Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: August 2014

Jetzt auf YouTube ansehen: Maria: A primeira que Comungou

Maria: A primeira que Comungou: http://youtu.be/wnUKaaGzFfA

Nur für Dich und den Frieden:

Sagt es niemand, nur den Weisen,
Weil die Menge gleich verhöhnet,
Das erblühte will ich preisen,
Das nach Gott und Ebenbild sich sehnet.
In der Liebesnächte Kühlung,
Weil dich zeugte, wo du liebtest,
überfällt dich fremde Fühlung,
als die stille Leuchte leuchtet.
Lange bliebest du umfangen
in der Finsternis Beschattung
Bis dich reißet neu Verlangen
auf zu höherer Begattung.
Keine Ferne macht dich schwierig,
Kommst geflogen und gebannt,
Und zuletzt, des Lichts begierig,
Bist du, Schmetterling,erkannt.
Und solange du das hast
Dieses: Lob,Leb,Lieb und werde!
bis hinein in dunkle Erde,
Bist mir in Erinnerung
ein ewig lieber Gast.
***
Komm in den totgesagten Himmel und schau:
Der Schimmer ferner lächelnder Gestaden,
Der reinen Wolken unverhofftes Sehnen
Erhellt die Weiher und die bunten Pfade.
Dort nimm das tiefe Gelb, das weiche Grau
Von Birken und von Buchs: der Wind ist lau,
Die späten Rosen welkten noch nicht ganz,
Erlese, küsse sie und flicht den Kranz.
Vergiß auch diese letzten Astern nicht,
Den Purpur um die Ranken wilder Reben
Und auch was übrigblieb vom grünen Leben
Verwinde leicht im herbstlichen Gesicht.

***
Der Hügel, wo wir wandeln, liegt im Friedens-Schatten,
Indes der drüben noch im Lichte webt,
Der Mond auf seinen zarten grünen Matten
Nun nicht mehr allein als kleine weiße Wolke schwebt.
Die Straßen weithin deutend werden blasser,
Den Wandrern bietet ein Gelispel Halt:
Ist es vom Berg ein unsichtbares Wasser,
Ist es ein Vogel, der sein Schlaflied lallt?
***
Wir suchen nach den schattenfreien Sitzen– –
Wir laben uns am langen milden Leuchten,
Wir fühlen dankbar, wie zum leisen Brausen
Von Wipfeln Sonnenstrahlenspuren auf uns tropfen,
Und blicken nur und horchen, wenn in Pausen
Die reifen Früchte an den Boden klopfen.

Vom Tore, dessen Eisenlilien rosten,
Entfliegen Vögel zu den ungeschorenen Kräuterwiesen.
Und andre trinken frierend auf den Pfosten
Vom Regen aus den hohlen Blumenvasen.
***
Die Hummeln oder Wespen mit den goldengrünen Schuppen
Sind von den Bienen ausgeschöpften,verschloßnen Blütenkelchen fortgeflogen,
Wir fahren mit dem Kahn in weitem Bogen
Um bronzebraunen Laubes Inselgruppen.
***

Gemahnt dich noch das wunderschöne Bildnis dessen,
Der nach den Schluchtenrosen kühn gehascht,
Der über seiner Jagd den Tag vergessen,
Der von der Dolden vollem Seim genascht?
Der nach dem Gastland sich zur Ruhe wandte,
Trieb ihn ein Flügelschillern allzuweit,
Der sinnend saß an jenes Weihers Kante
Und lauschte in die tiefe Heimlichkeit.
Und von der Insel moosgekrönter Steine
Verließ der Schwan das Spiel des Wasserfalls
Und legte in die Mädchenhand, die feine,
Die schmeichelnde, den schlanken Hals.
***
Von dunkelnden Wogen
Hinunter gezogen,
Zwei schimmernde Schwäne, sie gleiten daher:
Die Winde, sie schwellen
Allmählich die Wellen,
Die Nebel des Krieges sie senken sich bedrohlich böse,finster und schwer.
Die Schwäne sie meiden
Einander und leiden,
Nun tun sie es nicht mehr: sie können die Glut
Nicht länger verschließen,
Sie wollen genießen,
Verhüllt von den Nebeln, gewiegt von der Flut.
Sie schmeicheln, sie kosen,
Sie trotzen dem Tosen
Der Wellen, die Zweie in Eins verschränkt:
Wie die sich auch bäumen,
Sie glühen und träumen,
In Liebe und Wonne zum Lieben&Sterben versenkt.
Nach innigem Gatten
Ein süßes Ermatten.
Da trennt sie die Woge, bevor sie’s gedacht.
Laßt ruhn das Gefieder!
Wir sehen uns wieder,
wenn der (Kriegs)Tag ist vorüber, und es dämmert die selige Friedensnacht.

Holunderbeeren sind reif, roh aber giftig!

image

Frieden für die Welt!

image

Bienen Varro-behandelt und eingewintert…

Das Bienenjahr ist heute abgeschlossen worden.

Mit der Einfütterung,der Beutenreduzierung auf vorwiegend 2 Räume,der Varroa-Langzeitbehandlung und den angebrachten Mäusegitter*** jubeln *** die Bienen nun über die reichhaltige Kräuter-Läppertracht im Retzerland,der Goldrute,Buchweizen usw…

Zudem fangen nun die Topinbur im Bienengarten zu blühen an, die die Bienen wie die Sonnenblumentracht sehr gerne besuchen.Die Bienenanzahl ist überraschend hoch,weil sich möglicherweise das 3-fache Pestizidverbot allgemein positiv auswirkt.

Aufgefallen ist auch, dass die Rapstracht wetterbedingt heuer ausgefallen ist, die sonst sehr Pestizid-belastet ist und die Bienenanzahl stark reduzierte.

Die Akazien-Honigtracht ist sehr reduziert ausgefallen;der trockene Winter hatte Auswirkungen.Die Trachtangebote im Juni konnten wegen der extremen Trockenheit von den Bienen sehr spärlich genutzt werden.Weil der Frühjahrs-Akazienhonig dar sehr rar ist, von bester Qualität (Honigtau,grünlich)und der vitaminreichste  und vielfältigste von allen,mußte ich darum den Preis des Akazienhonigs von 10 € auf 15 € erhöhen.

Gut und reichhaltig war die Linden-und Sonnenblumen-Ernte und nun die etwas herb schmeckende Buchweizentracht.

Die letzte Varroakontrolle ergab,besonders bei den 4 Schwärmen,einen hoher Varroaabfall.

Die Vermehrung der Varroen fand jetzt erst statt, wo die Nächte kühler wurden und die Bienendichte im Volk den Varroen beste Bedingungen vorfinden ließ.

Mein Dank gilt Gott, der uns heuer 4 Schwärme schenkte und allen, die mir bei der Bienenarbeit Beistand leisteten.Vor allem meinen Mann.

140 Kg bester Qualitätshonig stehen zum Verkauf bereit.

Noch ein Wort „Stadthonig gegen Landhonig“.

Die Kräuter-Vielfalt und die Trachtfülle,die die Bienen, wie die Touristen bei uns im Retzerland vorfinden kann mit dem bekannten Bayrischen Heidehonig mithalten,zudem unser Österreichische Honig gentechfrei ist, weil die Gentechnikfreiheit bei uns in Österreich immer noch -wie die immerwährende Neutralität -wehement verteidigt werden konnte,sowie der Erfolg des Maisbeizmittelverbotes und das Verbot der 3 bienenfeindlichsten Pestizide weltweit durchgesetzt werden konnte und die Sensibilität der „Gesundheitsfördernden Biolandwirtschaft“in der Bevölkerung erhöht werden konnte.

 

 

 

 

Brennesselsamen

Schon vor 2000 Jahren wusste man um die aphrodisierende Wirkung der Brennesselsamen. Vor allem Männer können die Samen für die Luststeigerung verwenden. Durch die Samen werden die Körperfunktionen angeregt, außerdem wirken sie tonisierend, was für die Luststeigerung vorteilhaft ist. 
Doch dies stellt nur einen kleinen Bereich der Wirkungskraft der Brennessel dar. Sie ist reich an Vitaminen A, B, C und E, Kalium, Kalzium, Eisen, Chlorophyll, Carotinoide und vielen weiteren wichtigen Inhaltsstoffen. In den Brennesselsamen ist fettes Öl und reichlich Linolsäure enthalten.

http://www.kraeuter-welt.de/pflanzen/samen/brennesselsamen.html

Brennesseltee Wirkung

Appetitanregend
Blutreinigend
Blutstillend
Blutbildung fördernd
Blutzuckersenkend
Entgiftend
Entwässernd
Entzündungshemmend
Haarwuchsfördernd
Harntreibend
Schleimlösend
Stoffwechsel anregend
Leicht abführend

Cholesterinsenkend.

http://www.brennesseltee.eu/brennesseltee-wirkung

Brennessel Bier

http://www.kraeuter-welt.de/kraeuter-rezepte/kraeuterbier/brennessel-bier.html

Beifuß-Samen-Brennesselsamen-Salz

image

Beifuß ist das beste Kraut für die Bauchspeichelsrüse…und Brennesselsamen wirken allgemein stärkend.

Selbst gemachtes Zahnsalz

image

Gemahlener Muschelkalk mit
Salbei-Kräutersalz.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates