ursache der Störung einzustellen. Dadurch wird die Ursache angegangen und nicht nur das Symptom behandelt.
  2. Die Wirkung hängt immer von der individuellen körperlichen und seelischen Verfassung des Patienten ab. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Anwendungszeiträume.
  3. Zu beachten ist, dass die Ohrkerze während der Anwendung eine blutdrucksenkende Wirkung hat. Personen mit einem niedrigen Ausgangsblutdruck sollten die erforderliche Nachruhezeit (20 Minuten) unbedingt einhalten, da sich sonst eine leichte Kreislaufschwäche mit deren Begleitsymptomen einstelllen kann. Dies gilt besonders dann, wenn der Patient nach der Ohrkerzenanwendung mit dem Auto fahren oder gleich arbeiten muss (ausgenommen bei der Weihrauchohrkerze!).
  4. Während der Ohrkerzenanwendung besteht kein Grund, die bisher eingenommenen Medikamente abzusetzen.
  5. Sollte nach der Ohrkerzenanwendung ein Juckreiz im äußeren Gehörgang auftreten, kann man diesen mit einem eingeölten Wattestäbchen ausreiben.

Anwendungszeiträume:

In der Regel werden bei akuten Zuständen in der ersten Woche drei Anwendungen durchgeführt. Eine Stoßtherapie kann in Sonderfällen bis zu 3x an einem einzigen Tag angewandt werden. Je nach verbessertem Wohlbefinden werden in der zweiten Woche zwei Anwendungen nötig sein. In der dritten Woche eine Anwendung. Weitere Anwendungen erfolgen nur noch im wöchentlichen Rhythmus, auch bei chronischen Verlaufsformen, bis zum völligen Wohlbefinden.
Als vorbeugende Maßnahme, einmal monatlich zur Prophylaxe, Ohrhygiene und Entspannung.

Anmerkung:

Die Ohrkerze hilft auch uns modernen Menschen, den Körper wieder in Einklang mit der Natur zu bringen, die Selbstheilungskräfte anzuregen und das gestörte Verhältnis zur natürlichen Lebensweise wieder herzustellen.

Mit folgenden Inhaltsstoffen sind Ohrkerzen erhältlich:

  • Honig -Neutral:

allgemeine Ohrhygiene, leicht entschlackend, entspannend, beruhigend, einzusetzen bei Unverträglichkeit auf Ohrkerzen mit Kräuterzusätzen.

  • Kräuter:

fördert die Energiezirkulation, Lymph- und Stoffwechseltätigkeit am Ohr- und Kopfbereich. Entschlackend. Mildere Wirkung als Schwedenkräuter. Milde Reizwirkung.

  • Thymian:

bevorzugt anzuwenden in der Erkältungszeit. Milde Reizwirkung.

  • Schwedenkräuter „N“:

fördert die Lymph- und Stoffwechseltätigkeit, Durchblutungsfördernd am Ohr- und Kopfbereich. Entschlackend, vitalisiert die Energiezirkulation.

  • Knoblauch:

fördert vermehrt die Durchblutung. Lymph- und Stoffwechseltätigkeit am Ohr- und Kopfbereich. Entschlackend. Bevorzugt anzuwenden in der Erkältungszeit, sehr gute Vitalisierung der Energiezirkulation, starke Reizwirkung.

  • Blüten Yin-Yang:

beliebt angewendet während der Pollenflugzeit. Milde Reizwirkung

  • Zimaya:

ideal bei Stress, Unlust, Unausgeglichenheit, Kopfdruck und bei Stress- und Erschöpfungszuständen. Fördert natürliche Entspannung und sorgt für einen gesunden Schlaf.

  • Gewürz-Spezial:

allgemeine Ohrhygiene, leicht entschlackend, entspannend, beruhigend.

  • Weihrauch:

Gemütsaufhellung, anregend auf Körper und Geist. Beliebt bei Ritualen und Zeremonien.

  • Apilig:

neutrale Ohrkerze mit saugfähigem Innenmantel zur Aufnahme für flüssige Zusatzstoffe (z. B. ätherische Öle) ca. 3 Tropfen oben in die Ohrkerze. Empfohlen nur für sachkundige Anwender!

Indikationen:

Anwendung der Ohrenkerze wird empfohlen bei:

  • Störungen im Nebenhöhlenbereich,
  • diffuse Ohrgeräusche,Tinnitus 
  • (Bei Tinnitus helfen Hildegardkräuter wie Galgant und Hopfentee-Kur sowie Melisse, Lavendel,Magnesium,B-Vitamine-B3, B6,
  • Ohrensausen,
  • Ohrenschmerzen unklarer Genese,
  • chronische Ohrbeschwerden,
  • Hörschwächen (akut oder altersbedingt),
  • Kopfdruck,
  • Migräne,
  • Durchblutungsstörung der Ohren,
  • Schnupfen,
  • Stockschnupfen,
  • Lymphstauungen im Hals- und Nackenbereich.



Bio-Erdäpfel: Erdäpfel des Jahres 2015: Die Heideniere

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/kartoffel-des-jahres-die-heideniere-901853447631.php

Der Kaloriengehalt der Knollenfrucht vom Biologisch-genfreien Anbau ist jedoch moderat. Der Anteil des enthaltenen Eiweißes ist zwar gering, jedoch besonders hochwertig. Außerdem hat die Knolle einen beträchtlichen Anteil an B- und C-Vitaminen. Enthalten sind zudem verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente.
Blaue (bunte)Bio-Erdäpfel senken den Blutdruck
Der gesundheitliche Nutzen von Kartoffeln konnte sogar schon wissenschaftlich belegt werden. So haben vor einigen Jahren Forscher der Universität Scranton im US-Bundesstaat Pennsylvania herausgefunden, dass blaue und bunte genfreie Bio-Erdäpfeln den Blutdruck senken können. Das hatte sich in einer Studie gezeigt, bei der die Probanden anBluthochdruck litten. So lange man Kartoffeln nicht ausschließlich in Form von Pommes Frites, Chips oder anderen Zubereitungsarten, die viel Fett enthalten, zu sich nimmt, ist die Knollenfrucht eine wichtige Zutat für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Ideen für leckere Bio-Kartoffelrezepte findet man unter anderem im Internet. (ad)

Violett-blaue blutdrucksenkende biologische genfreie Erdäpfelsorte aus der Regentonne

Kühler Kopf an heißen Tagen


Die sommerliche Hitze hat auch Schattenseiten.Die hohen Temperaturen setzen dem Orangnismus stark zu .Damit der Körper kühl bleibt, erweitert er seine Blutgefäße.Der Blutdruck sinkt.
wer schon niedrigen Blutdruck hat oder blutdrucksenkende Medikamente nimmt(… wo es aber durchaus gut verträgliche pflanzliche Alternativen gibt)…ist besonders gefährdet und bekommt deshalb bei Hitze schnell Kreislaufbeschwerden.
Zusätzlich verliert der Körper bei hohen Temperaturen viel Schweiß. Die verlorenen Mineralstoffe können sich in Muskelkrämpfen äußern.
gefährdet sind vor allem ältere Menschen, chronisch Kranke, Pflegebedürftige, Kleinkinder.

Richtig trinken

2-3 Liter
°stilles Mineralwasser
°ungesüßte oder mit Honig gesüßte Kräuter-und Früchtetee
°verdünnte Frucht-und Gemüsesäfte(bio) trinken
°eiskalte Getränke vermeiden, sie steigern das Durstgefühl
°Alkoholische Getränke belasten den Kreislauf stark es sei denn man trinkt zur Kreislaufstärkung ein Stamperl von einem selbstgemachten Weißdornwein-oder Rosmarinwein-Kräuterauszug(Melssen-Pfefferminz usw.)mit Wasser verdünnt.

Vorsicht bei Herz-und Nierenprobleme – da kann zuviel Wassertrinken schaden oder vorsichtig wer noch nicht pflanzliche harntreibende Mittel nimmt:
Wasser trinken nur in mehreren kleinen Portionen….!

°Den Kopf kühl halten mit Kappe, Sonnenhut oder Schirm…!

°Leichte Bekleidung tragen: Leichte helle Naturstoffe wie biologische Baumwolle, biologisches Leinen oder Seide.Die Kleidung soll locker sitzen und nicht einengen.
° Ventilator einschalten wenn keine Klimaanlage vorhanden ist.
°Kühl duschen…eventuell Arme, Nacken, Unterschenkel, mit Franzbranntwein(Pfefferminzöl) oder Melissengeist oder Zitronen-Honigwasser einreiben;wirkt kühlend.

°Abends ein kühles Bad, bis zum Hals im Wasser,Eiswürfel ins Wasser,Unterwäsche 20 Minuten ins Eisfach…wer das will.

°Leichte Kost..fette und süße Speisen meiden…

°Wer am Morgen 2 Melissenstängel, 2 Pfefferminzstängel in kaltes Wasser legt, hat Mittags mit einen Schuß Orangensaft oder Apelsaft und etwas Honig oder Steviablättchen einen Eistee.

Wer dann mit dem gewonnen Pfefferminz-Melissen-Apelfelsaft-Honig-Eistee einen Zitronen-Sorbit-Eistee selber kreieren will.
Kauft ein Ja-Natürlich-Zitroneneis und gießt mit dem gewonnen Pfefferminz-Melissen-Apelfelsaft-Honig-Eistee auf…

oder man trinkt

…eine biologische Buttermilch( oder bio-Molke) mit Honig!

Honigmolke
eine unschlagbare Kombination.Biologische Molke versorgt uns mit allen Vitalstoffen der bio-Milch, und Honig gibt die schnell verbrauchte Energie zurück.Wenn wir müde sind oder geistig oder körperlich beansprucht sind täglich ein Glas Bio-Molke(oder bio-Milch) Mit 2 Teelöffel Honig verrührt trinken.

Eiskaltes Zitronensorbet selbst gemacht:
für heiße Tage!(4 Portionen)
Du brauchst
600 ml Wasser(oder die Hälfte bio- Apfelsaft)
220 g Honig
6 mittelgro0e Zitronen(bio)
1 Vanilleschote
Eiweiß von einem Ei
1 El Honig

…lauwarmes Wasser und Honig zu einem Sirup auflösen
…mit einem scharfen Messer vorsichtig die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden
…die Schale von 2 Zitronen fein abreiben
…6 Zitronen auspressen in den Sirup gießen
Eiweiß oder Schlagobers(bio) mit Stevia steif schlagen in den Sirup unterheben.
Anschließend das Ganze in ein Plastikgefäß ins Gefrierfach stellen und warten bis die Masse sämig wird und leicht aneist.
sobald dies passiert, ist das Zitronensorbet fertig.
In schöne Cocktailgläser füllen und mit Zitronenmelissenblättchen garnieren.Das sieht nett aus und schmeckt köstlich!

Rosmarin-Wein
Gib 6 frische Zweige Rosmarin in eine Flasche biologischen Weißwein; verschließe diese, und lass sie für 4 Tage stehen(oder Rosmarintee einmal aufkochen und abkühlen lassen)
…vom Rosmarinwein oder Rosmarinteee bei Bedarf ein Gläschen trinken.DAS wirkt stärkend und kreislaufanregend.

Essig
Lange Traditionen haben Ganzkörperwaschungen mit Essigwasser sowie der gute alte Wadenwickel mit Essig.Beide seken die Temperaturen undentfernen den Schweiß.

Himbeersaft(oder Himbeersturm)wirkt kühlend..Himbeersaft ist ein altes Hausmittel gegen Fieber.

Erschöpfung und allgemeine Überlastung!

Avocados
Mexikanische Heilkundige empfehlen gegen Schwäche und mangelder Energie rohe Avokados.Jeweils eine Frucht morgens und abends essen.sie helfen hervorragend bei Schlaflosigkeit und Nervösität.

Energiespender:Honig und Blütenpollen sind ein Stärkungsmittel.Zu gleichen Teilen mischen und und davon 2 Wochen täglich zweimal zwei Teelöffel davon einnehmen.

Herzwein:
Nimm 8 große(oder auch mehr) frische Petersilienstengel(Blätter)-
Ich geb so allerlei Bitterkräuter wie Wermut,Eberraute, Weinraute, Löwenzahnblätter, Beifußblätter, Rosmarien,Herzgespann noch dazu

– und gib sie in 1 Liter biologischen Wein und dazu noch 1-2 Eßlöffel reinen biologischen Weinessig, bring dies alles zum Kochen und koche es 10 Minuten lang kräftig ab.
Hernach füge noch ein gutes halbes Pfund(ca. 45 dag)reinen Bienenhonig zu und koche alles zusammen noch einmal 4-5 Minuten bei kleiner Flamme.Vorsichtig schäumt! Heiß und sorgfältig abseihen und heiß in gut gereinigte mediz.1/2 Liter Glasfläschen)mit Schraubdeckel abfüllen und sofort verschließen, fertig

Diesen Herz-Wein trinke man als Herz-und Kreislaufstärkung jeden 2.Tag ein Stamperl.

Nelkenwurzwein

1/4 Kg Wurzeln werden mit 1 Liter Bioweißwein angesetzt, diese Mischung wird 10 Tage bei Zimmertemperatur stehen gelassen.Abseihen und bei Bedarf ein Likörglas voll trinken.

Besonders häufig wird Nelken-oder Benediktinerwurz bei verschiedenen Herzleiden angewendet.
Zu diesen Zweck soll die Wurzel in guten Weißwein(bio) angesetzt und der Wein schluckweise getrunken werden.

…mit pflanzlichen Mitteln hohen Blutdruck senken!

Achtung:
°Honig wirkt zwar beruhigend auf die Nerven, treibt jedoch den Blutdruck in die Höhe!

Im Internet liest man auch diese Meinung:

Honig hilft nicht nur bei Halsweh oder Husten, sondern ist auch ein empfehlenswertes Hausmittel gegen Bluthochdruck. Die darin enthaltenen Enzyme und Vitamine können helfen. Schon vor vielen Jahren war im alten Ägypten der Honig als Heilmittel bei Hypertonie bekannt.

Hausmittel bei Bluthochdruck
°…manche (Nerven)Medikamente erhöhen den Blutdruck, …wenn möglich pausieren.
°Blutdrucksenkende Medikamente – der Körper gewöhnt sich an die Wirkung löst aber das Problem nicht an der Wurzel und es kommt möglicherweise zu anderen unangenehmen Nebenwirkungen …wenn möglich pausieren und auf pflanzliche Mittel zurückgreifen.
°Alkohol, Kaffee Schwarzer Tee und auch Salz (auch Fertigkost) wirken blutdruckerhöhend…wenn möglich meiden oder sparsam anwenden.

Blutdrucksenkend sind

Ingwergewächs Kardamom:

Ängstlichen Personen kann geholfen werden, indem diese in der Früh und am Abend jeweils 2 bis 3 Kardamom-Körner kauen. Wenn jemand mehr Selbstsicherheit sucht, ist das auch eine unterstützende Möglichkeit. Kardamom-Körner können ebenso diejenigen kauen, die unter Bluthochdruck leiden.

°Knoblauch und Bärlauch und Knoblauchraute regulieren den Blutdruck und wirken blutverdünnend.
1 Zeche Knoblauch am Morgen über einige Tage auf nüchternen Magen gegessen, wirkt natürlich gegen zu hohen Blutdruck.

° …einen Aufguß mit Weißdorn&Melissen&Kalmuswurzeln 20 Minuten ziehen lassen.Getrunken werden täglich 2-3 Tassen dieser Tee ist nicht nur blutdrucksenkend sondern auch bei Herzbeschwerden.

°Pfefferminze

°Ein stark blutdrucksenkende Mistelaufguß wird am Morgen und Abend schluckweise getrunken.
Die Mistelblätter werden 10 Stunden in kaltes Wasser gelegt und danach durchgeseiht.

Misteltee zubereiten:

2 Teelöffel voll der getrockneten und zerkleinerten Pflanzenteile (aber ohne Beeren und 1 Jahr gut abgelagert!) werden in 1/4 Liter kaltem Wasser am Abend angesetzt und am Morgen abgesiehen und aufgewärmt. Gleich nach dem Aufstehen eine Schale davon trinken und die nächste dann am späten Nachmittag. 3 Wochen lang durchführen, ehe man 1 Woche pausiert.

°Baldrianwurzeltee wird gegen Schlaflosigkeit getrunken.

…auch Brennesseln wirken blutdrucksenkend

°Bei Kreislaufbeschweren hilft „tanzen“

°Kartoffelsaft mit Zitronensaft senkt den Blutdruck!

°Mistelblätter werden über Nacht in Wasser angesetzt und dann leicht erwärmt.Sie wirken blutdruckregulierend

°Oft kommt hoher Blutdruck von einer gestörten Nierentätigkeit:
Bärentraubenblätter,Coriander, Meerzweibeln und Zinnkraut, mit einen Liter Wasser aufgegossen, ergeben einen ausgezeichneten Nierentee, wovon täglich 2 Tassen getrunken werden müssen.Auch Anis, Haferstroh, Wachholderbeeren und Zinnkraut helfen bei Nierenleiden.

°Hagebuttentee(Heckenrose)ist besonders bekömmlich und hilft bei Nieren- und Blasenleiden.

°Heidelbeertee hilft gegen Haarausfall...:)

zurück zu Blutdruck-senkenden pflanzlichen Mitteln:

°Hopfenzapfentee wirkt als Schlafmittel

°Mistelblättertee hilft natürlich gegen hohen Blutdruck.

°Ein Tee zum Schlafengehen:
Je ein Löffel Melisse, Schafgarbe, Baldrian und Lavendel werden für eine Tasse Tee mit kochenden Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen.vor dem Schalfengehen trinkt man davon eine Tasse lauwarm.

°Mehrmals am Tag trinkt man ein Gemisch aus einen Eßlöffel Apfelessig(bio), 1 Eßlöffel Wasser und 1 Eßlöffel Milch(bio).gut vermischt ist es ein vorzügliches Mittel gegen zu hohen Blutdruck.

°Bei Blasenstein,Erkältung und Blasenentzündungen: Einen Obsttag und viel Milch trinken, wenig Gewürze.Auch Sitzbäder mit Zinnkraut sind besonders mildernd für die Blase.
Als Tee kann man ein Gemisch aus Zinnkraut, Haferstroh, und Wacholder empfehlen.Dieser soll mehrmals am Tag getrunken werden.

°Bei Gries- und Steinleiden trinkt man ab und zu eine Tasse Zinnkrauttee er ist wassertreibend und äußerst gesund.

°Blüten der Wegwarte wirken bei Prostataleiden.

°Blutdruckregulierend ist der Weißdornschnaps. Weißdornsaft und die aufgeschlagenen Kerne werden in Schnaps angesetzt. 5-10 Tropfen in ein Glas Wasser täglich 3 mal
Aber Achtung:
Alkohol erhöht den Blutdruck; Tee aus Weißdorn ist ebenso wirksam.

Hirtentäscheltee reguliert den Blutdruck!
°wenig Salz
°wenig Alkohol
°wenig Aufregung; schlechte Nachrichten meiden.
°Bewegung.Eine Stunde pro Tag spazieren gehen.
°regelmäßig essen,Obst.

Diesen Beitrag widme ich einen sehr lieben Freund vom Krauterparrer-Weidinger-Verein wo ich(wir) Mitglied bin (sind).

Hildegard von Bingen:
Blutdruckregulation
Zunächst sind die Gefäße immer dann überfüllt, wenn durch den Verzehr von zuviel Nahrungsmitteln(Fleisch) oder auch Medikamente ein hoher Blutdruck vorliegt.
In der Tat sinkt der Blutdruck nach jeden Aderlass(Blutspende)innerhalb weniger Minuten auf den Normalwert.Durch den Aderlass(Blutspende) werden die Nebennierenhormone Adrenalin/Noradrenalin stimuliert, die für die Blutdruckregulation verantwortlich sind.
Jeder Blutdrucksenker blockiert die natürliche Blutdruckregulation.
Wir messen den blutdruck vor und ca.30 Minuten nach dem Aderlass(Blutspende) und beobachten mit wenigen Ausnahmen eine zum teil gravierende Blutdrucksenkung.Durch den regelmäßigen Aderlass(Blutspende)werden die Blutdrucksenker allmählich überflüssig, weil der Körper wieder die Selbstregulation aufnimmt.
Die Blutdruckpatienten nehmen nach dem Aderlass(Blutspende) Weißdorn-Urtinktur( 30 Tropfen hoch dosiert in Petersil-Herzwein.

Petersiltrank
8-10 frische Petersilblätter,150 g Honig, 1 Liter Biowein,2 EL Weinessig
Petersil in Essig und Wein 5 Minuten aufkochen, anschließend Honig(diabetiker nehmen die Hälfte HOnig)hinzugeben und nochmals aufkochen.Abschäumen,absieben,steril abfüllen.
BEi Wasseransammlungen im Körper kann man zum entwässern noch zusätzlich eine geschnittene Petersilwurzel mitkochen.
Dreimal täglich 1 Likörglas nach dem Essen und bei Bedarf.Bei Schlaflosigkeit abends 1/2 Tasse schliuckweise trinken.
Der Petersiltrank ist ein ideales Heilmitel bei nervösen Herzbeschwerden, wenn sich die Nerven und die Seele bei allzu schlechten Nachrichten melden.Bei diesen funktionellen Herzbeschwerden kann man auch bei dem EKG nichts finden, sondern irgendein Konflikt unser Zentralorgan bedrückt.
DErartige Herzbeschwerden verschwinden zuverlässig und rasch mit dem Petersiltrank.Bei jeder Herzschwäche, besonders auch im Alter, sollte unbedingt vor jeder Digitalisierung zunächst ein Versuch mit dem Petersiltrank durchgeführt werden, da er die Chemie meistens überflüssig macht.
Bei allen chronischen Herz-Kreislauf-Beschwerden und zur Beseitigung von Restschmerzen nach Herzinfakt nimmt man die >>kleine Herzkur<<:Nach dem Essen 1 Galganttablette und danach 1 Likörglas Petersiltrank.

ev.Mistel-Tee
Innerlich als Tee
Misteltee wird immer als Kaltauszug angesetzt. Im kalten Wasser lösen sich die schwach giftigen Stoffe (z.B. das Glykosid Viscalbin und Viscotoxin) nicht auf und daher ist der Kaltauszug der Mistel ungiftig. Auch die Heilwirkung der Mistel soll durch Erwärmen gemindert werden.
Wie gesagt: Die Bluthochdruckpatienten nehmen nach dem Aderlass(Blutspende) Weißdorn-Urtinktur(30 Tropfen hoch dosiert in Petersiltrank ein- bis dreimal täglich vor dem Essen)und gehen mindestens eine Stunde mit den Nordic-Walking-Stöcken oder auch ohne spazieren.

Adern(Arterien)Verkalkung!Ginko!

Die Erkrankung ist auf den ersten Blick auf ein zu „gutes“ Leben, auf übermäßigen Alkohol-und Nikotingenuß, Stress,ungesunde nicht biologische Ernährung und auf zu wenig Bewegung in frischer Luft zurückzuführen.Aber der Zustand der seelischen Einflüsse ist dabei nicht unerheblich.Wenn der Mensch zu sehr an Traumatas( oder durch Schock oder nachhaltigen Flüssigkeitsentzug durch Entwässerungspulver) gelitten hat kann Adernverkalkung gefördert werden.

Zudem führt zuwenig trinken dazu(auch Nährstoffmangel, Mangelernährung, oder zu einseitige nicht biologische Ernährung, oder auch Nebenwirkungen von Medikamenten(Blutdrucksenker), oder mit Pflanzenschutzmittel und anderen Grundwassergiften kontaminiertes Grundwasser von nicht biologisch bewirtschafteten Feldern), dass der Entgiftungsprozess der Nieren und inneren Organe zum Erliegen kommt.
Durch lange Medikation von blutdrucksenkenden Mittel kann es logischerweise zu Duchblutungsstörungen kommen und in der Folge zu Vergesslichkeit und Adern-Verkalkung .

Bei der Adernverkalkung verlieren die Arterien ihre Elastizität und werden brüchig.

Bei dieser Krankheit gilt vor allem der Grundsatz: Besser vorbeugen als heilen.

Kräuteranwendung:

Apfel(bio) roh und mit Schale gegessen, senkt den Cholesterinspiegel und hilft bei Gicht, Reuma,Arterienverkalkung und beugt Zahnfleischbluten vor.
1-2 Äpfel oder bis zu 1/2 Liter Saft sind ausreichend und versorgen den Körper mit biologischen Vitalstoffen.Sie haben einen hohen diätischen Wert.Apfelkompott ist ebenso wirksam, man zerkleinert den Apfel und bedeckt ihn mit kochenden Wasser,10-15 Minuten ziehen lassen.Das in und unter den Apfelschalen enthaltene Pektin reduziert die Bildung der Harnsäure, viel Kalium reguliert den Wasserhaushalt des Körpers.

Knoblauch gegen hohen Blutdruck und zur Blutverdünnung.
Ginseng

Bärwurz(Meum athamanticum)
Die Wurzel wird bei Altersschwäche(Magendrücken,nervösen Herzbeschwerden,Nierenleiden, Blasenerkrankung, Vergiftungen, und Verschleimungen der Lunge)eingesetzt, und zwar pulverisiert oder getrocknet als Absud.
Obwohl Bärwurz bereits selten geworden ist, blieb sie durch den Bayrischen Kräuterschnaps gleichen Namens doch im Gedächnis.Sie ist eine wichtige Zutat in Magenbitter.
Bei Nervenleiden und Herzschwäche und anderen Herzleiden ist Bärwurzschnaps eine gute Medizin, wenn man täglich einen Schluck zu sich nimmt.

Der Bärwurz-Schnaps ist leicht herzustellen. die frischen Wurzel waschen und zerkleinern, großzügig mit gutem Kornschnaps(bio) übergießen,mindestens 6 Wochen an einen hellen Platz stehen lassen,abseihen ist nicht nötig.

Der Tee aus der Wurzel wirkt heilsam auf die Magenwände.

Weißdorn,

Ehrenpreiskraut gut für die Kopfnerven und gegen Verkalkung

Rosmarin bei niedrigen Blutdruck

Frische Bärlauchblätter(bio)=Wilder Knoblauch auf ein Butterbrot gelegt sind blutdruckregulierend und blutreinigend

Anserine als Tee oder in Milch gesotten gegen Blutvergiftung.

ChrysanthemeDendranthema(Chrysanthemum)grandiflorum

Niemals Chrysanthemen aus nicht extra bezeichneten biologischen Blumen in nicht umweltbewußten Blumenläden oder nicht biologischen Schnittblumen aus Gärtnereien essen.
Sie sind mit Mittel behandelt, die sie zum rechtzeitigen Blühen bringen sollen und deshalb ungenießbar sind.
ausschließlich Pflanzen aus ökologischen Anbau verwenden wenn möglich aus dem eigenen Garten.

Der Tee aus den Blütenblättern und sehr jungen grünen Blättern
hilft bei Kopfschmerzen,erhöht das Sehvermögen und nimmt schlechten Atem.
Er dienst zur Vorbeugung von Viruserkrankungen,grauen Star,grünen Star(Glaukom)Bluthochdruck und Adernverkalkung.BEsonders die Erhalung der Sehschärfe in höherem Alter dürfte eine Rolle spielen und ist ein Grund, warum alle älteren Chinesen regelmäßig Chrysanthementee und Chrysanthemenwein trinken.

Tee2 TL Blütenblätter werden mit 1/4 Liter kochendes Wasser übergossen und etwa 10 Minuten ausgezogen.2 bis 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.

Werden Chrysanthemen dicht gesät, so wachsen die kleinen Pflanzen schnell heran. Wenn man die Reihen ausdünnt, geben die jungen, gehackten Pflanzchen einen Petersilersatz, sind sie bereits größer, können sie wie Spinat zubereitet werden.Ansonsten wartet man, bis die Pflanzen ihre goßen oder kleinen Blüten ausbilden und verwednet die vielen Strahlenblüten. und jungen Blätter üppig in jeden Salat., aromatisiert damit Reis, Kartoffeln oder Getränke.

Ginko

Volksglaube und Mythologie
Ginko ist der heilige Baum der Asiaten
Die gerästeten Samen waren früher ausschließlich dem Kaiser von China, aber auch den heiligen Männern als besonderes Tribut zugedacht.
Die uralten Ginko-Bäume stehen heute noch in den Tempelanlagen und haben zum Teil einen Umfang von bis zu 10 Meter.
Buddistische Altäre, Figuren oder auch Gegenstände für die heilige Teezeremonie werden daraus gefertigt

Allgemeines

Die Heimat des Ginko ist Japan und China wo auch die ältesten 1000 jährigen Bäume stehen.Der große „heilige“ Ginkobaum in Hiroschima überlebte die Atombombe und zeigte damit, wieve Kraft sich die Art in den Millionen Jahren ihres Lebens auf der Erde angeeignet hat.Der Fächerblattbaum hat sämtliche Katastrophen der Erdgeschichte überdauert und gilt als die älteste Baumpflanze, als biologisches Glied zwischen Nadel- und Laubgehölzen.
Schon als die Dinosaurier lebten, als es noch keine Menschen gab, hat Ginko existiert und wird deshalb von vielen liebevoll als „Urvater der Bäume“ bezeichnet.
Ein Urvater, der trotz seines hohen Alters erstaunlich gut mit schwierigen Bedingungen einer mit Schadstoffen belasteten Zeit zurecht kommt.
ER gedeiht in den Asphaltwüsten New Yorks und wurde dort zum einzigen Strassenbaum, der überlebt. Er übersteht Abgase und ist gegen Pilze,Viren und Bakterien immun.

Der Ginko war vor der letzten Eiszeit auch bei uns heimisch,starb dann aber aus.Die asiatische Art wurde etwa vor 250 Jahren wiederum in Europa angesiedelt und ziert seither einige botanische Gärten und Parks; immer häufiger stehen Exemplare auch in ganz normalen Hausgärten so wie bei uns.
Es gibt männliche und weibliche Bäume,was man aber erst nach 25 bis 30 Jahren erkennt, denn erst dann erscheinen auf weiblichen Pflanzen die ersten Blüten, die im Herbst orange bis grün zwetschkengroße Früchte tragen.Die Früchte des Nacktsamers faulen manchmal bereits am Baum und riechen unangenehm.Männliche Pflanzen bilden Kätzchen.

Anwendung von Ginko
Unser Gehirn muß Wunderleistungen vollbringen: Es steuert uns durch den Straßenverkehr, lässt uns die Schönheit der Natur erkennen, eine schnellere Gangart einschlagen, zur Musik weinen,ein Glas Wein zum Mund führen,das richtige Wort finden …Mit den Jahren können wir manches weniger schnell und weniger gut, wir werden vergesslich.
Das ist normal.
Wenn es aber zu Störungen des Kurzzeitgedächnisses kommt, wenn man sich nicht mehr erinnern kann, was man am Vortag getan hat, ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen.
Ginkoblätter verbessern die Gehirndurchblutung und sorgen dafür, dass das Blut auch in die feinsten Blutgefäße fließen kann.In klinischen Studien wurde nachgewiesen, wie erfolgreich Ginko bei Demenz eingesetzt werden kann.Und zwar umso wirkungsvoller, je weniger weit diese Erkrankung des Gehirns fortgeschritten ist.Bei leichten Fällen kommt es zu einem Stopp der Krankheit, in schweren zumindest zu einer Verbesserung.
Man kann davon ausgehen, dass Ginko eines der besten Mittel gegen Durchblutungsstörungen mit arteriellen Verschlüssen ist.
Keine andere kreislauffördernde Heilpflanze(ausgenommen Rosmarin und Weißdorn und auch Chinin bei eher niederen Blutdruck und Herzschwäche)hat eine so anregende Wirkung auf gesunde aber auch beschädigte Hirnbezirke.

Ginko vermindert die Neigung zu Thrombosen
in Venen und Arterien und wirkt den arteriellen Druchblutungsstörungen in den Beinen, vor allem bei älteren Menschen entgegen.Deshalb verbessert sich auch deren Gehfähigkeit.Die positive Auswirkung auf die Mikrozirkulation der Bindehaut der Augen ist klinisch nachgewiesen.

(Alzheimer)Arterienverkalkungpatienten sprechen auf Ginko-Präparate hervorragend an,besonders wenn sie diese lange genug einnehmen.Selbst bei Patienten mit fortgeschritttener Adernverkalkung(Alzheimer-Erkrankung) kommt es zu einer Verlangsamung der Krankheit.
Mindestens 1 Jahr lang müssen täglich etwa 40 mg Ginko eingenommen werden;Nebenwirkungen wie bei anderen Medikamenten, sind nicht zu befürchten.
Ginko ist außer einem Arznei- auch ein Nahrungsergänzungsmittel,deshalb kann es sich jeder besorgen.
In diesem Zusammenhang sollte man beachten, dass Produkte aus der Apotheke immer auf ihren Wirkstoffgehalt hin geprüft sind.

Ginko hat viele positive Auswirkungen auf den Körper.Er verbessert nicht nur die Gedächnisleistung.Wer an häufig auftretenden Kopfschmerzen, Depressionen, Durchblutungsstörungen, Taubheit(Innenohrstörung),Hormonstörung oder an den Auswirkungen von Diabetes leidet soll die Heilpflanze „Ginko“ versuchen.

Als Antioxidant baut Ginko freie Radikale(…von nicht bio Ernährung oder Medikamentennebenwirkungen oder Übersäuerung) ab.
Von den freien Radikalen ist bekannt, dass sie die Energieversorgung der Körperzellen empfindlich stören.

Die aggressiven Sauerstoffverbindungen schädigen die Mitrochondrien, das sind Energie speichernde Bestandteile jede Zelle, auch der Nevenzellen.
Ginko stabilisiert die Zellwände der Mitochondrien und rüstet sie gegen den Angriff der freien Radikale auf.

Die grösteten Samen gelten im östlichen Teil Asiens als Delikatesse. Im Laden mit fernöstlichen Spezialitäten findet man sie unter der Bezeichnung: Pa-Kewo-Samen

Im 11ten Jahrhundert wurde von dem Chinesen Ou-Yang Xiu ein Gedicht geschrieben in welchem er sagt „die Samen sind wie Perlen welche einem guten Gast gegeben werden.“ Die Samen werden noch immer auf Hochzeiten und anderen Festen als eine Köstlichkeit geröstet gegessen und verteilt, gebraucht als eine Verdauungshilfe und für diesen Zweck die Effekte von Alkoholkonsum zu unterdrücken und vor Krankheiten zu schützen. Es wird ebenso als ein Kidney yang tonic gebraucht welcher die sexuelle Energie unterstützt. Die Samen enthalten unter anderem Ginkgo-Säuren und Ginnol (welche gewisse bakteriellen und Pilz-Infektionen verhindern). Seit lang wird es in der chinesischen Medizin und Japan als ein brauchbares Mittel für Herz und Lunge, gegen Asthma, Bronchitis, Husten, Blasen- und Nierenprobleme, als Verdauungshilfe und für weitere Zwecke verwendet. Die gekochten Samen sollen die Spermienproduktion stabilisieren, in roher Form wird ihnen eine Krebs- verhindernde Wirkung zugesprochen.

Auch hierzulande sind die Ginkonüsse ein begehrtes Sammelobjekt, sie schmecken etwas nach Pistazien.
Man kann sie in Alkohol ansetzen und erhält so eine Ginkotinktur oder Likör.

Die wirksamen Bestandteile der Blätter können in Alkohol oder in Wasser gelöst werden.Der Tee ist angebracht bei Schlafstörungen älterer Menschen, mangelnder Duchblutung, Kältegefühl in den Gliedmaßen,Herzrythmusstörungen, Venenschwäche, Hämorrhoiden, Arterienverkalkung und häufiger Konzentrationsschwäche.

Tee:1 TL Ginko(2 TL vom frischen Blatt)zerkleinern und mit 1/4 L kochendes Wasser übergießen.10 Minuten ziehen lassen, abseihen. 3 Tassen pro Tag,wenn man das Pulver nicht nehmen will.

Ginko-Wein
1 Flasche Bio-Weißwein über 2 Hand voll Ginkonüsse gießen, die vorher etwas zerhackt wurden, 2 EL gepulverte Ginkoblätter zufügen,
Für den guten Geschmack eventuell noch 1/2 Vanilleschote und 1 paar Kardamomkörner dazugeben.Auch Zimtrinde ist möglich und eine Stange Zitronengras.Die Mischung 2 Wochen lang abgedeckt stehen lassen, hin und wieder aufrühren.Danach in Falschen füllen und verkorken.Täglich 1 Schnapsgläschen zur Stärkung trinken.

Ginko und Knoblauch verbessern die periphere(an den Randgebieten das Körpers liegende)Durchblutung; Weißdorn die koronare (die Venen der Herzwand betreffend),Rosskastanie die venöse Durchblutung..

Achtung:
Steht man vor einer Operation, muß der Einsatz von Heilkräutern dem behandelten Arzt mitgeteilt werden.

Ginko, aber auch Knoblauch und Ginseng, verstärken bei Operationen die Neigung zu Blutungen.

Poesie zum relaxen zwischendurch aus dem Westöstlichen Diwan von Johann Wolfgang von Goete:

DIESES BAUMES BLATT, DER VON OSTEN
MEINEM GARTEN ANVERTRAUT,
GIBT GEHEIMEN SINN ZU KOSTEN,
WIE´S DEN WISSENDEN ERBAUT.

IST ES EIN LEBENDIG WESEN,
DAS SICH IN SICH SELBST GETRENNT?
SIND ES ZWEI DIE SICH ERLESEN;

DASS MAN SIE ALS EINES KENNT?

SOLCHE FRAGEN ZU ERWIDERN
FAND ICH WOHL DEN RECHTEN SINN.
SPÜRST DU NICHT AN MEINEN LIEDERN;
DASS ICH EINS UND DOPPELT BIN.

*Johanniskraut*

Johnniskraut ist das beste Heilkraut für ein angegriffenes Nervenkostüm; die Heilige Hildegard von Bingen nennt es >>die Arnika der Nerven<<<. Jedoch bei bestehenden Schwangerschaften und dann wenn man schwanger werden will , soll man es vermeiden, da es die Abstoßung des Embryos anregt.Die Blätter und Blütenknospen haben Öldrüsen und das enthaltene Öl heilt.

Tee und Tinktur haben einen breiten Wirkungsgrad:
Entzündliche und nervöse Erkrankungen, melancholische Zustände,Depression, Überanstrengung, Unruhezustände, Schwindel, Schlaganfall, Zittern der Gliedmaßen,nervöses Herz,Magenleiden, Magen-Darm- und Unterleibskrämpfe,Blähungen, Bettnässen, Leberleiden und Gelbsucht.
Als Nervenberuhigungs- und Antidepressionsmittel hat sich die Pfalnze deshalb durchgesetzt, weil sie mehrere Überträgersubstanzen im Gehirn(Neurotransmitter)sanft stimmunliert,ohne die Reaktionsfähigkeit des Körpers herabzusetzen.Im winter beispielsweise, wenn durch fehlende Sonne weniger Serotonin zur Verfügung steht, kann der regelmäßige Teegenuß die Stimmlage entscheidend verbessern.

Tee:
2 Teelöffel Kraut werden mit 1/4 L kalten Wasser angesetzt und erhitzt.Nach wenigen Minuten der Ziehzeit seiht man ab und trinkt 3 Tassen täglich.

Johanniskrautöl hat – innerlich angewandt– viele Tugenden.Es verringert Schmerzen bei Brandwunden und Koliken, ist ein gutes Nervenmittel, besonders bei klimakterischen Depressionen und hormonellen Störungen.Man nehme 2 bis 3 Esslöffel am Tag lauwarm zu sich.

°Sojaprodukte(bio)(Sojalecithin) sind ebenfalls zur Vorbeugung vor Arterienverkalkung und zur Senkung des Cholesterinspiegels
Soja ist gut für den Magen, bei Augenkrankheiten und- geröstet- ein angenehmer Kaffeeersatz.

Spargel(bio)
Entschlackungsspeise mit wichtigen Vitaminen hilft beim Abnehmen.
Für Blase, Nieren, Leber, und Harnerkrankungen die wichtigen Entgiftungsfuntionen haben.
Wegen des geringen Anteils an Kohlehydraten ist er auch für Zuckerkranke eine Heilspeise und
regt die Darmtätigkeit zu Mehrleistung an.

Tee:
2-3 EL getrockneten Spargel(Wurzel,Schalen)mit 1/4 Liter kochendes Wasser aufgießen. 15 Minuten ausziehen lassen, abseihen und bis zu 3 Tassen trinken.

Zwergholunder

Sammeln in der Natur:
An Waldrändern, in Hecken und an Zäunen findet man den Zwergholunder häufig.Frisch soll NICHTS an ihm gegessen werden, auch nicht die dunklen Beeren; sie sind giftig.Zwergholunder blüht erst dann, wenn sein großer Bruder, der echte Holunder, schon die Beeren ausgebildet hat.

Anwendungen

Teezubereitung aus den Wurzeln gelten als eines der stärksten harntreibenden Mittel der Volksmedizin, sind also bei Blasen- und Nierenleiden eine möglich Hilfe für den Körper um zu entgiften.
Wurzeltee ist außerdem auch bei starken Fieber und Arterienverkalkung anzuraten.

2 Teelöffel Wurzel mit 1/4 L kalten Wasser übergießen, erhitzen und anschließend abseihen. 2 Tassen Tee pro Tag sind ausreichend

MISTEL Herba Visci albi Viscum album (L.)
Altersbedingte Herz- und Kreislaufbeschwerden, Arterienverkalkung und Bluthochdruck.
Kaltauszug: 2-3 Teel. mit 1 /4 Liter kaltem Wasser übergießen, 8 Stunden stehen lassen, 2 mal tägl. 1 Tasse trinken.
Blutdrucksenkende Wirkung sehr unzuverlässig, keinesfalls vom Arzt verordnete Arzneimittel weglassen.

Zum Schluß sei noch auf die Goldrute hingewiesen die den hohen Blutdruck in Schach hält und normalisiert.

Bewußt leben, Freundschaft pflegen, und Kommunikation.

Gemeinschaft fördert ein glückliches geistig aktives Leben.

Neue Studien zufolge kann Cannabis Arteriosklerose vorbeugen.Vor „präventivem Konsum“ warnen die Wissenschaftler dennoch.
…kann verrückt machen!

Wenn die sexuellen Gefühle nachlassen kann das auch ein Zeichen sein für Arteriosklerose.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates