Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Januar 2014

Achtsamkeitstrainiung gegen Stress

von Beate Rossbach

Das „Mindfulness based Stress Reduction Programm“ (MBSR, deutsch: auf Achtsamkeit basierendes Stress reduzierendes Programm)wird auch kurz als Achtsamkeitstraining bezeichnet. Es ist eine Art Geistestraining, mit dem der gegenwärtige Augenblick aufmerksam wahrgenommen werden soll, ohne ihn zu bewerten. Entwickelt wurde das stressabbauende Programm 1979 an der Universitätsklinik in Boston, Massachusetts/USA von dem amerikanischen Arzt Jon Kabat-Zinn zur Behandlung chronischer Schmerzpatienten. Heute wird es weltweit von speziell ausgebildeten MBSR-Trainern zur Linderung von stressbedingten Beschwerden und zur Gesundheitsvorsorge angeboten.

Kabat-Zinn kombinierte bei der von ihm entwickelten Methode Elemente der buddhistischen Meditationstechnik und der Yoga-Lehre. Die wichtigsten Übungen des Programms sind:

– Achtsamkeitsmeditation im Sitzen

– Achtsamkeitsmeditation im Gehen

– Körperwahrnehmungsübungen (so genannter Body-Scan)

Beginnen Sie doch einmal zum Stressabbau mit einer Gehmeditation. Eine solche Meditation können Sie im Wald, in einem Park, in Ihrem Garten oder auch in Ihrer Wohnung durchführen. Suchen Sie sich eine für Sie geeignete Strecke aus und gehen Sie dann wie folgt vor:

– Gehen Sie mit langsamen Schritten entweder im Kreis oder auf und ab.

– Achten Sie auf den Rhythmus Ihres Atems bei den Gehbewegungen.

– Spüren Sie, wie die Füße den Boden berühren.

– Nehmen Sie bewusst die Abrollbewegung bei jedem Schritt wahr.

– Lenken Sie Ihre Konzentration immer wieder auf den Geh- und Atemvorgang, wenn Ihre Gedanken abschweifen.

Üben Sie 10 Minuten lang, wenn Sie sich gestresst fühlen. Wie Ihnen der Body-Scan hilft, zur Ruhe zu kommen und Schmerzen zu lindern, lesen Sie im Folgenden.

So funktioniert der Body-Scan

Mit dem sogenannten Body-Scan verbessern Sie Ihre Körperwahrnehmung und kommen zur Ruhe. Bei dieser Übung liegen Sie entspannt auf dem Rücken und „scannen“ wie mit einem Untersuchungsgerät beginnend am linken kleinen Zeh über die Fußsohle, das Bein bis hin zum Kopf Ihren ganzen Körper ab. Auf diese Weise tasten Sie eine Viertelstunde lang all Ihre Körperstrukturen ab, und registrieren dabei Ihre Empfindungen.

Am Anfang ist es schwierig, auf die Körperwahrnehmungen konzentriert zu bleiben. Ihre Gedanken werden abschweifen zu Dingen, die Sie noch erledigen müssen, zu anstehenden Problemen o. ä. Das ist jedoch nicht schlimm. Es kommt ausschließlich darauf an, Gedanken und Gefühle zu beobachten und sie auf keinen Fall zu werten.

Ein wichtiger Grundsatz des Achtsamkeitstrainings ist es, ausschließlich den Augenblick wahrzunehmen. Die Gedanken sollen weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft sein. Diese Fähigkeit können Sie während eines Kurses erlernen aber auch durch Sitzmeditationen. Sie beginnen mit kurzen Übungen von maximal 10 Minuten, in denen Sie nichts anderes tun, als Ihren Atem zu beobachten. Tadeln Sie sich nicht, wenn Ihre Gedanken abschweifen, und kehren Sie einfach wieder zur Atembeobachtung zurück.

Muskelverhärtung nach übertriebenen Sport an Fitnessgeräten;das hilft:

Verhärtete Muskeln am Rücken, Nacken oder Hüfte haben wohl viele schon einmal gehabt.

Beate Rossbach in Naturmedizin aktuell
vom 15. Januar 2014, 06:00 Uhr

Muskelverhärtungen entstehen, wenn sich die Fasern eines Muskels unter dauerhafter Belastung zusammenziehen und nicht mehr entspannend verlängern. Dadurch werden die feinen Blutgefäße im Muskel abgedrückt, was zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff führt. Gleichzeitig können die Stoffwechselgifte nicht mehr ausreichend abtransportiert werden. Durch den gestörten Stoffwechsel im Muskel bilden sich wulstartige oder knotige Verdickungen, so genannte Myogelosen, einzelner Muskelfaserstränge, die tastbar und druckempfindlich sind.

Wenn Haltungsschäden und einseitige Muskelbeanspruchungen die Ursache für Ihre Schmerzen sind, helfen Ihnen gymnastische Übungen beim Physiotherapeuten und eine Ergotherapie. Hier lernen Sie, Ihren Arbeitsplatz und Ihre Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass die Muskulatur nicht schädigend belastet wird. Beide Therapien werden von der Krankenkasse erstattet. Auch eine Akupunkturbehandlung wird bei Rückenschmerzen von der Krankenkasse bezahlt. Durch das Nadeln der so genannten Triggerpunkte (verkrampfte Zonen im Muskel) wird der blockierte Energiefluss im Muskel wieder frei. Diese Punkte werden auch bei einer Neuraltherapie mit einem lokalen Betäubungsmittel (z. B. Procain) behandelt.

Durch das Aufsetzen von Schröpfköpfen entsteht im darunter liegenden Gewebe ein Unterdruck, der die Durchblutungsverhältnisse im Muskel verbessert. Durch eine Schröpfkopf-Massage können zusätzlich im Bindegewebe abgelagerte Stoffwechsel-Gifte gelöst und mit dem Lymphfluss abtransportiert werden. Auch Rosmarinöl erhöht die Durchblutung im Muskel und wirkt entspannend. Reiben Sie die schmerzende Stelle daher einmal täglich mit einem rosmarinhaltigen Präparat (z. B. Rosapinol® Salbe, 50 g ab 8,15 €; Rosmarin-Salbe Weleda®, 70 g ab 13 €; Dolocyl® Öl, 100 ml ab 8,50 €) ein.
Muskelverspannungen einfach wegdehnen

Mit ein paar einfachen Dehnübungen und muskelfreundlichem Verhalten im Alltag können Sie weiteren Muskelverhärtungen wirkungsvoll vorbeugen. Probieren Sie es einmal mit dem folgenden kleinen Übungsprogramm:

Schultermuskeln dehnen Stehen Sie mit hüftbreit auseinanderstehenden Füßen gerade und legen Sie Ihre rechte Hand zwischen die Schulterblätter. Greifen Sie mit der linken Hand über den Kopf und ziehen Sie den rechten Ellbogen sanft nach hinten. Halten Sie die Spannung 30 Sekunden und wechseln Sie dann die Seiten.

Rückenmuskeln dehnen Legen Sie sich flach auf den Bauch und verschränken Sie die Arme unter dem Kinn. Heben Sie nun den Oberkörper an und halten Sie die Spannung während Sie bis 30 zählen. Senken Sie den Oberkörper wieder ab.

Rückenmuskeln kräftigen Legen Sie sich auf den Bauch und heben Sie den Oberkörper leicht an. Strecken Sie die Arme gerade nach außen und kreisen Sie auf Schulterhöhe abwechselnd nach vorne und nach hinten.

Wiederholen Sie jede Übung zehnmal und üben Sie möglichst täglich einmal. Zusätzlich sollten Sie im Alltag die folgenden „Spielregeln“ beachten:

Bewegen Sie sich täglich mindestens 15 Minuten lang. Beim Schwimmen, Laufen und Walken entspannt sich Ihre Rückenmuskulatur.
Verändern Sie bei unvermeidbar längerem Sitzen häufig Ihre Haltung und nehmen Sie eine andere Sitzposition ein.
Versuchen Sie, langes Sitzen zu vermeiden und gehen Sie z. B. beim Telefonieren lieber auf und ab.
Schlafen Sie zur Entspannung Ihrer Nackenmuskulatur auf einem Nackenstützkissen.
Verteilen Sie Gewichte, z. B. beim Einkaufen, gleichmäßig auf beide Arme oder verwenden Sie einen Rucksack.
Bauen Sie Stress mit Entspannungstechniken wie Yoga, autogenem Training oder progressiver Muskelentspannung ab.
Stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur mit Kraftsport am Gerät in einem medizinisch ausgerichteten Fitnessstudio.

Gelenksschmerzen bei Arthrose/bio-Weizenschrot bei Abnützung der Fingergelenke

…zitiert aus Kronenzeitung: Gesund & Familie

°…bei akuten Entzündungen kein Sport!
°“Regelmäßige leichte körperliche Bewegung verbessert Stabilität,Beweglichkeit,Koordination und Kraft der Gelenke;
der beleidigte Knorpel wird durch Bewegung besser mit Nährstoffen versorgt, der Stoffwechsel im Gelenk angekurbelt.
°Starke Muskeln schützen bis zu einem gewissen Grad vor Arthrose
°Sportarzt Bachl rät zu folgenden Grundregeln:
*Extrembewegungen vermeiden
*günstig Sportarten mit gleichmäßiger, rhythmischer Bewegung wie schwimmen, radfahren, Walken ect-
Der Arzt wird je nach Situation mit medikamentöser Basistherapie beginnen; im weiteren Verlauf allenfalls zu sogenannte Biologika und physikalische Anwendungen raten.Dazu zählen elektronische Zellbäder,Ultraschall,Wärmelampen,Moor- und Heulblumenpackungen sowie Kräuterbäder.
Auch gezielte Kälte (Kryotherapie)kann hilfreich sein.
Dr.Schwingenschlögl empfiehlt als weitere Selbsthilfemaßnahme, auch die Ernährung umzustellen:
°weniger Süßigkeiten;fettes Fleisch,Wurst..vor allem Innereien meiden;auch weniger fette Milchprodukte sind ratsam.
Zur Milch: Über Arachidonsäure werden Entzündungsprozesse angeregt.
Empfehlenswert sind bio-pflanzliche Nahrungsmittel wie bio-Obst, bio-Gemüse,Bio-Salat,Nüsse und Bio-Soja.diese enthalten nähmlich entzündugshemmende natürliche Vitamine.Sehr günstig sind auch bio-Pflanzenöle(Sonnenblumenöl,Sesamöle,Sesamkeime, Weizenkeimöl, Weizenkeime enthalten viel schmerzlinderndes und entzündungshemmendes Vitamin E) und Fischöle aus.Sie wirken schmerzlindernd und entzündugnshemmend wegen dem Vitamin E.Weitere Info über Rückenschmerzen.
Neben der antirheumatischen Behandlung mit Medikamenten bewähren sich laut Dr.Schwingenschlögl auch komplementäre Heilverfahren wie Akupunktur, Homöopathie,Magnetfeld- und Neuraltherapie.
°Abbau von Übergewicht ohne zu hungern sowie die Zufuhr von Substanzen, die beim Wiederaufbau der Knorpelmasse helfen können.
Zum Beispiel Glucosaminsulfat, Diacerin und Hyaloronsäure;

..des weiteren pflanzliche Therapien mit bio-Soja und bio-Avokado
Allerdings sind in vielen Fällen auch orthopädische Maßnahmen zu treffen.
Dr. Dorotka: Korrigierende Orthesen bzw.Einlagen stützen die Grundsituation und verbessern die Beschwerden.
Der Arzt kann auch fallweise Cortison in die Gelenke injizieren.
Wird die medizinische Forschung in naher Zukunft etwas Neues anbieten können?
Dr.Dorotka: Ja, es läuft gerade eine vielversprechende Studie mit Strontiumranelat zum Schlucken.
Bei leichten Arthrosen wird momentan Planelet rich Plasma aus Patientenblut erfolgreich getestet.
Diskutiert werden auch Botulinum Toxin, Morphine und einige andere Stoffe, die direkt ins Gelenk verabreicht werden.
Auch der Einsatz reiner Schmerzmittel ist im Gespräch.
Da gibt es zwar Experimente, aber noch keine ausreichende Studienlage.

Viele pflanzliche Präparate (und Tees) fallen in den Bereich der Nahrungsmittelergänzungsmittel.Hier ist zu berücksichtigen , dass diese Substanzen nicht von heute auf morgen wirken, sondern langfristig angewendet werden müssen.
Altbekannt sind Extrakte aus Weidenrinde, aus indischen Weihrauchbäumen,die Wurzel der afrikanischen Teufelskralle,Samen und Schalen der Hageputte, Bambus,Cayennepfeffer und sogar Chili.auch Grünlippmuschelextrakte werden erfolgreich eingesetzt.
Ganz ausgezeichnete Wirkung wird auch Mikronährstoffen zugeschrieben – nähere Infos über Produkte erhalten sie in der Apotheke und den Beratungsstellen.Das Gespräch mit dem Arzt nicht vergessen.
Film zu diesem Thema
Myofaszien sind ein elastisches Bindegewebe, das unsere Muskeln und Sehnen und Organe umhüllt und als Verpackungsmaterial des menschlichen Körpers verstanden werden kann.
Es vernetzt unseren gesamten Körper.Hierbei finden sich bei Schmerzpatienten lokale Verhärtungen,Verkelbungen und Entzündungszeichen.
Die internationale Faszienforschung ist noch ein sehr junges Fachgebiet;dennoch wird dem muskulärem Bindegewebe eine bedeutende Rolle bei der Entstehung von Rückenschmerzen zugeschrieben.
Oftmals resultieren diese schmerzverursachenden Schädigungen aus Fehlhaltungen, Überlastungen, oder Traumata.
Immer mehr Physio- und Bewegungstherapeuten, Osteopathen,Akupunkteure,Rolfer und Pilates-und Yogalehrer erkennen die Bedeutung dieses feinen Geflechtes im Bereich der Schmerzforschung.
Durch das Training mit der Blackroll – einer schwarzen Rolle aus Styropor- lassen die Verklebungen und Muselverspannungen lösen.
Diese Rolle dient zur Selbstmassage, das Prinzip ist simpel und dennoch äußerst effektiv.Da das Material der Blackroll formstabil ist, kann sie auch für Gleichgewichts- und Kräftigungsübungen genutzt werden.
Abgesehen von der Muskelentspannung nach dem Sport, eignet sie sich auch gut als Aufwärmgerät davor.
Regelmäßig eine kleine Rollkur gönnen, um die Elastizität und das Leistungsvemögen der Muskulatur zu verbessern und zu erhalten.
Hier ein Trainingsvorschlag für den oberen und unteren Rücken:

Setzen wir uns auf die Blackroll und legen wir uns langsam auf den Rücken zurück.Beginnen wir am Steißbein, und rollen sie bis zur Schulter hinauf.Dabei den Bauch fest anspannen!Bei Bedarf den Kopf mit beiden Händen stützen oder die Arme vor der Brust verschränken(8-12 mal wiederholen)

…auch die Waden- und Oberschenkelpartie kann mühelos gerollt werden.
Myofaszien benötigen achtsame Bewegungen und langsame Massagen – aktives Fastzientraining ist ein ernstzunehmender Bestandteil der Prävention; Therapie und Rehabilitation.
Ein gut trainiertes Bindegewebe ist elastisch, reißfest, und kräftig zugleich.
Es bildet die Grundlage für die vitale Spannkraft und körperliche Leistungsfähigkeit.

Bio-Weizenschrot bei Abnützung der Fingergelenke

Jede halbe Stunde Lockerungsübungen mit den Fingern machen.Danach massieren.
(bio)Weizenschrotpackung:
4 EL bio-Weizenschrot in 0,2 l Wasser einrühren.
Langsam kochen, bis ein zäher Brei entsteht.
Vom Herd nehmen und je 4 Tropfen Wacholderbeer- und Latschenkiefer-Öl einrühren.Den Brei etwa 3 mm dick auf ein Leinentuch auftragen und so warm wie nur erträglich auf die schmerzende Stelle auflegen.Darüber Watte oder ein Tuch binden.
Empfehlenswert ist zudem ein Teil-Bad aus schmerzlindernder Zitterpappelrinde.Zur Linderung eigenen sich außerdem Wärme- und Kältepackungen Bestrahlungen und Akupunktur.

Unterstützung des Immunsystems

Herpes- simplex -Viren
Wenn Fieberblasen auftreten, sind unsere Abwehrkräfte geschwächt:
Fieberblasen gelten als erste Alarmsignale, dass unser Körper dringend Unterstützung von aussen braucht.

Herpes- simplex -Viren „fängt man sich meist schon in der Kindheit ein.
Das Virus siedelt sich – zuerst oft unbemerkt – in den Ganglien(Teil der Nervenzelle)an.Ist das menschliche Immunsystem angeschlagen, werden die Erreger aktiv – und die schmerzhaften, unangenehmen Bläschen entstehen.
Bei gesunden Menschen heilen diese im Mundbereich nach einer Woche bis 10 Tagen wieder ab, meist ohne Narben zu hinterlassen.Für Menschen mit einer Immunschwäche hingegen(z.B. bei Chemotherapie oder HIV-Infektion kann eine Herpes -Infektion schwere Folgen haben.
Hauptauslöser sind Stress, Erkältungen oder auch Sonnenbrand.
Behandelt werden können Fieberblasen mit Medikamenten, aber auch natürlichen Mitteln, wie zum Beispiel Salben aus Melissenblättern, Melissenöl selbst gilt als Notfallmedizin: Mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen auftragen, bringt die kleinen Bläschen zum Verschwinden.Als erste Hilfe eignen sich auch Propolistropfen,der Saft einer frisch aufgeschnittenen Zwiebel, oder Zahncreme.
Prophylaktisch kann man das Auftreten der Bläschen verhindern, indem man das Immunsystem ganz gezielt stärkt.
wir empfehlen daher:
Vitamin A(in BIO-Kohl, -Tomaten,- Karotten)ist ein gutes Mittel bei Schnupfen und Atemwegserkrankungen.
Vitamin C(in BIO-Zitronen,-Orangen-POaprika, -Kiwi,-Sauerkraut, -Erbsen)zählt noch immer zu den Klassikern im Kampf gegen Viren.Es reguliert den Stoffwechsel, fördert die körpereigene Eiweißproduktion und den Aufbau des bindegewebes.
Auf für ausreichend Flüssigkeitszufuhrmuß gesorgt werden.
Hagebuttentee oder frisch gepresste Fruchtsäfte sind „Doping“ für das Immunsystem.
BIO-Brokoli ist ein idealer Energielieferant.Er enthält viel Karotin und Selen.
Krenwirkt wie ein natürliches Antibiotikum wirkt und desinfiziert.
Sonnenhut Sonnenhutextrakte stärke die Abwehrkräfte, da sie die Zahl der Weißen Blutkörperchen erhöhen.Daher 3 mal täglich 10 Tropfen einnehmen(in der Apotheke erhältlich)
Honig und Propolis wirken antibakteriell und enthalten immunstärkende Substanzen, die das Immunsystem ebenfalls unterstützen.
Lüften ist immer wieder gut Denn trockene und vor allem verrauchte Luft belasten die Atemwege stark.
Wechselbäder härten ab.Nach dem duschen oder baden Arme, Nacken und gEsicht eiskalt abbrausen und danach warmreiben.
Regelmäßig Bewegung an der frischen Luft stärkt die körpereigene Abwehr.

Wer die Möglichkeit hat,sollte während der Wintermonate zwei- bis 3mal pro Woche die Sauna oder Infrarotkabine besuchen – oder zumindestens sogenannte Überwärmungsbäder anwenden:
In das Badewasser Eukalyptus – oder Tannennadel-Ölzusätze mischen und die Temperatur des Wassers 20 Minuten lang sanft steigern.Danach in ein Leintuch wickeln und ins Bett legen.
Achtung: Überwärmungsbäder können den Kreislauf schwächen.WEißdorn,Rosmarin zur Kreislaufstärkung.
weitere Infos:

Willi Dungl Zentrum Wien 01/535 48 99
oder
Naturladen im Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum

in Karlstein an der Thaya

Fortschritte in der Therapie von Hautkrebs

Signalweg des Tumorwachstums wird blockiert.

Ein begrenzte Hautrötung.Dann bilden sich Hautverdickungen mit fest anhaftenden Schuppen, die nicht jucken oder sonstige Beschwerden bereiten.,
die aktinische Keratose(AK)sieht zunächst harmlos aus, kann sich aber zu einem so genannten Plattenepithelkrebs entwickeln.
Diese Verhornungsstörung tritt bevorzugt an Stellen auf, die häufig der Sonne ausgesetzt sind: Nase, Unterlippe, Wangen, Handrücken, Stirn, Glatzenbereich, Unterarme und Dekolleté.
wenn sich aktinische Keratose nicht so einfach von anderen Erkrankungen unterscheiden lassen, bringt die Untersuchung einer Gewebeprobe Klarheit.
„Neben der chirurgischen Entfernung stehen heute eine Reihe von moderner topischer (lokal auftragender Anm. Red.)Arzneimittel zur Verfügung.“Diese ermöglichen es, auch die umliegende Areale bei exellenten kosmetischen Ergebnissen mit zu behandeln“, erklärt Prim.Univ.Prof.Dr.Franz Trautinger von LKH St.Pölten auf der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie in Wien.
Therapieverbesserungen bei fortgeschrittenen Melanomen:
Neue Medikamente mit immunmodulierenden Wirkstoffen etwa erhöhen die Lebenserwartung.Ebenso zuversichtlich sind Mediziner beim Einsatz von Kombinationstherapien.
Fortschritte zeichnen sich auch in der Behandlung des häufigsten Hauttumors, dem Basalzellkarzinom(Basaliom)ab.
Die komplette chirurgische Entfernung verspricht eine 95-prozentige Heilungsrate.
für nicht operable und metastasierte Erkrankungen gibt es nun Wirkstoffe, die überaktive Signalwege für das Wachstum blockieren.
Eine Studie am Wiener AKH mit einer Substanz, die auf diesem Wirkprinzip beruht, hat bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung „eine beeindruckend rasche Rückbildung großer Basalzellkarzinome gezeigt“, wie Univ.-Prf.Dr.Rainer Kunstfeld berichtet.

Medizin aktuell: Grauer Star.Forscher arbeiten an Alternative zur Operation

Kronenzeitung: Gesund und Familie

Warum der Blick trüb wird?
Die Augenlinse bündelt das durch die Pupille eintretende Licht und leitet es an die Netzhaut weiter,wo dann das Bild entsteht.Damit das möglich ist muß die Linse klar und elastisch sein.Sie besteht aus einer Eiweißmischung, die bei der Entwicklung des Auges nur einmal angelegt wird.
Spezielle Schutzproteine sorgen dafür, daß sich diese Eiweiße nicht verklumpen.Wenn der Mechanismus jedoch versagt(z.B. durch übermäßiges Fasten oder Unterernährung oder zuwenig Trinken), trübt sich die Linse ein; davon betroffen bekommt man den Grauen Star.
Bisher kann diese Krankheit nur operativ behandelt werden: Chirurgen ersetzen die kranke Linse durch eine Künstliche Linse.
Prof.Johannes Buchner und Prof.Sevil Weinkauf von der TU München haben nun den Aktivierungsmechanismus des Schutzproteins entschlüsselt.Diese Neue Erkenntnis bildet die Grundlage für Alternativen zu einer Operation.
So wäre es denkbar, ein Medikament in die Augenlinse einzuspritzen, welches das Schutzprotein aktiviert und die Linse wieder durchsichtig werden lässt.

Druck des Kirchenoberhauptes auf das Weltwirtschaftsforum in Davos

Davos.Top-Manager und Spitzenpolitiker aus rund hundert Ländern suchen in Davos Lösungen für brennende internationale Probleme.Erstmals beschäftigt sich auch der Vatikan offiziell mit dem Forum:
Papst Franziskus schickte eigens einen Sondergesandten in die Schweizer Alpen; er überbrachte eine Mahnung des Kirchenoberhauptes:
„Führende Manager und Politiker haben eine klare Verantwortung gegenüber anderen, vor allem denjenigen, die am zerbrechlichsten, schwächsten und verwundbarsten sind.“

Atomfreundliche (-lebensfeindliche, rechtsorganisierte-Linksradikale?)EU-Politik mit Russland-Geld zwingt Ungarn trotz einer großen Mehrheit der europäischen Atomgegner-Bevölkerung – Ungarn seine Atomstromerzeugung mehr als zu verdoppeln?

????????????? Atomkraftwerksbau: Ungarn vergibt milliardenschweren Auftrag an Russland ??????????????????????????????

…frei nach Monika Langthaler(Kronenzeitung)

Vorherige Woche hat hat Premier Viktor Orbán bei einem Besuch in Moskau von Präsident Putin eine Zusage für einen Kredit von über 10 Millionen Euro für den Ausbau des ungarischen Atomkraftwerkes Paks erhalten?
Eine formale Ausschreibung, wie sie geltendes EU-Recht vorsieht gab es bisher noch nicht?
Ungarns Energieabhängigkeit von Russland wird immer ausgeprägter.Russland deckt bereits jetzt etwa drei Viertel des ungarischen Öl und Gasverbrauches ab.Dabei ist die Energiewende in Europa nicht mehr aufzuhalten, denn Strom kann auch umweltfreundlich und kostengünstig auch ohne gefährliche und unberechenbare Atomkraftwerke erzeugt werden.
Die Eu will aber jetzt unter dem Druck der großen Mehrheit der atomgegnerischen Welt-Bevölkerung, die nicht nur einmal sich in vielen Unterschriften sich gegen Atomkraft ausgesprochen hat, die Abhängigkeit Zentral-und Osteuropa von russischer Energie verringern und der Energiewende hin zu erneuerbarer Energie den Weg bereiten.
Unverständlich, dass nach Aussagen der ungarischen Regierung Brüssel -über den Willen der großen Mehrheit in der atomgegnerischen europäischen Weltbevölkerung -Brüssel zu dem Atom-Deal erpresserisch gezwungen hat und die Energieabhängigkeit Ungarns schamlos ausgenützt hat.
Russland verteidigt mit solchen „korrupten“ Kreditzusagen das letzte Aufbäumen einer massive mafiösen Atom-Machtpolitik.Denn die große Mehrheit der atomgegnerischen Weltbevölkerung will längst die Energiewende.
Denn wer die Engerieversorgung kontrolliert, kontrolliert auch die Wirtschaftspolitik und damit die Regierung; und das sind immer noch das Volk und seine gewählten politischen Vertreter.

Tipps für das Gesicht;Lippenbalsam,und natürliche Reinigungsmilch

Ein feuchtigketisspendender Lippenbalsam ist schnell gemacht und pflegt die Lippen vor allem in der kalten Jahreszeit.Dazu 30 ml bio-Olivenöl mit 10 g Bienenwachs (bio)man kann dazu die übrigen Christbaum- Bienenenwachskerzen verwenden. und 1 Teelöffel natürlichen Imkerhonig in einem Topf erwärmen, bis alle Zutaten flüssig sind.Eventuell einen Tropfen ätherisches >ÖL oder Propolis nach Geschmack dazugeben, wirkt gleich gegen Fieberblasen.Die Masse in einem Michschäumer vorsichtig aufschlagen, bis alle Zutaten verbunden sind.In ein Glas füllen und erkalten lassen.Die zart duftende Lippenpflege ist bei Zimmertemperatur sechs Monate haltbar.

Eine Reinigungsmilch mit Roßkastanie(man kann auch gekochte bio-Maronen nehmen bei Billa) und bio-KOKOSMILCH ist ein sanfter Seifenersatz für sensible Haut .Dazu 1 EL Kastanienpulver, 100 l bio-Kokosmilch und 1 TL Apfelpulver von getrockneten bio-Apelchips. in ein Schraubglas füllen und gut schütteln.Über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag durch ein Feinsieb abseihen.Die bio-MIlch in eine Flasche füllen.In der Früh und Abends etwas Waschlotion ins Gesicht einmassieren und abspülen.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates