Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: September 2013

Geld wächst auf der Wiesen und essen kann man es auch!Sehr gute Honiggeschäfte am 59.Retzer Weinlesefest mit Wald- und Wiesenhonig!

Wacholderlikör bei Magenverstimmung:

Wacholderlikör bei Magenverstimmung:

Vorerst braucht man ca. 40 Wacholderbeeren, die man zerdrückt und in eine weiße Literflasche gibt. Diese füllt man mit einem guten Obstbrand auf und stellt sie 14 Tage lang verschlossen in die Sonne am Fenster. Abseihen und 350 g Rohzucker mit ein wenig destilliertem Wasser auflösen, danach unter den Ansatz rühren. Noch 3 Monate kühl und dunkel lagern. Dann kann man bei schlechtem Magen ab und zu ein Stamperl voll genießen, um sich wieder besser zu fühlen.

ER und sie im einsamen dunklen Wald.
ER:“Würden sie…Fräulein Elfi…wenn ich ihnen jetzt was …antun tät…würden sie da um Hilfe rufen?“Sie:“Warum?Brauchen S´welche…?“

Die Frau Müller war eine lebenserfahrene Frau und eine gute Mutter.Eines Tages kommt ihre älteste Tochter, die Selma zu ihr und sagt:Mama was soll ich machen?Ich hab da drei Verehrer – welchen soll ich nehmen?
Der eine raucht sehr viel:Von früh bis abends hat der an Tschick im Mund…“
Sagt die kluge Mama:“Den lass laufen, mein Kind, denn dieses Laster wird immer schlimmer!“Die Tochter setzt fort:“Und dann wär da einer, der trinkt aber sehr viel: von früh bis abends,von abends bis früh – immer hat er ein Schnapsglasl in der Hand…“Darauf die Mama:Auch den lass laufen, meine Tochter, auch dieses Laster wird später immer ärger!“Die Tochter, verschämt:Aber der Dritte ist so ein Schlimmer!Der will immerzu küssen!Im finsteren Stiegenhaus hetzt er mir nach und will mich verführen -ich kann mich kaum wehren vor seiner ständigen Zudringlichkeit…“Da schmunzelt die Frau Müller:“Den nimm, mein Kind,weil…das lässt später nach!“

Nachts im Park.Auf einer Bank sitzt ein junges Liebespaar.Vollkommen regungslos.Der Polizist geht um 21 Uhr nachdenklich vorbei, kommt um 22 Uhr wieder.Die beiden sitzen starr wie Schaufensterfiguren.Bei der nächsten Runde wird es dem Polizisten doch zu unheimlich.Er wendet sich an die beiden und fragt:
„Ist hier etwas passiert?“
Da sagte das junge Mädchen:“Noch nicht Herr Inspektor.Wir warten bis Mitternacht – da werde ich sechszehn..!“

Ein Betrunkener wird auf der Polizeiwache einvernommen, weil er einen Passanten das Wort“Kamel“ nachgerufen hat.Der Beamte sagt: „Diesmal kommen sie noch mit einer Verwarnung davon, denn ich will bei dem Tatbestand Ihre momentane Verfassung berücksichtigen.Gehen sie gesittet nach Hause und seien sie froh, dass es kein Beamter war, den sie mit dem Wort „Kamel“beleidigt haben!“
Der Betrunkene wendet sich zur Tür,dreht sich aber noch einmal zu einer Frage um: „Herr Wachtmeister!Wenn ich zu ihnen „Kamel“gesagt hätte, wäre das also eine Beleidigung gewesen?“
Der Polizist bejahte die Frage sehr streng.
„Wenn ich aber zu einem Kamel -Herr Wachtmeister-sage,ist das keine Beleidigung?“
„Nein“,sagt der Wachtmeister,“das können sie sagen sooft sie wollen!“
Darauf der angeheiterte Herr schmunzelnd:Danke sehr Herr Wachtmeister!Gute Nacht, Herr Wachtmeister!Leben sie wohl,Herr Wachtmeister!“

Kurz vor der Trauung will die holde Braut noch ihr Gewissen erleichtern und gesteht errötend dem Bräutigam; „Ich muß dir etwas beichten, Archibald!Ich habe vor dir schon einen Mann geliebt!“
darauf der Bräutigamm:“Das macht nichts, Liebling – ich auch!“

Der Professor einer Mädchenschule erklärt im Unterricht die Bedeutung der verschiedenen Farben im Volksmund: „Also ich wiederhole:Schwarz bedeutet die Trauer,Blau bedeutet die Treue, Rot die Liebe, Gelb die Eifersucht,Grün die Hoffnung….Pinagl!Sie passen nicht auf!Was bedeutet Weiß?“
Die kleine Mitzi Pinagl stottert verlegen: „Weiß bedeutet ….weiß bedeutet…“
„Na?Denk nach!Was bedeutet Weiß?Die …Un…na?“
Darauf die Mitzerl: Tschuldigen, Herr Professor, aber alles kann man schließlich doch nicht behalten!“

Neulich treffe ich einen Bekannten auf der Straße.Sag ich:“Ich hab gehört ihre Tochter hat ein Kind bekommen.Wer ist der Vater?“
Sagt er: Einer von der Blutgruppe B.Welcher weiß ich nicht!“

Mehr Geistiges an meinem Honigstand am Retzer Weinlesefest

Freitag, 27. September 2013

ab 16:00 Uhr
Hauermarkt und Großheuriger am Hauptplatz
Eintritt ab 18:00 Uhr
Eintrittspreis: € 3,50
Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr – Eintritt frei!
Samstag und Sonntag, 10:00 – 18:00 Uhr

Samstag, 28. September 2013
Eintritt ab 13:00 Uhr
Eintrittspreis: € 3,50
Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr – Eintritt frei!

ab 10:00 Uhr
Hauermarkt und Großheuriger am Hauptplatz

Sonntag, 29. September 2013
9 :30 Uhr
Feldmesse mit der Stadtkapelle Retz – Hauptplatz

Eintritt ab 10.00 Uhr
Eintrittpreis: € 4,50
Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr – Eintritt frei!

Wie stark ist ER?

Wie sehr Gott da ist
am Rande
und in der Mitte des Lebens!
Hinausgefegt aus unseren Gedanken,
kehrt Gott wieder
in unseren Träumen und Ängsten.
Verdrängt aus unsren Plänen,
erhebt ER sich
aus der Leere unserer Erfolge
Niedergetrampelt
beim Durchsetzen unserer Ziele,
schaut Gott uns an
mit den Augen der von uns Vernachlässigten,Ignorierten und Gedemütigten.
wie stark ist ER,
der Ohnmächtige, dessen Allmacht stumme, stille Liebe ist!

Artischocken

Artischocken-Wein(Cynarowein)
Die Wildform der Artischocke heißt Kardy,Cardy(Homöopathisch Cynara cardunculus)
80 g getrocknete und zerkleinerte Blätter oder die doppelte Menge frische Blätter)in eine weithalsige Flasche füllen.Etwas Minze und Zimtrinde beifügen, 1 Liter guten Bio-Rotwein darüber gießen 2 Wochen in der Wärme stehen lassen.Die Falsche soll dunkel sein, immer wieder schütteln.Dann mit 3-4 Esslöffel Honig zum Sieden erhitzen, abseihen und lagern.Täglich 1 Glas trinken.

Ernte

Es ist Zeit zu danken.
Eingebracht ist die Ernte,
die Mühe hat Frucht gebracht.
Hindernisse haben uns reifen lassen.
Es ist Zeit zu danken,
bevor wir uns
zu Tode fragen!

…für 1 Kg Honig müssen die Bienen 20.000.000 Blüten anfliegen … und bis zu 250.000 km (das sind 150.000 Flugkilometer) zurücklegen (fast 3 mal um die Erde)…

Reinhard Fendrich – Manchmal denk i no an di

Es gibt eine Zeit

Es gibt eine Zeit
Fragen zu stellen
und sich den Fragen zu stellen.
es gibt eine Zeit
von den Fragen loszulassen
und sich fraglos Gott anzuvertrauen.
es gibt eine Zeit
der wortreichen Gespräche
und eine Zeit
der wortlosen Liebe.

Bewahre mich vor Hass!

O Gott,bewahre mich vor Hass!
Kann ich als Christ die Weite der Seele
meines Feindes erkennen?
Fürchte ich,
dass ich nicht richtig urteile,
wenn ich an ihn denke?
Halte ich an den bösen Taten fest,
die mir wehgetan haben?
Ist seine Persönlichkeit nicht mehr als seine Taten?
Inwieweit wurden seine Taten von chemischen Medikamenten beeinflusst?
War er noch Herr seiner Sinne?
O Gott, bin ich in Gefahr unsymbathische Menschen aufzugeben,
sie falsch zu sehen?
Ihnen nichts Gutes zu wünschen?
O Gott, bin ich in Gefahr,
als Verletzter die Dinge nicht richtig zu sehen.
O Gott erbarme dich meiner,
denn du hast uns die Heiligen gesandt
damit wir die Feindesliebe lernen.
Ist es möglich, daß ein Mensch nicht nur Gott und die Heiligen als Übermenschen
sondern als Mensch den Feind liebt?
Feindesliebe haben uns heilige Menschen gezeigt:
Stephanus, Franziskus und viele andere.
Passiert nicht darum viel Grausames weil wir das nicht mehr tun?

O Gott, inwieweit bin ich in Gefahr in den Hass abzugleiten?
O Gott, laß mich sehen,
daß alles einen Sinn hat,
auch wenn ein Mensch sich anders verhält,
als ich es erwarte.

Zwei Pole ertragen.

Zwei Türme einer barocken Kirche
versinnbildlichen unser Leben.
Zwei Pole unseres Daseins
beten und arbeiten,
sich einsetzen und ruhen,
sich und die anderen annehmen.
sich selbst verwirklichen
und auf Gott horchen,
sterben und auferstehen.

Zwei Türme einer Barocken Kirche
deuten unser Werden und Reifen:
Gnade und Übung,
Kampf und Friede,
Tod und Leben,
Nichts und Fülle,
Leid und Freude,
Zeit und Ewigkeit.
Sich vor Einseitigkeit bewahren!
Zwei Türme einer barocken Kirche:
die Polarität des Lebens aushalten!

Jonny Hill – Ich bin für die Liebe 1991

Ich bin für die Liebe
Songtext:
Der Hund ist gegen die Katze,
die ist gegen die Maus
Trucker sind gegen den Nebel
und sind gegen ewige Staus.
Mein Arzt ist gegen das Rauchen,
und auch gegen Schnaps und Bier,
die einen sind gegen die andern,
und die andern sind auch nicht dafür.

Doch ich bin für die Liebe
und für’s Glücklichsein,
bin für fröhliche Country-Musik,
blauen Himmel und Sonnenschein.
Ich bin für die Liebe,
die Liebe Tag und Nacht,
für unbeschwert schöne Stunden
und für alles was glücklich macht.

Verliebte sind gegen die Trennung,
Antik ist gegen modern,
der Papst ist gegen die Pille,
und die Stille ist gegen den Lärm.
Das Dorf ist gegen den Landkreis,
der Landkreis ist gegen die Stadt,
der Gast ist gegen den Gastwirt,
wenn der kein Bier mehr hat.

Doch ich bin für die Liebe
und für’s Glücklichsein,
bin für fröhliche Country-Musik,
blauen Himmel und Sonnenschein.
Ich bin für die Liebe,
die Liebe Tag und Nacht,
für unbeschwert schöne Stunden
und für alles was glücklich macht. (2x)
Für unbeschwert schöne Stunden
und für alles was glücklich macht.

Bernhard Brink & Allessa – Te ne vai 2013

Kanzler Faymann und Greenpeace und anderen Umweltorganisationen: Mochovce- Forderung nach Baustopp aufrecht!


Kronenzeitung aktuell:
Der slowakische Generalstaatsanwalt wurde nun von Greenpeace im Kampf gegen den illegalen Ausbau der grenznahen Atomruine von Mohovce eingeschaltet.
Wie berichtet hält sich die Atomaufsichtsbehörde unseres Nachbarlandes nicht einmal an den Urteilsspruch des Obersten Gerichtshofes in Pressburg.
Deshalb hat Kanzler Faymann Mohovce zur „Chefsache“ erklärt- und ein gemeinsames Vorgehen auf EU-Ebene angekündigt

Kronenzeitung 12.9.2013
ÖVP,SPÖ und Grüne unterstützen jetzt gemeinsam die GLOBAL 2000 Aktion.Das finde ich eine gute Sache.In der aktuellen Kronenzeitung unterstützen jetzt auch sogar ÖVP und Grüne die GLOBAL-2000 Aktion.3-Parteien-Petition im Kampf gegen Atomsubvention!In Niederösterreich nehmen wir die Bedrohung durch grenznahe Atomkraftwerke sehr ernst, so Pernkopf.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates