Wilmas Bienenblog

Ein weiteres tolles WordPress-Blog

Archiv: Donnerstag, 29. April 2010

Nicole: Steh wie ein Mann zu mir …

Dana Winner – Gebt den Kindern eine Welt.

Ablegerbildung

Nun zur Ablegerbildung:

Man muss sich vorstellen, das Ziel eines Bienenvolkes ist im Frühjahr bis Frühsommer immer, sich zu vermehren, zu schwärmen. Der Leistungshöhepunkt des Bienenvolkes ist immer 5 % vor Ausbruch des Schwarmtriebes. Ist der Schwarmtrieb erst ausgebrochen, ist jeglicher Sammeleifer vorbei. Da das Bienenvolk sich weiterentwickelt, müsste jeden 2. Tag einen Eingriff vorgenommen werden, um diese 5 % zu halten.

Diese Vorgehensweise wäre nicht sinnvoll, da der Eingriffstag ein verlorener Trachttag ist.

Es ist also erheblich besser, alle 14 Tage die Leistung des Bienenvolkes auf 70 % herunterfahren, und lässt dann 13 Tage das Volk in Ruhe arbeiten. Man muss höchstens noch genügend Honigräume geben.

Dieses ist der richtige Zeitpunkt, um Ableger zu erstellen.

Wir verfahren hier folgendermaßen:
Wir imkern im Brutraum mit 8 ganzen und 2 2/3 Zander-Rähmchen. Also 10 Brutwaben im Brutraum. Die 2 kleinen Rähmchen können mit Drohnenbau unterbaut werden. Völker mit 2 Bruträumen bringen nicht mehr Honig, sondern weniger, denn ein Volk holt erst dann Honig, wenn genügend Bienen statt zur Brutpflege zum Honigsammeln abgestellt werden können. Messungen der Brutflächen haben ergeben, das ein Volk mit 2 Bruträumen kaum mehr Brut hat wie ein einräumiges Bienenvolk, verkleckert aber den übrigen Raum mit Honig, der nicht geschleudert werden kann.

Etwa 6 -7 Tage vor einer gründlichen Revision wird eine Königinnenzucht begonnen. Dann beginnt eine gründliche Nachschau der Bienenvölker:

Zu Beginn der Rapsblüte werden alle Bienenvölker auf 6 Brutwaben gesetzt. Wer mehr hat, dem wird etwas weggenommen, wer weniger hat, erhält Brutwaben dazu. Immer 6 Brutwaben. Man hält das Volk im aufstrebenden Zustand. Nach ca. 12 – 14 Tagen hat jedes Volk etwa 9 – 10 Brutwaben. Es besteht Schwarmgefahr.

Dieses Volk kann geschröpft werden. Und wie praktisch, die Königin ist auch schon da…

Nun beginnt eine zweite, sehr effektive, Nachschau. An die Außenwände des Brutraumes werden Waben mit Eiern oder jüngster Brut gesetzt. An 2. Stelle kommen die 2/3 Waben. Dazwischen kommen mindestens zwei, besser noch drei Mittelwände. Die übriggebliebenen Brutwaben kommen in eine Leerzarge und werden als Saugling auf ein schwarmtriebiges Volk gesetzt.
Dieser Vorgang hat zur Folge:
Durch den Einsatz der kleinen Rähmchen kann Drohnenbrut aufgezogen werden ( Senkung des Schwarmtriebes, Varroafalle ). Die jungen Maden an den Außenwänden verteilen die Ammenbienen durch den ganzen Brutraum. Mittelwände in der Mitte des Brutraumes bewirken einen enormen Bruteinschlag. Durch die eingesammelten Brutwaben wird das Volk im Entwicklungszustand wieder zurückgesetzt und befindet sich wieder im aufstrebenden Zustand. Der Saugling bewirkt eine gewaltige Entlastung des schwarmtriebigen Volkes und die Brutwaben werden in kürzester Zeit mit der richtigen Menge an Pflegebienen besetzt.
Nach 2 – 3 Stunden kann man den Saugling abnehmen und mit neuem Boden und Deckel nach Hause transportieren.

Nach 2 – 3 Tagen können die Brutwaben in neue Kästen aufgeteilt werden, eine schlupfreife Weiselzelle dazu, auf einen Aussenstand bringen, 3 Wochen in Ruhe lassen, —Ableger fertig.

Je später die Jahreszeit, desto mehr Brutwaben muss man pro Einheit einsetzen. Ab Mitte Mai
genügen 3 Brutwaben, Mitte Juni braucht man etwa 4 Brutwaben.

Vorgehensweise:

Links eine Futterwabe, findet sich immer im Brutraum – mit Honig und Pollen, bitte. Nun folgt eine Mittelwand. Dann 3 -4 Brutwaben. Dann wieder eine Mittelwand und eine Futterwabe. Dann wird noch eine schlupfreife Weiselzelle an eine Brutwabe geklebt, kann auch ohne weiteres noch am nächsten Tag gemacht werden. – Fertig –

Man bringt den Ableger gleich auf einen Aussenstand und wartet 3 Wochen.
90 – 95 % der Ableger sind nachher in Eilage. Vorteil dieser Methode- die Königin legt sofort in Ihr eigenes Volk.

Ferner noch ein Vorteil: Bei diesen Ablegern gibt es immer ein paar Tage ohne verdeckelte Brut. Beste Gelegenheit, gegen Varoose zu behandeln.

Lassen Sie die Bienen nur machen. Nicht immer stören. Es soll Imker geben, die Ihre Bienen zu Tode gucken.

Wilmas Bienenblog läuft unter Wordpress 4.9.10
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates