Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Menschenrechte  Ungarn verweigert Migranten Nahrung

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-05/menschenrechte-ungarn-fluechtlinge-nahrungsverweigerung-rechtsbruch

Ungarn misshandelt laut den Vereinten Nationen Flüchtlinge. Menschen haben demnach tagelang kein Essen erhalten. Das sei ein Bruch internationalen Rechts.

Das UN-Menschenrechtsbüro wirft Ungarn vor, Migranten nicht mit Lebensmitteln zu versorgen. 

Seit August vergangenen Jahres hätten mindestens 21 Menschen in Abschiebezonen teils bis zu fünf Tage kein Essen bekommen, sagte eine Sprecherin. 

Das EU-Land verstoße damit gegen internationale Gesetze und Standards.   

Die nationalen Behörden stellten den Menschen zwar frei, ihre Zonen zu verlassen – allerdings würden sie sich dann entweder illegal in Ungarn aufhalten oder illegal auf serbisches Territorium gelangen. „Das ist keine Lösung“, sagte die Sprecherin. 

Ungarn habe nach einer Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte versprochen, diese Praxis zu beenden. 

Berichte deuteten aber darauf hin, dass das bislang nicht geschehen sei. Der jüngste Fall stamme aus dem April.

Die Orbán-Regierung hatte zu Beginn dieser Woche in ihrem offiziellen Blog erklärt, Ungarn sei für abgelehnte Asylbewerber oder Menschen, die kein Asyl beantragt haben, „nicht verantwortlich“. Alle anderen Migranten würden mit Lebensmitteln versorgt.

Das Land verstößt im Umgang mit Flüchtlingen seit Jahren gegen EU-Standards. Unter anderem verweigert es wie einige andere osteuropäische Staaten die Aufnahme von Flüchtlingennach einem EU-weit ausgehandelten und beschlossenen Verteilschlüssel. Um die Migration über die Balkanroute zu stoppen, hatte Ungarn einen Zaun an der Grenze bauen lassen. 

Ach mein Vater

Wenn er heimkehrte und müde saß, mit seinem schweren Atem, wenn er mir die Hand in den Nacken legte, wie er es gerne tat, seine raue und ruhige Hand-er starb mir ja viel zu früh.Ich war noch nichts, ich fing erst an, in seinem Sinne zu leben, so beharrlich und unverzagt, wie er es mich gelehrt hatte.Und als ich eben sagen wollte:

Setz dich hin, Vater, laß es mich jetzt versuchen-da starb er mir.

Maitaferlgedicht:
Wenn er ins Büro geht
und ich bleib zu Haus
dann schaun die Leute komisch
und kennen sich nicht aus

Sie tuscheln und sie wispern:
Was ist das für eine Frau?
Ist sie faul oder krank,
daß sie nicht arbeiten gehen kann?

Wir lachen nur darüber,
ist nicht mehr ärgerlich.
Am Anfang hat’s gewurmt,
Das hab ich hinter mich.

Daß ich für uns zu Hause bleib,
das haben wir so besprochen.
Sind auch die Sorgen manchmal groß,-
bleibe ich beim Kochen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates