Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Mai 2013

Gott geht mit …

Der Herr, der Gott eurer Väter,
der Gott Abrahams,Isaaks und Jakobs, hat mich zu euch gesandt.
Exodus 3,15

Gott ist.
Gott ist kein Hirngespinst.
Gott versteckt sich nicht.
Gott geht mit.

Gott ist Du.
Gott ist treu.
Gott geht mit Mose
zu Pharao
ins Meer,
in die Wüste.

Gott geht mit
ins Getto,
ins Gefängnis,
in die Folterzelle,
zur Prüfung,
zum Traualtar,
zum Scheidungsrichter,
ins Altenheim,
ins Sterbezimmer!

Gott ist nicht feige,
Gott geht mit!

Wenn Gott an uns glaubt

Weil ich an Gott glaube
kann ich mich annehmen wie ich bin.
Ich glaube an Gott und weiß,
daß mein Leben Auftrag ist.
Weil ich an Gott glaube,
sage ich zu den Ereignissen
meines Lebens
nicht nur Glück,Unglück,Schicksal,
… sondern auch Botschaft!
Ich glaube an Gott,
denn er glaubt an mich,
längst bevor ich an ihn
glauben konnte!

Zum ersten Mal in der Geschichte der Kirche soll am nächsten Sonntag zwischen 17 und 18 Uhr römischer Zeit eine weltweite Eucharistische Anbetung stattfinden.

Provokation

…wörtlich zitiert von Peter Gnam heute in „Thema des Tages“(Kronenzeitung):
Bundeskanzler Faymann ist dafür und auch Wiens Bürgermeister Häupl:
Die Banken sollen auch einen Beitrag leisten wenn es um die Rettung von Geldinstituten geht – immer nur den Steuerzahler zur Kasse zu bitten wird auf Dauer nicht gehen.
Immerhin hat der (österreichische)Staat in Österreich in Schwierigkeiten geratene Banken mit Milliarden gestützt.
Und was sagen die Banken-Chefs?Kommt nicht in Frage, schadet der Wirtschaft, die Politik soll sich nicht in unsere Angelegenheiten einmischen.
Das klingt mehr als provokant: Wenn es schlecht geht, wenn man als Bank Volks-Gelder verzockt hat, beim Staat(=Volk) um finanzielle Unterstützung die Hand aufhalten, und wenn man aus den Schwierigkeiten wieder heraus ist, der Politik „den Weisel“ geben und die Faymanns und Spindeleggers wissen lassen, mischt euch gefälligst nicht ein.

Apropos Provokation:
Bankkunden. also Sparer in ganz Europa verstehen ohnehin nicht, warum man für sein Erspartes nur null komma irgendwas an Zinsen bekommt, wenn die Inflation rund um die 2 % liegt.Oder anders gesagt: Du hast zwar ein Sparbuch, aber Dein Geld schmilzt dahin.

Ähnlich provokant verhalten sich die Gewerkschafter:
Auf der einen Seite wird ein neues Lehrerdienstrecht über Jahre blockiert, auf der anderen Seite will man über ein höheres Gehalt ab 2014 schon jetzt verhandeln.

Ob Banken oder Gewerkschaften – die Politik muß aufpassen, dass sie nicht zum Wurschtl degratiert wird.

Kaiserkronen bei Wühlmäusen …

Schmuck und Abschreckung zugleich:

Ein hübsches Liliengewächs, das sich schon lange die heimischen Gärten erobert hat, ist die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis). Die Zwiebeln, aus denen sie jedes Frühjahr neu hervortreiben, strömen einen ganz eigenen Geruch aus, der den Wühlmäusen gar keine Freude bereitet. In der Nähe von Gemüsebeeten gepflanzt, können die Kaiserkronen mithelfen, die ungebetenen Nager fernzuhalten.

Naturkosmetik selbst gemacht: Ehrenpreis-Meerzwiebel-Salbe …Ehrenpreis bei Krätze(Neurotomitis) und gegen Juckreiz – Meerzwiebel= für das Abheilen alter Wunden, Schnittwunden und Verbrennungen.

Info:

Kleine Kräuterkunde der wichtigsten Kosmetik-Pflanzen in unseren Breiten, Erklärung einiger Rohstoffe. Möglichkeit, eine Salbe selbst zu rühren und ein Tiegelchen mit nach Hause zu nehmen. Kostenbeitrag: € 8,50

Termin Sa, 01.06.2013
Zeit 10:00 Uhr
Ort Heilkräuterverein
Hauptstraße 13
3822 Karlstein an der Thaya
Web http://www.kraeuterpfarrer.at

Samstag sind wir in der Schweiz darum hab ich gleich meine Pflanzensalbe heute selber gemacht.Als ImkerIN hab ich ja genug biologisches Bienenwachs von meinen biologischen Mittelwänden.

Zur Juckreizlinderung kann man entweder das reine ätherische Pfefferminz-Öl oder einfach Pferferminztee verwenden.Waschen Sie mit dem Pfefferminztee, lassen sie antrocknen und geben sie ein paar Tropfen Pfefferminzöl in ein reines Aloe-vera-Gel oder in Jojobaöl,oder Olivenöl(bio) und reiben Sie damit die juckenden Hautstellen ein.

Ehrenpreis-Meerzwiebel-Salbe
1 Honig-Glas voll Wiesenehrenpreis und extra in verschiedenen Gläsern Meerzwiebel(nur äusserlich da innerlich giftig) -1 langes Blatt in biologischen Öl 8 Tage lang in der Stonne stehen lassen.
Dann eine handvoll-großes biologisches Bienenwachs im Wasserbad flüssig machen und zusammen mit dem Ehrenpreisöl einmal kurz aufkochen und vermischen; dann Meerzwiebelöl dazu und fest werden lassen.Ps.Beim Bienenwachs nehme ich besonders gerne das dunkle-mit Propolis durchwirkte Bienenwachs, da Propolis in der Salbe die Heilwirkung der Salbe verstärkt und zusätzlich einen Schutz verleiht.

Diese Salbe ist gegen Juckreiz und beschleunigen das Abheilen alter Wunden.

Wo ist Eden

Udo Jürgens – hast Du heute schon gelebt

Die Krone der Schöpfung …Der Mensch!

Die Krone der Schöpfung Songtext:
Prolog: Mario Adorf
...und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes
schuf er ihn und schuf ihn als Mann und Weib.(Frau) - Und
Gott segnete sie und sprach zu ihnen: "Seid fruchtbar und mehret
Euch - Und füllet die Erde und machet sie Euch untertan --
Und herrscht über die Fische im Meer. Und über die Vögel am Himmel und über das Vieh und über alles Getier,
das auf Erden kriecht..."
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte -
und siehe -- es war gut...

Der Mensch hat sich die Erde längst untertan gemacht.
Mit Feuer, Schwert und Bombe hat er sie überwacht.
Was kümmert uns die Zukunft, wir beichten im Gebet:
„Verzeih‘ mir meine Habgier, denn mein ist der Planet!“

Wir predigen die Liebe und führen täglich Krieg.
Wir kämpfen nicht für Ziele, nur für den eig’nen Sieg.
Wir sagen nicht mehr „Bitte!“, wir schreien nur „Ich will!“
Die halbe Welt verhungert, die halbe Welt hält still!

Atomexplosion – was heißt das schon?
Feuer einbetonier’n!
Wir haben den Dreck – in Meeren versteckt! –
denn was soll schon passier’n?

Wir fragen nicht, wir nehmen, wir leben uns’re Gier!
Denn nach uns kommt die Sintflut, doch erstmal kommen wir!

Wir nennen uns Krone der Schöpfung,
Die Helden der Evolution.
Das Meisterwerk im Universum
Benimmt sich wie die Inquisition.

Wir tragen die Krone der Schöpfung
Eher so wie einen Karnevalshut,
Besoffen vom Grössenwahn
Fühlt sich die Menschheit – edel und gut –
Und absolut…

Wir haben das Gewissen im Überfluss verlor’n.
Und wenn man uns erinnert, verschliessen wir die Ohr’n.
Wir leben ohne Gnade und stossen uns gesund?
Giganten der Verschwendung mit nimmersattem Schlund?

Die Schöpfung ist so wunderbar! –
Aus Finsternis – das erste Licht – der erste Tag.
Himmelszelt und Erde – Land und Meer!

Was sie wollte, das geschah! –
Ein Samenkorn – ein Vogelschwarm(Bienenschwarm)
Aus dem Nichts gebor’n! –
Doch der Mensch, er wollte mehr!

Du und ich, wir wurden wahr –
Weil irgendwann – ein Weg begann –
der Liebe hiess,
Die eine Chance für jeden –
die man uns liess!

Vielleicht bleibt uns noch etwas Zeit
Um zu versteh’n – Gemeinsamkeit
Und Bescheidenheit –
sind der Weg zur Ewigkeit…

Refrain:
Wir nennen uns Krone der Schöpfung,
Die Helden der Evolution.
Das Meisterwerk im Universum
Benimmt sich wie die Inquisition.

Wir tragen die Krone der Schöpfung
Eher so wie einen Karnevalshut.
Besoffen vom Grössenwahn
Fühlt sich die Menschheit – edel und gut –
Und absolut…

Wir stehlen unsern Kindern die Zukunft ihrer Welt.
Warum in Demut leben, die bringt zuwenig Geld!
Wir opfern uns’re Wälder dem Gott aus Stahlbeton
Und jeder baut sein eig’nes privates Babylon!

Im Biogarten neu …

Gott unter uns(Martin Gutl)

ER blieb nicht in der Sicherheit
dreieinigen Seins,
ER hat sich mit den Menschen verbündet,
Er wagte sich vor
in die Abgründe der menschlichen Freude,
der menschlichen Angst und menschlichen Liebe.
Dornbuschfeuer des Mose,
hinuntergebrannt vom Himmel zur Erde,
bis zur leidenschaftlichen Rede
von Petrus

Nun fängt die Schöpfung nochmals an.
Gott unter den Menschen.
Er hat unter uns gewohnt
und unter uns seine Herrlichkeit ausgebreitet,
die Herrrlichkeit
des einzigen Sohnes vom ewigen Vater-
So schauet den Menschen an-
öffnet die Augen!
Er ist da!
Gekommen ist mitten unter uns
der Menschensohn,
der Gottessohn!
Breitet die Arme aus-
Herrlichkeit um Herrlichkeit
in eure Arme zu schließen.
Der Mensch kann sich nicht mehr in sich selbst verschließen.
Seine vier Wände – sind Wände auf Zeit.
Die Welt ist aufgebrochen
bis in die unendlichen Sphären.
Gott hat kein Ende.
wo soll der Mensch enden,
wenn Gott Mensch geworden?
Der Unendliche leuchtet bald hier auf, bald dort,
wo Menschen einander
in froher Erkenntnis bestaunen,
nicht in Gier und nicht in Berechnung.
Wo Menschen einander erahnen
in ihrer ewigen Form der Begrenztheit des Leibes;
wo die Kulissen einstürzen
vor der Kraft des Du auf Du,
wo der Mensch sich und die Erde verläßt,
um im anderen Heimat zu finden.
Es beginnt die gefesselte Kreatur
das Urlied zu singen:
„Seht, mein Erlöser lebt …“
So erhebe Dich Hiob,steig herab vom Aschenhaufen,
du bist vom Aussatz befreit,
du bist in die Fülle gestürzt,
tanze und halte nicht still,
bis deine Gedanken verebben,
bis dein Halleluja die Toten erweckt.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates