Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Zahnbeschwerden

Gegen Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten und einfache Infektionen der Mundhöhle haben sich zahlreiche Heilrezepte bewährt.Alle schmerzvolleren Beschwerden in diesem Bereich gehören jedoch in ärztlicher Behandlung.

Heidelbeersaft

Bei Entzündungen des Zahnfleisches trinken sie mehrmals täglich einen Schluck Heidelbeersaft, den sie eine Weile zwischen den Zähnen hin-und herbewegen und dann hinunterzuschlucken.

Spülung
Lösen sie einen Teelöffel Apfelessig(bio)in einem Glas warmen Wasser auf , und spülen sie damit stündlich den Mund.

Empfehlungen für den Speiseplan

!auf biologische Zutaten achten.
Apfel,Banane,Dill,Heidelbeere,Honig,Ingwer,Joghurt,Knoblauch,Kohl,Majoran,Meerrettich,Papaya,Salbei,Sellerie,Senf,Honigund Zwiebel wirken antibakteriell(bakterienhemmend)Ananas,Fischöl(fetter Fisch), Ingwer und Knoblauch,Zwiebel wirken entzündungshemmend.

Ingwer und Orangen
Gegen Zahnfleischbluten hilft das Kauen von Orangenscheiben(bio) sowie von Inwer mit Honig.

Honig
Honig ist auch bei Mundentzündungen angezeigt: mehrmals täglich einen Teelöffel Honig einnehmen, im Mund zergehen lassen,langsam hinunterschlucken.Danach den Mund ausspülen.

Gewürzaufguss
Mundspülungen mit Salbei und Nelken lindern Zahnfleischentzündungen: Überbrühen sie einen Esslöffel Salbeiblätter und zwei Gewürznelken mit einer Tasse siedendes Wasser, lassen sie dies 10 Minuten ziehen, seihen sie es ab, und spülen sie den Mund morgens und abends mit dem Aufguss aus.

Zahnschmerzen
Zahnschmerzen,ob pochend,pulsierend,ziehend, oder stechemd, sind keine Erkrankungen an sich, sondern ein unangenehmer Indiz dafür, dass mit dem Kauapparat etwas nicht stimmt.In Betracht kommen hier beispielsweise ein eitriger Zahn, eine Wurzelentzündung oder eine Fehlstellung von Kiefer oder Zahn.Die im Anschluß vorgestellten Behandlungen können und sollen den Gang zum Zahnarzt nicht ersetzen.Sie dienen vielmehr dazu Schmerzen zu lindern und die zeit bis zum Zahnarztbesuch zu erleichtern.

Propolistinktur:
Auf einen Wattebausch Propolitstinkur darauf und über Nacht auf dem schmerzenden Zahnfleisch oder dem schmerzenden Zahn einwirken lassen.

Knoblauch(Bio)
Man schält ein Knoblauchzehe,zerquetscht diese und reibt mit dem Brei das Zahnfleisch rund um den schmerzenden Zahn gut ein.In besonders schmerzhaften Fällen empfiehlt es sich, die Knoblauchzehen für eine Stunde an dem schmerzenden Zahn liegen lassen.

Petersilie(Bio)
Wirkt schmerzstillend und krampflösend: Man zerquetscht einige frische Petersilienblätter(bio) und legt diese im Kieferbereich – dort wo der schmerzende Zahn sitzt-,auf der Haut auf.

Zitronensaft(Bio)
Man tränkt einen Wattebausch mit etwas Zitronensaft und legt diesen auf den schmerzenden Zahn.

Gewürznelke
Man legt eine Gewürznelke an den schmerzenden Zahn und zerbeißt diese nach einigen Minuten.

Zähne „beruhigen“:

Um mit Zahnschmerzen umgehen zu können, kann die Nelkenwurz zu Hilfe genommen werden. Dazu übergießt man von der getrockneten und pulverisierten Wurzel dieser Pflanze 2 Teelöffel voll mit 1/4 Liter kochendem Wasser und lässt sie 15 Minuten lang ziehen. Nach dem Abseihen und Abkühlen als Spülwasser für den Mund verwenden.

Leinsamenumschlag
Man füllt einen kleinen Leinensack zur Hälfte mit Leinsamen(Bio) und legt ihn für 5 Minuten ins kochende Wasser.Dann trocknet man den Sack ab, lasst ihn etwas auskühlen und legt ihn auf die schmerzende Stelle.

Zu bedenken wäre, dass oftmals manche regelmäßig eingenommenen Medikamente oder Drogen als unangenehme Nebenwirkung Zahnprobleme zur Folge haben.Des weiteren kann schlechte Ernährung(Natürlicher Vitamin C-Mangel(Orangen,Zitronen,Äpfel) oder natürlicher Calcium-Mangel(Milch) oder natürlicher Mineralstoffmangel(Gemüse,Obst) auch Ursache von Zahnbeschwerden sein.
Wer von Jugend an auf die Zähne achtet (auch schon auf die Milchzähne die Platzhalter sind)durch regelmäßiges Zähneputzen und alle drei Monate die Zahnbürste wechselt kann sich noch lange über gesunde Zähne freuen.

Ernährung für Zähne und Zahnfleisch:

Brokkoli, Käse, Weintrauben & Co halten Zähne gesund

Erosion der Zähne sinnvoll vorbeugen:
Kohlensäurehältige Getränke sind besonders schädlich wie z.B.Sportgetränke,zuckerhältige Limonaden und Softtrinks sowie eine Vielzahl von zuckerhältigen Fruchtsäften.

Durch Säure-neutralisierende zuckerfreie Kaugummi wird der Speichelfluss angeregt und somit ein Schutz der Zähne erreicht.

Das Zähneputzen sollte frühestens eine Stunde nach der Nahrungsaufnahme erfolgen.Ansonsten wird der durch Säuren geschwächte Zahnschmelz direkt abgetragen.Weiters sind zu harte Borsten der Zahnbürste, zu starker Andruck und die falsche Zahnpaste für die Zahn-Erosion verantwortlich.Hier sollten Zahnbürsten mit sehr weichen und dichten Borsten sowie Zahnpasten mit niedrigen Schmirgelgrad zum Einsatz kommen.Diese schonen den Zahnschmelz

Weitere Infos: hier

Kalmus

Kalmuswurzel wirkt desinfizierend und ist daher bei bakteriell verursachten Läsionen besonders wirksam.
Kalmuswurzel-Mundspülung

Beschwerden bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum.
Anwendung:
3 Teelöffel getrocknete Kalmuswurzeln mit 500 ml kaltem Wasser ansetzen und über Nacht stehen lasen.Am nächsten Tag den Sud aufkochen, vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen.Danach absieben und abkühlen lassen.
Mehrmals täglich Mund und Rachenraum mit Kalmuswurzelsud spülen.

Achtung auch auf richtige Anwendung der Zahnseide:

Falsche Anwendung der Zahnseide kann Zahnfleischprobleme verursachen!Bei Zahnfleischproblemen besser mit Zahnseide pausieren!

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates