Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Sonntag, 21. Oktober 2012

Jetzt im Herbst im Bienengarten …

… Rhabarbar teilen und auspflanzen…
Im Juni Buchsbaumsetzlinge schneiden und in
Töpfen vermehren!
Laub bleibt im Naturgarten liegen und schützt die Wiese und schützt die Staudenpflanzen; Katzenminze z.B mit Laub mulchen.
Samenstände sind ideale Futterquellen für Vögeln.

Herbstlaub von Nußbäumen nicht für den Kompost verwenden, da Nußbaumlaub wachstumshemmend wirkt.

Edelkastanie

Castanea sativa
Sofortiges Auspflanzen im Weinbaugebiet möglich da ihnen Sonne und Trockenheit nichts ausmachen
Blüte: Blütezeit ist von Juni bis Juli.
Ernte: Die Erntezeit liegt im Oktober.
Pflege: Die Esskastanie ist im Allgemeinen pflegeleicht
Düngung: Eine Düngung ist nicht notwendig.
Wasserbedarf: Nach dem Auspflanzen ist eine gute Einwässerung wichtig! Eine gut etablierte Edelkastanie benötigt wenig Wasser, da sie ein Pfahlwurzler ist.
Was sind Pfahlwurzler: Pfahlwurzler; (Dikotyledonen) deren oberirdische Stamm sich als unterirdische Hauptachse fortsetzt. Es dominiert eine senkrecht laufende Hauptwurzel. Dadurch ist es möglich, selbst aus tieferen Bodenschichten Wasser und Nährstoffe zu erreichen.

Grundsätzlich gilt: Esskastanienbäume mögen Trockenheit aber keine Staunässe!
Lagerung der Früchte: Nach der Ernte kann man unbeschädigte Früchte in nicht allzu trockener, kühler Umgebung bis zu 3 Monate lang lagern. Hierbei sollten die Kastanen regelmäßig gewendet werden um Schimmel zu verhindern!

Die Art der Bestäubung ist in der Literatur umstritten. Manche Autoren bezeichnen die Edelkastanie als windbestäubt, andere als insektenbestäubt, wieder andere nennen beide Bestäubungsarten. Die Bildung von Nektar, klebriger Pollen, steife, aber weiche Staubblätter und der starke Geruch der Kätzchen entsprechen einer Anpassung an Insektenbestäubung. Neben Bienen wurden 134 weitere Insektenarten aus sechs Ordnungen, vorwiegend Käfer, beobachtet. Insekten besuchen jedoch fast ausschließlich männliche Blüten. Windbestäubung kann über Distanzen von 20, ja sogar 100 Kilometer erfolgen. Allerdings ist die Pollendichte nur innerhalb von 20 bis 30 Meter einigermaßen ausreichend.

Darum sollte man wenn man einen Edelkastanienhonig ernten will die Bienenvölker so nah als möglich an der Pollenquelle aufstellen.
Im Retzerland sowie in der Stadt Retz gibt es etliche Maronibäume weil diese Bäume besonders gut im Weinbaugebiet gedeihen.Ähnlich wie Edelkastanienhong schmeckt Buchweizenhonig, der biologisch im Weinland Retz großflächig angebaut wird.

Maroni(Edelkastanie) kommt aus Kleinasien stärken die Nerven und belasten nicht den Magen und sorgen für den guten Schlaf und sorgen für basischen Ausgleich und machen FRÖHLICH.

7 Stück Maroni
1TL Heilerde
1 TL Honig
ev. Zitrone, Zimt und Butter

Edelkastanie im rohen Zustand schälen und (dämpfen)weichkochen, mit der Gabel zerquetschen(passieren) und ev. 1TL >Heilerde oder Butter Zimt und 1 TL Honig,
Edelkastanie ist wie die „Akazie=Robinie“ eine beliebte Bienenweide für wertvoll natürlichen Landhonig wenn das Wetter in der Blühphase( Juni bis Juli.) keinen Strich durch die Rechnung macht.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates