Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: April 2012

Neues Mittel gegen Borreliose?

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?key=standard_document_44582325&jmpage=1&type=v&rubrik=73905&jm=1&mt=ms&mediakey=fs/alleswissen/20120425_alleswissen_hautgel_gg_borreliose

Zecken können gefährliche Krankheitserreger auf uns Menschen übertragen – z.B. Borrelien, Bakterien, die der schweren Infektionskrankheit Borreliose führen können. Jetzt gibt es aber Hoffnung auf ein vorbeugendes Medikament. Momentan wird es getestet – auch in Südhessen.

Ute F. aus Reinheim fährt immer noch gerne Fahrrad – und das, obwohl damit vor gut 15 Jahren das Übel seinen Anfang nahm: Ute F. war Reisejournalistin, hatte sich auf Radreisen spezialisiert und fuhr für Zeitungen und Verlage quer durch Europa. Oft musste sie Fotos schießen oder nach Wegen suchen. Doch an einem Tag passierte es dann: eine Zecke stach zu. Sie bemerkte dies zunächst nicht, bis es dann in ihrer Kniekehle juckte.

Sie vermutete einen Mückenstich: „Nach 14 Tagen juckte es immer noch, dann bin ich mit dem Spiegel rangegangen und stellte fest, ich habe da eine richtig große Rötung. Heute weiß ich, das war eine Wanderröte, an sich ein Zeichen, dass es eine Borreliose ist, aber damals wusste ja kein Mensch was von Borreliose. Ich bin dann zu meinem Hausarzt gegangen und der hat mir dann ganz schlau eine Salbe verordnet und gemeint, davon geht der Fleck weg.“

Doch der Fleck geht nicht weg und Ute F. wird zum Hautarzt überwiesen: Der vermutet eine Borreliose, verursacht durch einen Zeckenstich, und verschreibt ihr ein Antibiotikum. Der Fleck verschwindet, aber ein halbes Jahr später hat Ute F. plötzlich schwere Knieschmerzen, ihr ganzer Körper tut weh, sie kann sich kaum bewegen. Die Ärzte vermuten eine Arthritis und monatelang nimmt sie starke Rheumamittel.

Die helfen aber nicht. „Über Umwege habe ich dann einen Arzt in Frankfurt gefunden, der sich mit Borreliose auskannte. Und der hat mich wieder mit Antibiotika, aber mit einem anderen Mittel behandelt, und es wurde auch ganz schnell besser, aber es dauerte nicht lange und dann fing alles wieder an.“

Schwierige Diagnose und Behandlung

Ute F.’s Krankheitsgeschichte ist kein Einzelfall: Viele Patienten bemerken nicht, dass sie von einer Zecke gestochen worden sind, und auch Ärzte erkennen oftmals zu spät, dass es sich um eine Borreliose handelt. Warum ist das so?

Dr. med. Ingomar Naudts, Facharzt für Allgemeinmedizin, nennt Gründe: Nicht bei jedem Patient, der tatsächlich von einer Zecke mit Borrelien infiziert wurde, entwickelt eine Rötung: „Desweiteren tritt im weiteren Verlauf der Erkrankung erstmal überhaupt keine Symptomatik auf, d.h. der Patient kommt nach vielen Monaten oder Jahren und berichtet über verschiedene Symptome, die aber auch bei anderen Krankheiten vorkommen.“

Je später eine Borreliose erkannt wird, desto schwieriger wird es, sie zu behandeln. Denn die dafür ursächlichen Bakterien können sich im ganzen Körper ausbreiten. Warum dann nicht gleich prophylaktisch ein Antibiotikum geben? Dr. Naudts: „Antibiotika, die man bei einer Borreliose-Infektion oder bei dem Verdacht gibt, sind oftmals schwer verträglich. Außerdem wird der Organismus damit belastet. Man könnte natürlich dazu übergehen und sagen, also bevor wir eine Borrelien-Infektion riskieren, behandeln wir alle Patienten mit Antibiotika, das ist aber aus ethischen und medizinischen Gründen überhaupt nicht vertretbar.“

Ein neues Medikament bringt Hoffnung

Ein antibiotisches Gel, das mehrmals auf die frische Stichstelle einer Zecke aufgetragen wird, soll nun mögliche Erreger abtöten. Entwickelt hat dieses Gel ein deutsch-schweizerisches Forscherteam, darunter der Veterinärmediziner Prof. Reinhard Straubinger an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Er befasst sich seit vielen Jahren mit dem Krankheitsbild der Borreliose und forscht auf dem Gebiet der Labordiagnostik und der Antibiotika-Behandlung bei Borrelien.

„Die Herausforderung war, ein Antibiotikum zu finden, welches unseren Ansprüchen genügt, das heißt, es sollte wirksam gegen die Borrelien sein, es sollte nicht zu oft angewendet werden pro Tag und es sollten keine Resistenzen gegen Borrelien bekannt sein. Ein Antibiotikum, welches diese Eigenschaften trägt ist zum Beispiel Azithromycin. Die nächste Herausforderung war einen Trägerstoff zu finden, der uns dann dieses Azithromycin durch die Haut transportiert.“

Und das ist nicht einfach, weil das Gel tief in die Haut dringen muss: dort, wo die Zecke gestochen hat und sich die Borreliose-Erreger für 3-4 Tage einnisten und vermehren. Wird das Gel in diesen ersten 4 Tagen aufgetragen, zieht es bis in die tieferen Hautschichten ein und das Antibiotikum bewirkt, dass die Borrelien absterben. Weiße Blutkörperchen, sogenannte Fresszellen, wandern dann ins Gewebe ein, nehmen die toten Bakterien auf und verdauen sie. Das Gel soll also die Borrelien vernichten bevor sie in andere Körperteile abwandern und dort Schäden anrichten.

Noch ist das „Antiborreliose-Gel“ in der Testphase

Gänseblümchen – Tausendschön

Gänseblümchen – Tausendschön
(Vor dem Sammeln nachfragen ob die Gänseblümchen-Wiese biologisch naturbelassen ist…)

Fast das ganze Jahr über ziert das Gänseblümchen (Bellis perennis) Wiesen und Rasenflächen. Die weiße Blüte mit der goldgelben Mitte ragt an einem blattlosen Stängel empor und ist kaum zu übersehen. Dass man das Tausendschön, Marienblümchen oder Mairöserl – wie die Wildblume auch genannt wird – als kulinarischen und optischen Leckerbissen im Salat oder Quark(Topfen) genießen kann, wissen jedoch die wenigsten.

Salat aus Gänseblümchen wird zubereitet wie Feldsalat und schmeckt auch so ähnlich. Die Blütenköpfe kann man in Salate geben, aufs Butterbrot legen oder über Gemüse und Suppen streuen. Ein bekanntes Gericht ist Kartoffelsuppe mit Gänseblümchenblüten.

Rezept aus der Kinderkrone:
750 ml. Erdäpfel-Gemüsesuppe (ev mit Karotten) kochen;100 g Gänseblümchen gut waschen fein hacken und mitkochen,1 Esslöffel Dinkel-Mehl(bio), 2 Esslöffel Sauerrahm(bio),etwas zerlassene Butter(bio) und Kräutersalz und Pfeffer verrühren.Anschließend langsam in die Gemüsesuppe einrühren und noch 5 Minuten köcheln lassen.

Frittiert sind die Blüten außerdem als Croutons eine ausgefallene Beilage, so Wildkräuter-Expertin Helga Schmidt. Als falsche Kapern eingelegt, sind die kleinen Blütenknospen ebenfalls eine Delikatesse.

Das Gänseblümchen ist vielseitig. Als blutreinigende Frühjahrskur kann man sich aus den frischen oder getrockneten Blüten und Blättern einen Tee aufbrühen oder auch die Blätter im Salat oder Quark essen.

Die schöne Ausdauernde heißt das Wildblümchen aus dem Lateinischen übersetzt. Diese Bezeichnung kommt nicht von ungefähr, denn als Kultpflanze war das Wildkraut schon der germanischen Fruchtbarkeitsgöttin Freya geweiht und sollte vor Krankheiten schützen. In der Naturheilkunde wird das Gänseblümchen noch heute nicht nur als Blutreinigungs- und Wundheilmittel, sondern auch bei Rheuma und zum Stoffwechselanregen eingesetzt.

Bärlauch, Brennessel, Brunnenkresse…

Bärlauchsaft kommt vor allem bei Magen und Darmerkrankungen zum Einsatz, wo er durch seine keimtötende Eigenschaft Wirkung zeigen kann.Zudem reinigt er das Blut,erweitert die Gefäße und senkt den Blutdruck.

Bärlauchsaft besitzt eine vorbeugende und heilende Kraft zur Bekämpfung der Arteriosklerose.Eine chronische Krankheit, die schon im 2. oder 3. Lebensjahrzehnt einsetzen kann und meist im 60.und 70. Lebensjahr den Höhepunkt erreicht.Frauen erkranken seltener und später als Männer.Doch nach der Menopause sind Frauen diesbezüglich anfälliger.Je höher der Blutdruck, desto größer ist die Bereitschaft zur Arterienverkalkung.Bärlauchsaftkuren haben schon vielen Menschen geholfen vor allem in Zusammenhang mit einer vernünftigen biologischen Ernährung.
Nicht zu übersehen ist bei der Anwendung des Bärlauchsaftes die Einwirkung auf die Durchblutung der Herzkranzgefäße,was die Leistung des >Herzmuskels zu heben vermag und sich auf das seelische Verhalten der Menschen günstig niederschlägt.
Der intensive Geruch des Bärlauchsaftes rührt vom schwefelhaltigen ätherischen Öl her.Durch ein sinnvolles Beifügen von Wermutsaft in der >Herstelllung wird der thypische Geruch soweit wie möglich unterdrückt, ohne dass darunter wertvolle Bestandteile gelitten hätten.

Nicht verschweigen möchte Kräuterpfarrer Weidinger auch , dass Bärlauch-Saftkuren besonders Personen mit sitzender Beschäftigung eindringlich zu raten sind.

Brennesselsaft kurbelt den Stoffwechsel an und hilft so nebenbei mit schlank zu bleiben oder zu werden.

Von der Brunnenkresse können Milz und Niere profitieren, die auch die Gallensekretion steigert und auch mithilft, dass unser Blut sauber und leistungsgestärkt wird oder bleibt.

Wer die Säfte nicht selber machen will, bekommt sie …

Verein Freunde der Heilkräuter
Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum
Hauptstraße 16/17
A- 3822 Karlstein an der Thaya

Tel.: 02844/7070
Fax: 02844/7070-20

Schöllkraut(Chelidonium majus)

Hauptgebrauch: Warzen, Flechten

Anwendung und Wirkung:Wegen der großen Vergiftungsmöglichkeit mit tötlichem Ausgang soll Schöllkraut trotz seiner desinfizierenden Wirkung mit Vorsicht verwendet werden.

Die Volksmedizin empfiehlt den frischen Saft des Krautes oder der Wurzeln äußerlich bei Warzen, Hühneraugen, Hautkrebs, Hauttuberkulose, Krätze und Flechten.

Innerlich soll das Schöllkraut mit äußerster Vorsicht verwendet werden.Der Tee(Frischsaft)regt den Magen und die Galle an, fördert den Stoffwechsel, senkt den Blutzucker,, wirkt harn-und gallentreibend, schmerzstillend und krampflösend auf Darm, Gallenblase und Bronchien.
Der Tee wird bei Leber -und Gallenblasenentzündung, Gelbsucht, Magen-und Darmbeschwerden,Wasserstauungen, Nieren und Blasenleiden empfohlen.Er hilft auch bei Magengeschwüren, Reiz-und Krampfhusten, Asthmaleiden, Brennen beim Urinieren und bei Ohrensausen.

Kneipp und Maria Treben schreiben dass das Schöllkraut sogar Krebs heilt.

Wilfort empfiehlt es bei Magenkrebs.

Das getrocknete Kraut verliert nach 6 Monaten seine Heilkraft.

Die Volksheilkunde empfiehlt den Auszug bei Gicht, Reuma , Hämorrhoiden, Menstuationsbeschwerden und Magenkrebs.; der frische Saft wird bei Hornhautflecken, Augenenzündungen durch Skrofulose und bei grauem Star verdünnt in die äußeren Augenwinkel gestrichen.

In „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“ wird über Heilerfolge bei Hautkrebs am Augenlid und bei Schuppenflechte, die als unheilbar galt, berichtet.Quelle: „Heilkräuter“Geschenke Gottes für Deine Gesundheit.

Das Schöllkraut wird in der Volksheilkunde auch treffend Warzenkraut genannt.Die Anwendung des Schöllkrautes ist denkbar einfach: ein Schöllkrautstengel wird abgebrochen oder sauber abgeschnitten, und mit dem austretenden, orangefarbenen Saft werden dann die Warzen betupft.Beginnen sollte man mit dieser Behandlung am Tag nach Vollmond und dies genau 14 Tage lang bis zum Neumond fortführen.Dann muß sofort mit der Behandlung aufgehört werden, sonst hilft sie wenig oder gar nicht.
Nicht lange nach der Behandlung verfärben sich die Warzen dunkel, werden schwarz und fallen einfach ab, ohne eine Narbe zu hinterlassen.

Schöllkrauttinktur bei Verdauungsbeschwerden:
Auch eine Schöllkrauttintur kann man selbst herstellen, die man innerlich aber auch äußerlich einsetzen kann und die man durch Konservierung mit Alkohol das ganze Jahr über zur Verfügung hat.
Hierzu füllt man klein geschnittenes Schöllkraut in ein Glas oder eine Weithalsflasche locker ein, füllt mit reinem Alkohol oder Selbstgebranntem auf und lässt alles zugestoppelt(wegen dem Verdunsten)alles unter gelegentlichen Schütteln zwei bis drei Wochen lang ziehen. Nach dem Absehen und Abfiltern gibt man die Tinktur in kleine Fläschchen und nimmt sie nur tropfenweise ein.
Bei Verdauungsbeschwerden nimmt man vor jedem Essen 10-20 Tropfen verdünnt mit etwas Tee oder Wasser.

Bei offenen Hautstellen reibt man die Tinktur vorsichtig ein oder tröpfelt sie auf(wie Jod)Hier muß man aber in Kauf nehmen, dass es etwas brennt.Wenn die Tinktur zu stark sein sollte, kann man sie vorher mit etwas Wasser verdünnen, oder man versucht es alternativ mit frisch gepressten Schöllkrautsaft.

Quelle: Hausapotheke Gottes

Uhu(Eule) gesichtet…


Als ich die Nußblätter in die Bienenbeuten gegeben hab beim Birkenwald oben gegen die Motten, hab ich beim Nachhausefahren mit dem Solar-Rad erneut einen Uhu gesehen;ich hab ihn gleich erkannt weil ich ihn ja schon einmal gesehen hab;es dürfte sich um das größere Weibchen gehandelt haben, weil das Männchen bei Eulen kleiner ist;wahrscheinlich haben sie in der Nähe vom Birkenbienenwald junge Eulenkinder und das Männchen ist bei den Kindern geblieben,während das Weibchen sich bei der Dämmerung auf die Jagd begibt.

Der Uhu ist heute in Mitteleuropa vor allem ein Felsbrüter.(Das stimmt weil in der Nähe des Birkenwaldes ist felsiges Gebiet) Er nistet gerne in Felswänden, Nischen und Felsbändern. Gut geeignete Brutplätze sind häufig über Generationen von Uhus besetzt. .Zahlreiche ehemalige und aktuelle Brutplätze tragen deshalb Namen wie Uhufelsen, Uhuwand, Uhuturm, Eulenwand, Uhulegge und Schuwutt.Ein Gelege besteht meist aus zwei bis drei, gelegentlich vier, ausnahmsweise fünf Eiern, die im Abstand von drei bis vier Tagen gelegt werden und vom Weibchen allein bebrütet werden. Die Küken schlüpfen nach 34 Tagen. Der Schlupf eines Uhukükens kann bis zu 24 Stunden dauern.

Die frisch geschlüpften Uhus tragen ein weißliches Daunenkleid und wiegen durchschnittlich 60 Gramm. Im Alter von sechs Tagen sind die Nestlinge erstmals in der Lage, auf ihren Fersen zu hocken, mit 16 Tagen können sie bereits stehen. Der Zeitpunkt, zu dem die Nestlinge die Nistmulde verlassen und damit zu Ästlingen werden, ist vom Brutplatz abhängig. In geschützten Felsnischen verbleiben die Junguhus bis zu 10 Wochen; liegt die Nistmulde dagegen am Boden, wandern die Jungen bereits mit 3,5 Wochen ab. Sicher gehen, springen und klettern können Uhujunge allerdings erst mit vier bis fünf Wochen. Die Eltern versorgen ihre Nachkommenschaft bis zu einem Alter von etwa 5 Monaten. Das erste Lebensjahr erleben jedoch durchschnittlich nur drei von 10 Junguhus.

Feinde der Junguhus sind:

.. Steinadler,Füchse und Marder; bei Brutplätzen am Boden sind die Junguhus auch gelegentlich durch Wildschweine gefährdet.Einem ausgewachsenen, gesunden und flugfähigen Uhu werden andere Beutegreifer nur in Ausnahmefällen gefährlich.

Da Uhus zwar das ganze Leben lang sehr treu bei einem einzigen Partner verbringen,so jagen&schlafen sie doch lieber alleine jeder für sich…aber die Jungen werden gemeinsam aufgezogen.
Aber nur das Weibchen brütet.
Uhus leben in festen Revieren, wo man sie immer wieder beobachten kann. Dieses Revier teilen sie sich mit ihrem Partner, mit dem sie ein Leben lang zusammen bleiben. Trotzdem sind Uhus richtige Einzelgänger: Das Paar lebt zwar im gleichen Territorium, aber meist jagen und schlafen sie getrennt

Der Uhu ist ein nächtlicher Jäger, der sich mit der Dämmerung auf Jagd begibt, etwa nach Mitternacht eine Jagdpause einlegt und dann bis zur Morgendämmerung weiterjagt. Jagdaktivitäten während des Tages zeigt er nur während Hungerperioden.

Bei der Jagd auf bodenbewohnende Säuger kontrolliert er im Gleit- oder Ruderflug dicht oberhalb des Erdbodens sein Revier. Jagt er Vögel, fliegt er dagegen in Wipfelhöhe der Bäume. Bei der Jagd auf Vögel kann er sehr hohe Fluggeschwindigkeiten erreichen; er ist in der Lage, Raben, Krähen oder Tauben im Flug einzuholen und ist wendig genug, um einen Vogel auch in dichtem Baumbestand zu verfolgen. Er schlägt seine Vogelbeute allerdings bevorzugt dann, wenn sie entweder nachts auf den Ästen ruht oder wenn sie durch ihn aufgeschreckt auffliegt.

Der Uhu ist auch am Boden ein geschickter Jäger, der mit weit ausholenden Schritten zu jagen vermag. Er ist in der Lage, eine flüchtende Maus am Boden laufend einzuholen. Er sucht den Boden jedoch auch nach Schnecken, Regenwürmern und anderen Wirbellosen ab.

Walnussblätter bei Wachsmotten…

Wer leerstehende Bienenstöcke hat und nicht will dass Wachsmotten die Waben befallen, legt frisch gepflückte Walnussblätter in die Stöcke, so bleiben die Motten fern…und wenn im Mai dann wieder junge Ableger die Bienenstöcke beleben, stehen ausgebaute Wachswaben mottenfrei zur Verfügung.
Tipp von Kräuterpfarrer Benedikt in der heutigen Kronenzeitung!

Hausmittel gegen Zecken:

Knoblauch und Leinöl; den Geruch mögen die Zecken angeblich nicht…

Frühlingstee

Erdbeerblätter 25 g, Brombeerblütter 50 g,Pfefferminze 25 g,
Brennessel 35 g,Ringelblumenblüten 15 g, Melisse 35 g und
Schafgarbe 15 g, ev.Wegwartenblüten;
von dieser Mischung nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser.Dann 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen.Abgekühlt vor dem Trinken gibt man 1 Teelöffel Honig samt 1 Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft in die Tasse, rührt dann gut um und genießt dann den Morgenguß aus der Natur.Am besten führt man dies 3 Wochen lang durch bevor man pausiert
.

Heute ist „Der Tag der Erde“

frei nach… Quelle Kinderkrone(Kati Bellowitch)
Der Tag der Erde(Earth Day)wird alljährlich am 22 April in über 175 Ländern begangen.
1970 wurde dieser Tag zum ersten Mal veranstaltet.
Damals beteiligten sich 20 Millionen Menschen daran.
Seither interessieren sich weltweit immer mehr Menschen,Umweltschutzorganisationen und Unternehmen –
denen Umweltschutz und „ehrliche“ „ATOMFREIE Nachhaltigkeit ein besonderes Anliegen sind.
An den zahlreichen Aktionen zum Earth Day.Sie wollen auf die kathastrophale ökologische Situation in vielen Ländern aufmerksam machen.Auch der 1995 veröffentlichte „Earth Song“ wurde seinerseits von Michael Jackson extra für den „World Environment Day“, wie er damals noch hieß, geschrieben.Das Motto des heutigen Earth Days lautet:
„Bewahren wir die Schätze unserer Erde“(Mobilise the Earth).
Denn NUR eine „atomfreie“ Zukunft bedeutet auch eine gesunde Umwelt und eine gesunde Zukunft!

Michael Jackson
Earth Song Übersetzung
Michael Jackson
Earth Song Songtext Übersetzung:
Lied der Erde

Was ist mit dem Sonnenaufgang
Was ist mit dem Regen
Was ist mit all den Dingen,
Von denen du sagtest, daß wir sie erreichen müssen…
Was ist mit den Schlachtfeldern
Gibt es eine Zeit
Was ist mit all den Dingen,
Von denen du sagtest, sie wären dein und mein
Hörtest du jemals auf,
All das Blut, das wir zuvor vergossen, wahrzunehmen
Hörtest du jemals auf,
Die weinende Erde, die weinenden Küsten zu bemerken

Ah………………………………………………………….

Was haben wir der Welt schon alles angetan
Sieh, was wir die ganze Zeit über angerichtet haben
Was ist mit all dem Frieden,
Den du deinem einzigen Sohn zugesichert hast…
Was ist mit den Feldern voll der Blütenpracht
Gibt es eine Zeit
Was ist mit all den Träumen,
Von denen du sagtest, sie wären dein und mein…
Hörtest du jemals auf,
All die im Krieg verstorbenen Kinder wahrzunehmen
Hörtest du jemals auf,
Die weinende Erde, die weinenden Küsten zu bemerken

Ah……………………………………………………………….

Früher träumte ich oft
Oftmals warf ich einen Blick hinter die Sterne
Und jetzt weiß ich nicht mehr, wo wir uns befinden
Obgleich ich weiß, daß wir weit von unserem Weg abgekommen sind

Ah…………………………………………………….

Hey, was ist mit dem Gestern
(Was ist mit uns)
Wie steht’s um die Meere
(Was ist mit uns)
Der Himmel stürzt soeben auf uns herab
(Was ist mit uns)
Ich kann nicht einmal richtig atmen
(Was ist mit uns)
Was ist mit der bluttriefenden Erde
(Was ist mit uns)
Können wir ihre Wunden nicht spüren
(Was ist mit uns)
Wie sieht’s mit der Bedeutung der Natur aus
(ooo,ooo)
Sie ist der Schoß unseres Planeten
(Was ist mit uns)
Was ist mit den Tiergeschöpfen
(Was ist mit uns)
Wir verwandelten (deren) prächtige Reiche zu (ATOM)Staub
(Was ist mit uns)
Was ist mit den Elefanten los
(Was ist mit uns)
Haben wir ihr Vertrauen verspielt
(Was ist mit uns)
Was ist mit heulenden Walen
(Was ist mit uns)
Wir sind dabei, die Meere auszuplündern
(Was ist mit uns)
Wie steht es mit den Waldpfaden
(ooo,ooo)
Verbrannt trotz all unserer Ausreden
(Was ist mit uns)
Was ist mit dem Heiligen Land
(Was ist mit uns)
Aus Glaubensgründen auseinandergerissen
(Was ist mit uns)
Was ist mit dem einfachen Menschen
(Was ist mit uns)
Können wir ihn nicht befreien
(Was ist mit uns)
Was ist mit den sterbenden Kindern
(Was ist mit uns)
Kannst du ihre Hilfeschreie nicht hören
(Was ist mit uns)
Wo haben wir den falschen Weg eingeschlagen
(ooo,ooo)
Sagt mir doch nur irgend jemand, warum
(Was ist mit uns)
Was ist mit den Babies
(Was ist mit uns)
Wie steht es um die Tage
(Was ist mit uns)
Was ist mit all ihrer tiefen Erfüllung
(Was ist mit uns)
Was ist mit dem Menschen
(Was ist mit uns)
Was ist mit dem weinenden Menschen
(Was ist mit uns)
Was ist mit Abraham
(Was ist mit uns)
Wie war das nochmal mit dem Tod
(ooo,ooo)
Wenn das kein Anlaß zum „Fluchen“ ist…

Aaaaaaaaaah Aaaaaaaaaah
Aaaaaaaaaah Aaaaaaaaaah

Wenn das kein Anlass zur Umkehr ist?

„>

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates